Appetit und Hunger durch Akupressur bremsen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo Rolli, ich kenne zwar nicht die Methode der Akupressur bei der Appetitzügelung, ich weiß aber von einer Methode bei der Akupunktur. Meine Freundin hat sich seinerzeit eine Art "Knopf im Ohr" setzen lassen - das war ähnlich wie bei einem Ohring setzen ... es wurde am Ohr ein ganz bestimmter Akkupunktur-Punkt dauerhaft besetzt - und dieser sollte dann bewirken, dass Frau weniger Hungergefühl hatte. Es hat funktioniert ... wie eben die ganze Akkupunktur darauf beruht, dass diverse Nervenbahnen stimuliert werden - so wurde hier eine direkte Reizleitung an das Gehirn unterbunden. Allerdings : du hast recht - alles, was Alternativmedizin ist, muss derzeit selbst bezahlt werden - es sei denn, du hast bei deiner Krankenkasse den Tarif incl. mit Alternativmedizin abgeschlossen. Viele Krankenkassen bieten ja unterschiedliche Tarife an - erkundige dich doch mal bei deiner. Von der AOK und der Techniker weiß ich defenitiv, dass die unterschiedliche Tarife anbieten. Einer davon beinhaltet die Alternativmedizin ( Heilpraktiker, Osteopath, Homöopathie, Chinesische Medizin ect.) Viel Erfolg.

Ja, das geht! Ich sehe dein Beitrag ist uralt...egal, für alle die noch drauf stoßen, jaaaa, es ist jetzt sogar leichter als zu einer teuren Akkupunktur oder Akkupressur Behandlung zu gehen oder es sich verschreiben zu lassen. Mittlerweile gibt es so Akkupressur-Ohrring, die genau den Punkt stimulieren, der für das Hungergefühl zuständig ist und den Hunger zügeln kann. Der Punkt liegt im Ohr, daher der Ohrring. guckt mal hier: tiltago.com. Da kann man so einen Ohrring bestellen oder sich erstmal nur informieren. Ich habs gemacht und ich sage es klappt! Natürlich ergänzend zu einer gesunden Ernährungsumstellung und etwas regelmäßigem Sport. Aber wenn die Hungerattacken wegbleiben ist das schonmal die Halbe Miete :-) Super Erfindung, ist durch Studien belegt, aber ok, wer zweifelt heute noch die chinesische Medizin durch Akkupunktur oder so an. Also do it! Grüße!

Welcher Sport eignet sich bei extremen Übergewicht?

Eine Freundin von mir ist stark übergewichtig (sie hat mir anvertraut, das sie einen BMI von 33 hat) und hat nun auch eine Kur beantragt. Bis dahin möchte sie trotzdem schon mit Sport anfangen.

Sie hat seit der Schule (vor 4 Jahren) gar keinen Sport mehr gemacht und bewegt sich im Alltag auch nur sehr wenig.

Beruflich sitzt sie am Schreibtisch = keine Bewegung

Schwimmen scheidet für sie aus, weil sie sich zu stark schämt.

Welche Sportarten bieten sich für sie an, bei denen unsere Leistungsniveaus nicht so stark zu unterscheiden sind? Wir haben beschlossen zusammen etwas zu machen, damit die Motivation höher ist, aber ich gehe 2x in der Woche zur Step Aerobic.

Kann uns jemand eine spaßige Sportart empfehlen, bei der die unterschiedlichen Leistungsniveaus nicht so stark zu trage kommen, sie aber einen guten Einstieg in den Sport bekommt?

...zur Frage

Meine Freundin wird immer dicker, kein Ende in Sicht

Hallo zusammen,

ich weiss, zu diesem Thema gibt es schon einiges, nur ist doch jedes Thema dazu sehr individuell.

Wir haben uns 2007 kennengelernt, sie wog damals 61kg bei 1,68m. Also völlig ok. Damals erzählte sie noch, das sie wieder auf ihre 55kg will...

Als sie mit unserem ersten Kind schwanger war, hat sie sehr viel zugenommen, sie hat auch wirklich hemmungslos "genascht" das war 2008.

Mitte 2009 hatte sie schon 80kg (Also in 2 Jahren 20kg zugelegt) sie schob es auch 1 Jahr nach der Geburt auf die Schwangerschaft.

Sie probierte folgendes aus: Weight Watchers (nach 3 Besuchen abgebrochen) Fittnesstudio (gemeinsam) sie hat nach 2 Besuchen abgebrochen) Schlank im Schlaf (nach 1er Woche abgebrochen) Almased (nach 2 Tagen abgebrochen)

Anfang 2010, sie hatte inzwischen 90kg, hat sie eine Fettabsaugung machen lassen, Ergebnis = 10kg weniger, leicht motiviert. Mitte 2010 hatte sie aber wieder die 90kg drauf und wurde auch wieder Schwanger.

Ende 2011 hatte sie dann die 100kg erreicht.

Jedwege Motivation die ich probiere schlägt fehl :( Probiert habe ich: - Das ich einkaufe (sie kauft dann einfach zusätzlich noch ein) - Laufen / Walken - Radfahren - Badminton spielen - Schwimmen

Zu nichts hat sie Lust, Grund: Sie will sich nicht zeigen, keinerlei Motivation vorhanden.

Ich liebe sie und habe Angst um sie ca. 100kg bei 1,68 ist einfach viel zu viel (Meiner Meinung nach)

Wie bekomme ich sie dazu etwas für sich zu tun? Ich bin inzwischen ratlos. Sie ist jetzt 30 und wenn man jetzt nicht anfängt, wird es wahrscheinlich nie etwas.

PS: In ihrer Familie sind alle schlank, also es kommt wirklich vom "Daueressen", das sieht so aus:

Morgens: 2 bis 3 belegte Brötchen vom Bäcker - Kaffee mit Zucker Frühstückspause: 1 Croissant oder sonst was süßes + Kaffee mit Zucker Mittags: Kantinenessen Nachmittag: irgendwas süßes, z.B. Eis Abends: Pizza / Nudeln mit Sauce und Fleisch / Chinesisch etc. Auf der couch: Karotten, Obst, Gurken.

grüße

...zur Frage

Keine Gewichtsabnahme trotz jeglicher Anstrengung

Hallo.

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt. Studentin und stark übergewichtig. Ich wiege bei einer Größe von 1,78m 120 kg.

Ich habe keine Ahnung, wieso das so ist. Eigentlich kann ich mich nicht erinnern, jemals schlank gewesen zu sein. Nach Anfang meiner Pubertät wurde es aber immer schlimmer.

Ich habe immer recht aktiv und sportlich gelebt und mich sehr bewusst ernährt. Doch nichts hat gegen meine Kilos geholfen. Meine Kindheit verlief ziemlich schrecklich, sodass ich neben einer Dysthemia vor einem Jahr auch noch eine starke Depression bekam. Ich ernähre mich seit drei Jahren extrem gesund. Ich verzichte auf kohlenhydratlastige Lebensmittel, insbesondere auf Zucker. Meine Ernährung besteht aus Milchprodukten, Nüssen, magerem Fleisch, Fisch, viel Gemüse, ausreichend Obst und aus mindestens 2,5 Litern Wasser oder Tee. Ich achte darauf, dass ich ausreichend gesunde Fette zu mir nehme und, dass meine Fettaufnahme nicht zu groß ist (ich denke, ich hab mich, was diesen Ernärhungsstil angeht, sehr gut belesen). Ein Problem mit meiner Schilddrüse wurde schon vor zwei Jahren festgestellt und mittels L-Thyroxin behandelt (Blutwerte sind inzwischen optimal). Eine Gewichtsabnahme hatte dies allerdings nicht zur Folge. Mein Antidepressivum wurde absichtlich so gewählt, dass es nicht zur zusätzlichen Gewichtszunahme kommt (Fluoxetin)- es hat meinen Appetit eher gebremst.

Ich versuche nun schon seit 10 Jahren intensiv, abzunehmen. Ich halte diszipliniert meine Ernährung durch, gehe mehrmals pro Woche schwimmen, aber nichts will helfen. Ich bin total verzweifelt, fühle mich widerlich, hilflos und komme kaum noch damit zurecht.

Was um alles in der Welt kann ich nur tun, um meine Situation zu verbessern? Ich bin für jeden konstruktiven Ratschlag dankbar...

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit einer Therapie bei Essstörungen? Wie läuft das ab?

Langsam scheint meine Freundin, die unter Essstörungen leidet, zu dämmern dass sie Hilfe braucht. Sie hat zwar keine seltsame Körperwahrnehmung, isst aber immer weniger, wird immer dünner und sagt sie hat keinen Hunger. Hat jemand vielleicht wegen etwas Ähnlichem schon eine Therapie gemacht und kann ein bisschen was dazu sagen, wie das abläuft? Sie hat ein bisschen Angst davor, und die würde ich ihr gerne nehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?