Zu heißes Essen runtergeschluckt - schlimm?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo....

wie schon gesagt können die Schleimhäute der Speiseröhre angegriffen werden.

Aber dann hättest Du sicher Schmerzen beim schlucken und auch wahrscheinlich Hustenreiz !

Die Zunge fühlt sich taub an weil es ist ja schon eine kleine Verbrennung ist.

Du hast wahrscheinlich Glück gehabt und es ist alles nochmal glimpflich abgegangen.

Trinke viel Wasser(ohne Sprudel) und lutsche Eis !

Sollte es nach einigen Tagen noch irgendwo weh tun gehe zum Arzt und lasse es kontrollieren.

Man kann im Mund nicht salben und cremem...meistens heilt alles von alleine ab.Nur es braucht seine Zeit !

Gute Besserung für Dich,

AH

Zunge und Speiseröhre können Verbrennungserscheinungen haben.

Kann die Speiseörhre dabei nen Schaden nehmen, dessen Schleimhaut doer sonst was?

Natürlich kannst du dir die Speiseröhre verbrennen mit KOCHENDHEIßEM Essen.

Ansonsten hält die Speiseröhre einiges aus (Magensäure z.B)

Das geht wieder weg :-)

Auch die Zunge regeneriert sich. Alles halb so schlimm

3

Termin Sozialgericht

Liebe Community!

Nun ist es soweit! Morgen früh ist mein Termin vorm Sozialgericht! Nachdem ich nun nach all den Widersprüchen und 3.Gutachtern innerhalb eines Jahres um mein "G" gekämpft habe,und darum das man mir nochmal 10% weggenommen hat!!! Alles geschehen nachdem ich einen Verschlechterungsantrag gestellt hatte.Hatte vorher das "G"(2006-bis 2019) mit 60%. Nach dem Verschlechterungsantrag 2012 wurden nur noch 50% gegeben und das "G" weggenommen wegen der neuen Gesetzesregelung...jeder der ein künstliches Implantat hat ist geheilt. Nur bei mir ist bei OP bleibender Schaden entstanden:Röhrenknochen abgebrochen,Oberschenkelmuskulatur geschädigt,Bein 3.cm kürzer,usw.!Deswegen sehe ich nicht ein das alles gut sein soll. Die Gutachter sind laut ihrer Schreibungen alle der Meinung ich habe nichts,ist alles nicht so schlimm,und nun soll entschieden werden ob mir überhaupt noch 50% zustehen,und wenn, ob das "G" überhaupt zur Debatte steht! Ich persönlich weiß überhaupt nicht wie ich mich morgen vor der Richterin verhalten soll? Der letzte Gutachter ist auch da...ich habe doch eigentlich als kleine,poppelige Erzieherin überhaupt keine Chance vor den Halbgöttern in weiß(das Gutachten besagt ja alles)! Ich bin auch keine 20 mehr und sicherlich auch nicht auf den Mund gefallen...aber mir kommt jetzt schon die Galle hoch weil einem all das lei9den und die Schmerzen so abgesprochen werden! Alle Ergebnisse entstehen durch die übliche körperliche Untersuchung...bitte hüpfen,strecken,springen...usw...dann das ausmessen mit dem Zentimetermaß...rechts 20cm...links 19,5 cm...verdammt nochmal was soll das!!!

Liebe User...wer einen Tipp für mich hat...oder auch Kritik...bitte meldet Euch..und sagt mir etwas!

Ich danke Euch, AlmaHoppe

...zur Frage

MS, Kollagenose, Tumor?

Hallo. Ich bin 28 Jahre jung und seit gut 10 Monate sehr krank. Angefangen mit Schmerzen Rheumartig und straffen Finger und permanter Asthmasymptome, Nase dicht, Gesichtsmissempfindungen. Extreme Spastik in den Zehen. Laufen geht, Objektiv sieht alles normal aus. MRT spina und Kopf ohne Befund, also nicht was meine Symptome macht. Lumbalpunktionen ohne oligokonale Banden. VEP positiv, EMG leichte Abweichungen von der Norm, Lungenfunktionen sehr schlecht,Probleme mit der Lunge. Schmerzen in den oberen Bereich der Rippen extrem bis in Kopf ziehend, komisches Hitzegefühl am Rücken, aber der Rücken ist nicht warm, hatte ich auch im Winte schon in den Beinen, obwohl sie normal warm sind. ( Missempfindungen) Bei Bewegungen wird es sofort ausgelöst, als hätte ich meine Rippen eingeklemmt ein Nerv oder so. Drei kleine Zehen sind taub und Füsse haben eine Spastik( Verkrampfungen) auch immer nach Bewegungen. Alles spricht für eine Kollagenose, aber auch der Symptome der MS. Ms denk ich aber nicht, da ich es nicht schubweise habe, sondern immer und auch immer durch Bewegungen ausgelöst und ich habe auch keine Entzündungen, alte Narben oder so im Kopf. Meistens wird es auch wenn ich meine Arme hebe, Kopf beuge ausgelöst, diese Missempfindungen im Hinterkopf,das macht mich irre. Oft auch Schwindel und Stirn kann ich dann nicht mehr hochziehen, als hätte ich da nur noch einen Druck! Wie eine Eisenplatte im Rücken. Es geht nicht weg seit Monaten nicht.Es ist schlimm. SEP war auch okay. Ein Tumor in den Rippen? Ich muss dazu sagen, dass die schlimme Rippenschmerzen nach der Punktion nicht mehr auszuhalten waren, als hätte ich mir dabei etwas gebrochen oder nen Nerv verletzt oder so. Ich kann bald nicht mehr ich würde alles tun, um einen Tag normal zu leben. ALLES. Arbeiten, rausgehen geht kaum noch. Komme ja schlecht von A nach B! Bitte schreibt mir was:( ich tun kann, Medis oder sonst was. Antidepressiva helfen nichts.

...zur Frage

Asthma Bronchiale atypische Lungenentzündung Bronchopneumonie. Partialdruck des CO2 65 mmHg.

Habe heute bei der Entlassung aus dem KH nach 5 Tagen Aufenthalt meine Epikrise bekommen mit dem Laborbefund.

Lunge ist laut Arzt nun frei, habe extreme Rasselgeräusche starke Schmerzen links Rippen beim Husten, rasseln wie eine Lok beim Ausatmen, kann so gut wie nicht schlafen, da es immer rasselt und wie kleine Blasen blubbert beim Ausatmen, verursacht starken Hustenreiz und immer wieder Hustenanfälle entstehen im Minutentakt. Inzwischen rasselt es nun nicht mehr nur im Liegen, sondern immer und pausenlos, bei jedem Ausatmen. Selbst wenn ich huste bleibt das rasseln. Vor dem KH rasselte es nur im Liegen links und nicht im Sitzen.

Ich leide zwar an Asthma Bronchiale, aber mir ging es in den letzten 8 Jahren gut ich hatte keine Probleme. Ich rauche auch nicht.

Nun habe (hatte?) ich durch einen Virus (ich nehme an Legionellen) (Nein hier wird sowas dann nicht weiter auf die Ursache im Blut untersucht) eine atypische Lungenentzündung und wurde entsprechend im KH mit Antibiotika Intravenös und weiteren Medikamenten behandelt. Medoklav, Amikazin, Deksametazon 4mg, Flavamed, Sambutamol, Deksofen, Chlorat 0,9% 100ml, Manitol.

Laboriere damit nun schon die dritte Woche. Zuvor hatte ich vom Arzt Cefuroxime 500mg 10 Tage, und Kortison 4mg 2x am Tag 2 Tabletten. Half aber nichts. Daher dann also nach 10 Tagen dann eingewiesen ins KH. Meine Tochter war auch krank, fast 4 Wochen aber so schlimm wie mir ging es Ihr nicht. Sie ist inzwischen auch wieder voll gesund.

Meine Laborwerte sind mir nicht so ganz begreiflich und es ist zu heiß um nun zu Fuß zum Arzt zu gehen. Auto fahren traue ich mich nicht, mir ist sowas von schummrig im Kopf. Außerdem sitzen beim Arzt dann mind. 10 Leute die auch diesen Virus haben und ich dann wieder da mittendrin. Ich lebe nicht in Deutschland und hier ist das alles leider etwas anders. Auch die Hygiene in den Wartezimmern. Alles ist eng und man wird angehustet. Daher warte ich eher auf der Straße. Aber darum geht es nicht.

Meine Frage: auf dem Laborbefund sind 2 Werte. Partialdruck des PCO2 38 mmHg. Partialdruck des PO2 65 mmHg.
HCO3 25 und Blutsenkung 28mm

Das sind die Werte die offenbar nicht ganz in der Norm sind. Alles andere ist meiner Meinung nach, soweit ich es vergleiche konnte, im Bereich des Normalen.

Mein Problem ist der schreckliche und sehr schmerzhafte Husten, ich bin total heiser kann kaum sprechen und das rasseln und blubbern hindert mich auch sehr was zu tun außer wie gelähmt da zu sitzen und bei einem Hustenanfall schweißgebadet Luft zu schnappen, ich bin hundemüde.

Wer hatte sowas und was habt Ihr gemacht?

Ich brauche irgendeinen guten Rat bitte.

Ich habe mein Spray Salbutamol, aber nehme es 4 bis 5 mal am Tag zwei Sprühstöße ohne dies wäre es noch viel schlimmer. Da ich zwischen drin so richtige schlimme Hustenkrämpfe hatte, die ich dank dem Spray verhindern kann.

und habe extrem viel Schleimbildung

...zur Frage

Juckender brennender Hautausschlag?

Hallo, liebe Community,

schon mal im Voraus Danke für eure Hilfe! Ich lag die letzten 2 Wochen krank im Bett, auf Grund von hohem Fieber, Erkältung usw... ich ging da jetzt mal von einer starken Grippe aus, war allerdings trotzdem mal beim Arzt um alles durchzuchecken. Da wurden dann hohe Entzündungswerte im Blut festgestellt und mir wurden Antibiotika verschrieben, die ich dann auch nahm. So viel zur Vorgeschichte, ich weiß leider nicht, ob mein jetziges Problem damit etwas zu tun hat, wollte es aber nicht ausschließen.

So nun zu meinem Problem. Ich habe es gerade geschafft halbwegs die Grippe loszuwerden, dann hat vor so 2 tagen meine Haut, vorallem an den Fußsohlen, Handflächen und Handgelenken, angefangen zu jucken. Das war ja erstmal nicht so schlimm und ich hab mir nicht so viel dabei gedacht. Allerdings wurde es heute Abend sehr schlimm und fast unerträglich. Habe überall am Körper juckende, rote Punkte entdeckt, vor allem an Füßen, Händen, Bauch, Oberarmen und Wade. Zudem habe ich auch ein sehr rotes, heißes Gesicht ( kein Fieber ), welches auch zu jucken beginnt, und auch schmerzende juckende heiße Ohren.. Ist wirklich alles kaum zu ertragen und fängt nun auch zu brennen an.

Weiß irgendwer, was das sein könnte und was ich dagegen tun kann?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?