Wer kann mir mein MRT Befund erklären, gegebenfalls einen Rat geben wie ich weiter vorgehe.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...gegebenfalls einen Rat geben wie ich weiter vorgehe.....

Knöcherne Randkantenanbauten (sogen. osteophyten) könnten auf eine SpA (morbus bechterew) hinweisen.

Fettmarkdegenerationen im MRT könnten in der sogen. "fettsequenz" als prädiktor für mögliche erosionen an den gelenken gelten.

deshalb viell. mal über einen wechsel vom orthopäden zum internistischen rheumatologen nachdenken.


hier kannst du noch mehr darüber nachlesen oldkrollie:

  • Die Krankheit beginnt mit tiefsitzenden nächtlichen Rückenschmerzen, die oft in die Leiste, Gesäß, und Oberschenkel ausstrahlen, vor allem im Kreuzbeinbereich.

http://ars-medicina.designblog.de/blog/tags....KNOCHEN/


alles gute!!

Ich würde jemanden suchen, der sich gut mit der Dorn-Therapie auskennt. Dabei werden verkantete Wirbel sanft wieder in die richtige Stellung geschoben. Natürlich sollten auch Muskulatur, Bänder, Sehnen mitbehandelt werden, da würde ich dann einen Osteopathen für aufsuchen oder auch jemanden, der mit Liebscher und Bracht arbeitet. Natürlich ist dann Bewegung und Rückengymnastik zur Erhaltung super wichtig. Aber es gibt da Möglichkeiten weit vor der OP. Übrigens ist auch die schulmedizinische Seite mittlerweile der Auffassung, OP nur noch, wenn nichts mehr geht, also z.B. bei Taubheitsgefühlen oder wirklich Schmerzen, mit denen man nicht mehr leben kann. Aber ich denke, es gibt auch bestimmt noch andere Therapien, die dir helfen können, ich hab jetzt nur mal die Wichtigsten erwähnt, die mir geholfen haben. Alles Gute

hallo, erst mal zu deinem mrt, du hast 2 bandscheibenforfälle in deiner lendenwirbelsäule, des weitern degenerative Veränderungen an den Wirbelkörpern: zum einen eine Umwandlung von Knorpel zu Knochen und zusätzlich noch eine arthrose („Gelenkverschleiß“, der das altersübliche Maß übersteigt). an erster stelle sollten Ausgleichssport wie Schwimmen und Laufen sowie stabilisierende Gymnastik stehen (soweit diese ohne schmerzen auszuführen sind). des weitern sollte eine gute Schmerztherapie durchgeführt werden, da dadurch verspannungen etc, vermindert werden können. Die Indikation zu operativen Maßnahmen sollte sehr zurückhaltend gestellt werden!! gute besserung!!

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort. ab wann sollte man eine Op in betracht ziehen? Aus deiner Antwort les ich, das mein Arzt Recht hat, das man außer in bewegung bleiben nichts machen kann?

0

Genesung und Reha nach Bandscheiben OP

Hallo,

ich wurde vor 15 Tagen an der Bandscheibe LW5S1 ambulant operiert. Liege nun seit der OP zu Hause und habe seit 5 Tagen langsam angefangen alle 2-3 Stunden so 10-15 min spazieren zu gehen. Ich muss sagen, daß mir dies gut tut, habe beim laufen weit aus weniger Schmerzen.

Ich habe jetzt 3 Fragen:

  1. Ist das O.K. mit dem spazieren gehen, oder bin ich da etwas ungeduldig?
  2. Ich habe direkt an der Narbe Schmerzen, die aber erst seit dem 10 Tag aufgetreten sind. Die Narbe sieht soweit ich das beurteilen kann ok aus.
  3. Mein Arzt hat mir eine normalen Reha ( Fallpauschale 3 ) keine stationäre Reha . Jetzt haben mir einige Bekannte voll den Kopf gemacht, da die alle bei einer stationären Reha gewesen sind. Und haben gesagt ich muß das machen um wieder fitt zu werden und das diese "normale" Reha per Physio nix bringt.

Ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen, würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.

Gruß

Samson77

...zur Frage

Wieder Probleme nach HWS-OP

Hallo, Ihr Lieben! Ich hatte vor einem Jahr eine OP an der HWS...ich hatte einen frischen und einen alten Bandscheibenvorfall, was operiert werden musste. Nun habe ich seit 3 Wochen immer wieder einen steifen Hals...es fühlt sich genauso an wie damals...immer wieder Nackenschmerzen... Auch mein linker Daumen und Zeigefinger waren vor 3 Tagen taub...damals war es allerdings die rechte Seite mit Taubheitsgefühlen... Kann ich schon wieder Probleme mit der BS haben?? :-((

...zur Frage

Brauche unbedingt eine Opi für mein Fall?

bei der Computertomographie der Lendenwirbelsäule ist folgendes entdeckt :diskrete mediane Bandscheibenprotrusio LW5/ SW1 ohne Eignung der Neuroforamine .Keine knöcherne Spinalstenose . ich habe seit ca 5 Monate schmezen . welch Sport kann ich machen ?? was würden Sie für mich empfehlen?? vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?