MRT- Befund Übersetzung?

5 Antworten

Gerade Lendenwirbelsäule mit etwas ungünstiger präsakraler =vor dem Kreuzbein gelegene Statik. Die Region des thoraco =Brustwirbelsäule-lumbalen =Lendenwirbelsäule Überganges, sowie die ersten drei LWS-Segmente unauffällig. Im Segment L4/5 = Lendenwirbelsäulenknochen vier bis fünf wölbt sich die Bandscheibe (Vor/wölbung=Protusion) massiv in das Neuroforamen =Durchgang für den Nerv rechts vor und führt zu einer Einengung des Neuroforamens. Die L4-Wurzel =Nervenwurzel zwischen 4. und 5. Lendenwirbelknochens wirkt etwas angehoben und könnte durchaus komprimiert =zusammengedrückt sein. Die Bandscheibe selbst mäßig dehydriert. Stärkere Dehydrierung =Wassermangel und Höhenminderung der Bandscheibe im lumbosacralen Übergang =letzter Lendenwirbelknochen zum ersten Kreuzbeinknochen, die breitbasig median =mittig betont sich verwölbt, wobei die Tiefenausdehnung bei etwa 5 Millimetern liegt. Eine S1-Irritation =Störung des Ischiasnerves zumindest bei gewissen Bewegungen auf beiden Seiten hierdurch vermutlich auslösbar. Gröber degenerative Veränderungen hingegen sowie eine Gefügestörung oder eine auffällige Affektion der Iliosacralgelenke  =Gelenk zwischen Darmbein und Kreuzbein nicht vorhanden.

Soweit meine Übersetzung, basierend auf geballtem Halbwissen, LG

Vielen Dank für die präzise und vor allem schnelle Antwort. 

Bringt mich schon mal etwas weiter, danke!

1
@Aquarius565

@Winherby : Danke für den letzten Satz, aber auch für Deine große Mühe !!!

1

Mein linker Fuß ist taub, laut meinem Arzt wäre das aber untypisch anhand meiner Bilder + Befund. Ist so etwas trotzdem möglich?? Das es auch auf die andere Seite ausstrahlen kann?

Dehydrierung:

Das bedeutet Mangel an Flüssigkeit und Mineralien.

Mangel an Flüssigkeit stimmt. Der Deiner hochgliebten Mineralien enthält der Begriff nicht !!

1

Neue MRT LWS mit KM vom 08.11.2013. Bitte um Übersetzung

Befund: Persistierende Corda Dorsalis im Bereich der Grundplatte BWK12 und Deckplatte LWK2. Ventrale Parasyndesmophytenbildung. Sämtliche Bandscheiben wirken deutlich überaltersgemäß höhengemindert und dehydriert. Conusstand unter Annahme einer 5-teiligen LWS in Höhe L1/2. L1/2: Kein Prolabs, freie Neuroforamina. Unauffällige Facetten L2/3: Kein Prolabs, freie Neuroforamina. Keine Facettenhypertrophie. L3/4: Torsionshaltung nach links. Kein Prolabs. Freie Neuroforamina. Initiale Facettensklerose ohne Hypertrophie. L4/5: Hochgradig aufgebrauchter Zwischenwirbelraum. Torsion nach links. Vorwölbung der Bandscheiben median, lateral und intraforaminal rechts, sehr langstreckig, Abhebung des hinteren Längsbandes. Langstreckiges Tangieren der Wurzel L4 rechts intraforaminal. Insgesamt wirkt auch das Neuroforamen höhengemindert. Linkes Neuroforamen frei. Eine relevante spinale Enge liegt nicht vor.Asymmetrische Facettenarthrose. Verplumpung der Facettenglenke rechts. Initiale Recessusstenose rechts. Linksseitg keine wesentliche Hypertrophie. Degenerativ bedingtes Wirbelgleiten. Antelisthesis von LWK4 gegenüber LWK5 um ca. 5 mm. Nach KM-Gabe deutliches Enhancement der Spongiosa subchondral. L5/S1: Chronifizierte Bandscheibenvorwölbung linksseitig, vorwiegend lateral, geringer auch intra-und extraforaminal. Vorherschend ist hier eine einseitige Facettenarthose mit deutlicher Hypertrophie links sowie verkürzten anterioren Bogen LWK5 links. Keine spinale Enge. Entsprechend der Skoliose asymmetrische Strukturen der Psoasmuskualtur und der autochthonen Muskulatur. Kein Hinweis für einen Harnstau. Beurteilung: Deutlich überaltersgemäße Osteochondrosen, Persistierende Corda Dorsalis BWK12 und LWK2. Osteochondrose Typ1 nach Modic, degenerativ bedingtes Wirbelgleiten L4/5. Langstreckiger intraspinaler sowie rechts intra-und auch extraforaminaler Prolabs L4/5 mit langstreckig tangierter Wurzel L4 rechts, insgesamt deutliche Einengung des rechten Neutoforamens auch in der Höhe. Zusätzlich foraminale Enge durch asymmetrische Facettenhypertrophie. Im Segment L5/S1 links betonte Facettenhypertrophie, hier foraminale Enge linksseitig mit leicht tangierter Wurzel L5. War jetzt bei 2 Wirbelsäulenspezialisten, beide meinten man müsse von L4 bis S1 eine Korrektuespondylodese machen. Morgen habe ich nochmal bei einem anderen Arzt einen Termin. Mal schauen was er sagt. Vielen Dank schonmal im vorraus für die Übersetzung. Grüße Robin

...zur Frage

MRT Bericht ???

Ich würde mich freuen wenn auch mein MRT Bericht jemand erklären könnte. Harmonische Lordose,keine Gefügestörung.Geringew linkskonvexe Torisionsskoliose. Normale Form und Höhe der Wirbelkörper. Von TH10-L4 Disci regulär,geringe Spondylarthrosen,keine Limitationen. Im Segment L4/5 Osteochondrose mit Verschmälerung des Zwischenwirbelraues und schlussplattennaher Fettmarktransformation sowie wellige konturierten Schlussplatten. Bandscheibe dehydriertmit mit flacher circumferenter Protrusion ohne Alteratioin nervaler Strukturen. Geringe bis mäßige Spondylarthrosen.Die Neuroforaminawerden gering eingeengt,Spinalkanal normal weit.Im Segment L5/S1 ZWR gering verschmälert geringe dehydrierte Bandscheibe mit diskreter dorsolateralen P?rotrusion sowie V.a. zarten Anulus -fibrosus-Einriss parasagittal links. Mäßige Spondylarthrose mit etwas eingeengter Neuroformina bei ausreichend Reserveraum Gekammerte Wurzeltaschenzyste in Höhe S, links deutlicher als rechts. Conus medullaris in Höhe Th12/L1 endend bei unauffälliger Signalgebung. Falls da jemand durchsteigt schon mal Danke.

...zur Frage

Röntgen Befund Erklärung

Hallo an alle! Habe heute mein Befund gekriegt, kann aber nicht bis MO warten dass mein Arzt mir mehr darüber sagt. Habe sehr starke Rückenschmerzen :-( Hypoplastische 12. Rippen beiderseits Geringe zentral betonte Chondrosen im mittleren BWS-Drittel sowie dorsalbetont L4/5 Inzipiente SI-Gelenkarthrosen beidseits. Baastrup´sche Schliffflächen.

Danke im Voraus Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?