Erklärung vom Befund. Jemand Ahnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo knorke, Du musst ja wahnsinnige Schmerzen haben, Du Armer! Du hast laut MRT im gesamten Bereich der LWS Bandscheibevorfälle, die das Rückenmark einengen. Die Skoliose ist leichtbogig nach links verbogen, das heißt links neben der Wirbelsäule ist die Muskulatur verhärtet und rechts überdehnt. Aber das ist sicherlich nicht der Grund, weil sie nicht als besonders gravierend dargestellt wird. Der Übergang von der LWS zum Kreuzbein wird als Anomalie bezeichnet, daher auch wahrscheinlich die Vorfälle. Das Gute ist, das die Vorfälle zur Mitte rausgedrückt sind, Du hättest wahrscheinlich Lähmungserscheinungen, wenn sie zur Seite rausgedrückt wären, dann würden sie Spinalnerven abklemmen. Auf jeden Fall solltest Du Physiotherapie bekommen und Schmerzmedikamente. Wenn Dein Arzt Dir nicht zuhört, wechsel ihn. Alles Gute!

Ja also ich habe schon starke schwierigkeiten, besonders das linke bein ist ab der Wade taub. Kann zar laufen aber ich muss das Bein hinterher ziehen, schmerzmittel helfen nur am ersten Tag, habe mehrere Medis durch. Aber nichts von langer dauer.

0
@Knorke

Das kann ich mir vorstellen, ich hatte sowas im Arm durch Bandscheibenvorfälle in der HWS. Hast Du schon mal die Stufenlagerung probiert, um die LWS zu entlasten? Bei mir half letztendlich nur eine Op, aber seitdem habe ich Ruhe. Ich hatte auch alles ausprobiert, CT- gesteuerte Injektionen, Physiotherapie, Medis und vieles mehr. Ich wünsch Dir alles Gute und das Dir schnell geholfen werden kann!

0
@schanny

Ja Stufenlagerung geht gar nicht, da mein Bein nichts berühren darf.. Klingt komisch, noch nicht einmal einen Strumpf kann ich anziehen, die Hosenbeine muss ich hochkrempeln, bis zum knie, weil alles was "aufliegt" macht noch mehr scmerzen. Mir wurde es so gesagt: Eine OP ist schnellstmöglich zu machen, sonst lande ich bald im Rollstuhl. Dann mwollte der Arzt alles einleiten und mich am nachsten Tag anrufen und das tat er nicht. Also versuchte ich ihn 1 Woche lang zu erreichen und das schaffte ich dann auch am 7 Tag, da sagte mir die Sprechstundenhilfe nach rückruf, dass man es erstmal vereisen lasssen wollte, als ich fragte ob es denn helfen würde, meinem leiden ein ende zu setzen kam dann, erst vereisen danach op. seit ich sagte klingt ziemlich komisch, fühlen die sich für mich nicht mehr zuständig. Dann rief ich wieder eine Woche später an und fragte ob mein Lebensgefährte die MRT CD abholen könnte am nächsten Tag.. Da sagte sie ja! Als er gestern da war, sagte sie zu ihm., dass die Cd noch in dem Krankenhaus sei und man würde mir die Cd mit der Post schicken. Montag geht sie wohl mit der Post raus..

Alles ziemlich komisch.. Da ich manchmal kaum spüre das ich auf der Toilette fertig bin oder nicht macht mich das schon etwas fertig..

0
@Knorke

Das ist ja wirklich alles merkwürdig. Ich würde nochmal zu ihm hingehen und mit ihm sprechen. Wenn er dann immer noch komisch drauf ist und Dir nicht helfen will, würde ich mich an einen anderen Arzt wenden, damit Du endlich Hilfe bekommst. Alles Gute!

0

Oh, ich drück dir die Daumen, dass du dich schnell wieder besser fühlst! Und dass alles wieder heile wird!Für die Zukunft kann ich dir und jedem anderen nur raten, auf eine gute Haltung zu achte und vernünftige Schuhe zu tragen. Das kann enorm helfen (Link von Support entfernt) Diese Sicherheitsschuhe bieten ausreichend Halt und sind extrem robust. Ich kann die Arbeitsschuhe weiterempfehlen - meinem Rücken (und meinen Füßen) geht es hervorragend. :)

Guten Abend Knorke,

ich übersetze Ihnen mal die zwei Einzelpunkte, die Sie unter Ergebnis geschrieben haben:

  • Ein übermäßiges Austreten von Material aus dem Gallertkern wird Massenprolaps genannt. Das heißt: An dieser Stelle ist der Platz für die Nervenwurzeln die dort vorbeiziehen nur sehr spärlich, da durch das ausgetretene Material natürlich viel Platz in Anspruch genommen wird. Das ganze ereignet sich zwischen dem Lendenwirbelkörper (LWK) 4 und 5. Die Lage ist in diesem Fall zum Rücken hin liegend in der Mitte (dorsomedian), um es sehr vereinfacht auszudrücken. Hinzu kommt eine hohe Druckausübung auf den Duralschlauch. Der Duralschlauch umgibt das Rückenmark und den Liquor.

  • Bei Ihnen ist eine leichte, nach links gebogene (linkskonvex) Krümmung der Lendenwirbelsäule (Skoliose) zu sehen. Dazu kommt eine - meist durch Verschleiß bedingte - Veränderung des Bandscheibengewebes (Chondrosis intervertebralis). Im Übergang von der Lendenwirbelsäule zum Steißbein (Lumbosacral) ist eine Fehlstellung vorhanden bzw. ein nicht typischer Übergang (Übergangsanomalie).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen!

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Oh danke. Und das mit noch nicht einmal 30 Jahren, kann ja nur besser werden :).

Vielen dank für die Erklärung.

0
@Knorke

Hallo Knorke,

die Krümmung ist von keiner großen Bedeutung. Das ist auch nur sehr geringfügig. Daher auch der Ausdruck leichte linkskonvexe Skoliose. Die Veränderungen der Bandscheibe können durch verschiedene Möglichkeiten bedingt sein. Zum Beispiel spielt die körperliche Belastung eine wesentliche Rolle dabei (z.B. bei der Arbeit).

Man kann das durch eine Physiotherapie sehr gut in den Griff bekommen und gegen die Schmerzen kann man ein Schmerzmittel einsetzen. Halten Sie auf alle Fälle noch einmal Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt. Denn er entscheidet, welche Therapie am ehesten zu Ihnen passt! Denn meine oben stehende Aussage bzgl. der Therapie ist nur eine Möglichkeit.

Gerne geschehen!

3
@radiologen

Die linkskonvexe Skoliose lässt auf einen Beckenschiefstand rückschließen, der durch ein zu langes rechtes Bein verursacht sein kann. Erste Hilfe für die Bandscheibe wäre dann ein Beinlängenausgleich, entweder im Schuh oder unterm Schuh. Bitte die Beinlängen überprüfen lassen. GB, Herbert

2
@Winherby

Entschuldigen Sie, ich habe den Absatz vergessen. Die linkskonvexe Skoliose hat weniger mit der Veränderung der Bandscheibe zu tun. Da fehlte der nötige Absatz um diese zwei Aussagen abzugrenzen.

Bzgl. der Skoliose wäre das eine Möglichkeit. Wobei es natürlich auch andere Möglichkeiten geben könnte - außer einen Schiefstand. Richtig.

0
@Winherby

Eine echte Beinlängendifferenz ist meistens sehr selten oder durch eine Hüft- Tep- Op bedingt. Ich hatte als junge Frau eine C- Skoliose mit einer Beinlängendifferenz von 1,5 cm bedingt durch die Skoliose und dem Beckenschiefstand. Durch Aufbautraining der Rückenmuskeln konnte ich die Skoliose komplett abbauen und ich bin froh, damals keine Schuheinlagen genommen zu haben. Die wurden mir auch empfohlen, aber ich befand mich in der Ausbildung zur Masseurin und wusste über echte und unechte Beinlängendifferenzen Bescheid. Die Abmessung der Beine müsste radiologisch erfolgen, um sicher zu gehen und um eine echte von einer unechten Beinlängendifferenz zu unterscheiden.

3

MRT Befund - Was heißt das?

Guten Abend,

habe aufgrund meiner Rückenbeschwerden ein MRT bekommen. Folgendes steht im Bericht:

L4/5: Leichtes Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. L5/S1: Dehydratation im Bandscheibenfach und dorsales Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. Spondylarthrose rechts mehr als links. Keine Bandscheibenvorfälle.

Mache mir gerade echt Sorgen... Danke im Voraus.

...zur Frage

bitte dringend um befunferklärung für laien

da in der nächsten woche der mdk zu meinem vater kommt,(pflegestufe) benötige ich einen verständlichen befund. arzttermin ist leider erst im mai. Lumbalsakrale übergangsvariante mit lumbalisiertem 1.sakralwirbel, der als swk 1 bezeichnet wird.höhenminderung 4.lwk mit abstützungsreaktionen zum lwk 3.flachbogige skoliosehaltung untere lws. lwk 3/4 flachbogiger dorsaler bandscheibenüberhang. mediosagittale duralschlauchweite untere normgrenze, mittelgradige spondylarthsose bds.,neuroforamina leicht abgeflacht.lwk 4/5 breite bandscheibenvorwölbung, mediosagittale duralschlauchweite 3mm. fortgeschritene spondytarthrose und hypertrophe ligamenta flava. lateraler recessus ist eingeengt. neuroforamenstenose links,irration nervenwurzel L4 links intraforaminal und L5 bds. am abgang. lwk5/swk 1 breitbasige flachbogige links paramedian betonte bandscheibenvorwölb. nervenwurzel s1 li wird am abgang erreicht, mittelgr. spondylarthrose bds., retrospondylose, neuroforamina bds. leicht eingegengt., verdacht auf irridat. nervenwurzel L5 li

...zur Frage

Hallo Ich habe den MRT Befund von meinen 8jährigen Sohn erhalten und es wäre mir sehr lieb wenn man mir helfen könnte alles zu Übersetzen.?

Keine signifikante Skoliose.Streckstellung der Wirbelsäule in Rückenlage.Keine Spondylolosthesis.Vermehrte Lordosestellung im lumbosacralen Übergang.Geringgradige Chondropathie und Reduktion des Wassergehalts der Diskushöhe LWK3-SWK1.Stand des Conus medullaris in Höhe BWK12.Keine Myelopathie.Kein Nachweis einer okulten Fraktur.Keine bonenruise.Juvenile Chondrose und flache Bandscheibenprotusion der LWS. LWK2/3:Flachbogige Bandscheibenprotusio mit Anhebung des hinteren Längsbandes.Keine Spinalkanalstenose. LWK3/4:Flachbogige Bandscheibenprotusio mit Einwölbung in die Neuroforamina, re. mehr als li. ohne signifikante Stenose. LWK4/5:Breitbasige subligamentäre Bantscheibenprotusio mit primär li. intraforaminaler Einwölbung und mittelgradiger Stenosierung.Keine radikuläre Kompression. LWK5/SWK1:Flache subligamentäre Bandscheibenprotusio. li. betonte mittelradige neuroforaminale Stenose.Mögliche Irritation der Radix L5 li. intraforainal.

Ich hoffe sehr das Ihr mir helfen könnt das Ich meinem Sohn helfen kann.Vielen lieben Dank im vorraus.

...zur Frage

Hilfe beim MRT Befund (LWS)

Guten Abend Zusammen, ich benötige bitte Eure Hilfe. Leider muss ich noch auf den nächsten Termin warten, würde aber gerne schon wissen, was mein MRT Befund bedeutet. Kann mir jemand helfen?

Flache linkskonvexe Fehlstellung der LWS, etwas verstärkter Lordose mit Sacrum arcuatum. Form- und Signalgebung der Wirbelkörper regelrecht. Erhaltene Höhe der Zwischenwirbelräume bei physiologischer Signalgebung der Zwischenwirbelscheiben. Kein Bandscheibenprolaps, keine klinisch relevante Protrusion. Kein Spinal- oder Foraminalstenose. Initiale Degeneration der kleinen Wirbelgelenke L4/5 und L5/S1. Normal weiter Spinalkanal mit unauffälliger Darstellung des Conus und der Cauda equina.

Beurteilung: Geringe Fehlhaltung. Geringe initiale Spondylarthrosen L4-S1. Kein Bandscheibenprolaps

Danke im voraus.

Liebe Grüße

...zur Frage

Wer kann mir diese MRT Aufnahmen der LWS auswerten ?

Ich bin irgendwie ratlos, weil der Radiologe da nix gesehen hat...trotz Schmerzen und Kribbeln bis in die Füße.Wer kann mir helfen?Wo kann man sonst einen Befundsbericht zu MRT - Bildern bekommen?

An anderer Stelle heißt es : Versteifung!

Danke schon mal, Scully?

...zur Frage

MRT der LWS was bedeutet dieser?

Hallo!

Habe im Februar einen Sturz gehabt und seitdem Schmerzen. Anfangs dachten wir es komme vom Knie wo ich auch 2x athroskopiert worden bin doch jetzt stellte sich heraus das diese nicht von dort stammen konnten und so schickten man mich zum MRT der LWS. Ich hab seitdem dem Sturz starke Schmerzen ziehend in die Hüfte und runter zu den Zehen und ein Taubheitsgefühl im linken Fuß weiteres Schmerzen der LWS. Derzeit kann ich mr auch nicht mal mehr die Socken und einen Hose anziehen und ohne Krücken kann ich schon seit Februar nicht mehr gehen.

Hier wäre also der Befund des MRT´s:

Minimale Retrolisthese im Segment L5/S1. Hier ist die Bandscheibe auch etwas höhenreduziert und degenerativ dehydriert. Man erkennt weiters eine ebenso minimale Protrusion ohne wesentliche Einengung des Spinalkanales. Auch die Neuroforamina intakt. Die übrigen Segmente und Wirbelkörper sind regulär. Unauffällige Facettengelenke. Ergebnis: Minimale Retrolisthese L5/S1 mit mäßiger Diskopathie in diesem Segment. Sonst unauffälliger Befund.

Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen!

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?