Will so nicht weitermachen...

Hallo Leute,

also ich quäl mich seit mittlerweile (erst?) 2 Monaten mit folgenden Symtomen rum, war aber noch nicht beim Arzt, weil ich noch nicht die Courage dazu habe:

ständige Müdigkeit / Gefühl der Überforderung selbst bei Kleinigkeiten (Haushalt, etc.) / Schlafstörungen / Atemprobleme (Kloß im Hals) / Lustlosigkeit / keine Motivation / ich fühl mich so "emotionstot" (ich empfinde weder pos., noch neg. Gefühle) / hab das Gefühl, nichts zu leisten / plötzlicher Schüttelfrost / Zukunftsängste / Versagensängste / "Wurstigkeitsgefühl" / kein Appetit oder manchmal auch schlagartiger Heißhunger / weinerlich / ich will, aber ich kann nicht / ...

ich könnte die Liste noch beliebig erweitern...

Unter Tags sind die Symtome immer besonders schlimm, Abends, nach der Arbeit, wirds ein wenig besser. Spät Abends kommt dann wieder ein Tief.

Ich habe mit meinem Mann bereits darüber gesprochen, er unterstützt mich im Alltag, wo er kann, aber er weiß mittlerweile auch nicht mehr recht, wie er mir helfen kann.

Ich habe Angst, zu einem Arzt zu gehen, der mich vielleicht dann länger krank schreibt. Das kann ich mir nicht leisten - ich habe eine leitende Poition in einem großen Unternehmen und habe keine Vertretung. Ich habe jetzt vor 2 Wochen begonnen, Johanniskraut Tabletten zu nehmen, merke aber keine Wirkung. Das einzige, was ein wenig hilft, ist Baldrian zum Durchschlafen.

Ich möchte so nicht weitermachen, weils mir echt schlecht geht. Ich will meine Energie wieder zurück und lebensfroh sein!

Kann mir jemand gute Tipps geben - bzw. wie war es bei euch?

Vielen Dank schon mal.

LG Jacky1905

...zur Frage

Hallo Jacky1905, für mich hören sich Deine Symptome ganz nach einer Schilddrüsenunterfunktion an und mit einer dazugehörigen Schilddrüsenentzündung. Du solltest unbedingt zum Arzt gehen und Deine Werte kontrollieren lassen. Dazu muss man nicht krank geschrieben werden und wenn man nicht will, schon mal gar nicht. Wenn es so ist können Dir Schilddrüsenhormone weiterhelfen. Zusätzlich solltest Du unbedingt Stress abbauen durch Yoga, Sauna, kurze Urlaube wie Wellnesswochenenden usw. Du solltest Dich auch hinterfragen, ob so ein Job Dich nicht langfristig überfordert und ob Du so einen Stress für den Rest Deines Lebens haben möchtest. Vielleicht wäre ja auch eine Stundenreduzierung trotz leitender Position möglich? Du solltest Dir auch eine Rückenstärkung in Form von einer Vertretung einarbeiten, dazu solltest Du das Gespräch mit Deinem Vorgesetzten suchen. Alles Gute!

...zur Antwort

Vater hat ein... Agressionsproblem? Ist es das?

Ich bin es schon wieder, ich weiß, ich habe viele Fragen, ich weiß, aber ich möchte so gerne endlich Antworten.

Es geht um meinen Vater, ich würde gerne wissen ob er einfach nur aggressiv ist, oder ob da schon ein richtiges Aggressionsproblem steckt. Es ist so, das mein Vater schon immer sehr reizbar war, von Sekunden auf Hundert, ohne Übergang und einschätzen kann man ihn auch nur sehr schlecht. Meistens sage ich etwas und dann wünsche ich mir auch schon, die Klappe gehalten zu haben. Es ist nun wirklich so, das er ziemlich sauer werden kann, dabei tritt, schlägt oder wirft er auch manchmal mit Gegenständen nach mir, bei meiner Mutter weiß ich das nicht, ich verlasse meistens den Raum, dann wenn sie sich zoffen. Aber er bringt sie oft genug zum weinen und anscheinend tut es ihm nicht ansatzweise leid.

Wenn er fern schaut und meine Mutter redet, dann fährt er sie plötzlich lautstark an mit "Ruhe!" , oder "Halt die Klappe!", so das ich es noch drei Zimmer weiter höre. Beim Autofahren das Gleiche, wenn sie ihn nervt, dann kriegt sie auch nur ein: Jetzt halt doch endlich mal das Maul!" , oder so in der Art. Wenn ich nicht spure, oder mein Bruder, dann droht er mit Schlägen ins Gesicht, einmal da hat er vor Wut meine Bürste genommen und gegen die Tür gedonnert, so das ein Loch in der Tür war, oder einmal da hat er ein Frühstücksei genommen, in der Hand zerbrochen und mir vor die Nase auf den Teller geklatscht. Wenn ich weine, dann wird er noch wütender, er nimmt Sachen und wirft sie durch die Gegend und so weiter und sofort.

Er hat meine Mama zwei Mal betrogen und ist jetzt der Weilen bei seiner Freundin in Rumänien. Aber er wird bald zurück kommen und ehrlich gesagt, ich weiß das klingt fies, aber ich möchte das gar nicht, er wird wohl dann erst einmal mit ihr zusammen wohnen, aber trotzdem, er wird ja dadurch wohl nicht weniger aggressiv.

Also ich würde gerne wissen, ob das noch normal ist, denn ich weiß es echt nicht mehr...

Ich bin für jede Antwort dankbar

eure verzweifelte Unity

P.S.: Vielleicht sollte ich noch hinzufügen das er durch aus auch sensibel sein kann, denn ich glaube nicht das ihn all das kalt lässt, es ist noch nicht lange her, da hat er sich betrunken, auf mich eine Lebensversicherung abgeschlossen und wollte sich umbringen. Deswegen denke ich schon, so nach dem Motto: Harte Schale, weicher Kern, aber trotzdem...

...zur Frage

Ich kenne das Problem, mein Vater war damals auch so, aber bei ihm kam es durch seine Alkoholsucht. Er hat mir auch eine Tomate mal ins Gesicht geschmissen. Klar ist das krankhaft und solche Typen sind unberechenbar.

Die Widersprüche, die manche hier ansprechen liegen darin, dass Du in Deinen ersten Fragen geschrieben hattest, dass Deine Eltern gertrennt sind. Und hier kommt es so rüber, als ob er bei Euch leben würde. Er bräuchte wohl eine Psychotherapie, um seine Aggressionen unter Kontrolle zu bekommen. Aber ob er das einsieht und freiwillig macht, ist die andere Seite. Das Deine Mutter ihn immer wieder bei sich aufnimmt, ist nicht zu verstehen und nicht nachvollziehbar. Ihr seit die Leidenden an der ganzen Geschicht und so wie Mahut es schon schrieb, würde ich Euch raten, sich ans Jugendamt zu wenden. Das könntet ihr ja erstmal ganz anonym machen. Liebe Grüße von schanny

...zur Antwort

Nein, das wäre auch nicht gut, sie entziehen dem ganzen Körper Wasser und nicht nur da, wo man es nötig hätte. Ich kenne dieses PMS Syndrom und mich tröstet immer der Gedanke, das am 3. Tag der Periode alles wieder raus geht. Du könntest es mit Brennesseltee probieren, hier ein Auszug:

Ödeme

Ödeme sind Wassereinlagerungen, die bei PMS auftreten können. Ab der zweiten Zyklushälfte lagert der Körper verstärkt Wasser ein. Deshalb klagen viele Frauen auch an den Tagen vor den Tagen über schwere Beine, da das überschüssige Wasser neben dem Brustgewebe vor allem in den Beinen eingelagert wird.

Die unliebsamen Wassereinlagerungen können auch dazu führen, dass die Frau in der zweiten Zyklushälfte zwischen ein und drei Kilo an Gewicht zunimmt. Viele Frauen fühlen sich deshalb in der Phase des PMS besonders unbeweglich und aufgequollen. Dies lässt sich durch entwässernde Maßnahmen entgegenwirken. Entwässernde Tees wie Brennnesseltee können hier Abhilfe schaffen. In extremen Fällen verschreiben Ärzte auch Dhiurhetika.

Quelle:http://www.pms-ratgeber.info/pms---medizinisch/pms-symptome/praemenstruelles-syndrom.php

...zur Antwort

Blasenpflaster sind recht teuer, aber die Firma die Pflaster herstellt hat auch noch ähnliche Pflaster, die individuell zuschneidbar sind, in ihrem Programm, habe ich neulich in der Apotheke gesehen. Das hilft bestimmt, um sich die Narbe nicht aufzuscheuern.

...zur Antwort

Sorge um meinen großen Bruder - Was kann ich tun?

Ach je, jetzt schreib ich auch mal, könnt vielleicht was länger werden, weiß ich noch nicht.

Also, ich bin jetzt 15 Jahre alt geworden, vor gar nicht so langer Zeit und mein Bruder 19. Wir haben daheim immer wieder das ein oder andere Problem, aber bislang hat uns das nie so mitgenommen. Unsere Mutter tut immer so, als wäre sie eine tolle Mutter, als würde sie uns behüten und schützen und was weiß ich. Doch ich weiß es inzwischen selbst nicht mehr.

Seid sie sich von unserem Vater trennte, da war sie abends ständig unterwegs und während unser Vater im Ausland rum hockte bei seiner neuen Freundin, da kam sie abends komplett blau nach Hause und hat sich bei uns, meistens bei mir ausgeheult, sagte sie wolle sterben, sie sähe keinen Sinn mehr und sie könnte nicht mehr. Ich habe mich um sie gekümmert, ich bin abends, wenn sie weinte zu ihr gegangen, habe sie getröstet, habe mir mit 13 Jahren ihre Sorgen angehört, ihre Ängste und was weiß ich. Ich war ihr "Objekt" wenn sie wütend war, dann hat sie meine Zeichnungen (mein größter Heiligtum) durch einander geworfen, sie hat mich geschlagen, das ich weinend in der Ecke saß und unter Tränen meinen Vater anrief, er sollte kommen und mir helfen, ich hatte Angst, Angst vor meiner Mutter.

Meine Mutter ist nachts einmal abgehauen und ich musste sie suchen, mitten in der Nacht, ich habe damals auch den Abschiedsbrief von meinem Vater gefunden, denn auch der sa kein Sinn mehr in seinem Leben. Nein, er lebt nun noch.

Meine Mutter hat Medikamente genommen, das sie nicht so aggressiv ist, die hat sie nun abgesetzt und es klappt nicht wirklich, wie dem auch sei, die ganze Zeit über habe ich die Familie wo es nur ging zusammen gehalten, ich habe mich gegen meinen Onkel, meine Tante und meine Oma gestellt um meinen Vater zu verteidigen, obwohl er es eigentlich gar nicht verdient hätte, denn er lachte mich aus, als ich weinend vor ihm auf dem Boden lag und beleidigt mich aus Gemeinste.

Nun, aber weiter, in der Zwischenzeit ist alles wieder ruhiger geworden und nun ist es so, das mein Bruder, der sich aus der ganzen Sache fein raus gehalten hatte jede Nacht wach wird, oft höre ich ihn, wie er dann rumläuft, oder wecke ihn. Er weint dann, schreit, oder winselt einfach nur und wenn ich ihn wecke, dann schaut er mich eine Weile an und sagt dann ich solle ins Bett gehen, wenn ich am nächsten Morgen drauf anspreche und frage was los ist, dann ignoriert er mich einfach.

Nun hat er irgendwann im Halbschlaf einmal was gemurmelt von wegen: "Es ist alles meine Schuld, Papa, Mama... es ist alles meine Schuld." Solche ähnlichen Sachen sagte er dann häufiger, kann sich aber angeblich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern. Nun hatte er vor einer Woche einen schweren Asthmaanfall und musste auch in paar Tage im Krankenhaus bleiben, heraus kam: Lungenentzündung. Er ist jetzt seid gestern wieder daheim und gestern Nacht hat er eben wieder geschluchzt und ich hab ihn geweckt und er meinte, er hätte mich damals beschützen müssen

...zur Frage

Hallo xUnity! Du armes Mädchen, was hast Du schon alles mitmachen müssen, ich würde Dich am liebsten in den Arm nehmen und Dich trösten und Dir irgendwie versuchen zu helfen. Vielleicht kann ich es ja mit meinen Zeilen.

Ich verstehe, das Du Dir große Sorgen um Deinen Bruder machst, und ich befürchte, Du hast allen Grund dazu. Er ist nicht wie Du und frisst alles Erlebte und die ganzen Traumen, die ihr beide erleben musstet, in sich rein.Es ist sehr gut, das Du darüber schreiben kannst und wahrscheinlich auch reden kannst und Du solltest auch in dieser Situation den ersten Schritt machen. Du scheinst überhaupt in Eurer Familie die Mutige zu sein, die irgendwie die Familie zusammen halten will, ich bewundere Dich sehr dafür!

Bitte, Du und Dein Bruder Ihr müsst Euch professionelle Hilfe suchen, damit Euch geholfen wird. Ihr habt soviele Schuldgefühle, obwohl Ihr nicht Schuld seit an der Trennung Eurer Eltern. Und das Allerschlimmste, was Eure Eltern Euch antun konnten ist mit diesen saublöden Selbstmordrohungen und ihrem Egoismus. Sie sollten sich sowas von schämen dafür, das sie Euch das angetan haben. Das alles muss Euch klar werden und Ihr müsst von Euren Schuldgefühlen befreit werden und deshalb sollte Ihr psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Geh mit Deinem Bruder zusammen zu Eurem Arzt, sprecht mit ihm darüber und lasst Euch eine Verordnung für Psychotherapie ausstellen. Dann macht einen Termin aus und geht hin, am besten zu zweit oder auch alleine, vielleicht kann Dein Bruder alleine besser darüber reden. Eurer Mutter würde ich das auch sehr ans Herz legen wollen.

Dein Bruder verarbeitet in seinen Träumen diese ganze schlimme, familiäre Situation und gibt sich scheinbar auch selbst die Schuld dafür. Das alles ist ihm nicht wirklich bewusst, weil er es verdrängt. Tu mir bitte ein Gefallen, wenn Eure Mutter sich weiterhin nicht um Euch kümmert und nachts euch alleine lässt, wendet Euch an das für Euch zuständige Jugendamt. Sie müssen Euch anhören und werden Euch helfen, notfalls bekommt Eure Mutter und Euer Vater mächtig eins übergebraten, aber ehrlich gesagt, haben sie es nicht anders verdient. Wenn man Kinder in die Welt setzt, dann muss man sich darum kümmern und nicht auf seinem Egoismustrip alle vergessen, schon gar nicht die eigenen Kinder. Deswegen sollten Eure Eltern sich sowas von schämen......Ihr beiden versucht bitte Euch Ziele zu setzen und darauf zu zuarbeiten, z.B. einen guten Schulabschluss und eine Ausbildung. Lasst Euch nicht durch die Misere Eurer Eltern davon abringen, Ihr müsst an Euch selbst glauben und daran arbeiten. Und steht Euch gegenseitig bei und haltet zuammen, egal was noch passieren wird. Ich hoffe sehr, dass ich Dir weiter helfen konnte und Du weiterhin so mutig und stark bleibst! Alles erdenklich Liebe für Euch wünscht Euch von ganzem Herzen schanny

...zur Antwort

Wieviel entnimmst Du bitte aus der Packungsbeilage, schneller wirken tun die Tropfen, da sie schon im Mund resorbiert werden. Du solltest versuchen adstringierende Sitzbäder mit Eichenrinde zu machen, nach dem Toilettengang nur mit lauwarmen Wasser waschen. Nicht trockenrubbeln, am besten föhnen, so hat mein Mann seine Probleme mit Analfissuren in den Griff bekommen. Sorge außerdem dafür, das Dein Stuhl weich ist, also viele Ballaststoffe essen, viel trinken. Gute Besserung!

...zur Antwort

Das kann eine Knorpelentzündung sein und Du solltest damit zum HNO Arzt gehen, wenn es nicht besser wird.

...zur Antwort

Ja, das ist möglich und nennt sich Urtikaria oder auch Nesselsucht. Meine Mutter hatte das immer wenn sie Bohnen pflückte. Schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nesselsucht

Dagegen helfen könnte genau wie bei Heuschnupfen ein Antiallergikum wie Citirizin. Man sollte es am besten schon einnehmen, bevor man rausgeht, dann fängt es gar nicht erst an zu jucken.

...zur Antwort

Macht Euch nicht verrückt! Die Symptome können auch beim Eisprung auftreten und der Weissfluss bedeutet nichts, das ist völlig normal. Wenn ihre Regel ausbleiben sollte, was ich nicht glaube, macht einen Schwangerschaftstest. Bis dahin macht Euch nicht irre, das führt zu nichts, selbst der Frauenarzt könnte nach zwei Wochen noch nichts feststellen. Wenn sie so sehr Angst hat, solltet ihr sowieso zum Frauenarzt und mit ihm über die Pille sprechen. Lass sie das hier mal lesen, vllt. beruhigt sie das:

http://www.bravo.de/dr-sommer/koerper-gesundheit/weissfluss

...zur Antwort

Ich würde immer nur eine am Abend nehmen. Man kann auch noch andere Vorsichtsmaßnahmen treffen, z.B. vor dem Zubettgehen die Haare waschen, Kleidung die tagsüber getragen wurde aus dem Schlafzimmer verbannen, Pollenschutzvlies vor dem Fenster anbringen, eine Nasendusche verwenden usw es gibt eine Fülle an Möglichkeiten. Citirizin machen sehr müde und tagsüber wird man schon sehr beeinträchtigt.

...zur Antwort

Hallo knorke, Du musst ja wahnsinnige Schmerzen haben, Du Armer! Du hast laut MRT im gesamten Bereich der LWS Bandscheibevorfälle, die das Rückenmark einengen. Die Skoliose ist leichtbogig nach links verbogen, das heißt links neben der Wirbelsäule ist die Muskulatur verhärtet und rechts überdehnt. Aber das ist sicherlich nicht der Grund, weil sie nicht als besonders gravierend dargestellt wird. Der Übergang von der LWS zum Kreuzbein wird als Anomalie bezeichnet, daher auch wahrscheinlich die Vorfälle. Das Gute ist, das die Vorfälle zur Mitte rausgedrückt sind, Du hättest wahrscheinlich Lähmungserscheinungen, wenn sie zur Seite rausgedrückt wären, dann würden sie Spinalnerven abklemmen. Auf jeden Fall solltest Du Physiotherapie bekommen und Schmerzmedikamente. Wenn Dein Arzt Dir nicht zuhört, wechsel ihn. Alles Gute!

...zur Antwort

HWS-PRT-Behandlung sinnvoll?

Hallo,

was bringt eine HWS-PRT Behandlung bei Bandscheibenvorfall(2x) und Nervenkanaleinengungen?

Hat einer von Euch da Erfahrungen mit und kann mich etwas informieren (Nic)?

Da meine kaputte HWS nicht die Ursache der Schwindelattacken,Taumel,etc.sein soll.Im KH haben sie es total vom Tisch gewischt!O-Ton des Oberarztes"HWS-Schäden machen keinen Schwindel"! Operiert wird auch nicht,ab auf die Neurologie! Haben Sie noch Kummer und Sorgen dann wäre eine Einweisung in die Psychatrie sinnvoll! Entlassen wurde ich mit meiner alten Diagnose Neuropathia Vestibularis rechts und einem evt.hinzugekommenen Morbus Menire! Der HNO-Arzt hat weitere Untersuchungen gemacht die Diagnose irgendwie bestätigt,und ich bekomme jetzt seit 2.Wochen Betahistin 3x 12mg am Tag.Dieses soll ich als Dauertherapie einnehmen!Gucken wies geht und evt.wenn nicht anschlägt noch ein anderes Medikament ausprobieren! Und möglichst schnell wieder arbeiten und bewegen(nichts würde ich lieber tun)!!!Mein Orthopäde stand ziemlich fassungslos neben mir als ich ihm berichtete das auf meine ziemlich kaputte HWS garnicht im KH eingegangen wurde und will nun mir mit PRT Behandlungen helfen? Heute hatte ich die erste und bekomme noch 2 weitere im Abstand von jeweils 2.Wochen! Ich fühle mich ziemlich alleine gelassen,weil die ärzte alle unterschiedliche Aussagen machen und einem nie etwas ausführlich erklären!

Was habt Ihr so an Erfahrungen?

Danke für Eure Antworten im vorraus!

LG AlmaHoppe

...zur Frage

Liebe Almar Hoppe, ich hatte auch mehrmals HWS PRT Behandlungen unter CT. Dreimal insgesamt. Der rechte Arm war zwar hinterher taub und zu nichts mehr zu gebrauchen, aber das war ja sogar noch vorher besser, da hatte ich "nur" Muskelkrämpfe aufgrund der zwei Prolapse in der HWS und einen tauben Daumen. Nachdem die Taubheit raus war, kamen die Probleme auch wieder und mir hatte es nichts gebracht. Erst die Titanbandscheibenprothesen in der HWS haben mich wieder hergestellt. Schwindel hatte ich aufgrund der HWS Probleme aber nicht, ich könnte mir gut vorstellen, das es bei Dir mit den Ohren und dem Gleichgewichsorgan zu tun hat. Sind denn schon alle Möglichkeiten der HNO ausgeschöpft ? Wurde mal eine Bera oder Cera gemacht? Da wird die Reizweiterleitung des vestibucochlearis überprüft und die Hörverarbeitung.

Ich finde es schon reichlich krass, das Dir der O- Arzt solche Aussagen mit der Psychiatrie an den Kopf wirft. Sehr empathisch kommt das nicht rüber.....ich möchte den mal sehen, wenn der sowas hätte. Bei M. Meniere`gibt es ja eine Trias, les Dir mal dazu Wikipedia durch.

Ich hoffe, ich konnte Dir trotzdem irgendwie helfen und wünsch Dir alle Gute! L.G.

...zur Antwort

Du solltest viel trinken, dann produzieren Deine Schleimhautzellen mehr Schleim und es kommt über Husten wieder raus, sofern Deine Lungen gesund und intakt sind. Aber es besteht kein Grund zur Panik, am Tag atmen wir soviele verschiedene Stäube ein und unser Reinigungssystem Schleim wirft es wieder aus.

...zur Antwort