Mobilisierung von extrem verkürzter hinterer Oberschenkelmuskulatur?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit solch stark verkürzter Muskulatur sollte er erste Hilfe beim Orthopäden erfahren und zwar in Form von ein bis zwei Verordnungen Physiotherapie und physikalischer Therapie.

Wenn die Behandlungen angeschlagen haben, dann kann er mit den allg. üblichen Dehnübungen weiterdehen, auch die Übungen die der Physio mit ihm einstudiert sollte er selbstständig weitermachen.

Ich werde jetzt weiter keine konkreten Übungen beschreiben, sonst könnte es ihm wie nach dem Yoga ergehen, und dann bin ich es Schuld wenn es schlimmer wurde. LG

Hallo Otti,

ich bin zwar schon lange kein Physioexperte mehr, kann Dir aber vllt. trotzdem den ein oder anderen Tipp geben. Wenn Du viel am Schreibtisch sitzt, kannst Du schon während Deiner Arbeitszeit unbemerkt leichte Übungen einbauen. Z.B. einfach mal die Beine ausstrecken und die Zehenspitzen hochziehen. Damit erreichst Du eine leichte Dehnung der ischiocuralen Muskulatur. Natürlich solltest Du Dir ein Physiorezept besorgen und Dich gründlich im Bereich dehnen und massieren lassen um erstmal einen brauchbaren muskulären Tonus zu erreichen. Da schließe ich mich winherbys Meinung ganz an. Wenn Du dann anschließend die Übungen, die Dir Dein Physio zeigen kann, weitermachst, solltest Du dauerhaft beschwerdefrei werden.

Liebe Grüße und gute Besserung

Wie hilft Krafttraining während der Behandlung von Krebs?

Was kann Muskeltraining und Aufbau bewirken? Wie helfen starke Muskeln gegen den Krebs zu kämpfen?

...zur Frage

Rechte Beinmuskulatur stärker,kann das Ungleichgewicht Schaden anrichten?

Meine rechte Beinmuskulatur ist stärker als die linke. Kann dieses Ungleichgewicht Schaden anrichten? Wenn ich die Beine anspanne ist das rechte definierter.

...zur Frage

Schmerzen linke Flanke. Muskulatur oder Nieren?

Hallo!

Seit einer Woche habe ich jetzt relativ starke Schmerzen im linken seitlichen Rückenbereich, also so im linken Flankenbereich.

Ich hatte das meiner Manualtherapeutin erzählt und die hat dann auch am Mittwoch, Freitag und Montag die Stelle bzw. meinen Rücken entsprechend behandelt. Es lag wohl eine kleine Blockierung im Übergang von BWS und LWS vor, die sie aber am Mittwoch schnell lösen konnte. Ansonsten hat ihre Behandlung aber leider keinerlei Besserung gebracht. Auch Wärmeanwendung hatte ich versucht, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Deshalb meinte sie, ich solle mal meine Nieren kontrollieren lassen.

Obwohl das letzte Blutbild (vor 4 Wochen) und auch ein damals gemachter Ultraschall keine Auffälligkeiten im Bereich der Niere zeigten. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen, hatte keine Blasenentzündung o.ä.

Also bin ich dann heute, nachdem mein Hausarzt wieder auch dem Urlaub zurück war, zu diesem gegangen. Er hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass die Niere ganz normal aussieht und da nichts zu sehen wäre. Es soll zwar morgen sicherheitshalber noch eine Urin-Untersuchung gemacht werden, aber er glaubt nicht, dass es von der Niere kommt, sondern er denkt, dass es ein muskuläres Problem ist. Von der Behandlung meiner Manualtherapeutin hatte ich ihm berichtet.

Jetzt bin ich etwas verwirrt, weil der Arzt vermutet, es wäre eher muskulär, meine Manualtherapeutin dies aber schon fast ausschließt, da es durch ihre Behandlung noch nicht mal zu einer minimalen Besserung gekommen ist.

Gibt es vielleicht sonst irgendwelche Anhaltspunkte, woran ich selber erkennen könnte, was eher die Ursache ist? Irgendwelche anderen Symptome, die ich vielleicht selber gar nicht so zuordne (da es mir ja wegen meiner Magenerkrankung sowieso nie ganz gut geht)?

Ich werde morgen natürlich nochmal mit dem Arzt sprechen, aber irgendwie finde ich das Ganze ziemlich komisch.

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?