Starke Lichtempfindlichkeit und Kopfschmerzen-Ursache?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo annapl!

Es kann sein, dass Du Migräne entwickelst. Sind die Kopfschmerzen dauerhaft oder mal da und mal komplett weg? Hast Du Fieber oder erhöhte Temperatur dabei verbunden mit Übelkeit? Du solltest es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es kann Migräne sein, es kann sich aber auch eine Hirnhautentzündung entwickeln. Wie lange halten die Symptome schon an? Du hast auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen und Dir einen Arzttermin besorgt. Gute Besserung!

1

Fieber und Übelkeit habe ich nicht, aber ich werde auf jeden Fall aufpassen. Danke für die Hilfe!

0

Ganz starke Kopfschmerzen nur hinter der Stirn..... Übelkeit und Licht- und Lautstärke empfindlich

Hallo,

ich habe seit 10 minuten ganz starke Kopfschmerzen, direkt hinter der Stirn bekommen. So stark habe ich das noch nie gehabt!!! Und vor allem kam das ganz plötzlich wie ich wieder vom Bäcker nach Hause kam. Da musste ich mich nun erstmal hinlegen. Gegen Licht und Lärm bin ich auch super empfindlich!!!! Was ist das? Was kann ich nehmen? Ich habe Ass und Ibuprofen zu hause. Danke für schnelle Antworten.

...zur Frage

Kopfschmerzen, Schwindel, Nacken steif?

Hallo! Ich habe seit 2 Tagen immer an der gleichen Stelle im Kopf so einen pulsierenden und stechenden Kopfschmerz. Wenn ich meinen Kopf schüttle, wird der schlimmer. Außerdem ist mir ab und zu schwindelig und mir ist abends übel, wenn die Kopfschmerzen stärker werden. Manchmal bin ich dann auch licht- und lärmempfindlich und will einfach nur schlafen, weil es am nächsten Tag meistens wieder weg oder kaum noch spürbar ist. Aber jetzt geht es halt über Nacht nicht mehr weg? Was kann das sein?

...zur Frage

Worauf können diese Symptome hindeuten (Gehirntumor, Stress,...)?

Hallo, ich leide seit ca. 3 Jahren an chronischen Kopfschmerzen im Schläfen- bzw. Stirnbereich und an einer chronischen Nasennebenhölenentzündung. Sie äußern sich meistens dumpf, manchmal jedoch stechend/pulsierend. Vor allem morgens leide ich daran, welche durch Bewegung besser werden. Abends werden sie wieder stärker. Im Liegen ist die Nasennebenhölenentzündung ebenfalls stärker. Schlafstörungen habe ich ebenfalls, ich brauche jeden Abend ca. 1,5h zum Einschlafen und wache mind.1 Mal pro Nacht auf. Wieder einschlafen tue ich nach ca. 5 min. Aber, dass ich abends nicht einschlafen und nicht durchschlafen kann, ist ziemlich schlecht, weil ich am Tag konzentriert sein muss aufgrund der Schule. Des weiteren ist mir aufgefallen, dass ich leichte "Ausfallerscheinungen" in der rechten Hand habe, also mir fällt zum Beispiel abends im Bett mein Handy plötzlich aus der Hand. Unter anderem schlafen mir schnell die Hände/Füße ein und ich leide unter Taubheitsgefühlen im unteren LWS-Bereich beim Sitzen. Ich wurde im letzten Jahr ziemlich lichtempfindlich und mir ist manchmal schwindelig (meist im Liegen). Meiner Familie ist meine leichtere Gereiztheit und Aggressivität aufgefallen.

Natürlich weiß ich, dass ich zum Arzt gehen sollte. Aber meine HD ist im Moment schlimmer. Ich brauche nächstes Jahr deshalb eine Triple-Osteotomie und eine DVO. Außerdem habe ich im Februar/Mai/Juni/Juli Abitur. Danach werde ich operiert. Jeodch ist bis jetzt überhaupt noch nicht klar, ob ich zum Abitur überhaupt zugelassen werde, wenn nicht, würde ich nämlich bereits im April die OP bekommen. Aufgrund dessen sind die Kopfschmerzen, ect. eher gerade zu vernachlässigen.

Aber vielleicht habt ihr ja eine Idee, was das sein könnte. Ich habe nämlich vor 5 Jahren eine CT machen lassen wegen Verdacht eines Hirntumors. Dieser Verdacht ist jedoch im Sande verlaufen. Kann es sein, dass sich trotzdem ein Hirntumor gebildet hat? Meine Großeltern hatten beide Krebs, einen Hirntumor (mein Opa ist daran gestorben) und Brustkrebs. Meine Tante hatte ienen gutartigen Tumor in der Schilddrüse. Ich will nicht vom Schlimmsten ausgehen, aber momentan ist meine häusliche Situation auch nicht gerade gut (chronisch kranke Schwester). Unter Stress leide ich ein bisschen (wegen der Schule), aber die Symptome bestehen ja nicht erst seit ich diesen Stress habe, also nicht erst seit diesem Schuljahr...

Vielleicht könnt ihr mir ja einen Tipp geben oder mich beruhigen. In unserem Bekanntenkreis gibt es nämlich auch einen Hirntumorfall. LG, sportyLB98

...zur Frage

Selbsttönende Gläser bei Lichtempfindlichkeit geeignet?

Wegen meiner Sehschwächen und der einhergehenden starken Lichtempfindlichkeit, überlege ich, bei der bevorstehenden neuen Brille selbsttönende Gläser zu nehmen. Was sagt ihr dazu, sind solche Gläser zu empfehlen, habt ihr auch selbsttönende Gläser? Wie sieht es denn mit der Schnelligkeit der Tönung aus, bei raschen Lichtwechseln, etwa bei einer Tunneleinfahrt mit dem Auto?

...zur Frage

Kat-OP II

Hier noch einmal eine Frage von mir. Am 14.11.12 hatte ich ja die Kat-OP und danach nur Probleme und Schmerzen. Das ist mir auch auf den Magen geschlagen und Dienstag habe ich furchtbar gebrochen. Das war auch für das Auge wohl zu anstrengend. Mittwoch war ich dann zuerst beim Hausarzt und danach in der Augenklinik. Das Auge wurde untersucht, weil ich auch eine ganz starke Lichtempfindlichkeit habe. Man sagte mir, es wäre alles in Ordnung. In der vergangenen Nacht hatte ich wieder Schmerzen, ein Gefühl. als würden Messer im Auge stecken. Immer wenn ich das Auge öffnete, flossen jede Menge Tränen. Die Lichtempfindlichkeit ist noch schlimmer geworden. Hat einer auch solche Beschwerden nach der OP gehabt? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Viele Grüße Wupperweib

...zur Frage

Woher kommt es, dass man bei Migräne-Anfällen so Lärm- und Lichtempfindlich wird?

Ausserdem muss ich öfter brechen, wenn ich Migräne haben. Aber die Lichtempfindlichkeit, die find ich am schlimmsten. Tagsüber ins Bett und die Vorhänge zuziehen, das widerstrebt mir im grunde genommen, wenn es auch nicht anders geht in dem Moment. Wie kommt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?