hallo heute bekam ich folgenden MRT Befund.....

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Achim,

(1.) Atlas superior mit ventraler 2 chondrose in allen Etagen

(1a.) oberer Atlas mit Atlantoaxialarthrose (Atlas -Axis -Athrose) an der Vorderseite sprich zur Bauchseite hin. Die Chondrose - degenerativ bedingte Veränderungen des Knorpels, also letztlich Abnutzungserscheinungen. Etagen hier Halswirbelsäule.

http://www.montazem.de/deutsch/html/halswirbelsaule.html

(2.) kleine mediale Bandscheibenprotrusion im segment HWK 2/3

(2a.) Bandscheibenvorwölbung Bandscheibe zwischen Halswirbel 2 /3

(3.) Osteochondrose im segment HWK 5/6 mit teilweise knöchern überbautem, breitbasigem Prolaps mit leichter Impression des Myelon ohne Myelopathie sowie mit links betonter Einengung beider Neuroforamina

(3a.) Veränderter Bandscheibenknorpel und knöcherner Anbauten der Wirbelkörper.(Osteochondrose) Halswirbelkörper 5 / 6 mit teilweise knöchern überbauten breitenbasigen also auf der ganzen Breite bestehender Bandscheibenvorfall.

Dies mit leichter Eindrückung des Myelon (Rückenmarks) ohne Schädigung des Rückenmarks (Myelopathie) sowie linksbetonter Einengung beider Zwischenwirbellöchern (Neuroformina) durch die Zwischenwirbellöchern verlaufen die Nervenwurzeln.

In dem Fall würde ich mir Physiotherapie verschreiben lassen. Nur dort kann man Dir real Übungen zeigen die den Zustand der Halswirbelsäule stabilisieren können. Nun unter Umständen reicht da schon ein Theraband (Preis ca. 3 €).

Aber nicht so schnell einmal etwas selbst probieren sondern wie gesagt nachfragen was da sinnvoll ist. Ob zum Beispiel ein Pezziball etwas bringt. In den Physiotherapiepraxen werden auch sogenannte Rückenschulen angeboten bezahlt die Krankenkasse . Dort lernt man wie man sich Rückengerecht verhält.

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bauerachim
16.10.2014, 20:09

Vielen lieben Dank Stephan für Deine sehr Verständlichen Ausführungen, sie waren wirklich sehr Hilfreich für mich !!!

0

Hallo bauerachim!

Aus eigener Erfahrung (bei meinem Mann) kann ich @StephanZehnt´s Ausführungen nur bestätigen. Gymnastische Übungen sind immens wichtig, sollten aber wirklich nur nach vorheriger fachlicher Anleitung durchgeführt werden! Sonst kann man auch viel falsch machen. Lass Dir erst einmal Krankengymnastik verschreiben und sinnvolle Übungen zeigen. Mit ein wenig Übung dann regelmäßig zu Hause, wirst Du sicher bald eine Besserung merken.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bauerachim
16.10.2014, 20:10

Lieben Dank Walesca, ich werde dies mit meinem Artzt abklären ;-)

1

Was möchtest Du wissen?