ich habe meinen MRT Befund erhalten und bitte um eine verständliche Erklärung:

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du das ganz einfach erklärt haben willst ist das ein Bandscheibenvorfall der Rückenmark tangiert. Dies hat ein Schulter-Arm-Syndrom zur Folge - Deine Halswirbelsäule hat eine etwas stärkere altersgemäße Abnutzung. Dazu sind die Zwischenwirbellöcher durch die Nerven und Blutversorgung austreten zum Teil verengt (C5). Den Bandscheiben fehlt zum Teil Wasser so das ihre Funktion etwas eingeschränkt ist. Bandscheibe C 5/6 und Bandscheibe C3/4..

Die Wirbelsäule ist wie ein S gestaltet - bei Deiner Lendenwirbelsäule ist dabei eine Fehlhaltung da, dass heißt der S-Bogen (WS) der eigentlich nach innen zeigen sollte ist nicht voll ausgeprägt! Auf Deutsch ein wenig "das Gegenteil" von einem Hohlkreuz (LWS). Das Carpaltunnelsyndrom ist eine Einengung des Medianus.eines Handnervs (neurochirurgie-bremen.de/carpaltunnelsyndrom.php)

Einfacher verständlicher kann ich es nicht erklären - noch etwas zu Deiner Wirbelsäule Du solltest unbedingt etwas tun was die Fehlhaltung LWS angeht.

Sicher ist es nicht einfach wenn man Schmerzen hat wenn noch Schmerzen an der Lendenwirbelsäule dazu kommen dann ist alles zu spät.........

Es gibt in manchen Komunen Sportgruppen die entsprechende Übungen machen. So z.B. die Rheumaliga. Näheres erfährts Du von Deiner Krankenkasse.. Ich weis nicht ...Physiotherapie.....bei Dir gerade läuft.

Eine kleine Erklärung zu den Fachbegriffen

NPP > Nukleus pulposus Prolaps (Bandscheibenvorfall)

Cervicobrachialgie > Schmerzen im Bereich des Halses, die auch in den Arm ausstrahlen

kyphotische - Kyphose > Buckelung bzw. Buckel

Knochenmarksödem > Erguss durch Überbeanspruchung

Myelon > Rückenmark

Foramina Foramen > Zwischenwirbellöcher

Osteochondrose > ist die vermehrte mechanische Belastung bei Chondrose. Die angrenzenden Grund- und Deckplatten der Wirbelkörper werden in den degenerativen Prozess mit einbezogen.

Chondrose > degenerative Veränderung an der Bandscheibe, evtl. Austrocknung, Rissbildung...

Mediane Protrusion > mittige Bandscheibenvorwölbung (breitbasig .. breite ... )

Was das Grenzplatten bedeutet kann ich nur ahnen oder vermuten evt. Deckplatten der Wirbel.

Craniocervicaler (cranial)> zum Kopf hinauf - zum Kopf gehörend evtl. noch etwas zum Thema Craniocervicaler (iccmo.de/literatur/schleudertrauma)

So das müsste absolut reichen ..! as nächste Mal eher den behandelnden Neurochirurg odgl. fragen da so ewtas immer sehr umfangreich wird und selten in zwei Sätzen ...

Zum Schluss noch etwas allgemeines zum Thema Halswirbelsäule http://www.montazem.de/deutsch/html/body_halswirbelsaule.html

Alle Achtung StephanZehnt! Da hast Du das medizinische Lehrbuch aber sehr anschaulich in verständliches Deutsch übersetzt! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. LG

1

Hier auf gesundheitsfrage.net kannst guten Rat von nicht-professionellen, aber medizinisch fach-interessierten und/oder durch eigene Erfahrung kundig gewordenen Leidensgenossen erhalten.

Wenn du aber eine medizinisch fundierte „Übersetzung“ für deinen Befund haben möchtest, dann lasse ihn dir von deinem überweisenden Arzt (Orthopäden?) erklären.

Eine andere Möglichkeit wäre, deinen MRT-Befund auf der Seite https://washabich.de/ einzugeben. Auf dieser Internetseite geben Mediziner und auch Medizinstudenten ehrenamtlich eine kostenlose Erklärung medizinischer Befunde in einfachen, allgemein verständlichen Worten.

Hier auf gesundheitsfrage.net kannst guten Rat von nicht-professionellen, aber medizinisch fach-interessierten und/oder durch eigene Erfahrung kundig gewordenen Leidensgenossen erhalten.

Wenn du aber eine medizinisch fundierte „Übersetzung“ für deinen Befund haben möchtest, dann lasse ihn dir von deinem überweisenden Arzt (Orthopäden?) erklären.

Du würdest Dich wundern wieviel fundierte Fachkompetenz hier einige Teilnehmer haben, die sehr wohl in der Lage sind so einen Befund in verständliches Deutsch zu übersetzen.

0
@Piratenbraut

Recht hast Du lenacuse (wie der Beitrag von StephanZehnt ja beweist), aber ich finde es doch immernoch sehr wichtig, dass man sich beim Arzt nicht so einfach abspeisen lässt und eine verständliche Aufklärung vom Arzt einfordern sollte!!! LG

1
@walesca

Du unterstellst hier mehr oder weniger regelmäßig, dass Ärzte ihre Patienten "abspeisen" und ihnen die Befunde nicht erklären wollen.

Da du die Hintergründe der einzelnen Fragen nicht kennst und somit auch nicht wissen kannst, ob die User z.B. nicht einen Termin beim Arzt in Aussicht haben, wo diese Fragen geklärt werden sollen, bitte ich dich, in Zukunft solche pauschalen Unterstellungen zu unterlassen!

0
@Borg13

Hallo Borg, wenn die User immer wieder hier hilfesuchend fragen: "Was bedeutet dieser Befund?", dann ist es - mit Verlaub gesagt - doch legitim, sie darauf hinzuweisen, dass sie ein Recht auf Aufklärung vom Arzt (!!) haben und dies dort auch einfordern sollten!!! Auch wenn die Zeiten in der Praxis knapp sind - soviel Zeit muss sein!!! Das kann auch gerade für einen ggf. in Kürze anstehenden Arzttermin nur von Vorteil sein und sie dazu ermuntern! Solltest Du darin immernoch eine Unterstellung meinerseits sehen, kannst Du ja "Kommentar beanstanden" anklicken! LG

0
@walesca

Und wer sagt dir, dass die Ärzte diese Aufklärung verweigern oder sich nicht genug Zeit dafür nehmen?

Du weißt überhaupt nicht, von wem der Fragesteller diesen Befund erhalten hat und ob mit dem Arzt überhaupt schon darüber gesprochen wurde.

Aber ohne sich überhaupt um nähere Informationen zu bemühen - Hauptsache immer fest drauf!

Und du hast Recht : In Zukunft werde ich solche pauschalen Unterstellungen beanstanden.

0
@Borg13

Vielleicht noch ein Nachtrag zu dem Thema - ich habe vor ca. drei Jahren ein MRT bekommen Halswirbelsäule. Nach dem MRT hat mich der Radiologe (?) oder sagen wir Arzt noch einmal herein gerufen und hat mir den Befund bzw. evtl. vorhandene Probleme erklärt.

Es geht also wenn man will! Es war aber eine Orthopädische Klinik die auch Kassenpatienten behandelt.

1

Kann man das operieren??

Hallo,

Beim Röntgen habe ich folgende Diagnose bekommen:

Deutlich degenerative Erkrankung der HWS C3 bis TH1 im Sinne multisementaler Spondylosen, Spondyloosteochondrosen, Unkarthrosen und Facettenarthrosen.

Ich war bei 3 verschiedenen Physiotherapeuten und jedesmal ist es schlimmer geworden.

Man hat mir etliche Turnübungen verordnet, die die Schmerzen eher verschlimmert als geholfen haben, die Moorpackung war ganz angenehm, aber es hat nichts gebracht, auch die Reizstromtherapie hat sich zwar momentan gut angefühlt, aber keine Besserung gebracht.

Ich habe Spritzen bekommen die überhaupt keine Wirkung zeigten. Momentan bin ich auf der Situation, daß ich trotz Novalgin Schmerzen habe und deshalb am liebsten liege, beim Sitzen oder Stehen muß ich meinen Kopf mit der Hand stützen, weil es sonst zu weh tut.

Meine Frage, kann man das vielleicht operieren?

...zur Frage

verstehe meinen befund nicht

hallo ich hatte heute ein MRT und verstehe nichts vom befund da ich aber erst in einer woche einen termin beim arzt habe würde ich gerne wissen was das bedeutet.

befundung:

Linksconvexe Skoliose der LWS. Diskrete Intervertebralspalthöhenminderung und dorsal schmalsaumige Bandscheibengewebsauswulstung L5/S1. Der Spinalkanal ist regelrecht weit,die foraminalen Querschnitte rechts und links sind regelrecht erfasst. Tüpflig fleckige T2-Signalanhebung im subcorticalen Spongiosagebiet des caudalen Sacroiliacalgelenkes rechts.

Epikritische Berwertung:

Skoliose der LWS Zeichen sacroiliacaler Gelenkreizsituation rechts. Diskret Zeichen beginnender Osteochondrose L5/S1

soich hoffe das mir jemand weiter helfen kann das auf deutsch zu übersetzten sodass ich es verstehen kann.

ich danke euch schon mal

...zur Frage

Ich muss leider noch ein paar Tage auf meinen Besprechungstermin warten. Hätte jemand Knowhow und Zeit mir diesen MRT Befund der HWS zu übersetzen?

Bei leichter Chondrose in Höhe von C5/6 flache linksseitige rezessalebis nach foraminal reichende Diskushernie mit allenfalls leichter Wurzelkontaktierung C6. Bei C4/5 leichte dorsale Bandscheibenprotrusion rechts sowie linksseitiger intraforaminaler Faserriss des Anulus fibrosus ohne nennenswerte Verwölbung nach dorsal. Keine Myelonkontaktierung. Keine knöchernen Foraminalbeengungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?