Was sind shymthome für eine mögliche Darmkrebs Erkrankung

4 Antworten

Magenschmerzen ist natürlich ein Anzeichen. Verstopfung oder auch schmerzen beim Stuhlgang. Auch Symthome einer Magendarmgrippe sind Darmkrebssymthomen sehr ähnlich. Bei meiner Oma war es so. Leider ist das zu spät aufgefallen.

Wenn du den Verdacht hast und evt sogar zu einer Risikogruppe gehörst würde ich mich untersuchen lassen. Lieber einmal zu viel als zu wenig.

Lg. Nadja

Sorry; aber die Antworten, die gegeben worden sind, halte ich angesichts der Tatsache, daß Du eine Frage gestellt hast, die Du leicht ergoogeln kannst, für nicht ungefährlich, weil sich mir der Verdacht aufdrängt, daß Du Dich mit Krankheitsängsten rumschleppst und glaubst, daß Dir andere Deine Ängste bestätigen können. Sollte ich mich diesbezüglich irren, liegt das an Deiner sehr schlichten Fragestellung. Viele Symptombeschreibungen hier kannst Du schonmal vergessen. Beispiel "Durchfall oder Verstopfung". Wenn man das nämlich als Symptom beschreiben wollte, müßte man schonmal sagen: Durchfall und Verstopfung im ständigen Wechsel. Mehr dazu hier: http://www.darmkrebs.de/ueberblick/was-ist-darmkrebs/symptome/ Aber ich nehme mal an, daß Du das selbst schon ergoogelt hast. Fazit: Ansprechpartner für Dich ist Dein Arzt und sonst niemand. Du weißt ja: Viele Köche verderben den Brei. Sowas gilt vergleichbar, wenn man von vielen Seiten Ratschläge zu einer möglichen Krankheit bekommt.

Am sichersten ist eine regelmäßige Darmspiegelung, denn wenn erst mal Probleme auftauchen wie Blut im Stuhl, dann ist die Erkrankung meistens schon fortgeschritten...wenn das Problem schon in der Familie bekannt ist, dann regelmäßige Kontrolle!!!

Panische Angst vor Darmkrebs?

Hallo zusammen,

Ich (27) hatte in den letzten Wochen zweimal sehr dunklen, flüssigen Stuhlgang, der auch nicht ein einem Rutsch kam sondern in mehreren abschnitten. Toilette, kurz aufgestanden, etwas anderes gemacht, 10 Minuten später wieder auf die Toilette. Beim ersten mal sah ich meine Nahrung an diesem Tag noch als Erklärung, beim zweiten mal jedoch nicht. Da dazu auch noch ein andauerndes Blubbern im Bauch sowie leichte Krämpfe dazu kamen, bin ich in Panik sofort in die Notaufnahme.

Dort wurde folgendes gemacht: Bluttest: alles normal Blutdruck gemessen: etwas hoch, aber wohl wegen der Panik Ultraschalltest: keine Auffälligkeiten

Der Arzt meinte, dass es definitiv kein Darmkrebs ist

Später ging ich dann noch zum Hausarzt, der ebenfalls meinte, dass ein Krebs auszuschließen ist. Er gab mir noch einen Stuhltest zur Darmkrebsfrüherkennung mit, der derzeit ausgewertet wird.

Jetzt habe ich gelesen, dass keine der durchgeführten Methoden geeignet ist, um Darmkrebs wirklich auszuschließen und meine panische Angst ist wieder zurück. Die Bauchschmerzen sind immer noch da und auch mein Stuhlgang war zwar seitdem nicht mehr schwarz, jedoch auch nicht ideal (sehr weich).

Nun ist die Frage natürlich, warum sich beide Ärzte wirklich darauf festgelegt haben, dass es kein Krebs ist, obwohl keine der durchgeführten Maßnahmen das wirklich ausschließen kann. Ich habe wirklich Angst

Mein Hausarzt meinte, dass er aufgrund des Ergebnisses der Stuhlprobe entscheiden möchte, ob eine Darm- und Magenspiegelung durchgeführt werden soll. Da ich meine Bauchschmerzen jedoch weiterhin habe und unbedingt abklären lassen mochte, will ich auf jeden Fall eine Spiegelung machen lassen, zumal es die einzige Möglichkeit ist, meine Angst vor Darmkrebs endgültig zu beseitigen. Wie lange dauert es in der Regel, bis man hierfür einen Termin bekommt.

Danke

...zur Frage

Darmkrebs bis 21 Angst?

Guten Tag

Ich bin 21. Jahre Alt Männlich und in meiner Familie hat niemand Darmkrebs ausser meine Tante hatte Brustkrebs sowie meine Cousine die hatte eine Vorstufe von Gebährmutterhalskrebs jedoch keinen Krebs. 

Ich leide unter Verstopfungen (kann 5 Tage teilweise nicht auf das WC) zudem habe ich seit ein paar Monaten immer Blähungen und so einen Blähbauch. Auch was mich sehr beunruhigt. Nach jedem Stuhlgang auf dem Papier Blutspuren gemischt mit leichtem Braun (Kot?) Einmal war es auch so das es nach dem Stuhlgang richtig gebrennt hat Auf dem Stuhlgang selbst sehe ich nichts. Rechtsseitig habe ich leichte dumpfe schmerzen wenn man das Schmerzen nennen kann die nicht immer da sind jedoch viel. (Nierengegend) 

Ich war vor 1 Woche beim Hausarzt der einen Ultraschall vom Bauch machte inkl. Leber und Milz alles unauffällig jedoch sehr viel Luft im Bauch. Ich habe sehr grosse Angst das ich Darmkrebs habe. War gestern bei einem anderen Arzt (Spezialist) Der hat in einem kurzen Gespräch gemeint wir machen mal eine Stuhlprobe und nehmen Blut ab zusätzlich machen wir noch eine Milchzucker Allergie Test.

Ich frage mich warum man keine Spiegelung macht ich meine ich zeige ganz klare Darmkrebs Symptome.

Meine Ernährung ist nicht so gut glaub ich. Ich trinke kein Wasser nur Softdrinks und Cola sowie viel Fertiggerichte und Fast Food und viel Süssigkeiten. 

Das Blut im Stuhl verunsichert mich extremst. Es schmerzt auch nicht so nur ganz am schluss am Darmausgang ist es wie wenn man an etwas spitzigem vorbei geht. Zudem habe ich immer dieses leichte dumpfe stechen oberhalb der leisten und die Blähungen sind auch stark sowie das Rumoren.

Das muss doch etwas sein, Ich meine ich habe auch eine Vorbelastung wegen dem Brustkrebs meiner Tante oder nicht? 

Warum macht man eine STUHLPROBE um zu schauen ob irgendwelches Blut usw dirn ist wenn ich ja sage das es Blut auf dem Klopapier hat?

Gruss 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?