Was kann das sein(rheumatisches Fieber / Mückenstich / Allergie)?

 - (Allergie, Entzündung, Gelenke)  - (Allergie, Entzündung, Gelenke)  - (Allergie, Entzündung, Gelenke)

3 Antworten

Für mich schaut es nicht wie Mückenstiche aus, auch nicht wie eine klassische Medikamentenallergie, sondern wie eine Nesselsucht (Urticaria). Gelenkbeschwerden können dazugehören.

Oft kann Aspirin oder andere Medikamente eine Nesselsucht auslösen, und chronische Entzündungen begünstigen das Auftreten.

http://www.lungenunion.at/index.php/erkrankungen/haut/urtikaria/welche-beschwerden-verursacht-die-urtikaria

Konsultiere einen Hautarzt, und lasse inzwischen alle schmerzstillenden Medikamente außer Paracetamol weg.

Das hört sich nicht sehr gut an. Vielleicht gehst du doch besser gleich zum Arzt und lässt da ml drauf schauen. :)

Hallo...

Du schreibst das Du Antibiotika eingenommen hast-oder evt.nimmst Du es auch noch ? Dann hast Du eine Frage gestellt aus der hervor geht das auch Ibufren eingenommen wurde !

Das kann natürlich jetzt eine allergische Reaktion auf die Medikamenteneinnahme sein !

Versuche es mal zu kühlen und beobachte wie es sich weiterbildet.Sollte es sich verschlimmern,anfangen zu jucken oder Du noch andere Nebenwirkungen bekommst(Unwohlsein,Fieber,Schwindel etc.) dann mußt Du Dich einem Arzt vorstellen.Am besten einem Hautarzt.Solltest Du gut mit Deinem Hausarzt können,reicht evt. auch ein Anruf dort aus um zu fragen wie Du Dich verhalten sollst !

Gute Besserung von AH

Nach kiffen Herzklopfen / Schwindel / Brustschmerzen / Kopfschmerzen / Konzentrationsschwäche etc.?

Hallo Leute will meine Probleme zusammenfassen.

Bin der Max 27 Jahre alt. Mache Kraftsport 4-5 mal die Woche und arbeite viel.

Es begann Anfang April, waren bei Kollegen zuhause und wollten wieder Männerabend machen. Wasserpfeife rauchen, Filme gucken chillen etc.

Kollege hatte Gras dabei, habe bis jetzt nur 2 mal geraucht gehabt. Da ich viel Arbeite 7 Tage die Woche und 4-5 mal in der Woche Kraftsport, wollte ich mal abschalten und zog paar mal am Joint.

Merkte nach paar Minuten die Wirkung und sah alles in Zeitlupe, die stimmen kamen vorher und das Bild erst später, ich lachte darüber und merkte danach das es nicht normal ist, ich stand auf und ging zur Toilette, merkte danach das ich plötzlich Herzrasen bekommen habe und ging ins Wohnzimmer und hatte Panische Angst, da ich dachte das ich sterben werde.

Kollegen sahen die Problematik und ernsthaftigkeit und brachten mich zum Balkon.

Fing an zu zittern, mir wurde sehr kalt, mein Herz wurde schneller mal langsamer, hatte paar mal Atemnot, dachte ich schaff es nicht.

Kollege redete und ich dachte an sachen aber wusste selber nicht an was, sah alles in zeitlupe und manchmal sogar schneller... wollte nicht das mein kollege aufhört zu reden ..

Nach paar stunden ging es weg und schlief ein, am nächsten Tag war alles wieder OK.

Doch nach einer Woche passierte das...

Eines Tages wurde mir schwindelig und habe herzrasen einfach so bekommen. Es ging nach paar Minuten weg und ich fuhr nach Hause. Habe geschlafen am nächsten Tag nach dem Essen schon wieder. Panische Angst gehabt, Krangenwagen angerufen Puls war auf 180 da ich Panik geschoben habe, konnte im Krankenwagen meine Beine und hände nicht mehr spühren.

EKG , Blut Werte alles ok.

Ab dann habe ich Herzklopfen bekommen, die ich bis Heute habe, manchmal sogar sehr stark !

will mich jetzt kurz fassen.

Habe seit April Herzklopfen (immer), Schwindel, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Druck auf der Brust, Sehschwäche, die Knochen zwischen meinem Brust schmerzen wenn ich drauf drücke, Atemprobleme wie nicht zu viel Luft einatmen zu können, Kurzatmigkeit und manchmal Kreislaufprobleme..

War bei verschiedenen Kardiologen EKG, ECHO , Belastungs EKG. Blutwerte alles ok

Jedoch habe ich jeden Tag zu kämpfen manchmal sehr schlimm, manchmal gehts einigermaßsen

und noch was, anfang Januar hatte ich sehr starke schmerzen an meiner Halswirbelsäule, meine linke schulter und nacken bereich ist immer verspannt.

Denke das ich ein Nerv eingeklemmt habe.

Kann es von tatsächlich vom Kiffen gekommen sein?? Oder von einem Nerv das eingeklemmt ist??

Seitdem rauche ich keine zigaretten (eh nur selten geraucht)

Keine wasserpfeife mehr( 2 - 3 mal die woche )

Beim schlafen Spühre ich ein Flattern unter meinem Brust und mir wird sehr komisch, bekomme dann manchmal Herzrasen. (Selten)

Seitdem trainiere ich auch nicht mehr...

Ärzte wissen nicht was es ist, keiner kann mir was dazu sagen...

Darum frage ich euch, Jemand sowas erlebt???

Danke euch , würde mich für jede Antwort freuen...

...zur Frage

Tremor?

Habe seit ner Weile immer solche hefrigen Zuckungen. Meine Arbeitskollegin meint es scheint eine Art Tremor zu sein. Ich habe das immer wenn ich zb. versuche filigrane Dinge zu händeln wie Schrauben eindrehen (wobei die Hände auch noch rot und heiß werden) Ohrringe (da zitterts wie bei Parkenson) etc. Beim Schreiben und Tippen bemerke ichs weniger allerdings nur wenn ich meinen Arm auf dem Tisch lang mache also abstütze. Dazu hab ich in letzter Zeit ab und zu (und das ist ernst gemeint) lila Knie. Woher weiß ich nicht aber ich sah neulich unter meiner Zunge ebenfalls das die Adern mehr als üblich durchblutet waren (siehe Foto)

Ansonsten hab ich (falls nach weitern Beschwerden gefragt werden sollten) manchmal nach körperl. Anstrengung wie Fahradfahren kalte Schweißausbrüche mit Atemnot und dem Gefühl gleich umzukippen+ einem flauen Magengefühl (schwer zu beschreiben aber am Sattsein kanns nicht liegen) Bin 1,60m und wiege 53kg Vater starb mit 26 an Leukämie,Mutter ist Epileptikerin, hat Lupus und Rheuma

ps. ich trinke nicht mal jeden Silvester Sekt aber zittere bei ausgestreckter Hand schlimmer als ein solcher Starktrinker.

Ich lade mal ein Video hoch und versuch es hier unter "Tremor" reinzustellen. Hoffe das funktioniert. (support darfs gern später wieder löschen aber es ist wichtig da man es gut sehen kann.) Besonders am Ende sieht man wie ich von hinten meinen Arm versuche durch von hinten festdrücken (richtung vorn) es in den Griff zu bekommen. Selbst da halfs nicht.

MFG mayamaya

...zur Frage

Ist drogensucht heilbar?

Meine Tochter hat wahrscheinlich schon mit 12 angefangen Canabis zu rauchen. Sie hat schon früher immer gesagt daß sie nicht einschlafen kann. Ich habe das nicht ernst genommen,... dachte die möchte nicht schlafen,.. da war sie noch klein. Ich habe erst kurz vor ihrem 16. Gebturtstag mitbekommen daß sie drogen nimmt. Danach hat sie mir versprochen daß sie das nicht mehr tun wird. Hat auch ca. 2 monate gehalten. Vor ca. 3 wochen merkte ich daß sie total verändert ist. Sehr agressiv, unkonzentriert, nur müde.,... Sie war eine sehr gute schülerin, besucht ein Gymnaisum und hat ein noten durchschnitt von 1,4!!!! Die letzten wochen war sie nicht mehr in der lage die schule zu besuchen,.. war nicht in der lage zu lernen oder zu zuhören. Ist paar mal im unterricht eingenickt,.. Ich habe sie paar mal gefragt ob sie drogen nimmt, was sie verneint hat,... sie hat sich immer mehr von mir abgewandt. Hatte das Gefühl daß sie mich nicht sehen kann und ertragen kann! Einmal kam sie den ganzen tag nicht nachhause,.. das händy hat sie zum 100. mal verloren,.. und ich wüsste nicht wo sie ist und ob alles in ordnung ist. Da kam sie gegen 22.30. Das Gesicht hatte ganz harte Züge, die augen eine schreckliche leere, blass,... die schminke zerlaufen,... sie sah schlimm aus! Erschreckend! Das habe ich immer noch vom augen ich kann das bild nicht weg machen,... schlimm! Ich habe sie umarmt und ihr gesagt das ich mir Sorgen gemacht habe,... und das ich sie lieb hat,.. Sie stand da wie versteinert,.. ist dann auf ihr Zimmer und ich hinterher,.. noch mal umarmt, da hat sie mich weg geschubst,... ich soll raus gehen sie möchte schlafen. Am nächsten tag wollte ich sie wecken für die Schule. Par mal hat sie mich rausgeschmissen und beim letzten mal, habe ich sie leise gerufen von der tür aus, sie sprang auf, sehr erschrocken, und hat das Gesicht so verzogen daß ich mich erschrocken habe. Das vergesse ich nie! Ich schüttel immer noch den Kopf um das Bild weg zu machen,.. geht nicht. Das ist nicht meine Tochter! Sie hat sich total verändert, sie ist am boden und lässt mich nicht an sich ran um ihr zu helfen,.. Am selben tag kam ich von der Arbeit, und sie war im ihrem zimmer. war nicht in der schule. Ich hab sie darauf nicht angesprochen. Sie hat was gesucht würde agressiv und schmiss mit sachen auf mich und ist raus. Sie hat mich mit sachen beschmissen, in der zeit habe ich geguckt mit wen sie telefoniert hat und da sah ich die nr. von der Psychiatrischen Klinik. ich habe später erfahren daß sie Speed und andere chem. drogen genommen hat. Sie hat dort selbst angerufen und um stationäre Aufnahme gebeten,...Mit mir wollte sie darüber nicht mal reden,.. na ja,.Ich weiss nicht ob ich darauf hoffen soll daß sie geheilt wird, kann man überhaupt sowas heilen? Ich komme selbst damit nicht zu recht, weil sowas passiert immer "den anderen" ganz schon dumm von mir. Vieleicht ist ihr das ganze nur peinlich und deshalb läuft sie von mir weg,.. oder hasst sie mich?? Besorgte Mutter

...zur Frage

Infekt oder Nebenwirkungen vom Clindamycin / Antibiotika? Und was tun wenn es Nebenwirkungen sind?

Nachdem mich schon seit einger Zeit Erkältungssymtome (Schnupfen, leichter Husten) plagen, kamen vor kurzem Halsschmerzen dazu. Ich wurde schlapper und fühlte mich kränklich. Auch der Schnupfen nahm zu. Ich bekam vom Hausarzt Antibiotika (Amoxicillin), die ich, so wie ich dachte, recht gut vertragen habe. Zumindest am Magen hatte ich nichts, wie es so oft der Fall ist. Am 5ten Tag der Einnahme wurde mir ein Weisheitszahn entfernt, der an der Wurzel sehr entzündet war. Zwei Tage später hatte ich einen Termin beim HNO, weil die Beschwerden im Hals/Rachen nicht besser wurden und ich auch immer mehr Schmerzen in der Nasennebenhöhle hatte. Auf dem Ultraschall sah er, dass die linke Seite komplett voll sei. Er sagte, dass ich eine akute Entzündung in der Nebenhöhle habe und auch der Hals/Rachenbereich rot ist. Ich bekam das Antibiotikum Clindamycin und sollte ab dem nächsten Tag damit beginnen, was ich auch tat. Nun ist der zweite Tag und ich habe total starke Halsschmerzen und meine Zunge brennt sehr. Weiter hinten auf der Zunge sind auch kleine Bläschen zu sehen. Ich fühle mich richtig erschlagen und auch die Nahtstelle (sind noch Fäden drin) vom Weisheitszahn schmerzt komisch. Das ist aber noch aushaltbar. Halt eher nur unangenehm. Am schlimmsten ist das Brennen auf der Zunge. Fieber habe ich nicht und geschwollen ist auch nichts außer die Lymphknoten. Rechts wo der Zahn drin war auch stärker, laut HNO. Nachdem ich nach Zugenbrennen gegoogelt habe war eine der ersten Ergebnisse Clindamycin. Und nun weiß ich nicht was ich tun soll. Ich kann erst Montag wieder zum Arzt, will das Mittel aber nicht mehr weiternehmen, bis ich weiß ob die jetzigen Beschwerden daher kommen oder nicht. Kann ich ein Antibiotikum nach zwei Tagen einfach absetzen. Das Amoxicillin nahm ich vorher komplett durch. 20Stk. Oder meint ihr ich mache mir umsonst Panik und meine Beschwerden passen ganz klar zu dem Infekt den ich habe, so dass ich das Clindamycin weiternehmen kann?

...zur Frage

Dauerhafte Benommenheit, Wahrnehmungsstörungen - was kann das sein?

Guten Abend

Ich hatte vor 4 Wochen laut den Ärzten meinen ersten Migräneanfall mit Aura. Es fing an mit Sehstörungen. Ich konnte Gesichter auf einmal nicht mehr richtig erkennen. Es war als wäre ein Fleck vor meinen Augen (etwa so als ob man zu lange ins Licht geschaut hätte).

Dann wurde mir schwindelig und mein linkes Gesichtsfeld wurde immer mehr eingeschränkt. Nach 40 Minuten wurden die Symptome schwächer und verschwanden dann ganz.

Am selben Tag war ich noch beim Augenarzt und beim Neurologen. Doch die konnten beide nichts feststellen. Nach einer Woche wiederholte sich das ganze nur diesmal ging der Anfall über eine Stunde und dazu kam, dass ich Blitze sah die diamantfarben aufleuchteten.

Als die Sehstörungen nachließen nach ca. 1 1/2 Stunden wurde mir sehr übel und ich erbrach. Als ich am nächsten Tag aufwachte merkte ich, dass ich mich komisch fühlte. Meine Wahrnehmung war ganz anders als sonst. Ich fühlte mich total Benommen wie in einem Traum.

Ich ging am selben Tag noch ins Krankenhaus dort wurde mir Blut abgenommen und ein CT gemacht. Die Ergebnisse waren unauffällig und die Ärzte meinten es sei ein Migräneanfall mit Aura gewesen und das die Benommenheit und der Schwindel die nächsten Tage verschwinden würden.

Eine Woche später fing es an das ich auf einmal einen richtig starken Druck in meinen Hinterkopf verspürte. Er hielt über 10 Stunden an und war kaum auszuhalten. Am nächsten morgen ging ich wieder ins Krankenhaus dort wurde ein MRT ein und eine Lumbalpunktion gemacht. Genauso auch ein EEG, EKG und Blutuntersuchungen.

Bei dem MRT war eine kleines Herdläsion im Thalamus links sichtbar. Dies war allerdings vor dem Anfall schon bekannt deshalb gehen die Ärzte davon aus das dieses Läsion kein Zusammenhang mit meinen Beschwerden hat.

Nach einer Woche wurde ich dann wieder entlassen mit der Diagnose Migräne mit Aura. Was es mit dieser Benommenheit auf sich hat konnten sie mir selber nicht erklärten. Ich bin am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr weiter. Diese Benommenheit ist 24 Stunden da es gibt keinen Moment in dem ich sie nicht verspüre. Es fühlt sich so an als ob mein Gehirn die ganzen Umwelteinflüsse nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten kann.

Ich habe angst das diese Benommenheit bestehen bleibt. Ich kann mich garnicht mehr richtig konzentrieren und denken. Dieses wie im Traum Gefühl schränkt mich total ein. Ich könnte damit auf Dauer nicht klar kommen.

Ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann oder es Menschen gibt denen es genauso geht :(.

LG Wendy

...zur Frage

Angst vor neuer Panikattacke ( Selbstbewusstsein am Boden.. :(

Hallo, folgendes: Ich hatte meine zweite Führerscheinprüfung mit dem Auto letzte Woche und bin schon wieder durchgefallen...jedesmal vermasselt mir meine Prüfungsangst alles...letztes mal wäre ich sogar fast kollabiert, bzw. hatte eine Panikattacke... alles war letztes mal eigentlich okay fahrmäßig. Ich war kaum nervös, es lief gut. Dann ging es ans Parken. Vorwärts-links. Die Lücke war verhältnismäßig eng gewählt. Schon bei der Zufahrt auf die Parklücke merkte ich eine gewisse Panik aufsteigen. Als ich dann das Lenkrad einschlug und auf die Lücke zufuhr, steigerte sich meine Angst in totale Panik..ich hatte das Gefühl, schlecht Luft zu bekommen, Atmete dadurch zu tief, zittrig und unregelmäßig. Die Panik wurde imemr schlimmer, je länger das Parken in diese blöde Lücke dauerte. Ich hatte das Gefühl, die Kontrolle über die Situation zu verlieren, verrückt zu werden, durchzudrehen, wollte einfach NUR RAUS AUS DER LÜCKE!! Dann zitterte ich auch noch, besonders meine Beine. Irgendwie schaffte ich es (trotz Korrekturzug, in dem ich fast das Auto neben mir angefahren hätte, weil mein Kopf AUS war) in die Lücke zu parken. Doch danach war ich mit den Nerven fertig und nahm nur eine Minute später jemand die Vorfahrt- somit war auch die Prüfung gelaufen... :( Danach machte ich eine Woche Pause, in der ich drauf und dran war zu sagen: Lass es!! Jedesmal wenn ich an der Stelle vorbeikam, wo meine Prüfung endete, wurde mir schlecht, wenn ich ein Auto sah, das das selbe war wie in der Fahrschule, schoss mein Puls nach oben, ich bekam wieder ein leichtes "Panikgefühl" ( Beides ist seit heute wieder weg!!) - Aber ich hatte noch hoffnung...heute bin ich das erste Mal wieder gefahren seit meiner Attacke. Ich war vor der Fahrstunde übelst aufgeregt und nervös- obowhl das Fahren ja kein Problem mehr ist- es lag nur an dem blöden Fehler mit der Vorfahrt... als wir dann heute vorwärts-links parkten, half mir mein FL dabei, in dem er Tipps gab. - Da hatte ich keine Attacke. Aber als ich "selbstständig" ohne seine Hilfe vorwärts-links parken sollte, kam die Panik zurück- ich bekam meine Atmung nicht unter Kontrolle, wieder das "KOntrollverlustgefühl" beim Parkvorgang...- zwar schaffte ich es, zu parken, aber nur mir viel Panik und Angstgefühl...das macht mir nun Angst- denn vor der Prüfung hatte ich die Panik noch NIE, auch wenn ich "allein" vorwärts-links parken musste in den Fahrstunden. Die anderen Parkübungen klappen, da habe ich keine Panikgefühle- komischerweise nur bei vorwärts-links... ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich habe Angst, das ich es nie packen werde, auch wegen der ständigen Panik... diese eine Attacke hat alles verändert- was soll ich machen?? :((

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?