Warum soll man täglich andere Schuhe tragen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei guten Schuhen ist das nicht nötig. Leider Gottes gibt es die heutzutage nur noch selten ... dafür nimmt der "schick-aber-billig"-Mist immer mehr Überhand.

Als einen guten Schuh bezeichne ich einen, der ein Fußbett hat, der aus Materialien besteht, die Schweiß von innen nach außen durchlassen (Kork, Leder, etc.), schnell trocknet, usw...

In so einem Schuh bekommt man auch nach tagelangem Durchtragen keine Schweißfüße (weiß ich, weil mein Lebensgefährte früher darunter gelitten hat ... bis ich ihm teure Schuhe aufgedrängt habe :-)), aber solche Schuhe kosten eben Geld, meist um die 100 Euro (nach oben offen ...).

Es lohnt sich aber unbedingt. Lieber einen teuren als drei minderwertige Schuhe - das macht sich bezahlt.

Kann ich nur bestätigen - aber bei mir reichen da 100 € nicht aus. Allein meine Assics haben schon 140, -- gekostet und meine derzeitigen Halbschuhe auch 100,--. Sind allerdings von Waldläufer, da gibt es nichts Günstigeres. Aber die habe ich schon seit drei Jahren, sehen immer noch gut aus.

4
@gerdavh

Japp, genauso kenne ich das auch. Deswegen kaufe ich lieber teure Schuhe und dafür ein paar Paare weniger :)

2

Das trifft nicht auf alle Schuhe gleichermaßen zu. Natürlich muss man eine bestimmte Schuhhygiene einhalten und die Schuhe so abstellen, dass sie gut trocknen können. Sehr gut ist es, sie ab Herbst und im Winter mit Zeitungspapier auszustopfen, das die Feuchtigkeit aufnimmt. Ansonsten gibt es natürlich auch Schuhe die einengen und da wäre es schon sehr hilfreich, wenn man mal andere Schuhe trägt. Im Allgemeinen muss schon jeder selbst darauf achten, was er seinen Füßen zumuten kann und ob sie sich im Schuhwerk wohlfühlen, ob man Beschwerden hat oder nicht. Nur daraus ziehe ich meine Schlussfolgerungen und ändere was ich ändern kann oder lasse es so wie es ist.

Hallo, ich trage seit Monaten auch immer die gleichen Schuhe, bin allerdings nicht so oft draußen. Im Haus wechsle ich immer mal die Hausschuhe, hat aber bei mir andere Gründe, da ich zur Zeit unter noch ungeklärten, geschwollenen Fußsohlen leide. Wenn Du keine Schweißfüße hast und keine Schmerzen im Fußgewölbe, dann kannst Du auch weiterhin Deine geliebten Schuhe anziehen. Solltest Du Einlagen haben, dann ziehe sie abends ein Stückchen raus, damit der Schuh ablüften kann. lg Gerda

Das mit dem "Einlagen ein wenig herausziehen" ist wirklich eine gute Idee. Die werde ich gleich mal ausprobieren, denn ich bin auch so ein Vertreter, der die bequemen Schuhe nur sehr ungern wechselt. Mir ist es immer rätselhaft, wie angeblich alle Frauen mindestens 30 Paar Schuhe brauchen!!! Mir reichen da maximal 3-4!! LG

2
@walesca

Ich habe auch nicht übermäßig viel Schuhe: Halbhohe Stiefelchen, falls wir mal wieder Winter kriegen, feste Halbschuhe und derzeit trage ich leichte Halbschuhe und im Sommer Sandalen. Und natürlich noch Hausschuhe und Sportschuhe zum Laufen und ein Paar fürs Kiesertraining, aber das war´s auch schon.

1

Hallo Karottenking,

habe mir Deine Frage, sowie die bereits gegebenen Antworten mal zu Gemüte geführt.

Da stellt sich mir erstens mal die Frage, wo Du das gelesen hast, dass man die Schuhe tgl. wechseln soll. Das hört sich für mich so an, als sei dies, - laut Deiner Quelle-, ein in Stein gemeisselter Grundsatz..

Und zweitens fällt mir auf, dass sich alle bisherigen Antworten lediglich auf den Fußschweiss kaprizieren, obwohl Du lediglich neutral von "Fußgesundheit" in Deiner Frage sprichst. Und Fußgesundheit bezieht ja deutlich mehr mögliche Erkrankungen ein, als nur den Schweissfuß. Zumal der allg. bekannte Schweissfuß mMn wohl kaum eine Erkrankung darstellt.

Zur Frage: Auf den Schweissfuß gehe ich nun nicht nochmals ein, da wurde in den bereits gegebenen Antworten alles richtig gesagt. Die Empfehlung die Schuhe häufig zu wechseln kenne ich ansonsten in den Fällen, wo der Mensch unter Problemen am Fuß leidet, die in den orthopädischen Bereich gehören, bzw. um diese möglichst zu vermeiden, als da wären:

  • Hallux Valgus
  • Hallux rigidus
  • Arthrose der Zehengrundgelenke
  • Metatarsalgie
  • Knickfuß
  • Hallux rigidus flexus
  • Morbus Köhler II
  • Spreizfuß
  • Arthrose der Fußwurzel
  • Mittelfußfrakturen
  • diabetischer Fuß
  • rheumatischer Fuß
  • nach Ballenoperationen

und einigen anderen unschönen Möglichkeiten.

Wobei es da oft nicht mehr ausreicht, nur die Schuhe zu wechseln. Da sind ab einem gewissen Beschwerdegrad weitere Maßnahmen nötig, wie

  • besonderes Sohlenmaterial
  • versteifte Sohlen
  • stabilisierte Schuhkappen
  • Schmetterlingssohlen
  • Schuhsohlenerhöhung, einseitig oder auch beidseitig
  • Ballenrolle
  • spez. Abrollsohlen

und andere Hilfsmittel.

Sollte sich bei Dir eines der oben genannten Probleme anbahnen, dann ist täglicher Schuhwechsel eine kleine erste Hilfe, wird aber langfristig gesehen den Besuch eines Orthopäden und danach eines orthopädischen Schuhmachers nicht ausreichend verhindern können.

Sollte in Deiner Verwandschaft eine bestimmte Form einer Fußerkrankung genetisch bedingt häufig vorkommen, kann eine prophylaktische Fußpflege in Form von reichlich Fußgymnastik sehr viel mehr bewirken, als tgl. Schuhwechsel. LG, Winherby

Was für eine erschöpfende Antwort... will sagen, ich bin ganz erschöpft vom Lesen! :o)

3
@Winherby

obwohl da nicht steht warum das eine Hilfe sein soll.... genau genommen

0
@dertomtom

Du meine Güte, ist das so schwer zu verstehen? Kaum ein Mensch hat Füße ohne eine Fehlstellung. Wenn diese nicht behoben wird, sondern sich verschlimmert, weil die geliebten All-in-One-Schlappen endlich so "eingelaufen" sind, dass nichts mehr stört und drückt (man könnte auch sagen: ausgelatscht), sind nach einer Weile Wirbelsäulenbeschwerden angesagt.. Öfter mal ein anderer Schuh (für die Damen wichtig: mit unterschiedlicher Absatzhöhe...) zeigt hingegen die Schwachstellen auf (z. B. bei Hallux valgus) oder zwingt den Fuß sanft in eine andere Fußstellung. Und nein, über Fußschweiß sag ich jetzt nix mehr... dafür gibt's ja Katzenstreu! :o)

7

Schuhe nehmen beim Tragen Feuchtigkeit auf und speichern sie. Erst durch tägliches Wechseln kann der Schuh vollständig austrocknen. Nur ein vollkommen durchgetrockneter Schuh ist ein bequemer Schuh. Deshalb sollte man öfters die Schuhe wechseln.

und die Socken genauso täglich wechseln mit den schuhen :)

5

Was möchtest Du wissen?