Verwandte Themen

Bandscheibenvorfall Operiert nach 45 Stunden entlassen, ist das normal?Teil 1?

Hallo zusammen ,

habe sehr lange Probleme mit der Bandscheibe gehabt Lw5/S1

nach Langem überlegen und nach 3 verschiedene Meinungen alle waren sich sicher es müss operiert werden.Mir würde die BGU Unfallklinik in Frankfurt Empfehlungen nach 4 Wochen bekam ich den Termin zum Neurochirurgen der hat mit ein Termin im Mai geben wollen Ehen corona am nächsten Tag bekam ich ein Anruf von der Klinik und das es in 5 Tage schon operiert werden könnte.Ich war froh, weil die Schmerzen im rechten Bein nicht mehr zu ertragen war.Bin Montag um 12 Uhr in die Klinik und so um 13 Uhr würde ich operiert nach der Post könnte ich laufen war super bis auf die Pfleger unmenschlich sowas noch nie erlebt!Die Visite Ärztin meinte am Dienstag morgen ,dass ich Mittwoch entlassen werde könnte ich dachte mir WoW ist das normal so wenige Stunden nach der Op nach Hause dürfte , war mal im Krankenhaus wegen Blinddarm da war ich über 1 Woche im Krankenhaus also ,dass kam mir merkwürdig vor.Am Mittwoch stand ich mit höllischen Schmerzen auf mein Blutdruck war bei 160 bekam 2 Schmerz Mittel und man schmiss mich raus(entlassen)Ohne Medikamente !!!!die sollte ich beim Hausarzt holen am Mittwoch um 11 bin ich entlassen und die Ärzte machen in Frankfurt Mittwochs um 12 Uhr zu,dass erwähnte ich der Visite Ärztin dass währe nicht ihre Sorgen ich sollte sie dann am Donnerstag selber holen,Wahnsinn wie unmenschlich die Dame war(BGU Unfallklinik auf B3) .Ich bekam ein vorläufigen Entlassung Brief da stand im allgemeinen gesunden Zustand ,dass stimmt ja so nicht , eher mit starken Schmerzen stellten die mich vor die Tür habe den gesagt dass stimmt so nicht ich fühle mich sehr schlecht die meinten sie werden es korrigieren, ok. Mittwoch um 11 ist mir die drinache gezogen und habe mich entlassen am Abend kam ich mit dem Krankenwagen wieder in die BGU Unfallklinik mit starken Schmerzen und bekam 500 ml novalgin und Betäubungsmittel und was gegen Übelkeit und haben mich wieder heim geschickt was mit so starken Schmerzen noch nie in mein Leben hatte ich sowas dachte währe gelähmt und müsste selbstständig nach Hause um 02-03 nachts mit Taxi am nächsten morgen wieder mit Krankenwagen in die bgu wundsekret läuft literweise aus meinen Rücken bekam ein Pflaster und diesmal schrieben sie mir die Medikamente auf, Gott sei dank. Das würde immer schlimmer den Donnerstag zuhause zusammen gekrault voller schmerzen den Tag überstehen .Am nächsten Tag wieder mit den Krankenwagen in die Klinik Bgu gefahren und man wechselt mir den Verband und gaben mir Schmerzmittel und neue Pflaster für die Nässe stelle wie soll ich alleine an mein Rücken die Pflaster wechseln die sich vollgesaugt haben mit wundsekret wieder heim geschickt Samstag hielt ich es mir schmerzen zuhause aus .Am Ostersonntag rief ich wieder den Krankenwagen voller schmerzen ab in die Bgu blutabnahme Wunde gewechselt Und bekam für Dienstag ein Termin beim doctor der mich operiert hat und wie die Tage schon zuvor wieder heim geschick
geh zu Teil2

Medizin, Operation, Beschwerde
2 Antworten
Am Afterausgang kleine Wölbung - kribbeln

Hallo Miteinander,

also ich bin 19 Jahre alt und ich hatte vor 2 Wochen, nachdem ich Stuhlgang hatte, ein Kribbeln am Afterausgang, vorallem wenn ich den Schließmuskel bewegte. Ich habe leider oft das Problem, dass ich festen Stuhl habe und vermutete gleich Hämoriden. Nachdem ich es mir im Spiegel ansah, fühlte ich mich auch bestätigt. Nachdem ich dies meiner Apothekerin erzählte, gab sie mir gleich Zäpfchen gegen Hämorieden. Nach 4 Tagen, nachdem ich die Zäpfchen verwendete, war keine Verbesserung aber auch keine Verschlechterung zu sehen. Also hab ich im Internet nachgesehen wie die Leute da Hämorieden beschrieben bzw. welche Beschwerden sie hatten. Doch irgendwie trifft keins davon bei mir zu, da ich weder blutete noch starke schmerzen, noch ein juckendes Gefühl in dem Bereich hatte. Nur bei manchen Sitzposen bzw. nach dem Stuhlgang kribbelte es ein wenig. Ich werde es mal beschreiben wie es momentan aussieht:

Es ist eine kleine Wölbung die direkt am Afterausgang ist, fast wie eine zu große Falte am After und es ist ein wenig gerötet.

Gestern Abend z.B. war es kleiner als heute Mittag, widerrum hatte ich in der zwischenzeit auch Stuhlgang, dies aber würde ja Hämorieden bestätigen, da es ja heißt, dass es nach jedem Stuhlgang etwas größer wird und mit der Zeit wieder zurückgeht.

Ich bin etwas verwirrt was bei mir jetzt Sache ist und würde mich über Ratschläge sehr freuen.

Danke im vorraus.

After, Beschwerde, kribbeln
1 Antwort
verletzung am halteapperat der kopfgelenke

sehr geehrte damen und herren

hiermit teile ich ihnen meine krankenanamnese mit

beschwerden und symptome:

brennende kopfschmerzen am hinterkopf,allgemeine kopfschmerzen,nacken u.schulterschmerzen,brennende schmerzen in bwsu.lws,extreme kiefer u.gesichtsschmerzen,kieferverschiebung,extreme atemnot mit panikanfällen, seh u. warnehmungsstöhrungen,schwindel,ständige übelkeit,empfindungs u gefühlsstöhrungen,taubheitsgefühl,fokussierproblem des linken auges,ständiger gesamtkörperschmerz,probleme beim laufen,benommenheit,extreme schlaflosigkeit,schluckprobleme,muskelverspannungenam nacken und schulterbereich u einiges mehr

krankenverlauf: aufgrund jahrelanger körperlicher beschwerden,die sich im laufe der zeit intensiviert und vermehrt haben,ich von orthopäden,neurochirogen usw,keine hilfe erfahren habe weil man mir keinen glauben schenkte und in der regel alles auf die psyche schob,war ich gezwungen mir selbst zu helfen und bin dabei auf eine atlaskorrektur im sommer vergang.jahres gestoßen.zu diesem zeitpunkt war ich bereits durch diesen langen leidensweg psychisch am ende.durch die atlaskorrektur ging es mir besser.da ich aber nicht gänzlich beschwerdefrei war,nahm ich diese verbesserung mit meinem verstand nicht mehr wahr da ich wie erwähnt vervlich am ende war.dadurch war ich der überzeugung mir selbst den atlas einrenken zu müssen,was in wahrheit überflüssig war.diese handlung führte ich über monate permanent gewaltsam auf unglaublichste und brutalste art und weise durch ich konnte davon einfach nicht mehr ablassen.sogar nach einem peitschenschlag in der hws,nachdem ich stundenlang fast ohnmächtig und bewegungsunfähig war,hörte ich nicht auf mich selbst zu behandeln.danach traten die geschilderten symptome auf.am 10.11.011wurde zudem noch bei mir ein ausgeprägter bandscheibenvorfall an der hws diagnostiziert,der aber nach meinung der ärzte für diese symptome nicht verantwortlich sei,kurzzritige aufenthalte in verschiedenen krankenhäusern blieben erfolgslosund verwiesen auf die psyche.durch den unglauben der mediziner drückte ich also wieter rum bis auch mein kiefer betroffen war,sich nach rechts verschob und hängte.ein chiropraktiker eine kg mein orthopäde und ein kieferorthopäde bestätigten mir,dass ich mir durch meine eigenmanipulation etwas am halteapparat der kopfgelenke gerissen haben muss was auch deutlich zu spühren ist daraufhin erbat mein orthopäde abklärung durch mrt der hws mit untersuchung des sternogleidomast.es wurde jedoch kein schaden dardurch gefunden als nächstes sollte ein funktions mrt der kopfgelenke gemacht werden .das einzigste krankenhaus in berlin was eine solche untersuchung duchführt lehnte eine stationäre aufnahme ab,obwohl ich eine notfalleinweisung hatte weil sie mir wie immer nicht glaubten ich bin 27 jahre alt und inzwischen angesichts dieser situation so verzweifelt und schmerzgeplagt dass ich nur noch sterben möchte u mich bald umbringen werde ich brauche dringend hilfebitte versuchen sie mir zu helfen bittee viel

Kopfschmerzen, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Beschwerde
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Beschwerde