Schürfwunde - arbeiten in Latexhandschuhen möglich?

schürfwunde  - (Hand, Verletzung, Wunde)

3 Antworten

Hallo Phil´,

da hast Du Dir ja eine tolle Stelle für eine Verletzung "ausgesucht!". Das ist so wie´s aussieht eine tiefere Verletzung, als nur eine Schürfwunde. 

Besser wäre daher natürlich eine Woche arbeitsunfähig. Wobei es auch sehr darauf ankommt, ob Du mit der vollen Hand zupacken musst, oder als Laborant nur mit Pipettchen hantierst.

Aber einen Versuch ist es wert: Betaisidona-Salbe drauf, dann eine Gazekompresse -mit Pflaster fixiert- drüber. Am Tag dann sooft wie möglich Latex ausziehen und mal die Kompresse wechseln.

Aber spätestens wenn die Handfläche pocht und klopft, solltest Du Deinem Vorgesetzten die Wunde zeigen und dann zum Arzt gehen, denn mit einer Entzündung an der Handfläche sollte man nicht leichtfertig umgehen, denn Du brauchst die Hand Dein Leben lang.

Alles Gute

 

Hi Phil,

An deiner Stelle würde ich während der Arbeit ein Pflaster drauf machen, dann sollte das ganze eigentlich kein Problem darstellen.

Das Problem was besteht ist halt dass deine Hände in den Latexhandschuhen schwitzig werden könnten und die Suppe sollte nicht wirklich in die Wunde geraten.

Alles Gute

Pflaster drauf, und gut ist es.

Help ...frische Schürfwunde im Gesicht, wie überschminken

Help...mir ist gerade ein "häuslicher Unfall" passiert, bin mit der Nase an Raufasertapete lang geschrammt und nun hängt ein Stückle Haut weg und ich habe eine Schürfwunder an der Nasenwurzel.

An sich nichts lebensbedrohliches und der Schmerz lässt auch schon nach.

Allerdings schaut es schlimm aus finde ich und wird vermutlich nicht übermorgen schon verheilt sein. Da ich am Wochenende ein großes Event habe bei welchem ich Top aussehen MUSS nun meine Frage.

Gibt es spezielle Kosmetika um eine ca, 1 cm große rel., frische Schürfwunde im Gesicht zu überschminken und zwar wenn möglich wischfest.

Ich weiss nicht ob normales Make up und Puder in solch einem Fall was nutzt da ich sowas noch nie überschminken musste.

Merci schonmal.

...zur Frage

Verätzung und jetzt Wundheilungsstörungen

Hallo :) hoffentlich sind hier ein paar Leute dabei die sich gut auskennen! Ich bin jetzt 16 Jahre alt und eigentlich komplett gesund. Vor 2 Jahren habe ich mir leider den linken Handrücken veräetzt...die Wunde hat ein gutes halbes Jahr gebraucht zu verheilen. Dann dachte ich ich hätte es endlich geschafft..aber falsch gedacht..sobald ich auch nur eine kleine schürfwunde an der hand hab, wird sie ziemlich schnell VON ALLEINE tiefer und blutet sehr oft und stark. Selbst kleinste Wunden bleiben Wochen bis Monate offen. (Bsp. offener Mücksenstich 7 Monate) . Die Ärzte sind ziemlich ratlos..probieren einiges aus und sobald sie nicht mehr weiter kommen behaupten sie felsenfest ich würde die wunden selber manipulieren...was natürlich nicht stimmt...Mein Hausarzt versucht schon so sachen wie Hauttransplantationen oder Schienen durchzusetzten..aber Krankenhäuser und spezielle Kliniken nehmen mich garnicht ernst..klar die wunden sind jetzt nicht riesig..aber Monatelang mit Schmerzen und Verbänden rum zu laufen ist natürlich kein Spaß..und das bei jeder vorerst kleinsten Verletzung. Meine Blutgerinnung hat man bereits in einer Blutklinik gecheckt und da war alles in Ordnung. Da ich eigentlich begeisterte Hobbyschwimmerin bin und das so ja nicht möglich ist..hoffe ich das mir hier jemand helfen kann! Kann es denn sein das das jetzt was mit der Verätzung zu tun hat..oder warum heilen die Wunden nicht? Warum bluten sie immer wieder so stark? und hat jemand ideen was man machen kann? Vielen Dank im vorraus! Ich bin inzwischen echt verzweifelt :/

...zur Frage

Schürfwunde an der Hüfte! Was hilft?

Ich habe mich mit meinen Inlinern richtig lang gemacht und mit dem Asphalt die Haut von der Hüfte gehobelt (genau auf dem Hüftknochen). Ich habe erst mal nur ein Pflaster drauf gemacht. Es wird auch schon blau. Wie kann die Verletzung besser heilen?

...zur Frage

Infektionsrisiko verschiedener Wundarten

Hallo,

mich würde interessieren, inwieweit man verschiedene Wundarten in Bezug auf das Infektionsrisiko einordnen kann. Welche Wundart ist besonders infektionsgefährdet, welche weniger? Was ist im Besonderen entscheidend für ein Infektionsrisiko ? Ist das die Tiefe der Wunde (z.B. Bisswunde) oder die Fläche der Wunde (z.B. größflächige Schürfwunde) oder hängt es insbesondere auch davon ab, ob schon bei der Verwundung selbst eine Kontamination stattfindet (z.B. Stichwunde mit kontaminierten Instrumenten, Schnittwunde an verunreinigter Glasscherbe etc.).?

Danke für Euire Info!

...zur Frage

Kann ich nach implantierter Hüfte weiter als Krankenschwester arbeiten,oder muss ich umschulen?

Krankenschwester 36 benötigt aufgrund Dysplasie Coxarthrose 3 grades eine Hüftendoprothese. Ist nach der OP das arbeiten als Krankenschwester weiterhin möglich????

...zur Frage

Kann man wieder arbeiten gehen, obwohl man noch krankgeschrieben ist?

Könnt ihr mir eine Frage beantworten? Meine Freundin ist krankgeschrieben, fühlt sich aber wieder topfit und möchte wieder arbeiten gehen. Ist das ohne Weiteres möglich oder kann es irgendwelche Konsequenzen für sie haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?