Kann ich mich wegen chronischer Schmerzen krankschreiben lassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest zu deinem Hausarzt gehen und ihm sagen, dass du immer Schmerzen hast und nicht mehr kannst. Ob und wie lange er dich krank schreibt, kannst du nicht beeinflussen.

Du musst auch darauf bestehen, dass dein Rücken, besonders deine Wirbelsäule gründlich untersucht wird, damit die Ursache deiner Schmerzen gefunden wird. Eine Krankschreibung löst dein Problem nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du dich wegen deiner Schmerzen krank schreiben lassen.

Schulterschmerzen sprechen extrem auf Vitamin D 3 an. Auch wenn es sich gerade um das "Modevitamin" handelt, so habe ich durchweg gute Erfahrungen damit gemacht. 

Ich würde dir empfehlen eine Blutuntersuchung machen zu lassen, den Vitamin D 3 -Wert und gleichzeitig den Calcium-Speicher-Wert bestimmen zu lassen. 

Zu Bedenken gebe ich noch, dass nicht jeder auf jedes Vitamin D 3 Präparat gleich gut anspringt. Ich empfehle Vitamin D loges i.E. 5.600.

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob man sich krankschreiben lassen kann deswegen, weiß ich nicht. Aber ich habe eine andere Idee für Dich:

http://www.physiotherapie-aequilibrium.de/trigger.php

Guck Dir mal diese BIlder an. Bei mir entpuppten sich die "chronischen Schulterschmerzen" als Triggerpunkte um die Schulterblätter herum.

Die Schmerzen sind durch rote Punkte gekennzeichnet, die dafür verantwortlichen verspannten Muskeln als blaues Kreuz. So kann man beides schnell lokalisieren.

Am blauen Kreuz solltest Du (am besten macht das jemand anders) dfie Haut über dem Muskel, immer quer zum Muskelbauch - reiben und dabei leicht drücken. (= Friktion)

Das bewirkt, daß die feinen Muskelfasern an der Stelle gelockert werden, wieder durchblutet werden, und so kommt wieder Sauerstoff und Nährstoffe  dahinein, Müll wird endlich abgefahren.

Es schmerzt fürchterlich, notfalls geht man zwischendurch mit ein bißcen Eis darüber, um die Schmerzen zu betäuben, aber das muß einfach mal aushalten. (Kannst ja laut stöhnen, das hilft etwas ;-)

Vielleicht sprichst Du mal Deine Physiotherapeutin darauf an? Womöglich kann sie das auch behandeln mittels Friktion. Du müßtest nur erst einmal herausfinden, welcher Muskel das genau ist. Oder frag sie einfach mal dazu. Oder den Arzt.

Ich habe mir auch noch andere Seiten im Netz herausgesucht unter dem Thema → Triggerpunkte, → Selbstbehandlung

https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/triggerpunkte-selbst-behandeln/ hier z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?