Schmerzende Kopfhaut, Haarwurzeln und schwindel

4 Antworten

Hallo Karina84,

beim Lesen deiner Zeilen mußte ich spontan an einen "Haarwurzelkartarrh" denken.Aber das ist nur eine Vermutung und keine Diagnose.Daher zur Sicherheit,da bin ich deiner Meinung, die Beschwerden doch einmal fachärztlich abklären lassen,zumal du auch über Schwindel und Sehstörungen klagst. Ein Besuch beim Neurologen wäre ratsam und wegen dem Haarausfall eventuell der Hautarzt.Eine Überweisung brauchst du nicht mehr zwingend,wenn diese nicht expilzit verlangt wird und der Hausarzt nicht unbedingt einen Befund erhalten soll bzw. muß.Es wäre jedoch besser gleich bei einer Terminvereinbarung nachzufragen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Vielen Dank für die Antwort.

Termin beim Neurologen und bem Hautarzt sind gemacht. Nur leider mit ewiger Wartezeit. Aber das ist hier bei mir in der Gegen normal.

Liebe Grüße

1
@Karina84

Ja einen zeitnahen Termin zu bekommen ist schon sehr,sehr schwierig...........ich hoffe,du mußt nicht allzulange warten. Bei der Suche nach einem neuen HA wünsche ich dir viel Glück und vor allem jemand dem du vertrauen kannst.Leider ist das auch nicht gerade leicht,weil viele Praxen schlichtweg überlastet sind.In diesem Sinne alles Gute und liebe Grüße

2

Da du das ganze schon etwas länger hast, ist es auf jeden Fall nichts vorübergehendes. Du solltest mit deinen Problemen auf jeden Fall noch zu einen weiteren Facharzt. Besuche doch einen Hautarzt. Es könnten auch Nervenstörungen dafür verantwortlich sein, deshalb auch noch mal einen Neurologen besuchen, wie sonne123 es empfohlen hat.

Gute Besserung!

So wie du es beschreibst es ein Besuch beim Doc ein muss. Warum wirst du nicht ernst genommen? Wie äussert er sich denn? Geh einfach zum Facharzt. Ist meistens eh die bessere Lösung!!

Da ich mehrere "Wehwehchen" habe, die in seinen Augen (Hausarzt) nicht schlimm sind und ich mich nur anstell, belächelt er mich immer nur und sagt. "Wenn ich dich krankschreiben soll, kannst du es auch einfach nur sagen und brauchst nichts erfinden!" Aber aber völliger Käse ist! Werde mich nach einem anderen Hausarzt umsehen.

0

Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Hallo, ich bin männlich, nicht älter als 20 Jahre und habe Haare, die ich von der länge gerade so zubinden kann.

Meine Haarprobleme habe ich schon länger. Nun komme ich aber darauf zu sprechen, weil seit 3 Wochen ebenfalls ein Juckreiz auf der Kopfhaut hinzugekommen ist.


1) Als erstes zu meinem Haarausfall. Ich verliere mindestens 150 Haare am Tag. Ich habe noch nicht genau nachgezählt, aber es sind auf jeden Fall mehr als 100. Wenn ich morgens/abends durchbürste, dann hängen schon ziemlich viele in der Bürste. Hinzu kommen noch die im Bett und die, die nach und nach auf meinem Schreibtisch landen, während ich arbeite. Das ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, da sie nachwachsen (ich hoffe zumindest das wirklich alle nachwachsen). Allerdings wenn ich mir mal einen Kamm nehme und "vorsichtig" durchkäme, dann habe ich wieder 3-4 Haare im Kamm. Diesen Vorgang kann ich beliebig oft wiederholen und es befinden sich immer wieder neue Haare zwischen dem Kamm. Da frage ich mich, wenn ich das die ganze Zeit machen würde, ob ich dann am Ende des Tages überhaupt keine Haare mehr hätte.

Letztlich ist es dadurch so, dass wenn ich meine Haare zusammenbinde, dass ich selbst merke das einige Haare/Strähnen viel zu kurz sind, weil "zu viele" Haare ausfallen und auch größtenteils zu leicht.

Kann man dagegen irgendetwas machen? Im Internet ist meistens von so richtigem Haarausfall die Rede und nicht von "Haarausfall reduzieren". Ich fange nun wieder an, Sport zu machen, mehr auf meine Ernährung zu achten und ich möchte Kieselerde testen.

Könnt ihr mir sonst noch etwas empfehlen, um die ausfallenden Haare zu reduzieren, bzw. sie zu stärken, dass sie nicht mehr so leicht ausfallen? Eine Haarkur? Bestimmte Lebensmittel?


2) Seit 1 - 2 Jahren habe ich wieder Schuppen. Da ist die Antwort leicht: Ein Schuppenshampoo verwenden. Was sich für mich allerdings noch nicht geklärt hat ist:

  • Wenn ich das Shampoo für längere Zeit verwende, hört dann die Kopfhaut auf zu schuppen, auch wenn ich es danach nicht mehr verwende, oder unterdrückt es nur?

  • Da ich meistens 2 mal (dafür mit weniger Shampoo) spüle (ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit einem Silikon-freien Shampoo), kann ich dann einmal mit Schuppenshampoo und einmal mit meinem alten Shampoo spülen, oder geht so die Wirkung verloren?


3) Zu dem Juckreiz kann ich nicht viel sagen. Läuse konnten keine entdeckt werden. Für diese kann es aber auch ohnehin momentan keinen Grund geben. Hängt das vielleicht mit den Schuppen/dem Haarausfall zusammen?

An Medikamenten nehme ich nur ab und zu Ceterizin gegen meine Pollen-Allergie und seit 2 Monaten behandle ich meine Akne mit Benzaknen-BPO.

Ansonsten habe ich noch Fotos verlinkt.

...zur Frage

Was tun gegen Haarausfall und Schuppen? Nichts hilft...

So langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter. Ich leide seit ungefähr 3 Jahren an Haarausfall, den ich schon vielfach versucht habe zu behandeln. Und jedes mal wenn ich eine 'neue' Behandlung vom Hautarzt ausprobiere wird es eher schlechter als besser. Ich habe dann selbst etwas geforscht und mich dazu entschlossen meine Antibabypille zu wechseln, da der Haarausfall vermutlich durch das Absetzen meiner ersten Pille verursacht wurde. (Meine Theorie der Geschichte, die Hautärztin streitet dies allerdings ab) Als ich dann eine antiandrogene Pille von meiner Gynäkologin bekam wurde der Haarausfall auch zu einem großen Teil besser. Da ich aber noch immer unter leichtem Haarausfall litt/leide ging ich wieder zur Hautärztin, die mir dann eine Creme mit Salicylsäure und Cortison und Vitaminpräparate und ein Schwefelshampoo verschrieb. (Nach ein paar Nachforschungen fand ich dann heraus, dass sie wohl von einer Seborrhoe ausgeht) Die Symptome treffen ja auch leicht darauf zu. (Schnell fettende Kopfhaut, leichter Juckreiz) Nunja, jetzt behandle ich meine Kopfhaut seit ca 3 Monaten so, wie von der Hautärztin vorgeschrieben und habe sehr starke Schuppen und eine trockene, juckende Kopfhaut bekommen. Habe zwischendurch alle möglichen frei erwerblichen Shampoos ausprobiert und auch Silicea Kieselsäuregel und Cellagon Felice getrunken und außerdem homöopathische Globuli eingenommen. Cellagon und Silicea haben mein Haarwachstum positiv beeinflusst, allerdings gingen trotzdem noch sehr viele Haare verloren. Jetzt bin ich wirklich am Ende mit meinen Forschungen und habe wirklich keine Idee mehr wieso meine Haare einfach nicht auf meinem Kopf bleiben wollen :( Meine 'Routine Blutwerte' sind alle im normalen Bereich, ich habe und hatte kein Stress, ich ernähre mich gesund so gut es geht, föhne meine Haare nur auf niedriger Stufe.. Ich hoffe jemand hat noch mehr Ahnung oder eine Idee, die mir endlich helfen könnte. Herzlichen Dank im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?