Seit ich "Ritz-Verbot" habe, werden meine Phantasien ums Ritzen immer schlimmer und ich beneide andere, die ritzen "dürfen". Wie komme ich davon weg?

3 Antworten

Für dich ist Ritzen zu einer Sucht geworden und die Schmerzen, die dabei entstehen eine Befreiung. Nicht deine Therapeutin sollte es dir verbieten, du musst es dir verbieten. Mache dir klar, dass das Ritzen keinerlei Probleme löst, die du anscheinend hast. Gehe deinen Problemen auf den Grund und lass deine Therapeutin dir dabei helfen. Schwinge dich nicht über andere und urteile nicht über sie, sondern befasse dich mit dir und wie du aus diesem Dilemma wieder herauskommst. Wenn du nicht selbst begreifst, was du dir antust und wie du dir schadest und es dir verbietest, kann dir keiner helfen. Die Sucht schwelt weiter und bricht immer wieder durch.

Du kannst Deine Empfindungen gut beschreiben, und deshalb kommt Deine Verzweiflung sehr gut rüber. Ich zweifle auch nicht daran, dass Du Dir unendlich viel Mühe gibst, nicht wieder zu ritzen, weil Du sonst erneut in der Geschlossenen landest.

Sei mir nicht böse, wenn ich das so sage: Deine Therapeutin macht es sich ganz schön einfach! Einschüchterung als Therapie...?! Auch sind die Abstände von Termin zu Termin ganz offensichtlich zu groß gewählt. Warum hast Du eigentlich so eine Abneigung gegen die Geschlossene - wurde Dir dort nicht geholfen? Ein nochmaliger Aufenthalt würde Dich wahrscheinlich weiter bringen als diese "gelegentlichen" Sitzungen, wenn Du dazwischen mit Deinem Problem allein bist!

Ich weiss nicht, ob Du Dir inzwischen bereits über die Gründe klar bist, weshalb Du ritzt. Welche Gefühle verschafft Dir das Ritzen? Was willst Du damit kompensieren?

Ich finde die Geschichte mit Deiner Bekannten recht aufschlussreich! Vordergründig plagt Dich wahrscheinlich schnöder Neid. "Warum darf die, was ich nicht darf???" Aber das wäre zu einfach und würde Dir nicht gerecht werden.

Zumindest bei Deinem Aufenthalt in der Geschlossenen warst Du noch - vereinfacht ausgedrückt - der festen Ansicht, gewisse Gründe rechtfertigten das Ritzen. Ist es nicht noch immer so? Das würde die Gründe erklären, warum Dich das Ritzen Deiner Bekannten derart beschäftigt und solche negativen Gefühle bei Dir auslöst.

Ich bzw. wir hier können Deine Probleme nicht lösen. Eben dafür gibt es die Therapie, und ich kann Dich nur ermutigen, "dran" zu bleiben und weiter nach Deinen Gründen zu fahnden, die ein Ritzen zu rechtfertigen scheinen.

Die Skills kennst Du schon alle, da muss ich mich nicht wiederholen. Aber vielleicht denkst Du doch noch mal über einen stationären Aufenthalt nach? Schau mal hier, ein positiver Eindruck:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,524328,00.html

Ich glaube, dass Du ein kluges und beherrschtes Mädchen bist. Und deshalb glaube ich auch, dass Du es schaffen kannst, eine Lösung finden wirst. Alles Gute für Dich! :o)

ich würde vllt mal zu einer anderen therapeutin gehen. es ist doch auch nicht gut, wenn sie dir droht! sie ist doch dazu da, dir zu helfen! was ich dir empfehlen kann, rede mal mit richtig guten freunden von dir oder jemandem dem du eben vertraust. ich ritze mich auch und eine gute freundin hat mich darauf angesprochen und ich habe es ihr erzählt, was in mir vorgeht. das hat gutgetan und ich weis jetzt, das ich immer zu ihr gehen kann wenn irgendwas ist. ich habe nicht damit aufgehört, aber ich mache es nicht mehr so oft, bzw ist der schmerz oder eben das leiden/mein problem nicht mehr so stark. ich hoffe du schaffst das!

Kann man sich zum Frühaufsteher "umerziehen"

Ich bin eigentlich eher der Typ Nachteule. Mein Partner mehr der Frühaufstehertyp. Eigentlich gibt das keine Probleme, aber mich stört es sehr oft, dass ich morgens einfach nicht aus dem Bett komme. Ich weiß, dass ich viel mehr schaffen würde, wenn ich immer früh aufstehen könnte. Kann man sich das irgendwie antrainieren?

...zur Frage

Ständig Mundtrockenheit. Was kann ich dagegen tun?

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß dass Mundtrockenheit verschiedene Ursachen haben kann. habe auch schon einiges probiert, aber irgendwie fehlt mir eine wirklich dauerhafte Lösung. Vor allem der Mundgeruch stört mich extrem. Aber ständig Kaugummi kauen ist keine dauerhafte Lösung für mich, da ich im Kundenservice arbeite. Hat jemand einen guten Tipp?

...zur Frage

Was soll ich tun - ich werde gemobbt?

Hallo, ich bin 12 Jahre alt. Ich bin für mein Alter relativ dick und werde deshalb in der Klasse von Jungs beleidigt. (Ich weiß jetzt nicht genau ob das Mobbing ist). Aber mir geht es so schlecht. Ich bin innerlich so kaputt deswegen. Ich habe mir schon 1 mal in die Haut geschnitten, gerade nochmal. Aber diesmal hat es mehr geblutet. Ich will das nicht machen aber ich muss das tun. Ich bin aber nicht süchtig nach ritzen. Trotzdem hatte ich gerade das Verlangen dafür. Ich heule einfach gerade, ich kann es nämlich nicht mehr aushalten. Wirklich, ich nehme ab ich tu alles damit ich dünn werde und nicht mehr gemobbt werde .. ich habe kein Bock mehr zu leben ... ich finde alles scheisse .. ich weiß nicht was ich tun soll ..

...zur Frage

Wie schlimm ist LSD?

Jemand den ich kenne, nimmt LSD. Ich weiss dass es Drogen sind, sonst nichts. Ist es eine gefährliche Droge? Wird man davon abhängig?

...zur Frage

Wann sollte ich das letzte Mal am Tag etwas essen, damit ich meinen Magen nachts entlaste?

Ich mache eine Ausbildung zum Koch und komme darum leider immer erst sehr spät zum Essen. Manchmal ist es 1 Uhr, wenn ich mir noch etwas mache. Dann komme ich gerade von der Arbeit und habe Hunger. Ich merke dann aber, dass ich unruhig schlafe. Wann esst ihr das letzte Mal abends, damit ihr euren Magen nicht zu sehr belastet? Ich suche für mich noch nach einer guten Lösung, wie ich regelmäßiger essen kann. Vor allem aber, wie ich das Essen zu so später Zeit verhindern kann.

Wann isst du abends das letzte Mal etwas?

...zur Frage

Ich habe Schmerzen unter dem Schulterblatt, was tun?

Ich habe seit über 2 Jahren Schmerzen unter meinem Schulterblatt. Ich war schon bei 2 Orthopäden, bei der Massage und bei 3 Chiropraktikern. Seit 2 Jahren mache ich Rückengymnastik und betreibe Sport, aber es wird dadurch fast noch schlimmer.

Wenn ich mich nicht bewege ist es gut. Wenn ich meinen rechten Arm bewege zieht es bei jeder Bewegung im Schulterblatt- Bereich. Wenn ich einatme tut es auch oft genug weh. Manchmal knackt es ganz leicht bei Bewegungen unter dem Schulterblatt, wie wenn etwas über etwas anderes drüber ratscht. Ich weiß nicht mehr weiter.

Kennt sich jemand damit aus?

Oder hat auch das Problem gehabt und kennt die Lösung?

Zudem habe ich ein 2. Problem, was vielleicht damit zusammen hängt. Ich habe oft Kopfschmerzen und mein Nacken ist dauerhaft verspannt und es wird wie gesagt durch Sport nicht besser...Ein Wirbel steht ungewöhnlich komisch raus und scheint sich nicht in die Reihe der anderen einzuordnen...Zumindest kommt es mir so vor...Wenn ich dort ein bisschen fester abtaste tut es auch weh.

Alle Chiropraktiker und Ärzte, denen ich das erzählt habe, haben das nicht mal angeschaut. Wie wenn sie gar nicht meine Beschwerden lösen wollen. Mit diesen beiden Sachen ärgere ich mich seit mindestens 2 Jahren herum. Wenn ich dann einen Termin bekomme will man von den beiden Dingen nichts hören und geht damit um, wie wenn ich nichts gesagt hätte, bzw. kümmert sich um alles andere, nur nicht um das...Ich komme mir so verarscht vor und weiß nicht mehr, was ich machen soll bzw. an was es genau liegt.

Ich komme aus Waiblingen. Falls jemand hier einen kompetenten Chiropraktiker kennt darf man mir das gerne in die Kommentare schreiben. Würde mich darüber freuen. :)

Und wenn ihr eine Lösung für meine Beschwerden habt, gerne auch in die Kommentare :)

MFG EinCoolerName

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?