Operierter Scheibenmeniskus, wie weiter?

4 Antworten

Hallo Ihr Lieben! Ich bin gerade was Ihr s0 schreibt völlig perplex.Mein Sohn hat eine 8jährige Odysee von Ärzten und MRT hinter sich bis es entdeckt wurde.Er hatte immer mit Einklemmungen des rechten Knies zu tun ,bis es 5 1/2 Wochen sich gar nicht mehr strecken ließ und er wegen eines grippalen Infektes nicht die Arthroskopie gemacht werden konnte.Dann wurde sie im Mai 2010 gemacht und ein angeborener Scheibenmeniskus und ein fehlendes Band wurden festgestellt.Nun wundere ich mich uns wurde damals gesagt man kann den Meniskus nicht annähen da er immer frei beweglich war und sie haben eine Aussenresektion vorgenommen.Gleichzeitig wurde erklärt das er in 10-15 Jahren eine Arthrose bekommt.Jetzt kommt der Hammer man hat ihn nach 3 Tagen mit auf ihn nicht eingestellten Krücken nach Hause geschickt.Dann durfte er 3 Wochen später sein Praktikum machen,da war er 13 Jahre.Er hat bis heute immer wieder ein dickes Knie unter Belastung.Wir haben den Arzt gewechselt und er bekommt jetzt Krankengymnastik.Aber man hat uns schon gesagt mwhr als 3 Rezepte wird er wohl nicht bekommen.Was mache ich dann?Er ist noch einjunger Mensch der wieder nichts lieber als Sport und alles ander Machen will. Könnt ihr mir bzw. meinem Sohn helfen. Liebe Grüße

Hallo, ich birn froh, dass wir immer bei den richtigen ärzten waren. am mittwoch ist nun das mri zur nachkontrolle, bin gespannt, denn es ist noch nicht 100% io, aber nicht schlimm.

meine tochter musste echt lang schonen nach der op. der chirurg hat extra zu wenig operiert. denn wenn er zuvile wegnimmt, ist eben eine arthrose auf sicher. und das in diesem alter ist unzumutbar, wenn es zu vermeiden ist.

der arzt hat erklärt, dass es sein kann, wenn der meniskus teilentfernt wird, dass dieser lose sein kann. darum wird er angenäht. warum euer arzt das nicht wusste!? dass ein kind fast 6 wo das bein nicht strecken kann und nichts gemacht wird, unvorstellbar.

suche einen anderen arzt auf, einen kompetenten. dieser zustand ist ja auf die dauer nicht so einfach hinzunehmen.

alles gute

0

Guten Abend, als ich mir das hier von euch so durch gelesen habe, kommt es mir wieder bekannt vor. Also mein Sohn (9Jahr) hat sich im März am Knie beim spielen verletzt. Und dannach konnte er es nicht mehr Strecken nur noch beugen. Er ist gelaufen wie ein alter Mann der es mit den Knien hat lach. Es ist dann am Abend immer geschwollen gewesen, war warm und er hatte Schmerzen. ich bin dann mit ihm zu einen Kinderchirugen gefahren und dieser hat nur geschaut und getastet, hat ihm Sportverbot erteilt und halt kein Fussball spielen mehr. Dies wurde Tapfer eingehalten von ihm aber das Knie und Laufen wurde nicht besser, dann sind wir nach den drei Wochen Sportverbot in die Kinder-Uni gefahren und die waren die ersten die geröngt haben und festgestellt haben das die Kniescheibe nicht gebrochen ist mehr nicht. Kind gibt schmerzen an beim Doc---> wieder Sportbefreiung usw...er hat dann eine Kniebandage verschrieben bekommen sollte er den ganzen Tag tragen außer Nachts, aber auch mit dieser Bandage wurde es nicht besser--> mein sohn lief schlechter, hatte mehr schmerzen und äußerte durch die Fehlstellung des Knie schmerzen in der Hüfte. Ich bin dann zu einem Orthopäden gefahren mit ihm und die haben dann endlich mal Ultraschall durchgeführt und das war die einzige Ärztin die die Diagnose gestellt hat ---> inneren Scheibenmeniskus medial. Und gab uns ein Rezept für das MRT was jetzt am Montag durchgeführt wird. Ich hoffe nur es werden keine bleibend schäden bleiben durch das gerenne von Arzt zu Arzt.

Ich wünsche allen Eltern deren Kinder erkrankt sind gute Besserung. Vielen Dank Conny

hallo, wünsche morgen vile glück beim MRI. hoffe ihr abt einen kompetenten Arzt, der die Bilder gut auswertet.

bei uns haben es drei ärzte angeschaut, der eine fand alles io. der zweite und dritte sah etwas, aber verschiedene ansichten.

lass dir für den entscheid danach zeit. wenn etwas am meniskus kaput ist, drängt die zeit nicht unbedingt (kein notfall).

aber ein falscher entscheid kann auswirkungen auf die zukunft deines kindes haben. wir haben uns für eine zweite op entschieden (8.7.) hoffe das ist die richtige entscheidung.

ich will dir keine angst machen, drück die daumen und viel glück.

0
@user125

Nein machst mir keine Angst, es ist schön wenn man sich austauschen kann. wir drücken euch die daumen das bei der OP alles gut vergeht und dann einen schnelle genesung...

0

auch sein bruder hat einen scheibenmeniskus. stimmt, das thema ist noch viel zu wenig bekannt. ich würde mich auch gerne mit anderen eltern austauschen. **

wie alt ist der bruder und soll er operiert werden? aus welchem Grund? habe vorher auch noch nie etwas vom scheibenmeniskus gehört. wikipedia gesundheit hat einen guten beitrag (theorie). je nach arzt wird auch anders gehandelt. sag bescheid, wenn du ein elternforum findest. würde gerne unsere erfahrung weitergeben und andere hören.

0

Entschuldige meine verspätete Antwort. Sein Bruder ist 7 Jahre alt und vergangene Woche operiert worden. Ich zitiere die Beurteilung aus dem Arztbrief nach der MRT-Untersuchung: "Scheibenmeniskus im Hinterhorn des Außenmeniskus mit Horizontalriss und reaktivem Gelenkerguss". Letzten Freitag wurde eine Kniespiegelung gemacht. Die Diagnose lautete "Knieanomalie recht mit isoliertem Außenmeniskusvorder- und hinterhorn, Fehlinsertion des Außenmeniskus sowie Außenmeniskuskorbhenkelriss." Puh, da muß ich noch einiges nachgoogeln, u. a. den beitrag bei wiki.

0
@schlingelmama

ach ja, der kleine trägt jetzt noch 10 tage einen Tutor (Gipsschale), darf das Knie 6 Wochen lang noch bis 100 ° beugen, er darf voll auftreten.

0
@schlingelmama

biegen auf 100 grad ist aber sehr viel und das auch noch belastet!?

0

"Schnappen" beim Scheibenmeniskus ist eigentlich normal und entsteht durch kurzzeitiges Verkleben und Verbacken der Gelenkflächen. Durch die OP sind wahrscheinlich neue Bedingungen für das Gleiten entstanden - der Chirurg müsste die Frage beantworten können.

Was möchtest Du wissen?