Scheibenmeniskus-OP Erfahrungen

1 Antwort

Der Chirurg der diese Operation vornimmt, wird euch erklären was am besten für deinen Sohn ist, deshalb würde ich mich dahingehend von einem Fachmann beraten lassen. Ich kann manchmal nicht verstehen, dass man solche Sachen nicht schon vorher mit einem Facharzt abspricht. Ein guter Sportmediziner oder Orthopäde sollte euer Ansprechpartner sein.

Wenn mir die Ärzte meine Fragen beantworten könnten, bezüglich des weiteren Wachstums des zurückgeschnittenen Meniskus, dann hätte ich die Frage nicht hier im Forum gestellt. Leider erhalte ich von den Ärzten hierzu nur Schulterzucken. Lieber rulaman, Sie können mir glauben, dass wir nicht nur bei einem Arzt waren. Wir waren sogar in mehren Kliniken und kein Arzt bzw. Prof. konnte uns dazu Auskunft geben. Leider gibt es auch keine Langzeitergebnisse, da die Kliniken auf Grund vom Datenschutz keine Daten von den ehemals behandelten Kindern weitergeben dürfen. Kennen Sie sich eigentlich mit Scheibenmenisken aus, oder wollten Sie einfach nur mal antworten?

0

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

Hat schon jemand einen Scheibenmeniskus operiert und bekam trotzdem Arthrose?

Meine kleine (5 jahre) hatte vor 4 Wochen eine Knieop, Scheibenmeniskus (teilentfernung) mit Meniskusnaht und Meniskus befestigt (war nach teilentfernung lose). Hat jemand auch schon eine solche Operation hinter sich und kann über langzeiterfahrungen berichten? ISt das Knie Arthrosegefährdet? Es beschäftigt mich, denn sie braucht das Knie noch viele Jahre und hat doch auswirkung auf ihre Hobby's und später im Berufsleben bzw. Alltag.

...zur Frage

Probleme nach Meniskus OP

Hallo, hatte vor etwas mehr als 3 Woche eine OP bei der mir der meniskus genäht und die Plica entfernt wurde. die ersten 2 Wochen hatte ich rein gar keine Beschwerden und bin deshalb täglich zur Uni gegangen (auf Krüchen). Ich schätze das waren insgesamt 2 km täglich. Nach einigen Tagen ist bei mir das Problem aufgetreten, dass ich das Knie nicht mehr beugen kann wenn ich es zuvor durchgestreckt habe. Heißt es fühlt sich an als würde etwas gegen die Kniescheibe drücken, wodurch es nicht weiter geht. Nach einigem Rumprobieren lässt das Knie sich dann wieder einwandfei beugen bis ich es wieder durchstrecke und das Theater geht von vorne los. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich es zu stark belastet habe:( Mein Physiotherapeut weiß nicht wie wir das Problem lösen können und mein Orthopäde glaubt, dass es innerlich etwas geschwollen ist (habe ihm allerdings die Unitrips verschwiegen). Dieses Problem habe ich nun schon seit 5 Tagen und allmählich mache ich mir Sorgen, weil es nicht besser wird:/

...zur Frage

Schmerzen nach einer Kniearthroskopie wie davor

Hallo ich hatte jetzt vor fast 6 Wochen eine Kniearthroskopie. Dort haben sie festgestellt, dass ich eine Knorpelschädigung 2-3 Grades habe. Meniskus ist in Ordnung. Sie hatten eigentlich gedacht, er hätte einen Riss. War dann nicht so. Ich habe mein Knie so belastet, wie es der Doc gesagt hat. KG hab ich auch hinter mir, aber bis jetzt hat nichts geholfen. Ich habe die Schmerzen an beiden Knien. Das operierte Knie ist minimal besser, als das andere. Jetzt muss ich nächste Woche wieder zum Doc. Er hat mir auch Hyaluronspritzen empfohlen. Ich hab aber schon viel Schlechtes darüber gehört. Vorallem, dass sie viel kosten und nicht helfen soll. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Gruß Birgit

...zur Frage

Teilprothese Knie oder umstellungsoperation?

Im Februar fuhr mir ein Mann ins Bein (Skifahren). Ich war der Prellbock, weil er nicht anhalten konnte. Später kam heraus, dass der aussenmeniskus stark eingerissen war. Im Mai war die teilentfernung des aussenmeniskus (vorne bis hinten, ein grosses Stück). Ich hatte/habe lange Schmerzen. Es war immer stark geschwollen und schmerzt stark, auch im Alltag. Seit der Op bin ich 2-3x in der Physiotherapie. Aber die Schmerzen gehen nicht weg. Der Operateur meint immer, irgendwann sollte es besser werden. Aber leider nicht. Im MRI Bericht steht, dass ein knorpelschaden grad 3 da ist, der Operateur verneint das.

Jetzt habe ich einen andern arzt für eine zweitmeinung augesucht. Der meint wirklich, dass ein knorpelschaden da ist. Er hat mir 2 Optionen vorgestellt. 1. umstellungsop 2. teilprothese Knie (wobei er meint, dass ich mit Mitte 40, zu jung bin).

Ich bin eher für das 1. die teilprothese kann in Jahren immer noch kommen. Ich tue mich mit beiden OPs schwer, denn ich fürchte die Risiken.

wer kann aus Erfahrung berichten?

Mein schmerzarzr hat mir noch vorgeschlagen den saphenusnerv zu betäuben, damit Zeit gewonnen werden kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?