Meniskus gerissen und umgeklappt?

1 Antwort

Nachdem ich erst von Deinen Meniskusproblemen in einer anderen Frage hier gelesen habe, und nun auch noch die von Eurem Kind, bin ich der Meinung, dass Ihr beide mal Eure Knie ganz dringend von einem anderen versierteren Facharzt beäugen lassen solltet, das Knie scheint nicht sein Spezialgebiet zu sein (auch wenn die zu Zweit sind).

Die achtmonatigen Probleme bei Dir sind absolut untypisch. Entweder war die OP nicht gut gemacht, oder die Nachsorge ( Physiotherapie, Orthese, evtl. Schuheinlage) unzureichend. Auf keinen Fall sollte dem beh. Arzt diese Dauer Deines Schmerzes egal sein, nach Deinem Text zu urteilen wirkt er auf mich wie desinteressiert. Und wenn er mal mit seinem Latein am Ende ist, dann sollte er die Größe haben und Dich konsiliarisch zu einem Kollegen überweisen.

Und Gleiches gilt für die Dauerschmerzen Deiner Tochter, das ist mMn alles nicht akzeptabel. VG

Vielen Dank für die vielen Antworten. Bei meiner Tochter ist es angeboren. Der Arzt wird zaghaft sein, weil sie erst 13 wird und es irgendwann ein Knie Ersatz brauchen wird. Dies ist allerdings noch in sehr weiter Zukunft. Wobei, wenn ein defekter Meniskus immer am Knorpel reibt, ist dies auch keine Alternative.

Mein Arzt meint, dass alles ok ist und das, obwohl im Befund vom MRI einen knorpelschaden grad 3 steht. Am 9.1. habe ich einen Termin für eine zweitmeinung, dann sehe ich weiter.

1

Was möchtest Du wissen?