Nach Hand OP ein pieken in der Wunde?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, wenn der Chirurg so Probleme hatte, die Fäden zu ziehen, kann es natürlich sein, dass da noch ein Stückchen Faden, der für die Außennaht verwendet wird, unter der Haut liegt. Vielleicht hat er ja gesehen, dass das bei Dir sehr schnell zuheilt und hat leider deshalb die Fäden vor der Zeit gezogen. Das ist jetzt leider nicht mehr zu ändern, aber ich würde das nochmal einem Arzt zeigen. Fremdkörper in Form von Fäden sollten schon nicht unter der Haut liegen. Du schreibst, die Haut war gerötet, hat genässt und war warm - dann ist da was entzündet!! Vielleicht liegt es wirklich daran, dass da noch ein Stückchen Faden drin ist und Dein Körper sich natürlich gegen den Fremdkörper wehrt. Die Fäden, die für das Unterhautfettgewebe verwendet wurden, müssten sich inzwischen schon längst aufgelöst haben. Alles Gute. Gerda

Du solltest auf alle Fälle noch einmal zum Arzt gehen und es anschauen lassen.

Hallo K..,

ich schätze das Dir die ganzen Zusammenhänge nicht ganz unbekannt sind. Wie auch immer die Fäden lösen sich im Normalfall auf. Nun ich weis nicht ob Du irgendwelche Therapien machst in Zusammenhang mit Deiner Sehnenschneidentzündung.

Du schreibst nichts von Ergotherapie bzw. Lymphdrainage. Man behandelt Narben per Lymphdrainage mit einem ein Streichholz mit etwas Gefühl quer über die Narbe. Vorher etwas Öl oder Salbe auf die Haut. So wächst die Narbe besser zusammen. Eine Narbensalbe wirst Du ja haben.

Du schreibst - da mein Handgelenk seitdem Eingriff im Jahre 2012 ( November ) fast komplett eingesteift ist. Gerade in dem Fall solltest Du Ergotherapie machen!

Wenn ich den Begriff eingesteift richtig verstanden habe. Denn man kann ein Gelenk auch versteifen was man dann Arthrodese nennt.

VG Stephan

Nun eigentlich wollte ich kein Gast sein .......

VG Stephan

1

Was meinst du mit den nicht unbekannten zusammenhängen?

Ich mache seit Anfang 2013 Krankengymnastik - die aber nur hier und da was in der beweglichkeit gebracht haben. Hochziehen kann ich mein Handgelenk kaum , runter beugen geht etwas und radial und ulnar geht absolut ueberhaupt garnicht.

Ich war nun schon bei sämtlichen Ärzten , immer hieß es nur Krankengymnastik , weder was von Ergo , noch was von Lymphdrainage.

Nein , man hat es nicht versteift , sondern wurd die beweglichkeit nach meiner ersten OP immer weniger ..

Man hat sich durch die 2 Operation versprochen , dass wenn man die ganzen verklebungen usw löst , da meine Narbe komplett am pappen war & das Narbengewebe auch schon im Gelenkspalt gewachsen war , das wenn man operiert ich meine Hand wieder bewegen kann , weil man von ausging , dass sie wegen den verklebungen nicht zu bewegen geht , deswegen hat man auch unter Narkose versucht mein Handgelenk zu mobilisieren , also durch zu bewegen , doch auch mit Gewalt ließ sich da nicht all zu viel machen , wobei der Handchirurg mich auch vorher schon darauf hin gewiesen hat , dass die Op im schlimmsten Fall nichts an der beweglichkeit ändert , sondern dass sie nach wie vor bleibt & das ist auch eingetreten. Während der Op hat man dann auch fest gestellt , dass meine Kapsel schon stark geschrumpft ist.

0

Was möchtest Du wissen?