Muss ich die Krücken denn wieder zurückgeben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe meine Krücken bei meinem Bänderriss behalten dürfen, wusste aber nicht so recht, was ich damit machen soll. Wenn du sie eben loswerden kannst, umso besser. Sonst stehen sie ja doch nur bei dir zu Hause rum. Bei dem nächsten Unfall oder der nächsten Verletzung, wirst du ja wieder neue Krücken vom Arzt bekommen.

Das musst du mit deinem Orthopäden klären. Wenn du sie nicht bezahlt hast, dann hast du auch kein Recht sie zu behalten, wenn sie zurückgefordert werden.

Wenn die Kruecken von der Krankenkasse nicht bezahlt wurden, dann war es wohl nur eine Leihgabe. Aber dies habe ich noch nicht gehoert. Ich bekam vor zich Jahren am Knie eine Arthroskopie gemacht, und die Kruecken wurden nicht zurueckverlangt.

Bei dir alles immer Anderes . Komisch Ha;-))

0

Kapsel- und Bänderriss vor zwei Wochen. Warum habe ich immer noch Probleme?

Hallo, das ganze ist am 08.05 passiert. Wir waren auf dem Weg zum Essen und ich bin mit hohen Schuhen auf unebenen Untergrund umgeknickt. Knöchel wurde sofort dick. Bin ca. eine Std danach im KH gewesen. Dort wurde eine Röntgenaufnahme gemacht und mir wurde gesagt es ist nichts gebrochen und auch nichts gesplittert. Wäre wohl eine Bänderdehnung, habe einen Voltarenverband und Krücken bekommen. Am nächsten Tag bin ich zur Orthopädin, die direkt sagte da ist wohl die Kapsel kaputt weil der Fuß so dick ist. Sie hat dann mit dem Ultraschallgerät den Fuß untersucht und gesagt ein Band ist durch und die Kapsel gerissen. Habe die Aircastschiene "verschrieben" bekommen. Sie meinte, dass ich auch ruhig ohne Krücken laufen kann das aber von meinem Schmerzempfinden abhängig machen soll. war zwei Wochen krank geschrieben und bin seit gestern wieder arbeiten. Habe in der Zeit meinen Fuß geschont (außer in der ersten Woche da habe ich teilweise ohne oder mit nur einer Krücke laufen können), hab gekühlt, hochgelegt und mit Voltaren eingeschmiert sowie Ibu 600 genommen (Ärztin meinte auch die Flüssigkeit wäre entzündet). Inzwischen kann ich einigermaßen auftreten beim stehen und mit den Krücken den Fuß abrollen. WEnn ich jedoch ohne Krücken gehen will, spüre ich ein ziehen und stechen im Knöchel bzw. in der Nähe der Achilliessehen (schreibt man das so?!^^). Deswegen gehe ich nicht ohne Krücken. Zudem ist der Knöchel noch ungleichmäßig geschwollen und mein ganzer Fußrücken bis zu den Zehen ebenfalls. Vllt habe ich auch einfach "Angst" vor dem gehen ohne Krücken habe dass es schmerzt und mein Kopf mir deshalb den Schmerz vorspielt.

Weiß jemand Rat ob das normal ist oder sollte ich vielleicht nochmals in KH und ein MRT machen lassen oder die Orthopädin kontaktieren?

Fliege auch am 04.06 in den Urlaub

...zur Frage

Wie lange dauert der Heilungsprozess bei einem gebrochenen Mittelfußknochen im Durchschnitt?

Hallo Community,

ich (männl. 17 Jahre, sportlich) habe mir vor 7,5 Wochen beim Handball im linken Fuß den Mittelfußknochen (laut Chirurg erster Strang) gebrochen. Dabei gab es keinerlei Fremdeinwirkung, ich wollte nur geradeaus zum Sprint ansetzen. Nachdem ich 4 Tage im Krankenhaus war, habe ich einen Gips bekommen, der wie ein flacher Turnschuh aussieht. Außerdem habe ich eine Laufsohle (?!) bekommen, die ich anschnallen sollte, wenn ich laufen möchte. Die Physiotherapeutin sagte, ich soll den Fuß mit 30 kg Belastung beim Laufen aufsetzen. Dazu habe ich eine kurze Einführung im Laufen mit Krücken bekommen und dann wurde ich auch schon aus dem Krankenhaus entlassen. Zwei Wochen später ging ich dann zum Chirurg. Dieser röntge erneut den Fuß und sagte mir dann, dass ich den Fuß gar nicht belasten darf, da das Risiko besteht, dass sich die Knochen noch verschieben. Daran habe ich mich dann auch gehalten und habe den Fuß nur im Sitzen abgelegt. Beim letzten Termin vor zwei Wochen sagte mir der Chirurg dann, dass es gut aussieht, und man den Bruch nicht mehr auf dem Röntgenbild sehen würde, wenn man nicht davon wüsste. Er schickte mich zum Orthopäden, der mir Einlegesohlen anfertigen sollte, damit ich ab morgen mit den Einlegesohlen im Schuh langsam beginnen könnte den Fuß zu belasten. Der Orthopäde wies mich dann letzte Woche darauf hin, dass sich eine andere Art von Einlagen, als auf meinen Rezept stand, besser bei so einem Bruch eigenen würden. Heute war ich dann mit meiner Mutter erneut beim Chirurg, damit er das Rezept zu den Einlagesohlen ändern könnte. Dann kam heute die überraschend schlechte Nachricht. Er röntge den Fuß wieder und sagte, dass wir mit den Einlagesohlen doch noch warten müssen, und so sagte er, dass ich in vier Wochen wieder kommen soll und ich erst nach diesem Termin anfangen darf, den Fuß zu belasten. Also sieht es jetzt so aus, dass ich meine letzten Sommerferien vor dem Abitur zu Hause im Sitzen verbringen muss. Eigentlich hatte ich geplant, am 16-18. August zu einem Festival zu gehen, da mir mein Chirurg auch bei dem letzten Termin noch sagte, dass ich bis dahin ohne Krücken laufen kann, wenn alles normal verläuft. An diesem Wochenende ist der Unfall dann schon 12 Wochen her. Ist es normal, dass ein gebrochener Mittelfußknochen so lang braucht, um zu heilen ? Denkt ihr, es wäre sinnvoll sich eine zweite Meinung von einem anderen Chirurgen einzuholen? Diese Ungewissheit und vor allem, dass ich nichts unternehmen kann, sind furchtbar für mich.

Mit freundlichen Gruß, Patrick.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?