Kann ich das essen bei Verstopfung?

3 Antworten

Klar kannst  Du das essen. Aber was soll die Frage? Ob diese Mahlzeit die Verstopfung beendet, oder was? Oder die Verstopfung verstärkt?

Und diese ganzen Lebensmittel in Deiner Aufzählung im zweiten Block, was soll das? Ob das alles alles als Frühstück ok ist, oder wie?

Deine gesamte Frage kommt mir insgesamt sehr unstrukturiert und unpräzise vor. Ich verstehe letztendlich nicht was genau Du wissen willst.

Aber warte mal ab, es findet sich hier bestimmt noch jemand, der Dich versteht. 

Falls Du einfach nur wissen willst, welche Speisen eine Verstopfung begünstigen oder verhindern, dann solltest Du das auch genauso fragen. 

VG

Meine Frage war einfach, ob ich die aufgezählten Lebensmittel essen kann ohne die Verstopfung zu verschlimmern. Ich wollte die Lebensmittel zum kochen verwenden. Das Vollkornbrot mit fettarmer Wurst/Marmalade morgen zum Frühstück. 

Also nochmal: Kann ich die obrig aufgezählten Lebensmittel essen, ohne dass sich meine Verstopfung verschlimmert? Welche sollte ich lieber meiden?

0
@Selene

Kannst Du essen, aber es fehlt einiges: Viiieeel Gemüse, viel Obst und viiieeel trinken.

Die light-Sachen kannste knicken, iss lieber Vollfettstufe, dann schmeckt es auch und fördert die Verdauung. Außerdem ist von Fett im Essen noch nie jemand fett geworden. Lass Nudeln und Brot, Brötchen besser weg. 

Warum Kokosmilch? Gibt´s in Eurer Gegend keine richtige Milch? Kokosmilch (genauso wie Sojamilch) ist neumodischer Schnickschnack den die Welt nicht braucht, im Gegenteil: Die Herstellung schadet der Welt (CO²).

Gegen die Verstopfung hilft außer den Ballaststoffen im Gemüse und Obst, viel Bewegung. Unser ges. Verdauungssystem ist auf Laufen angewiesen, dies bewirkt eine verstärkte Peristaltik des Darmes. 

Iss auch jeden Tag ein Naturyogourt, das ist gut für die nützlichen Bakterienstämme des Darmes. Dieses ganze Bifida-Yakult-Geschisse vom Supermarkt hilft nur dem Handel. 

Viele Menschen schwören auf zwei Gläser warmes Wasser trinken, morgens auf nüchternen Magen, noch vorm Kaffee.

Fazit: Viele Ballaststoffe mit Gemüse und Obst essen, fetthaltiges essen, aber Kohlenhydrate (Mehl- und Zuckerwaren) verringern, viel Bewegung, generell viel Wasser trinken, - das sind die Zutaten für eine gute Verdauung. Viel Erfolg

2

Den Tipp mit dem warmen Wasser kenne ich auch. Idealerweise ergänzt du das noch mit Trockenpflaumen, diese Kombination fördert die Verdauung ungemein. 

Grundsätzlich solltest du viel trinken. Idealerweise auch Suppen essen und grundsätzlich weniger schwer verdauliche Speisen.

Falls das nicht hilft, solltest du dir ein Abführmittel aus der Apotheke besorgen. 

Leider hab ich's mit Pflaumen auch schon versucht. Hatte gestern Nacht Stuhlgang, aber Irgendwie will es nicht in Ordnung kommen bzw entleert sich nicht komplett. Hatte Abführmittel Zäpfchen versucht, absolut nichts gebracht haben die. Vom Arzt hab ich nur Pulver was den Stuhl weich macht bekommen. Werde wohl ins Krankenhaus müssen, hoffe die helfen und kann Abends dann wieder nach Hause sind ja jetzt schon 10 Tage ca.... Trotzdem Danke! :) 

0
@Selene

Das ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Wünsche dir alles Gute! :-)

0

Ich würde mal viel Wasser trinken an deiner stelle das hilft dagegen.

Hüftschmerzen wegen Verstopfung??

Ich habe seit knapp 1 Jahr ziemliche Hüftschmerzen, die von verkrampften/verspannten Muskeln kommen. Geröntgt wurde, soweit ist alles in Ordnung. Mein Doc findet einfach nicht heraus, warum die Muskeln so verkrampfen. Zusätzlich habe ich kleinere Bandscheibenvorwölbungen (6/7, 11/12) und bin im oberen Nacken sehr verspannt. Seit 3 Jahren habe ich chronische Verstopfung, auch hier ist organisch alles gut, das kann also nicht die Ursache sein. Meine Physiotherapeutin meinte nun, dass beides insoweit im Zusammenhang steht, als dass die Verstopfung die Hüftprobleme verursacht, da Giftstoffe des Darms, die aufgrund der zeitlichen Dauer, die der Stuhlgang in meinem Körper bleibt, aus dem Darm "ausscheiden" und sich an die Muskeln setzen. Das Immunsystem kann anscheinend nur begrenzt gegenwirken, vor allem nicht allzu lange (und wohl nicht 3 Jahre). Hinzu kommt, dass ich enorm unter Druck stehe beruflich. Für mich hört sich das plausibel an. Was meint ihr? Die Lösung wäre ja dann, dass ich primär meine Verdauung wieder in Schwung bringen muss, der Rest legt sich dann von alleine - auch wenn das alles andere als einfach ist, habe (fast) alles schon versucht...ich schätze der Stress ist auch nicht ganz unschuldig. Kann mir die Meinung jemand bestätigen? Macht das Sinn, was mir gesagt wurde? Herzlichen Dank!

...zur Frage

Verstopfung und Analfissur macht mir zu Schaffen + Schmerzen in der Vagina wegen Stuhlbrocken :(?

Hey

Seit über einem Jahr habe ich schlimme Verstopfungen, und vor nem halben Jahr hatte ich eine Analfissur, die laut Proktologin von dieser Verstopfung kommt. Zur zeit ist meine Verstopfung nicht mehr Steinhart, mein Stuhlgang ist weicher geworden.

Jetzt kam aber wieder ein ''festerer'' Stuhlgang und heute ist meine Fissur wieder aufgegangen und es hat voll geblutet. :( Ich bin echt verzweifelt was das angeht! Ich hoffe jemand hat Tipps was man dagegen noch alles tun kann!


Gestern war ich auch beim Frauenarzt, weil ich schmerzen in meiner Vagina habe. Er stellte nichts außergewöhnliches fest, darum sollte ich sagen wo es weh tut als er mich ertastet hat. Er hat herausgefunden, dass es vom Darm kommt. Er hat sich auch in meinem Darm getastet, und meinte da wo ich schmerzen habe drücken 3 steinharte Kotstücke auf die Scheidenwand.

Er hat mir jetzt Microlax verschrieben, ein Abführmittel was man sich in den Po spritzt. Ich weiß bloß nicht ob ich das jetzt noch benutzen darf, weil der Riss ja jetzt wieder offen ist?

Ich werde auf jeden Fall so schnell wie Möglich wieder einen Termin beim Proktologen machen! Aber bis es wieder so weit ist, wollte ich euch fragen, ob ihr das auch schon mal hattet, und wie ihr diese ''Krankheit'' besiegt habt?

lg HappyOrange

...zur Frage

Stuhlgang nach Durchfall: Was kann ich unternehmen gegen Blähungen?

Hatte von der urologischen Ambulanz ein Antibiotikum (Cotrim forte) wegen mittelschwerer Blasenentzündung bekommen und heute die letzte Tablette genommen.

Der Urin war bei der Kontrolle i.O.

Am dritten Tag der Einnahme bekam ich durchfallartigen Stuhlgang. Auch habe ich ständige Blähungen, Gas und Druck im Bauch.

Da ich wegen Appetitlosigkeit und Übelkeit kaum etwas gegessen hatte, blieb der Stuhlgang seit gestern Mittag aus.

Zudem weiß ich nun nicht, wann ich wieder das Laxatan (Macrogol) nehmen kann. Neige zu Verstopfung, da ich auch mit dem Enddarm Probleme habe (Rectocele 2), interner Schleimhautvorfall mit Entleerungsstörung.

Habe Angst, dass ich wieder einen Riss habe, da es schmerzt und brennt.

Aktuell war ich beim Hausarzt, der Bauch wurde gründlich abgetastet, und ich wurde abgehorcht. Die Vertretungsärztin hatte letzte Woche ein großes Blutbild gemacht, war alles i. O.

Trinke schon mehrere Tassen Magen-Darm-Tee und nehme drei mal täglich Lefax, aber nichts hilft. Ich massiere und mache auch Übungen (auf dem Rücken liegend Radfahren), aber nur mit mäßigem Erfolg.

Der Bauch hat Gas, und die Winde wollen nicht raus .

Dankeschön für jeden hilfreichen Rat!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?