Kann ich das essen bei Verstopfung?

3 Antworten

Klar kannst  Du das essen. Aber was soll die Frage? Ob diese Mahlzeit die Verstopfung beendet, oder was? Oder die Verstopfung verstärkt?

Und diese ganzen Lebensmittel in Deiner Aufzählung im zweiten Block, was soll das? Ob das alles alles als Frühstück ok ist, oder wie?

Deine gesamte Frage kommt mir insgesamt sehr unstrukturiert und unpräzise vor. Ich verstehe letztendlich nicht was genau Du wissen willst.

Aber warte mal ab, es findet sich hier bestimmt noch jemand, der Dich versteht. 

Falls Du einfach nur wissen willst, welche Speisen eine Verstopfung begünstigen oder verhindern, dann solltest Du das auch genauso fragen. 

VG

1

Meine Frage war einfach, ob ich die aufgezählten Lebensmittel essen kann ohne die Verstopfung zu verschlimmern. Ich wollte die Lebensmittel zum kochen verwenden. Das Vollkornbrot mit fettarmer Wurst/Marmalade morgen zum Frühstück. 

Also nochmal: Kann ich die obrig aufgezählten Lebensmittel essen, ohne dass sich meine Verstopfung verschlimmert? Welche sollte ich lieber meiden?

0
45
@Selene

Kannst Du essen, aber es fehlt einiges: Viiieeel Gemüse, viel Obst und viiieeel trinken.

Die light-Sachen kannste knicken, iss lieber Vollfettstufe, dann schmeckt es auch und fördert die Verdauung. Außerdem ist von Fett im Essen noch nie jemand fett geworden. Lass Nudeln und Brot, Brötchen besser weg. 

Warum Kokosmilch? Gibt´s in Eurer Gegend keine richtige Milch? Kokosmilch (genauso wie Sojamilch) ist neumodischer Schnickschnack den die Welt nicht braucht, im Gegenteil: Die Herstellung schadet der Welt (CO²).

Gegen die Verstopfung hilft außer den Ballaststoffen im Gemüse und Obst, viel Bewegung. Unser ges. Verdauungssystem ist auf Laufen angewiesen, dies bewirkt eine verstärkte Peristaltik des Darmes. 

Iss auch jeden Tag ein Naturyogourt, das ist gut für die nützlichen Bakterienstämme des Darmes. Dieses ganze Bifida-Yakult-Geschisse vom Supermarkt hilft nur dem Handel. 

Viele Menschen schwören auf zwei Gläser warmes Wasser trinken, morgens auf nüchternen Magen, noch vorm Kaffee.

Fazit: Viele Ballaststoffe mit Gemüse und Obst essen, fetthaltiges essen, aber Kohlenhydrate (Mehl- und Zuckerwaren) verringern, viel Bewegung, generell viel Wasser trinken, - das sind die Zutaten für eine gute Verdauung. Viel Erfolg

2

Den Tipp mit dem warmen Wasser kenne ich auch. Idealerweise ergänzt du das noch mit Trockenpflaumen, diese Kombination fördert die Verdauung ungemein. 

Grundsätzlich solltest du viel trinken. Idealerweise auch Suppen essen und grundsätzlich weniger schwer verdauliche Speisen.

Falls das nicht hilft, solltest du dir ein Abführmittel aus der Apotheke besorgen. 

1

Leider hab ich's mit Pflaumen auch schon versucht. Hatte gestern Nacht Stuhlgang, aber Irgendwie will es nicht in Ordnung kommen bzw entleert sich nicht komplett. Hatte Abführmittel Zäpfchen versucht, absolut nichts gebracht haben die. Vom Arzt hab ich nur Pulver was den Stuhl weich macht bekommen. Werde wohl ins Krankenhaus müssen, hoffe die helfen und kann Abends dann wieder nach Hause sind ja jetzt schon 10 Tage ca.... Trotzdem Danke! :) 

0
2
@Selene

Das ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Wünsche dir alles Gute! :-)

0

Ich würde mal viel Wasser trinken an deiner stelle das hilft dagegen.

Seit fast drei Wochen extremer Blähbauch - was ist das?

Hallo ihr da draußen,

mich plagen nun schon seit fast drei Wochen schwere Bauchbeschwerden: Es fing ganz plötzlich an einem Tag an, dass mein Bauch stark heraushing und rund und hart war. Seitdem ging es nicht weg und es kamen Bauchkrämpfe, Verstopfung, ein noch dickerer Bauch sowie Müdigkeit dazu. Ich war bereits einmal beim Hausarzt, der konnte weder im Blutbild noch beim Ultraschall etwas feststellen. Seitdem habe ich auch sehr darauf geachtet, nichts blähendes zu mir zu nehmen, doch es wird einfach nicht besser und ich spüre, dass das nicht normal ist, denn ich sehe aus wie im sechsten Monat schwanger und das schon am Morgen.

Habt ihr irgendwelche Ideen? Vielleicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder sowas? Mich verwundert einfach total, dass es so plötzlich und ohne Auslöser anfing und nun schon so lange da ist.

Vielen Dank im Vorraus, Hannah

...zur Frage

geriebene Äpfel - gut gegen Verstopfung?

Geriebene Äpfel sollen sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung helfen. Wie kann das sein und woran liegt das? Sollen es gedünstete oder rohe Äpfel sein?

...zur Frage

Hüftschmerzen wegen Verstopfung??

Ich habe seit knapp 1 Jahr ziemliche Hüftschmerzen, die von verkrampften/verspannten Muskeln kommen. Geröntgt wurde, soweit ist alles in Ordnung. Mein Doc findet einfach nicht heraus, warum die Muskeln so verkrampfen. Zusätzlich habe ich kleinere Bandscheibenvorwölbungen (6/7, 11/12) und bin im oberen Nacken sehr verspannt. Seit 3 Jahren habe ich chronische Verstopfung, auch hier ist organisch alles gut, das kann also nicht die Ursache sein. Meine Physiotherapeutin meinte nun, dass beides insoweit im Zusammenhang steht, als dass die Verstopfung die Hüftprobleme verursacht, da Giftstoffe des Darms, die aufgrund der zeitlichen Dauer, die der Stuhlgang in meinem Körper bleibt, aus dem Darm "ausscheiden" und sich an die Muskeln setzen. Das Immunsystem kann anscheinend nur begrenzt gegenwirken, vor allem nicht allzu lange (und wohl nicht 3 Jahre). Hinzu kommt, dass ich enorm unter Druck stehe beruflich. Für mich hört sich das plausibel an. Was meint ihr? Die Lösung wäre ja dann, dass ich primär meine Verdauung wieder in Schwung bringen muss, der Rest legt sich dann von alleine - auch wenn das alles andere als einfach ist, habe (fast) alles schon versucht...ich schätze der Stress ist auch nicht ganz unschuldig. Kann mir die Meinung jemand bestätigen? Macht das Sinn, was mir gesagt wurde? Herzlichen Dank!

...zur Frage

Durchfall, Verstopfung, Völlegefühl

Hallo,

ich habe seit ca. 1 Jahr ständig die Beschwerden Verstopfung und abwechselnd Durchfall. Wann genau es angefangen weiß ich nicht mehr. Es hat sich zu der Zeit in meinem Leben auch nicht großartig etwas geändert, was dies hervorrufen hätte können...

Ich bin 17 Jahre, männlich und ambitonierter Hobbysportler (ca. 16-20 Stunden Sport pro Woche). An Bewegungsmangel kann es demnach einmal nicht liegen. An der Ernährung höchstwahrscheinlich auch nicht, da ich fast gar keine Süßigkeiten, Chips oder ähnliches esse. In der Früh esse ich fast ausschließlich Frucht Müsli mit Oragensaft oder Milch, dann Brote mit Streichkäse und Tomaten in der Schule, zu Mittag eben "was Mama kocht" und ca. 16 Uhr manchmal auch noch eine Kleinigkeit. Nach 16 Uhr esse ich seit ca. 1 Monat nichts mehr, da das angeblich gesünder sein soll und meine Probleme auch lindern kann (habe ich noch nicht bemerkt)... Ich trinke fast ausschließlich nur Leitungswasser und das mehr als genug.

Sehr schlimm ist es beim Ausdauersport. Sobald ich ca. 30 Minuten durchgehend laufe (auch wenn ich dafür nichts gegessen habe) kommt ein sehr unangenehmes Druck bzw. Völlegefühl im Hintern, was es mir oft unmöglich macht weiterzulaufen...

Ansonsten stört es mich abgesehen von den WC-Gängen eigentlich nicht wirklich, aber das kann ja schlimmer werden oder? Deswegen wollte ich um Rat fragen, was ich da machen kann. Hilft es wenn man grundsätzlich einfach WENIGER isst?

Ich habe auch keine psychischen Probleme, Stress oder derartiges... Und ich bin auch so gut wie nie krank und habe ein gutes Immunsystem.

Und zu einem Arzt will ich nur gehen wenn es wirklich extrem dringend ist und nichts mehr anderes hilft, weil ich nichts von Schulmedizin halte.

Ich hoffe irgendjemand kann mir helfen... Danke im Voraus

...zur Frage

Wie kann ich Reiseverstopfung vermeiden?

Bald fahren wir wieder in den Urlaub. Leider kann ich die ersten Urlaubstage meist nicht genießen, weil ich auf Reisen immer Verstopfung bekomme. Es ist dabei total egal wie ich reise, noch wohin oder wie lange. Abführmittel möchte ich nicht nehmen, würde lieber vorbeugen. Bin für jeden guten Tipp dankbar. Oder ist das vielleicht eher psychisch bedingt? Könnte das sein?

...zur Frage

Chronische Verstopfung, was tun? Kann der Heilpraktiker helfen?

Hallo,

ich brauche dringend mal Euren Rat.

Mein Problem ist, dass ich seit Jahren unter chronischen Verstopfungen leide.

Ich habe bereits eine lange Historie an Ärzten hinter mir die mir.

Eine Darmspiegelung ergab , das mein Darm gesund ist, lediglich die Darmpassage verlangsamt sei. Der Gastroentologe(?) diagnostizierte mir einen Reizdarm.

An Medikamenten habe ich bisher :Resolor, Macrogol, Flohsahmen, natürlich Laxoberal uä.. Dauerbegleiter sind Erdmandelflocken, Gerstengras, Optifibre.

Ich habe eine leichte Laktoseunverträglichkeit. Fructose ist kein Problem.

Aktuell bin ich bei einer Ernährungsberaterin die mich auf Laktose,- Fructose,- und Sorbitdiät gesetzt hat. Alles ohne Verbesserung. Die Ernährungsberaterin ist am Ende mit Ihrem Latein. Ich bin ansonsten körperlich fit und gesund. Bin 32 Jahre alt, 160cm und wiege 50kg. Ich treibe regelmäßig Sport, trinke 2-2,5 Liter Wasser am Tag. Das einzig Gesundheitlich negative ist meine Schichtarbeit. Ich bin Flugbegleiterin und arbeite am Tage und natürlich auch auf Nachtflügen. Demnach esse ich unregelmäßig und noch dazu kommt der ständige Druckausgleich den mein Körper bewältigen muss. Und natürlich auch mein Darm. Ich habe sehr viel Luft im Darm. Habe ständig einen schmerzhaft aufgeblähten Bauch. Ich kann ohne Abführmittel oder Einläufen nicht mehr auf Toilette gehen. Wenn ich es versuche, dann habe ich dass Gefühl, dass das "pressen" ins leere geht und garnicht beim Mastdarm ankommt. Aktuell gehe ich einmal in der Woche auf die Toilette nachdem ich "nachgeholfen" habe. Kot ist hart, trocken und eher kugelförmig weswegen ein Arzt angenommen hat, das der Enddarm dem Kot zuviel Wasser entzieht. Macrogol und quellende Ballastoffe konnten aber auch nicht helfen. Wir gesagt habe ich diese Verstopfung schon seit Jahren und weiss nicht mehr weiter. Ich überlege zu einer Heilpraktikerin zu gehen die sich auf Magen und Darm spezialisiert hat. Meine Frage ist nun:

** Kennt Ihr eine gute Heilpraktikerin Spezialgebiet Darmerkrankung in München?**

Oder eine Homöopathin Spezialgebiet Darmerkrankung in München?

Habt Ihr eine Idee was ich noch tun kann?

Ich bin für jede ehrliche Antwort dankbar!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?