Erst harter Stuhl dann plötzlich weich und faserig. Was ist da los?

5 Antworten

Hallo Kokokiss,

unregelmäßiger Stuhlgang kann oftmals auf eine gestörte Darmflora hinweisen. Auch die von dir beschriebene Konsistenz und Farbe des Stuhlgangs spricht dafür, dass die Mikroorganismen in deinem Darm "durcheinander" geraten sein können.

Um langfristig die Verdauungsbeschwerden zu vermeiden, solltest du deine Darmflora aufbauen. Tipps, wie das funktioniert, findest du hier: https://www.ratgeber-darmgesundheit.de/darmflora-aufbauen/

Der trübe Urin kann auch daher kommen, dass du zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst, was wiederum harten Stuhlgang bzw. Verstopfung begünstigen kann. Achte darauf, am Tag ca. 1,5l Wasser zu trinken.

Als "Akut-Hausmittel" gegen Verstopfung kann ich dir empfehlen, Trockenpflaumen zu essen und dazu ein Glas warmes (!) Wasser zu trinken.

Liebe Grüße!

Eine genaue Beurteilung was Verstopfung ist und was nicht ist schwer. Mein Adoptivvater sagt, wenn der Stuhl hart ist. Wenn manche Leute 3 oder auch 4 mal pro Tagzur Toilette gehen, nomal geformt, ist alles in Ordnung und nach 4 Tagen weich und normal geformt ein mal ist auch in Ordnung. Problematisch wird es, wenn der Stuhl hart ist.

Sind die Probleme länger vorhanden, gehe bitte zu deinem Hausarzt. Kann er nicht oder nicht ausreichend helfen, dann lasse dich zum Gastroenterologen überweisen. Die Proktologie ist der letzte Teilbereich der Gastroenterologie.

funktionierte nicht

Wieso dann:

Nach einiger Zeit auf dem stillen Örtchen änderte sich Farbe und Konsistenz des Stuhls plötzlich

Also ging es ja doch? o.O

Genau das wundert mich auch

0

Darm - Enddarm - Blut im Stuhl

Liebe Community!

Ich bin verunsichert. Zuerst einmal ein wenig zu mir – ich bin weiblich 24 Jahre und Vegetarierin. Habe schon ca. 6 Monate Probleme mit der Darmregion. Zuerst bemerkte ich, dass ich beim Stuhlgang Schmerzen am After habe – neigte bisher eher zu festeren Stuhl. Beim Stuhlgang habe ich mir beim After "etwas" aufgerissen und dann hat es ein wenig geblutet. Daraufhin habe ich den Frauenarzt besucht und dieser hat gesagt, dass dies davon kommt, dass die Haut ein wenig durch das Waschen mit Seife gereizt ist und deswegen leicht einreißen kann. Ich sollte einfach eine Wunsalbe auftragen.

Nun ist es aber so, dass die Beschwerden nicht verschwunden sind. Beim Stuhlgang kommt es mir vor, dass sich der "Afterdurchmesser" verringert hat – . Beim und nach dem Stuhlgang tut es machmal ein wenig weh...

Ich war auch beim Hausarzt und hab (wegen meiner Schilddrüsenerkrankung) ein Blutbild machen lassen. Habe einen leichten Ferritin-Mangel - habe die Tabletten alle eingenommen (ca. schon 2 Monate her) - und nach dem Kurztest (Blut vom Finger) passen nun die Eisenwerte.

Schließlich kam es dazu, dass ich ca. 3-4 Mal im Monat Blut im Stuhl habe => zuerst nur Blutauflagerungen auf einer Seite des Kotes - dann passierte es auch, dass ALLES rot war, das heißt der ganze Kloschüsselinhalt. Dabei waren auch Stücke vom geronnenen Blut => DAs macht mir große Sorgen.

Wegen "BLUT im Stuhl" - meinte mein Arzt, dass dies wahrscheinlich Risse im After bzw. innere Hämrrohoiden sind! Ist das wirklich so harmlos??? HILFE! Arzt: Ich solle einfach wieder Lactulose einnehmen, damit der Stuhl weicher wird. WAS ist aber wenn ich das nicht mehr nehme, dann ist mein Stuhl ja wieder so fest!!???? Habe auch eine Stuhlprobe - Okultest gemacht - ist in Ordnung Mein Problem ist aber nicht das unsichtbare, sondern das sichtbare Blut!!! Habe nun versucht mit Salben (Penaten, Pebanten..) die Afterregion einzucremen - Habe im einem Enddarm ca. 3cm innerhalb eine so Art "Pickel" erfühlt? Was könnte das sein?????

Habe nach Rat meine Ernährung etwas ergänzt: morgens Jogurt mit Leinsamen, Flohsamen – viel trinken....... Stuhl wird leider nicht weicher! :( Außerdem habe ich gelesen, dass ich Flohsamen nicht mit meinen Schilddrüsenhormontabletten einnehmen soll - Stimmt das?

Es ist auch so, dass ich versuche nicht wirklich zu pressen, aber leider geht das nicht mit festen Stuhl!? Bin wirklich schon sehr verzweifelt!!

WAS soll ich nun tun? Was meint ihr?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Wie bekomme ich den Stuhl dauerhaft weich?

Hallo zusammen,

ich hatte im Dezember eine kleine Analfissur, die ich zeitweise immer in den Griff bekomme aber alle 2-4 Wochen habe ich dann 1x morgens gestauten,harten Stuhl und sie reißt wieder auf (heißt es blutet minimal und abends ist es dann schon wieder zu). Das nervt extrem.

Ich weiß nur nicht wie ich meinen Stuhl dauerhaft weich bekommen soll. Angefangen habe ich mit Vollkornprodukten, viel Obst und viel Gemüse. Als ich dann irgendwann dennoch harten Stuhl hatte, nahm ich keine Zeit lang 2x am Tag Movicol ein. Das hat aber auch nicht immer genützt. Nun bin ich bei Folgsamen und Haferkleie 2x am Tag angekommen, das nehme ich IMMER abends und ab und zu morgens.

Heute morgen war es dann wieder soweit: Der erste Kot war irgendwie aufgestaut und hatte sich zu einem großen Klumpen verformt und dadurch wurde der After so stark geweitet, dass es aufgerissen ist. Der STuhl danach war komplett weich und in Ordnung.

Ich habe generell keine Verstopfung (gehe 3-4x am Tag auf die Toilette). Das Problem ist einfach nur der erste Stuhlgang morgens alle 2-3 Wochen, da ich da ab und zu einen "Propfen" habe, den ich nicht weichbekomme.

Wahrscheinlich hilft es, wenn ich die Flosamen direkt nach dem Essen abends nehme und nicht 3-5h später nachts, oder? Aber ich bin ja auch mal bei Freunden oder im Restaurant und da ist das nicht möglich...

Bin langsam wirklich am verzweifeln, weiß nicht wie ich das über 6-8 Wochen schaffen soll, damit das Ding wieder ganz verheilt. Ich bewege mich auch jeden Tag und trinke 2-3 Liter Wasser und meide Weissbrot und Zeug mit Zucker drin. Es kann ja nicht sein, dass ich jeden morgen einen Klistier benutzen muss, damit er weich bleibt. Und ich habe ja auch kein Problem, den Stuhl rauszubekommen, nur ist er eben ab und ann dick und fester... Oh mann...

Über jeden Tip dankbar!

BG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?