Seit Tagen kein Stuhlgang mehr und Bauchkrämpfe - was tun?

2 Antworten

Das lässt sich aus der Ferne schwer beurteilen. Von daher auch mein Rat, gehe zum Arzt. Falls es eine Verstopfung ist, hilft sehr gut in Wasser eingeweichte Trockenpflaumen und die dann auf Morgens essen. Schmeckt zwar ein bisschen gewöhnungsbedürftig, hilft aber ganz gut.

Hallo, falls es sich um einen Darmverschluss handeln sollte, hat Lena die Symptome ja schon sehr gut beschrieben. Falls das eher nicht auf dich zutrifft, könnte es auch eine ganz normale Verstopfung sein. Dann hilft z.B. ein Glycerinzäpfchen. Es hilft sehr schnell, innerhalb von ca 10 Min. Gute Besserung!

Durchfall,Verstopfung und Blähungen

Moin.

Vorab: Ich gehe zum Arzt nächste Woche. Also bitte keine blöden Kommentare, wie: Geh doch einfach zum Arzt.

Also: Vor einiger Zeit hatte ich regelmäßig mehr mal am Tag, so 2-3 x Durchfall. In allen Variationen. Mal weich, mal weich bis flüssig und mal richtig dünnflüssig. Dann nahm ich Lopodium akut 2x und auf einmal war wieder alles weg. Nach ein paar Wochen fing es dann wieder an und war dann wieder weg. Irgendwann fing es dann mit Verstopfung an und es hat fast 2 Wochen gedauert bis ich mal wieder Stuhlgang hatte. Als ich dann auf die Toilette ging, dachte ich das mein Stuhl dann wieder normal wäre, also weich bis hart. So fühlte es sich auch an, doch dann war es wieder weich-breiig.Auch das verschwand nach ein paar Tagen wieder für längere Zeit.

Letzte Woche fings dann wieder an. Heftige Magendarm-Krämpfe mit plötzlich auftretendem extrem dünnflüssigem Durchfall. Ich bin sofort zur nächsten Toilette, auf der ich dann 20min verbracht habe. Hinterher gings dann wieder, außer einem leicht komischen Gefühl im Darmbereich,normal nach Durchfall. Also nahm ich 2x Lopodium akut. Dies hat für den Tag geholfen. Doch am nächsten Tag fing der Durchfall wieder an mit vorher eingehender Verstopfung und ich musste wieder dringends aufs Klo mit den selben Symptomen. Also nahm ich noch 2x Lopodium akut.

Jetzt hab ich seit 4 Tagen keine Beschwerden mehr. Seit dem war ich auch nicht mehr auf Klo, was aber voll kommen normal ist. Doch ein leicht unwohliges Gefühl im Magen-Darm Bereich bleibt, es grummelt dort auch ab und zu und Blähungen kommen auch vermehrt hinzu. Zudem hatte ich gestern Abend minimale Bauchkrämpfe, man hat Sie nur ganz leicht gemerkt. Ich wieder sofort zum Klo. Da Bauchkrämpfe meist einen Stuhlgang auslösen. Doch Pustekuchen. Was raus kam, waren nichts mehr als Blähungen.

Kennt ihr das? Was kann das sein?

Im Netz steht,das der Arzt in solchem Fall nach dem Ausschlussverfahren untersucht. Da es dort dutzende Möglichkeiten gibt.

Ach ja: Von bereuf bin ich LKW Fahrer und arbeite von Mo-Fr von 03.45 - 15.30Uhr und alles 2 Wochen, so auch am Samstag. Dies tue ich schon seit einem knappen Jahr so. Heißt, dass sich mein Körper an diese Zeiten gewöhnt haben muss. Essen tue ich meist um 03.30Uhr ein Wurst/Käsebrot, um 08.30Uhr nochma das selbe. Evtl während des fahrens gegen Mittag nochma ein Brot und nach Feierabend zw 16-17Uhr entweder was warms zum aufwärmen aus der Dose oder nochmal ein Brot. Also essen tu ich ganz normal verteilt am Tag. Trinken tu ich nur Apfelschorle.

Ich freue mich über eure Antworten

Gruß :)

Marcel

...zur Frage

Todesängste!!Cronische Verstopfung!!! Nerven liegen blank!!!

Ich leide seit einiger Zeit an immer wieder kehrenden Verstopfungen (ca.1x im Monat), die kommen von meinen Medikamenten. Ich nehme zwar täglich ein Medikament was die verstopfung vorbeugen soll, trotzallem kommt es immer wieder. Zur Zeit mache ich wieder eine totale "für mich " richtige Kriese durch.. Ich habe wieder mal seit bestimmt 2 Tagen eine totale Verstopfung, die Tage davor liefen was den Stuhlgang betrifft auch nicht sehr rosig. Ich habe mittlerweile panische Angst irgendwann einen Darmverschluss zu bekommen, erst heute war ich bei meinem Arzt und der sagte mir das er an Hand der Geräusche im Darm einen Darmverschluss ausschliesst.. Ok, heute Mittag hat mich das auch beruhigt, aber jetzt wo ich alleine bin und immer noch "nicht konnte", kommt die Angst. Ich leide ständig unter Angstzuständen, weil ich Angst habe das ich Nachts einen Verschluss bekomme und sterbe. Das dass nicht normal ist, ist mir auch klar..Allerdings neige ich dazu Symtome bestimmter Krankenheiten auch bei mir zu finden... Und das ist nicht nur bei meiner Verstopfungsgeschichte.. Egal was mir weh tut, ich gehe direkt vom schlimmsten aus..

Meine Frage.. Was kann man tun um sich selbst zu beruhigen, um Angstzustände los zuwerden? Bin ich psychisch krank, weil ich immer davon ausgehe "eine tötliche" Krankheit zu haben??

Ich würde es schön finden wenn mir jemand ernsthaft antworten würde.. Danke!!

...zur Frage

Immer wieder Verstopfung aber keine Magenschmerzen/Krämpfe?

Hallo,ich w 22 hatte vor c.a 3 Wochen mittelstarke Bauchkrämpfe die jedoch weg sind. Diese hielten 5 Tage an und ich konnte sie mit Tee behandeln. Allerdings habe ich seit ein paar Wochen kein Hungergefühl und Verstopfung dazu. Letzte Woche hatte ich sie 3 Tage durchgehend und konnte erst Freitag aufs Klo,aber nur mit Hilfe von Minztee. Von alleine geht nichts,da ich keinen Drang verspüre,obwohl ich viel trinke,langsam esse und viel Ballaststoffe zu mir nehme. Auch wenns schön ist Tee zu trinken,allerdings kann es nicht sein das die Verstopfung nur so zu handhaben ist. Kann es vielleicht sein,das es vom späteren Essen herkommt? Seit kurzem gibts erst gegen 8/9 Uhr Abend Mittagessen! und ich las das der Magen sich irgendwann dran gewöhnt nix mehr zu bekommen und man deshalb kein Hungerfühl verspürt. Ich fühle mich auch ganz normal(außer bisschen Schnupfen und Halsschmerzen),Magenschmerzen oder sonstiges habe ich nicht,deshalb wundert es mich. Zudem habe ich riesen Angst vor einem Darmverschluss.

...zur Frage

Reizdarm, Darmverschluss?

Hallo ihr lieben,

ich leide seit fast 2 Wochen an sehr starken Schmerzen im Magen-Darm Bereich. In der Zwischenzeit war ich schon dreimal im Krankenhaus, weil ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe (trotz regelmäßiger Einnahme von 2x Ibuprofen 600) und die so stark wurden, dass ich starke Kreislaufprobleme bekam und mich sogar übergeben musste. Im Krankenhaus meinte man dann jedesmal, ich habe eine Verstopfung und Blähungen, obwohl ich mehrfach darauf hinwies, dass ich ganz normal zur Toilette gehen kann. Ich war in zwei verschiedenen Krankenhäusern, beide haben mich einfach wieder weggeschickt.

Seit meinem letzten Besuch dort vor einer Woche hat sich nicht viel verändert, außer dass ich tatsächlich nicht mehr aufs Klo kann. Ich nehme seit einer Woche mindestens 1 Beutel Movicol täglich, manchmal auch 2, aber es passiert nichts. Gar nichts. Ich nehme nur noch leichte Kost zu mir und achte darauf viel zu trinken. Die Schmerzen sind aber immer noch da und seit 2 Tagen leide ich zusätzlich unter starkem Sodbrennen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich habe das Gefühl von den Ärzten nicht ernst genommen zu werden. Ich habe einfach Angst, dass ich irgendwas schlimmes habe. Ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?