Frage zur Darmspiegelung. Etwas übersehen?

3 Antworten

Hallo, da Deine Ärztin nichts feststellen konnte, kann es nur so sein, dass das Blut auf dem Stuhl von kleineren Fissuren kam, die durch zu harten Stuhl verursacht werden können. Du solltest unbedingt für einen regelmäßigen und geschmeidigeren Stuhl sorgen. Trinke am Tag mindestens 2 Liter ungesüßte Flüssigkeit (Wasser oder Tee), nimm Leinsamen oder Flohsamen zu Dir und stell Deine Ernährung um d.h. ernähre Dich gesünder: viel Obst, Gemüse, Salat, wenig Fleisch und Wurst, wenig Weißmehlprodukte. Alles Gute - Sallychris

Hallo! Wenn eine Koloskopie gemacht wurde, kann man eigentlich keinen Darmkrebs übersehen. Du schreibst, du bist noch jugendlich; Darmkrebs kommt auch in jungen Jahren äusserst selten vor. Daher werden auch die Vorsorgeuntersuchungen diesbezüglich erst ab einem gewissen Alter angeboten, ausser man ist erblich vorbelastet. Man kann mit der Darmspiegelung die Vorstufen, die sogenannten Polypen entdecken und entfernen.

Keine Sorge, es gibt viele Möglichkeiten, worum es sich noch handeln könnte. Es gibt z.B. noch das Reizdarm Syndrom, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, u.s.w.

Ich rate dir, zu einem Heilpraktiker zu gehen. Diese haben andere Möglichkeiten, ganzheitlich zu behandeln. Ich denke, bei dir wäre eine Entgiftung, Darmsanierung und Ernährungsumstellung sehr hilfreich. Alles Gute

Noch ein kleiner Nachtrag: Sehr gut für den Darm ist Sauerkrautsaft, Gemüsemost, Lein- und Flohsamen. Vielleicht kannst du das ja mal ausprobieren. Ich persönlich mag Sauerkrautsaft sehr gerne, aber da bin ich wohl eher die Ausnahme(-:

0

Darmkrebs braucht sehr lange um sich zu entwickeln, das dauert Jahre, wenn du irgendwelche Vorstufen hättest, hätte das deine Ärztin gesehen, von Darmkrebs ganz zu schweigen. Darmprobleme kann sehr viele Ursachen haben, Darmkrebs ist da eher selten. Mach dir also nicht all zu viele Sorgen und versuch weiter herauszufinden was dir genau dir Probleme bereitet, damit du was dagegen tun kannst..

Magen-Darmspiegelung 2x mal an auf einander folgenden Tagen?

Hallo ich hätte eine Frage betr. einer Magen- und Darmspiegelung. Ist es wirklich so, dass es sein kann, dass jemand so eine Untersuchung an einem Tag macht und am nächsten Tag nochmal Proben vom Magen genommen werden müssen und auch die Darmspiegelung wiederholt werden muss, da sie nicht ganz "sauber" war, also nach neuerlicher Einnahme des „Saftes“.

...zur Frage

könnte es was bösartiges sein ?

also ich hatte eine magen-Darmspiegelung. und der arzt meinte zu mir im darm ist alles in ordnung nichts gefunden aber im magen habe ich eine entzündung. wahrscheinlich eine magenschleimhautentzündung deswegen hab ich auch immer sodbrennen dies das. aber hat man mit einer agenschleimhaut entzündung auch immer durchfall und kiloverkust etc.? ich habe das nähmlich. naja , dann wurde bei mir ein ultraschall gemacht um nach dem dünndarm zu gucken denn so sieht man es besser als bei einer spiegelung denn da kommt man in den dünndarm nicht rein. der arzt meinte mien dünndarm ist auch ok. dann hat er beim ultraschall neben meiner niere so einen fleck oder punkt gesehn, er miente eig. gehört das dort nicht hin. ich fragte ob es i-was schlimmes sein kann er miente nien keine angst kann ein fettgebewebe sein usw. ich denke nicht das es was schlimmes ist. da ich paar tage im krankenhaus lag und viele tests gemacht worden sind , und die bei der magen-darmspiegelung auch proben aus dem magen und darm genommen haben und die tests noch nicht zurück sind habe ich am mittwoch ein gespräch mit dem arzt. ich habe fürterliche angst das iwas schlimmes rauskommt. aber die mienten es ist im darm alles gut aber woher konnte denn dieser durchfall kommen etc. ? und wegen dem fleck neben der niere mach ich mir jetzt auch nur den kopf. ich habe so angst das es war bösartiges sein kann. aber der arzt miente keine angst , denn zur visite kam ein anderer arzt und ich fragte den wegen dem fleck nochmal da meinte er das der andere arzt ihm nichts davon erzählt at , wenn es was schlimmes wär hätte der andere arzt ihm das mit sicherheit erzählt. mach ich mir unnötig sorgen ???

...zur Frage

Darmkrebs? Frisches Blut am Toilettenpapier

Hallo!

Ich habe meine Probleme seit 4 Monaten. Ich habe frisches Blut am Toilettenpapier, 3x hatte ich es bereits im Stuhlgang selbst.

Daraufhin bin ich zu einem Proktologen gegangen, der Hämorrhoiden 1. Grades festgestellt hat. Dieser hat dann die Hämorrhoiden 4x (!!!) verödet. Als er die das 4x verödet hat, meinte er, dass die Blutungen da langsam nicht mehr von kommen können, weil die Hämorrhoiden nicht mehr angeschwollen sind. Er wüsste selbst nicht woher das Blut stammt?!?!

Einen Termin zur kompeltten Darmspiegelung möchte er mir nicht geben, da ich vor 1 1/2 Jahren eine komplette Darmspiegelung hatte. Im Enddarm sind auch keine Entzündungen vorzufinden. Meine Blutwerte sind normal.

In den letzten drei Wochen hatte ich nur noch 3x Blut am Toilettenpapier, und das ganz wenig, zweimal habe ich ziemlich doll gepresst, vielleicht kommt es deshalb.

Ich habe bis vor 2 Monaten breiigen Stuhlgang gehabt, und das schon seit Jahren. Siet den letzten zwei Monaten ist der Stuhlgang normal geworden. Manchmal habe ich einen Tag Durchfall (bzw. 1x am Tag flüssigen Stuhlgang), und ein Stuhldranggefühl, aber ich kann nur einmal am Tag auf Toilette.

Im Internet habe ich viel gelesen und dort stand, dass solche Symptome bei Darmkrebs / bzw. Mastdarmkrebs auftreten. Da mich aber niemand mehr untersuchen will, habe ich totale Angst. Ich war nun bei einem anderen Arzt, der hat mir einen Termin zur Darmspiegelung am 05.01.2015 gegeben, aber ich will nicht mehr so lange warten.

Ich bekomme meine Angst nicht geregelt. Im Internet habe ich einige Beiträge gelesen, dass bei denen auch Darmkrebs bei einer Koloskopie übersehen wurde und es gab auch Beiträge, wo junge Leute (um die 20. Jahre) Darmkrebs hatten. Zudem habe ich Beiträge gesehen, dass auch frisches Blut am Toilettenpapier auf Darmkrebs hindeuten kann, wenn dieser weiter unten liegt. Aber hätte man das bei mir nicht schon gesehen?

Im Moment nehme ich Flohsamenschalen ein, die helfen ganz gut, da ich ja erst 3x wieder Blut am Papier hatte in den letzten 3 Wochen, sonst hatte ich jeden Tag fast Blut dabei.. Also es hat sich aufjedenfall schon gebessert, was mich ein bisschen beruhigt.

Ich bin 20 Jahre alt, in meiner Familie hatte niemand Darmkrebs, meine Oma ist an Gebärmutterhalskrebs gestorben. Ob die Oma und Opas meiner Eltern Darmkrebs hatten weiß ich nicht.

Kann mir jemand meine Angst nehmen? Kann es wirklich sein, dass ich Enddarmkrebs habe?

Ich rede mir im Moment ein, da dass bluten um einiges besser geworden ist, dass es kein Tumor ist, aber ich habe auch gelesen, dass ein Tumor nicht immer bluten muss.

Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal im Vorfeld!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?