Ist extremer Hunger während der Pubertät normal?

5 Antworten

Wenn man einen Wachstumsschub hat, muss der Körper ja irgendwoher das Material nehmen - also völlig in Ordnung, wenn es mal einige Zeit lang viel Hunger gibt.

Und du isst ja ausgewogen, mit Gemüse und Quark. Wenn du den ganzen Tag Hunger auf Schokolade hättest, müsstest du dir Sorgen machen - aber so ist deine Ernährung gesund.

Ja,

das ist in Deinem Alter normal. Dabei hängt es natürlich nicht mit der Pubertät zusammen, es ist nur ein Zufall, dass es zeitlich zusammentrifft.

In Deinem Alter wächst der Körper und braucht dafür sehr viel Energie.

Die Anforderungen in der Schule (9.o.10. Klasse) sind  besonders hoch, da braucht auch das Hirn sehr viel Brennstoff.  

Viele Gleichaltrige machen in diesem Alter oft intensiv Sport, - Du auch? Wenn ja, ein weiterer Verbrenner der viel Stoff braucht. 

Und zu guter Letzt ist der allgemeine Grundumsatz in Deinem Alter meist sehr hoch.

Also mach Dir keine Sorgen des ständigen Hungers wegen, es ist ok so. LG

Warum ist du so viel Quark? Würde dir raten, dich abwechslungsreicher zu ernähren. Sonst, iss so viel wie du hunger hast, aber am besten keine "leeren" Kohlenhydrate wie z.b. Weißbrot oder Süßigkeiten.

ein gemischter Salat am Tag -> deckt der den hauptbedarf an Vitaminen/ Mineralstoffen?

also so ein normalgroßer gem. salat , frisch in der bäckerei zubereitet, ca 300-500g. meist mit grünen salat, gurke, tomaten und Paprika. bekommt man durch den schon einen großteil seiner vitamine? weil ich das gefühl nicht loswerde, mir mangelt es an irgendwelchen vitaminen. obwohl ich mir zusätzlich zu dem salat auch mal bananen und äpfel reinziehe...

...zur Frage

Essstörung, Ernährung, Übertraining?

Hallo, Es wird sicher ein längerer Text. Es find so an, ich habe letztes Jahr das Programm von Daniel Aminati "machdichkrass" begonnen. Eigentlich war ich nicht zu dick. Habe mich aber nicht wohl gefühlt vorm Spiegel. Es lief alles super, ich hatte immer Spaß an den Workouts. Es war so vorgeschrieben das man 3 Workouts pro Woche macht. In dem Plan ist es so, dass man einen Cheatday pro Woche hat. Den habe ich auch genutzt und es ging mir immer sehr gut. Unter der Woche habe ich mich clean ernährt und am Samstag habe ich dann mal das gegessen worauf ich Lust hatte. Ich habe das auch so beibehalten, bis ich an einem Cheatday mal etwas mehr gegessen habe. Dann fing ich an 5 mal die Woche Mo-Fr zu trainieren und am Wochenende zusätzlich noch Rad zu fahren und habe alles mögliche gemacht um mich zu bewegen (Holz gesägt, etc..). Ich bin dann zusätzlich zu den Workouts raus gegangen und bin zügig gegangen, meistens so 4-5 km. Dann habe ich vor 5 Monaten angefangen meine Kalorien zu zählen, was ich zu beginn und während des "machdichkrass" Programms nicht gemacht habe. Ich bin dann wöchentlich immer weiter runter gegangen mit den Kalorien und habe jeden Tag mein Frühstück auf den ganzen Tag verteilt gegessen und wenn ich Hunger hatte, einfach einen Kaugummi gekaut. Abends habe ich dann von Mo-Fr nur noch Salat mit Hähnchen gegessen. So bin ich auf ca. 1000-1200 Kalorien gekommen. Bis vor 2 Monaten habe ich mir dann meistens Mittwoch ein Rezept außerhalb des vom Programm vorgegeben Rezepte zubereitet. Aber auch Low Carb. Mittlerweile habe ich auch das weg gelassen wegen den Kalorien und esse dann eben 5 mal Salat mit Hähnchen. Dann fing es vor 3 Wochen an das ich auch an dem "Cheatday" zumindest geschaut habe was ich esse, also anstatt normal mit meinen Eltern Mittag zu essen habe ich mir Gnocchi mit einer fettarmen Soße gemacht. Zum Kaffee aß ich letzte Woche Samstag ein Stück Kuchen und fühlte mich danach so elend. Mittlerweile habe ich auch keine große Lust mehr auf Rad fahren und trainiere auch nicht mehr 5 mal. Meistens weil ich mich schlapp fühle. Wenn ich morgens aufstehe drehen sich meine Gedanken nur ums essen, ich darf nicht zu viel essen, sonst kann ich am Samstag nicht soviel essen, was mache ich wenn ich Hunger bekomme, was wenn ich wieder zu nehme. Ich weis gar nicht wann ich zuletzt mal gelacht habe. Samstag Abend bin ich dann meistens mit Kumpels zu einer Party gegangen, aber ich kann die Zeit gar nicht genießen, ich denke immer daran wann ich mich das nächste mal bewege und Kalorien verbrenne. Ich habe keine Freude am Leben mehr. Habe ständig diese Gedanken im Kopf. Anfang letzten Jahres habe ich mir eine Apple Watch zugelegt. Diese zeichnet meine Aktivitätskalorien auf, wenn diese für meine Begriffe zu niedrig sind, dann muss ich mich unbedingt bewegen und etwas machen. Es ist immer ein so großer Druck. Ich weis nicht wie lange ich dem noch standhalte. Ich will wieder Freude am Leben haben und Spaß am Sport.

...zur Frage

Schlecht, magenweh und kreislaufprobleme?

Hallo. Seit Mittwoch habe ich ein Problem. Am Mittwoch habe ich in der Schule sehr starke kopfschmerzen bekommen (habe aber getrunken also wasser). Diese gingen nicht weg und als ich nachhause kam aß ich nichts( in der Schule aß ich ein brötchen) Am abend konnte ich nichts runterbekommen was essen angeht, außer 3 erdbeeren das ging dann erst ab Freitag. Am Donnerstag morgen musste ich mich dann übergeben und ca die hälfte bestand aus reiner Magensäure.Seit mittwoch kämpfe ich mit starken Kreislaufproblemen, und ich bekomme kein warmes oder däftiges runter. Wie gesagt maximal 3 beerwn oder so, dannach verspüre ich den drang mich zu übergeben. Seit heute habe ich bauchschmerzen aber ich trinke eigentlich viel wasser. Könntet ihr mir sagen was ich tun soll oder was hilft? Traue mich eigentlich nichg zu essen bzw bekomme nichts runter wegen der übelkeit. Ps. Ich bin 14

Danke im Vorraus:)

...zur Frage

Plötzlich Tick Störung als Erwachsene bekommen?

Guten Abend

Ist es normal, dass man als Erwachsene plötzlich Tick Störungen bekommen kann. Ich habe nur von Kinder gelesen, jedoch hatte ich als Kind keine Ticks. Da bin ich mir absolut sicher, auch nicht andere Art von Ticks. 

Ich weiss ehrlich gesagt nicht genau seit wann, aber ich schätze mal seit einem Jahr (oder eher weniger) habe ich unerwartete heftige Kopfzuckungen. Ich muss mein Kopf sehr heftig schütteln. Ich hatte keine Kopfverletzung (nur einmal mein Kopf an ner Kante angeschlagen, aber nix tragisches). 

Davor hatte ich sehr selten auch Versteifungen in den Armen und Händen, die mittlerweile häufiger geworden sind. Ihr kennt es doch bestimmt, wenn man unter Strom stehende Leitung berührt, man kann den Arm nicht bewegen aber er zittert sehr. Das habe ich. Es ist total nervig. 

Auch habe ich Augenzuckungen (linkes Auge), die lange anhalten und 

grundlos Schüttelfrost, obwohl mir nicht kalt ist. Mein ganzer Körper schüttelt sich und es kommt auch (nicht immer) vor, dass mein Kopf sich zur Seite dreht und ich in diese Position für etwa 30 Sekunden verweile. Mir ist es sehr peinlich und mich haben auch schon ein paar Leute darauf angesprochen und mich total schräg angeguckt. Ich habe Angst, dass sich diese Ticks ausbreiten und oder sogar noch häufiger werden. Kann man etwas dagegen unternehmen? :(

Noch etwas, ich bin seit ca. 1 - 2 Monaten total müde. Ich schlafe nur noch. Wenn ich kann 15-20 Stunden am Tag und trotzdem bin ich immer noch müde. 

Sport hab ich ein paar mal versucht. Obwohl ich sportlich bin mag ich nicht mehr laufen gehen, ich spaziere nur noch. Von viertel Stunde spazieren bin ich jetzt genauso erschöpft als ich früher mit viertel Stunde laufen war. 

Ausserdem ist mir fast jeden Tag übel und ich kann nichts essen, aber ich habe extrem starken Hunger. Ich muss mich zum essen zwingen, es gibt nichts was mir richtig schmeckt. Das habe ich auch schon mehrere Monate und das komische ist ich habe gar nichts abgenommen (was mir eigentlich egal ist, ich finde es einfach nur seltsam). Durchfall habe ich auch manchmal.

Ich habe schon getestet ob ich Lebensmittelunverträglichkeit habe, aber es spielt keine Rolle was ich esse. Ich dachte auch an Vitaminmangel und habe mir Vitamintabletten gekauft. Vitamin A, B, C und D, Eisentabletten, Magnesium und zusätzlich versuche ich mich gesund zu ernähren. 

Mein Gewicht ist im Normalbereich, sonst bin ich eigentlich immer fit (gewesen). 

An Stress habe ich auch gedacht. Ganz ehrlich mein Leben läuft momentan nur bergauf und ich bin sehr zufrieden und trotzdem habe ich mir Zeit für mich genommen mich oft entspannt. Hat leider nichts gebracht. Bin immer mehr erschöpfter.

Es nervt einfach, dass es so lange anhält. Vielleicht liegt es am Winter? Kann mir bitte jemand einen guten Rat geben? Habt ihr das auch? Ich bin richtig verzweifelt. :(

Liebe Grüsse

...zur Frage

Ständig ein Loch im Magen. Was kann man machen ohne zuzunehmen?

Habe den ganzen Tag hunger, Obwohl ich Frühstücke, dann Obst esse, Kaffee trinke, Apfelschorle trinke, Mittagesse und nachmittags dann wieder Obst. Trotzdem habe ich ein Gefühl wie ein Loch im Magen und ständig hunger. Will nicht noch mehr essen, da ich sowieso schon zuviel wiege. Wie bekomme ich das Hungergefühl weg. Es ist sehr unangenehm und macht nervös.

...zur Frage

Bipolare Störung erkennen?

Leute, ich hab mal eine Frage an euch.

Und zwar, ob meine Symptome von einer Bipolaren Störung kommen können!

Kurz zu mir, ich bin 22, studiere und eig glücklich mit meinem Leben. Als Kind ging es mit eine zeitlang gar nicht gut und ich hatte Depressionen (so mit 10). Dann mit 16 Jahren wieder. Aber das hab ich alles überstanden, Gott sei Dank, und jetzt muss ich sagen, dass ich eig das Beste aus meinem Leben gemacht habe. Ich habe tolle Freunde, Familie etc und bin glücklich mit meinem Studium. Natürlich grübel ich immer noch viel, das wird wohl ewig so sein.

Wie auch immer, ich studiere Sport und mache auch Kunsstturnen. Hab das als Kind schon gemacht, aber jetzt wieder damit begonnen. Sonst bin ich gesund, esse gesund und genug und schlafe 8-10 Stunden.

Schon seit 2 Jahren habe ich eigenartige Symptome, die mit der Zeit aber immer schlimmer wurden.

Das sind sie:

Mir gehts ganz normal, doch dann freue ich mich auf einmal ganz übertrieben aufs Turntraining. Ich kann an nichts anderes denken, habe unendlich viel Energie und muss kaum schlafen. Eigentlich kann ich gar nicht schlafen und wenn, dann wache ich dauernd auf. Ich bin 24 Stunden hellwach und vollgepumpt mit Adrenalin. Richtig nervös. Ich bin auch mega leistungsfähig. Ich kann das aber auch nicht abstellen, passiert einfach so. Das hält so zirka 2 Wochen, bevor ich merke, dass ich müder werde und auch total viel Hunger bekomme. Ich fühl mich innerlich schwach und zittrig, als hätte ich nicht genügend Nährstoffe, hab in der Früh bleierne Müdigkeit und komme nicht aus dem Bett. Obwohl ich Sport machen will, geht es einfach nicht. Ich bin müde, schwach und zittrig. Auch bin ich ein bisschen weinerlich und würde mich gerne den ganzen Tag verkriechen, weil ich mich so elend fühle, weil es mich verrückt macht, dass ich diesen Schei* immer wieder bekomme. Mein Stoffwechsel kommt einfach nicht in Schwung, ich bin wie gelähmt. Denken geht meistens aber noch normal, obwohl ich schnell erschöpft bin. Das hält auch so 1-2 Wochen, bevor es sich normalisiert.

Insgesamt habe ich das so zirka 8-10 Mal pro Jahr, wobei ich immer die Down-Phase habe und die Up-Phase nicht!

Mangelerscheinung und Unverträglichkeit wurden ausgeschlossen. Schilddrüse wurde gecheckt, und ist auch ok. Schwankungen zur ganz leichten UF, hab dagegen auch Tabletten bekommen. Aber es hat nicht geholfen.

Also meint ihr, dass könnte sowas in der Art wie eine Bipolare Störung sein? Dass ich einfach so aufgedreht bin und mich reinsteigere, und dann kommt der CrashDown auch wenn ich keine Suizidgedanken oder totale Hoffnungslosigkeit habe?

Hoffe, ihr könnt mir helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?