Ja, könnte durchaus mit Hüftbeuger, Beinstrecker oder Adduktoren zu tun haben. Probier doch mal Übungen, z.B. im Stehen die Ferse mit der Hand an den Po zu ziehen.

Lass aber dich aber besser auch auf einen Leistenbruch untersuchen.

...zur Antwort

Lichtempfindlichkeit kann wohl auch von einem Vitamin-A-Mangel kommen.

...zur Antwort

Bleib mal ganz ruhig. Hört sich doch ganz gut an, wie die Wunde versorgt wurde. Ich würde da nicht ständig rangehen. Um die Narbe möglichst klein zu halten, ist es wichtig, dass die Wundränder eng zusammen sind und die Wunde nicht ständig wieder aufgerissen wird. Guck sie dir ruhig mal im Spiegel an.

...zur Antwort

Mit den Medikamenten kenne ich mich nicht aus. Aber es hört sich alles sehr nach Ischias an bei dir. Am besten sind da immer Übungen. Besonders hilfreich sind Dehnübungen für den unteren Rücken, die Gesäßmuskulatur, Piriformis, Beinbeuger etc.

Google mal etwas herum, denn Übungen lassen sich nicht so leicht beschreiben ohne Bild. Guck auch mal hier https://www.arsamo.de/uebungsreihe da bekommst gratis du eine kleine 2-Minuten-Übungsreihe für den Rücken.

Was meinst du eigentlich mit aufhängen ? Ich kenne da die Inversionsbank, auf der man kopfüber hängt und die hilft vielen Menschen bei Rückenschmerzen. Ich denke allerdings, dass "aufhängen" bei Ischias nur begrenzt wirksam ist.

Alles Gute

...zur Antwort

Trinke statt dessen. Oder ändere deine Einstellung "Du musst jetzt was essen" in "Nein, ich musst jetzt nichts essen, denn ich bin satt".

...zur Antwort

Das könnte eine Überlastung durch ungewohntes Training sein. Mach mal ein paar Tage Pause oder reduziere das Training mit den Therabändern erst einmal.

Mit der Zeit solltest du dich an die Belastung angepasst haben.

Helfen können auch Dehn- und Lockerungsübungen für das Handgelenk. Kreise mit den Händen, beuge und strecke sie, indem du die Hand bei gestrecktem Arm mit der anderen Hand zum Körper ziehst (Dehnung).

...zur Antwort

Verspannung und Schwindel durch die Arbeit / Stress?

Hallo,

ich bin gestern Abend schlafen gegangen und habe richtig gemerkt das mir schwindelig ist und das mein nacken wehtut. Also fühlt sich irgendwie ein bisschen steif an. Ich bin ein seitenschläfer und als ich meine augen zu hatte, hatte ich das gefühl das sich alles dreht un dmir war echt übel. Heute fühle ich mich irgendwie platt. Jetzt ist aber so, wenn ich mein Kopf nach hinten und nach vorne beuge dann dreht sich alles ein bisschen. Übelkeit hab ich noch, aber nicht mehr ganz so doll. Bin heute zu meiner Ärztin gegangen und sie hat was von Verspannung gesagt und hat mich erstmal bis freitag krankgeschrieben. Sie hat mir empfohlen ein Kirschkernkissen zu benutzen. Hilft das wirklich? Hab sie auch gefragt, ob das auch normal das ich auch durchfall habe. Sie meinte das würde ehe vom stress kommen. Unten am Lendenwirbel merke ich auch eine Verspannung, aber ich habe seit gestern meine tage. Ich wollte wissen, ob meine Verspannung auch was mit meiner arbeit zu tun hat. Ich arbeite in einem ambulanten Pflegedienst und hatte in den letzten vier Wochen, dreimal 7 tage dienste gehabt und diese Woche hätte ich auch gehabt. Meine mutter meinte das hätte damit zu tun. und soll mich erstmal ausruhen. ich bin ausserdem alleinerziehende mutter von zwei kindern (10 und 6 Jahre) und habe des Öfteren zu tun. Ich hoffe das vergeht wieder alles. Lagerungsschwindel hatte meine Ärztin ausgeschlossen, sie meinte ich wäre zu jung dafür (bin 29 jahre). ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme gerade euthyroxin 88. Kann es auch davon kommen?

Bedanke mich im vorraus für die Antworten

...zur Frage

Mit dem Medikament kenn ich mich nicht aus.

Aber der Stress kann durchaus ein Auslöser sein. Stress lässt dich unbewusst verspannen. Vermutlich ziehst du unbewusst die Schultern hoch, deine Nackenmuskulatur versteift sich und das löst Schmerz und Schwindel aus ...

Soweit meine Theorie.

Entspanne dich also, mach ruhiger. Mach auch Dehnübungen für Nacken- und Halsmuskulatur und achte auf deine Körperhaltung. Massage ist auch gut - entspannt und lockert die Muskeln.

...zur Antwort

Nun ich kenne das nicht. Aber ich weiß, dass solcherlei Probleme durchaus von verspannter Hals-, Nackenmuskulatur kommen können. Und da du schreibst, dass bei dir eine Blockade an der HWS gefunden und eingerenkt wurde, spricht einiges dafür.

Also empfehle ich dir ein Training der Hals-, Nackenmuskulatur, um die Verspannungen zu lösen. Insbesondere Dehn- und Mobilisationsübungen sowie auch eine aufrechte Körperhaltung können dir helfen.

...zur Antwort

Da du dich ja, aus welchen Gründen auch immer, nicht zum Arzt traust, probier doch selber mal etwas aus. Ernähre dich anders !

...zur Antwort

Ich habe mal so etwas ähnliches probiert. Ich glaube (schon lange her), es waren 4 Stunden Nachtschlaf und dann alle 4 Stunden 30 Minuten Kurzschlaf. Habe ich nicht lange durchgehalten.

Vor allem auch, weil man im normalen Alltag ja gar nicht die Regelmäßigkeit (und die ist wichtig) einhalten kann - irgendwer/-was kommt immer dazwischen.

...zur Antwort

Was willst du jetzt wissen ? Ob du abhängig bist ? Ich würde sagen, wenn du es nicht weglassen kannst, bist du abhängig.

Sag deiner Therapeutin, was du denkst. Dazu ist eine Therapie doch da.

Und: Lerne, dich der Realität zu stellen ! Aus dem Weg gehen klappt nicht.

...zur Antwort

Ja. Zucker ist auch dann schädlich. Zwar nur indirekt, denn er übersäuert den Körper und damit auch den Speichel. Diese Aussage ist wissenschaftlich wohl bestreitbar und eher alternativ, aber ich halte sie für wahrscheinlich.

Außerdem ist es direkt nach dem Essen nicht gut, die Zähne zu putzen. Denn viele Nahrungsmittel werden durch die Bakterien im Mund zu Säure verarbeitet, die den Zahnschmelz angreift und weich macht. Wenn du nun putzt, schmirgelst du den Schmelz mit runter.

Nach 20-30 Minuten ist die "Säureattacke" vorbei und kannst du putzen.

...zur Antwort

Da hast du wohl gleich mal zu viel gemacht. Nach langer Pause oder Neubeginn fängt man ganz ruhig an und steigert sich erst im Laufe der Zeit.

Da nun aber das Kind schon in den Brunnen gefallen ist ... machst du einfach gar nichts. Nach ein paar Tagen sollte das wieder okay sein. Leichte Bewegungen sind allerdings hilfreich.

...zur Antwort

Ja bist du. Siehst du doch selber, oder ??

...zur Antwort

Wasser oder Tee trinken. Und früh ins Bett gehen, bevor der Heißhunger kommt ;-)

Allerdings finde ich Diäten nicht so toll, besser ist es eine gute Ernährungsform zu finden, z.B. ketogene Ernährung oder 2 statt 3 Mahlzeiten pro Tag.

...zur Antwort

Du kannst dir nicht aussuchen, an welchen Körperstellen du zunimmst. Jedenfalls nicht über Essen und Fetteinlagerung.

Das einzige, was du machen kannst, ist Muskelaufbautraining. Klappt am Po (Gesäßmuskel) sehr gut, bei den Brüsten nur eingeschränkt über den Aufbau der Brustmuskulatur und ggf. Haltungstraining.

Also iss gesundes Zeug (wegen der reinen Haut u.ä.), ruhig auch etwas mehr und mache Kraft-/Fitnesstraining.

...zur Antwort

Mach das erstmal an einer Wand. Also stell die Füße weiter weg von der Wand und stütz dich mit den Armen an die Wand. Dadurch stehst du noch fast senkrecht und die Belastung ist leichter.

Nach und nach (Tage oder Wochen) gehst du dann mit den Füßen immer weiter von deinen Händen weg und die Arme nimmst du immer weiter runter.

Du näherst dich quasi schrittweise der Waagerechten an.

Irgendwann wird es zu leicht, dann mach es an einem Tisch o.ä.

...zur Antwort

Das werden muskuläre Verspannungen sein, die ja auch nach dem "Einrenken" nicht verschwunden sind. Die verkürzten und verspannten Muskeln ziehen die Knochen immer wieder in eine ungünstige Position. Muskuläre Dysbalancen nennt man das

Da helfen v.a. Dehnübungen.

Vielleicht auch nochmal zu dem Chiropraktiker gehen und ihn fragen.

...zur Antwort

Sport und viel Wasser trinken.

...zur Antwort