Zu Hause trainieren?

5 Antworten

Übungen jeglicher Art findest du unter www.youtube.de . Da kannst du dir Videos jeder Art anschauen und nachmachen.

Du musst beachten langsam ranzugehen und mit wenig Wiederholungen zu beginnen. Krafttraining immer nur aller 48 Stunden, damit sich die Muskeln regenerieren können. Bei Muskelkater etwas länger pausieren und dann wieder da beginnen, wo du aufgehört hast.

Wenn alles gut läuft kannst du langsam steigern.

Bei Krafttraining würde ich erstmal mit Hanteln beginnen oder Kettleballs. 1kg ist für den Anfang ausreichend.

Großartige Geräte braucht man eigentlich gar nicht. Mir reichen Hanteln, Bänder, Kettleballs und eine Yogamatte aus um fit zu werden und zu bleiben. Viel wichtiger als Geräte ist die Regelmäßigkeit.

Wie gesagt, Krafttraining aller 2 Tage und dreimal die Woche, Bewegung, Yoga, Pilates, gymnastissche Übungen kann man jeden Tag machen oder mit dem Krafttraining abwechseln. Es reichen 20 Minuten völlig aus.

Kommt natürlich immer ein bisschen auf deine Ziele drauf an, was möchtest du trainieren und wie schnell möchtest du Erfolge erzielen usw. Also ich bin der Meinung, dass so ein bisschen Equipment für zuhause die ganze Sache auf jeden Fall erleichtert. Also zum Beispiel ein paar Kurzhanteln oder ein Schlingentrainer usw.

Ich war vor einigen Monaten auf der Suche nach einem geeigneten Bauchtraining und hab mir in diesem Beitrag hier tolle und (für mich) recht neue Tipps abholen können: https://intervall-fasten.net/bauchtraining-zu-hause/

Im Prinzip gehts zwar nur ums Bauchtraining, aber die Intention dahinter ist eigentlich auf alles übertragbar. Also mir hats geholfen...Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es kommt natürlich darauf an, was du erreichen willst. Ich selber möchte fit bleiben und etwas Muskeln aufbauen (bzw. wenigstens erhalten) und trainiere zuhause ohne Geräte nur mit dem Körpergewicht. Ich mache Liegestütze, Klimmzüge, Crunches, Superman etc.

Ich empfehle dir, für jede Muskelgruppe eine Übung auszusuchen und langsam loszulegen. Teste deine Grenzen aus (Wiederholungen, Intensität, Pausen ...), steigere dich langsam und informiere dich nebenbei immer wieder. Achte auch auf eine saubere Ausführung der Übungen. Es gibt eigentlich alles im Internet zu finden, auf youtube sogar in bewegten Bildern ;-)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kampfartige Schmerzen im Oberbauch

Hallo! Nachdem ich Google von vorne bis hinten nach einem ähnlichen Fall durchsucht habe und leider nicht fündig geworden bin, wende ich mich nun hoffnungsvoll an dieses Forum. Vielleicht weiß ja jemand Rat.

Zu meinem Problem: Ich bin heute früh (gegen 7:30) mit Bauchschmerzen aufgewacht. Die Schmerzen erinnerten mich sofort an die Situation, als ich schwere Schmerzen wegen einer Cholezystitis (Gallensteine) hatte. Die Schmerzen liegen zentral im Oberbauch, also direkt unter der Brust quasi. Heute früh hatte ich in regelmäßigen Abständen Krämpfe in diesem Bereich, welche so schwer waren, dass ich teilweise nicht atmen konnte. Mittlerweile geht es einigermaßen, jedoch habe ich zwischendurch immer mal wieder diese Krämpfe. Begleitet wird das ganze von einem "Druckgefühl", als würde jemand meine Bauchdecke spannen. Ich habe bereits 2 Paracetamol eingeworfen, ohne Erfolg. Auch ein leichtes Abführmittel sowie "Kaffee und Kippe" und eine etwas stärkere Tablette, welche die Darmtätigkeit fördern soll, blieben erfolglos. Nun frage ich mich, ob die Schmerzen wirklich vom Magen/Darm ausgehen oder ob auch etwas anderes dahinter stecken kann. Vielleicht hatte ja jemand von euch mal eine ähnliche Situation und kann mir helfen. Schonmal danke im Voraus!

Falls es wichtig ist: Ich bin weiblich und 20 Jahre alt. Zuletzt richtig gegessen habe ich gestern 2 Knäckebrote mit Wurst und Senf, so gegen 16:00 Uhr. Heute erst 3 kleine Scheiben Hühnerbrust.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?