Brille: falsche Werte oder falsch eingestellt?

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast festgestellt, dass Du in der Ferne nicht mehr so gut sehen konntest.
Der Optiker, war es eine Kette, hat einen oberflächlichen Sehtest gemacht! Ein guter Sehtest dauert locker 20-30 Minuten! Es wird nicht nur der reine Fernwert getestet, sondern auch eventuell vorhandene Hornhautverkrümmungen. Ein latentes Schielen sollte ebenfalls ausgeschlossen werden!

Da man normalerweise sagt, dass man bei minus 0,5 noch nicht wirklich eine Korrektur benötigt, Du aber ganz eindeutige eine Verbesserung festgestellt hast, vermute ich, dass die Werte vorne und hinten nicht stimmen oder mindestens Zusatzwerte, wie die der Hornhautverkrümmung, fehlen.
Kopfschmerzen und Schwindel sprechen für eine Winkelfehlsichtigkeit. Viele Optiker und auch viele Augenärzte testen das nicht, weil sie es nicht korrigieren möchten. ( Es kann bei der Korrektur einer Winkelfehlsichtigkeit zu einem Voranschreiten der Fehlsichtigkeit kommen).

Mein Vorschlag wäre, einen richtig guten Optiker aufzusuchen, eventuell sogar einen, bei dem der Sehtest etwas kostet, wenn man dort keine Brille machen lässt.
Der Sehtest bei vielen Augenärzten ist recht oberflächlich, da es nicht explizit ihre Aufgabe, die Glasstärke zu bestimmen und sie kaum Geld damit verdienen.

Aber das ist natürlich bei jedem Augenarzt unterschiedlich.
Ein Sehtest bei einem wirklich guten Optiker ist aber auf jeden Fall sehr gründlich und genau.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Fallobst 
Beitragsersteller
 28.06.2022, 21:25

oh man.. mir schien es auch sehr komisch dass man nach maximal einer Minute bereits exakt sagen kann dass beide Augen 0,5 brauchen und damit hat sich die Sache..

Ich hab auch schon oft gehört dass man bei 0,5 ja noch keine Brille brauch und die nur „nice to have“ ist. Der Unterschied, den ich in der Ferne hatte war aber ziemlich krass. Was vorher verschwommen und fast garnicht zu erkennen war, war wieder fast perfekt zu sehen. Ich war die ersten Tage richtig erstaunt.

Dass es wohl den meisten Optikern/Augenärzten scheinbar nicht wirklich interessiert ob man xyz hat und man dies und jenes noch beachten/ausschließen sollte schockiert mich ehrlich gesagt. Ich lass ja zumindest beim Optiker (gerne) mein Geld, weils um meine Lebensqualität geht & leb mit der Gefahr dass meine Augen nicht ganz korrekt „behandelt“ wurden.

Mein Optiker ist von keiner großen Bekannten Kette, hatte aber Top Bewertungen und war mir schon Jahrelang bekannt.
Ich dachte ja eher dass ich vielleicht das nächste mal lieber zu Fielmann gehe..

0
Charlie69  29.06.2022, 07:33
@Fallobst

Nein, gehe zu dem Optiker und bitte um einen erneuten, gründlichen Sehtest! Reklamiere quasi Deine Brille, schildere Deine Probleme! Mache es freundlich, aber bestimmt!
Sage ihnen, dass Du mit der Brille überhaupt nicht zurechtkommst. Ist es ein guter Optiker, wird er alles tun, um Dich zufrieden zustellen!
Bei den grossen Ketten kannst Du auch sehr viel Pech haben! Muss natürlich nicht.

Bei den grossen Ketten arbeitet sehr viel angelerntes Personal, den Sehtest darf übrigens, rein rechtlich gesehen, NUR ein Optikermeister durchführen!!!!

Es gibt so viele Test‘s. Zuerst machen viele eine automatische Messung, da schaust Du in ein großes Gerät, zum Beispiel auf einen Luftballon, das Gerät misst die groben Werte!
Das ist aber nur eine allererste grobe Bestimmung, nicht zum echten Sehen geeignet!!!

Dann sollte man Dir eine Messbrille aufsetzten oder Dichvor ein manuelles Gerät setzen und man wechselt vielmals die Gläser hin und her, bis Du sagst, das ist jetzt gut / oder eben nicht. Dann fängt man die Hornhautverkrümmung herauszufinden, die fast jeder hat.

Dann gibt es einen schwarz-weiß Abgleich und einen rot-grün Abgleich. Zum Ende hin sollte es einen Test mit 2 schwarzen Linien geben, bei denen Du sagen sollst, ob sie parallel über- oder nebeneinander stehen!

Das Ganze dauert dann, je nachdem , wie schnell Du jeweils ein optimales Ergebnis bekommst, um die 15-30 Minuten.

1
Fallobst 
Beitragsersteller
 29.06.2022, 12:42
@Charlie69

Dann werde ich nach dem Augenarzt nochmal zum gleichen Optiker hingehen & nach einem gescheiten Test fragen.
Letztes Mal war der Sehtest nur eine Messbrille die er eben ca. eine Minute hin und her gewechselt hat bis ich gesagt hab dass ich den Buchstaben nun perfekt sehe.

1
Fallobst 
Beitragsersteller
 06.07.2022, 19:40
@Charlie69

Kurze Rückmeldung: Ich war gestern beim Augenarzt und bei Fielmann (da mir jeder von einem erneuten Besuch beim selben Optiker abgeraten hat und bei fielmann in unserer Stadt gute Erfahrungen gemacht hat).

Beim Augenarzt selber kam erstmal raus dass gesundheitlich mit den augen alles in Ordnung ist. 100% Sehschärfe und 70-80% Sehkraft. Der Sehtest (Luftballon, Messbrille, rot-grün Abgleich) ergab dann dass ich -0,5 & -0,75 hatte.

Bei Fielmann (der Sehtest war umfangreicher als beim Arzt) kam heraus dass ich lieber auf beiden Augen -0,75 nehmen sollte.
Ich wählte mir also eine Fassung aus, sagte dass ich klaren Durchblick mit „Premiumglas Gläsern“ wollte ohne irgendwelche Filter/Tönungen und gab meine neue Brille in Auftrag.

Ich frag mich nur ob -0,75 auf beiden Augen eine gute Idee war, wenn beim Augenarzt (allerdings nicht vom Arzt selber sondern von einer Mitarbeiterin) ein Auge bei -0,5 angeblich stehen soll.

Der Sehtest war länger und umfangreicher bei Fielmann. Eigentlich müsste da ja das exaktere Ergebnis bei rausgekommen sein.
Eine Hornhautkrümmung oder Winkelfehlsichtigkeit liegt bei mir nicht vor.

Wäre es schlimm wenn ich dadurch vielleicht 0,25 Zuviel auf einem Auge hätte?

0
Charlie69  06.07.2022, 20:22
@Fallobst

Ich denke, Du hast alles richtig gemacht! Der Optiker misst genauer, als der Augenarzt! Solltest Du damit, aus welchem Grund auch immer, nicht gut zurecht kommen, kannst Du jederzeit bei Fielmann die Gläser tauschen lassen,

1
Fallobst 
Beitragsersteller
 06.07.2022, 21:01
@Charlie69

Ok gut dann probiere ich die neue Brille erstmal aus und schau wie ich damit klar komme. Danke dir :)

0
Fallobst 
Beitragsersteller
 11.07.2022, 18:15
@Charlie69

Heute konnte ich meine neue Brille abholen. Alles passt soweit. Das einzige was mir unangenehm erscheint ist als wäre der Boden näher an mir dran. Das Verhältnis passt irgendwie noch nicht. Als wäre man angetrunken. Ist das Teil der Gewöhnung und das sollte nach 1 Woche weg sein?

0
Charlie69  11.07.2022, 18:39
@Fallobst

Hallo, ja, das sollte auf jeden Fall nach einer Woche vorbei sein! Eigentlich sogar schon morgen ( es sei denn, Du bist da vielleicht sehr empfindlich) viel Erfolg!

1

Ich hatte schon ähnliche Probleme mit einer Brille und denke, dass es daher kommen kann. Bei mir waren die Werte, die beim Optiker gemessen wurden völlig falsch.

Das Drücken an die Nase kann vielleicht auch sein, obgleich ich die Beschwerden dafür schon krass finden würde.

Ich habe die Brille nicht mehr getragen und würde es auch an Deiner Stelle nicht tun, u.a. könnten die Augen dadurch Schaden nehmen.

Zudem würde ich schnellstmöglichst einen Augenarzt aufsuchen und das nicht erst nächste Woche bei den Beschwerden. Alles Gute!


Fallobst 
Beitragsersteller
 28.06.2022, 19:29

Ich warte jetzt schon fast 2 Monate auf den Termin und dachte man würde dort nur bei Notfällen kurzfristig dran kommen. Die Woche halte ich denke noch durch bzw muss ich denk ich.

Wenn ich die Brille absetze und alleine schon durch die Wohnung laufe merke ich dass mir ganz leicht komisch wird. Ich hab eben Angst dass ich es dadurch noch schlimmer mache.. besonders wenn ich dann wieder ohne Brille auf Monitore/Handy/TV schaue.

1
Traumfang  28.06.2022, 19:39
@Fallobst

Ich kann Deine Angst verstehen. Ich bin kein Augenarzt und kann daher wenig zur Ursache sagen. Für mich klingt es aber auch nicht nach einer "normalen Gewöhnung" an eine neue Brille, die ja normal sein kann. Für mich persönlich hört sich das alles danach an, als würde etwas mit der Brille nicht stimmen und ich würde sie wie gesagt nicht mehr tragen. Auch dass Dir danach leicht komisch wird, ist für mich kein gutes Zeichen. Aber es ist Deine Entscheidung.

Hast Du mal versucht dort anzurufen und einen schnelleren Termin zu bekommen, wenn ich fragen darf? Ich würde mich absichern, wie es die Praxis so handhabt.

1
Fallobst 
Beitragsersteller
 28.06.2022, 19:48
@Traumfang

Ich probiers noch bis nächste Woche Dienstag zum Termin durch zu halten.

Es fühlt sich ja nicht komplett falsch an, die Brille scheint zumindest meinen Sehfehler für die Fernsicht zu fixen. Aber richtig wohl fühl ich mich neben den genannten Symptomen eben nicht. Selbst wenn die Symptome von etwas anderem kommen sollten.

Ich habe ehrlich gesagt nur damals im Mai einmal angerufen und den Termin ausgemacht nachdem ich meine Überweisung vom Hausarzt bekam. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Brille noch nicht mal und es ging erstmal nur um dieses Schwindel/Benommenheitsgefühl.

Ich bin seitdem auch nur am Warten auf meine Termine für diverse Fachärzte um endlich herauszufinden was genau nicht mit mir stimmt. Einfach keine schöne Zeit momentan, die anfangs aber viel schlimmer war mit Ängsten, etc..

1
Charlie69  28.06.2022, 20:15
@Fallobst

Du hast vollkommen Recht, bei den allermeisten Augenärzten bekommt man nur bei Notfällen einen Akuttermin und ein Notfall bist Du (zum Glück) nicht!

1

Eine kleine Visus Veränderung von nur 0,5 Dioptrien muss nicht mit einer Brille ausgeglichen werden. Deine Befindlichkeitsstörungen würde ich auch nicht unbedingt der Brille anlasten. Ein Augenarzt wäre bestimmt besser als ein Optiker.


Fallobst 
Beitragsersteller
 29.06.2022, 12:36

Ob die Symptome (oder zumindest viele davon) von der Brille kommen ist unklar, ja. Aber einige Symptome kamen erst, als ich die Brille hatte und ununterbrochen trug.

Und ob es am Ende wirklich 0,5 sind ist eben fraglich. :/

0