Bekommt man vom Arbeitgeber zum Beispiel einen Sitzball für die Arbeit bezahlt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ersteinmal hat der Arbeitgeber keine Pflicht so einen Sitzball zur Verfügung zu stellen. Wenn man Rückenbschwerden aufgrund eines betrieblichen Unfalls oder der betrieblichen Gegebenheiten hat, so ist die Berufsgenossenschaft für die Verbesserung der Sitzmöglichkeiten (und allem was mit den Beschwerden im Zusammenhang steht) zuständig.

Wenn der AG einen solchen Sitzball zur Verfügung stellt, dann tut er das einfach aus Rücksichtnahme oder Freundlichkeit oder Verbesserung der Leistungsfähigkeit oder oder oder.

Aber du kannnst ja auch einen Antrag stellen oder ganz einfach fragen (je nachdem wie das Verhältnis zum Vorgesetzten ist). Ich könnt mir gut vorstellen, dass die sich da sehr kulant stellen. Vor Allem, wenn er/sie um die Probleme, Beschwerden und den Hintergrund weiß.

LG DaSu81

Ich wollte vor Jahren auch einen Sitzball an meinem Arbeitsplatz und habe den sogar von daheim mitgebracht. Trotzdem kam nach ein paar Tagen der Sicherheitsbeauftragte unserer Firma angeschlichen und bat mich, einen herkömmlichen Bürostuhl zu verwenden. Unfallgefahr, Aufsichtspflicht, Berufsgenossenschaft, murmel murmel. Ich würde an Deiner Stelle also erst einmal fragen, ob Du überhaupt einen Sitzball benutzen darfst! Und wenn Dein Chef nicht selbst überzeugter Ballsitzer ist, wird er es Dir wohl als "Schnapsidee" ablehnen. Übrigens ist die Sitzhöhe eines Balles nicht unbedingt kompatibel mit der Schreibtischhöhe...

Vielleicht versuchst Du es lieber mit einem "Ballkissen" auf Deinem normalen Schreibtischstuhl. Die Wirkung ist ähnlich und dagegen sollte auch kein Sicherheitsbeauftragter etwas haben. Bei einer Deiner vorigen Fragen hatte ich Dir schon mal einen Link zu solchen Ballkissen gegeben.

Stimmt: Das mit der Sicherheit könnte ein Problem geben. Es gibt allerdings auch Sitzbälle, die in einen Rahmen eingepasst sind, sodass sie nicht (weg)rollen können, aber trotzdem elastisch sind und rückenfreundliches Sitzen ermöglichen. Soetwas ist definitiv erlaubt (eigene Erfahrung).

0

Ist ein Sitzball wirklich so gesund?

Da ich viel im Sitzen arbeiten muss habe ich immer wieder mal Rückenprobleme, nun hat mir ein Kollege empfohlen es mal mit einem Sitzball zu versuchen. Seit ich das mache tut mit der Rücken aber mehr weh. Muss ich mich erst daran gewöhnen oder ist das doch nicht so gesund?

...zur Frage

bekommt man kleine Kühltaschen für Insulin von der Krankenkasse bezahlt?

bekommt man kleine Kühltaschen für Insulin von der Krankenkasse bezahlt? Die Frage mag vielleicht komisch klingen aber wir haben uns dass echt überlegt, ob solche Kühltaschen gerade fürs Flugzeug wenn man in den Urlaub fliegt von der Krankenkasse übernommen werden? ( bei einem Diabetiker Typ 1)

...zur Frage

Rückenfreundliches Klassenzimmer?

In der Schule meiner Tochter denkt man darüber nach, den Kindern Sitzbälle anzuschaffen, weil das gesünder für den Rücken sei. Stimmt das? Ist das Sitzen auf dem Ball besser für einen Kinderrücken?

...zur Frage

Wird die Pille in manchen Fällen von der Krankenkasse bezahlt?

Ich habe gehört, dass die Anti-Babypille manchmal von der Krankenkasse bezahlt wird. Stimmt das? Was gibt es für Gründe/Krankheiten bei dessen Vorliegen, die Krankenkasse die Kosten für die Pille übernimmt? Bei welchen Beschwerden bekommt man die Pille auch nach dem 20. Lebensjahr noch auf Rezept (von der Krankenkasse bezahlt)? Man hat mir nämlich auch erzählt, dass die Kostenübernahme vom Alter abhängt.

...zur Frage

Ab wievielen Jahren bekommt man das Mammographiescreening von der Kasse bezahlt?

Ab wievielen Jahren bekommt man das Mammographiescreening von der Kasse bezahlt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?