Arbeitgeber sauer wegen Folge AU - was nun?

5 Antworten

Der Chef ist ja auch nur ein Mensch, daher kann er seine Gefühle und seine Gedanken nicht willkürlich steuern, die kommen von ganz alleine, wie bei jedem.

Er darf Dir wg. der AU auf keinen Fall irgendwelche Repressalien machen, die Gesundheit geht vor. 

Dass Dein Fehlen den Ablauf in der Firma, je nach Gewerk und je nach Deiner Aufgabe dort, sehr stört ist klar. Aber Du musst Dir deswegen kein schlechtes Gewissen einreden lassen, krank ist krank. War der Chef noch nie krank? 

Dass der Chef sauer ist, dafür kann er nichts, das sind seine (nicht steuerbaren) Gefühle, aber er darf Dich das auf gar keinen Fall irgendwie spüren lassen. LG



Gefühle sind nicht steuerbar ? Sehe ich anders.

0
@Federico

@Federico: Ach ja, da wär ich ja mal gespannt, wie Du Deine Emotionen steuern willst. 

Du kannst eine Reaktion auf die Emotion unterdrücken, - falls Du das mit (Gefühl) steuern meinst, da bin ich ja noch bei Dir. 

Aber die Empfindung selbst, die kann man selber nicht steuern. 

Das kann bestenfalls ein anderer, er kann durch entsprechendes Handeln Dir Freude oder Verdruss bereiten. LG

0

Mich hat mein früherer Chef auch mal wegen Krankheit meinerseits angemacht, er meinte er wäre ja auch nie krank und darum immer auf Arbeit.

Da hat er von mir die Antwort bekommen, das er ja noch jung wäre und wir uns sprechen wenn er älter ist. da ich sehr lange in der Firma gearbeitet habe, habe ich noch mitbekommen als er dann öfter mal krank wurde.

er hat nie wieder was zu mir gesagt.

Du musst überhaupt kein schlechtes Gewissen haben. Eine Woche krank - wer ist das nicht mal ?

Es ist dein gutes Recht und überhaupt - deine Gesundheit ist wichtiger als dein Chef.

Nicht akzeptierter Krankentag?

Hallo liebe Community, Ich habe ein Problem mit meiner Krankenkasse ! Ich hatte am 29.02 einen Termin im Helios Klinikum wegen einer Septumplastik, ab 03.03 hat mein Arzt mir eine Krankschreibung vom 28.02 bis 17.03 ausgestellt da ich an dem Tag vor dem KH- Termin nicht auf Arbeit gegangen bin.

Anderthalb Wochen nach der Operation meldet sich meine Krankenkasse und fragt mich warum ich an den Tag nicht arbeiten war..?! Eventuell habe ich Vorbereitungen für meinen KH- Aufenthalt getroffen !

Ihre Antwort ,,Wir können diesen Tag nicht akzeptieren! Sie müssen das mit ihren Arbeitgeber klären"

Sicherlich renn ich zu meinen Arbeitgeber und binde ihn auf die Nase das ich jetzt dummerweise einen Fehltag habe ?.. ne , dass akzeptiere ich nicht ! Es war immerhin die Entscheidung von meinem Arzt, und immerhin zahle ich jeden Monats in die Kasse ein.. Warum so ein Verhalten ?

Andere rennen zum Arzt, lassen sich für 2 Wochen ohne Untersuchung und Krankheit krank schreiben um sich vor Maßnahmen zu drucken und bei mir so ein gezeter ?!

Kann mir das bitte jemand erläutern, und was kann ich in dieser Situation machen ?

Danke im voraus !!

...zur Frage

Warum bin ich so oft erkältet?

Hallo zusammen,

ich habe das Problem, dass ich mir einfach ständig irgendwas einfange und dann erkältet bin. Teilweise verlaufen die Erkältungen dann auch sehr heftig, meist mit einer üblen Halsentzündung. Dabei versuche ich eigentlich sehr gesund zu leben. Ich ernähre mich gesund und mache Sport. Und ich achte auch auf so Sachen, dass ich mir beispielsweise im Winter immer die Hände wasche, wenn ich nach Hause oder auf die Arbeit komme, nachdem ich mit der U-Bahn gefahren bin.

Jetzt meint mein Arbeitgeber aber, ich wäre zu oft krank und wenn sich das nicht ändert, würde das Konsequenzen für mich haben. Ich weiß aber nicht was ich da ändern soll, bzw. besser machen kann! Ich habe mit meinem Arzt schon darüber gesprochen und der meinte, ich wäre noch im Bereich des normalen und es wäre völlig unangebracht, dass mein Arbeitgeber mich deswegen so gängelt. Gerade wenn man wie ich häufig großen Menschenmassen ausgesetzt ist. Ich muss eben viel mit der U-Bahn fahren. Muss auch oft an einem großen Messegelände mich vorbei quetschen (das geht leider nicht anders), wo manchmal sehr große Menschenmassen stehen, mit Menschen aus aller Welt (viele Asiaten^^) und außerdem arbeite ich in einem Großraumbüro. Da habe ich auch ein leicht erhöhtes Risiko, irgendetwas aufzuschnappen. Ich habe aber auch das Gefühl, dass ich auch alles mitnehmen, was man mir an Erkältungskrankheiten anbietet.

In diesem Jahr habe ich bisher 14 Krankheitstage. Ich finde das selber jetzt auch nicht so übermäßig viel, oder was meint ihr? Darf mir mein Arbeitgeber deswegen überhaupt solchen Stress machen? Ich versuche ja schon alles mögliche um nicht krank zu werden. Jetzt bin ich auch blöder Weise genau an den ganzen heißen Tagen wieder krank geworden. Hab mich bei nem Mädel angesteckt, die leider auch erkältet war. Ich nehm sowas aber auch immer direkt mit!

Auf der anderen Seite gibt's bei uns im Büro Leute, die stopfen sich den ganzen Tag nur Junkfood rein und rauchen wie ein Schlot und werden so gut wie nie krank! Das ist doch einfach nur unfair! Und mir macht man dann Stress, ich wäre zu oft krank und muss was dagegen machen. Ich weiß echt nicht was ich tun soll! Ich fang langsam echt an, die Berufswelt in Deutschland zu hassen! Es ist alles so unmenschlich hier!!!

...zur Frage

Krankschreibung durch die Klinik bei Aufnahme? Zahlt der Arbeitgeber bis 6 Wochen volles Entgelt?

Hallo,

ich werde in ca. 1 Monat wegen einer langjährigen Essstörung in stationäre Therapie gehen. Genau gesagt handelt es sich um eine bereits 10 jahre andauernde Bulimie. Ich habe bereits die Zusage für Kostenübernahme von der Rentenversicherung (bin vollzeit angestellt). Die Maßnahme ist medizinisch wirklich notwendig und wird in einer dafür vorgesehenen, zertifizierten Einrichtung (Fachklinik für Essstörungen) durchgeführt. Nun sagt mein Arbeitgeber aber, ich würde schon ab dem ersten Tag nur 68% meines Lohns bekommen, das entspricht ja dem Übergangsgeld.

  1. Aber das darf doch eigentlich nicht sein oder? Ich war noch nicht krankgeschrieben wegen der Bulimie und eigentlich habe ich 6 Wochen Anspruch auf komplette Entgeltfortzahlung oder?
  2. Dementsprechend: Werde ich dann Krank geschrieben von der Klinik wenn ich dort aufgenommen werde??

Bin um jede Hilfe dankbar!

Grüße,

Rosa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?