Bekomme von neuen Schuhen immer Blasen an den Zehen - Was tun?

3 Antworten

In der Drogerie gibt es Hirschtalg zu kaufen. Damit die Schuhe an den Druckstellen ordentlich einreiben und walken. Auch bei Blasen an den Füßen und Druckstellen diese mit dem Hirschtalg gut einreiben. Damit lassen sich Schuhe gut eintragen. Wenn Schuhe schon beim Probieren drücken, dann Hände weg - auch wenn sie noch so schön sind.

Ich lasse meine Schuhe immer an den entsprechenden Stellen weich kopfen. Ein guter Schuhverkäufer macht das gerne. Meiner ist der Meinung, Schuhe müssen von Anfang an richtig sitzen und man darf sie nicht mit Druckstellen einlaufen müssen. Geh doch noch mal in das Geschäft und lass die Schuhe nachbearbeiten. Ansonsten können einfache Pflaster die Reibung an den entsprechenden Stellen reduzieren, so dass die Haut nicht so stark gereizt wird und du keine Blase bekommst.

Grundsätzlich sollten Schuhe sofort richtig passen, ohne Druckstellen oder gar Blasen zu verursachen. Ich weiss, niemand hört es gern, aber man sollte auf Qualität beim Schuhkauf achten. Billige Schuhe können auch nur mit billigen Materialien gefertigt sein und dadurch kommt es auch oft zu Problemen, wie Du sie beschreibst. Gerade für unsere Füsse, die uns ja ein Leben lang tragen sollen, sollten wir wirklich darauf achten, das sie "gut verpackt" werden. Wenn Du meinst, eine bestimmte "Schwachstelle" zu haben, kannst Du die neuen Schuhe beim Schuhmacher (manchmal macht man das auch in Schuhgeschäften) bearbeiten lassen. Hier wird die Stelle "weich geklopft" oder ein Polster eingenäht, je nach dem, was angezeigt ist. Aber, wie gesagt, grundsätzlich sollten Schuhe sofort "richtig" passen.

Bösartige Fußschmerzen beim Abrollen, evtl. durch Lederfalte im Schuh - was schafft Abhilfe?

Ich trage wegen allerlei Fußbeschwerden seit einiger Zeit Finncomfortschuhe aus Leder mit eigenen Einlagen (Knick-Spreiz-Senkfuß und Schuherhöhung um 0,5 cm). Manche Beschwerden sind weg, manche nicht, aber ich komme gut zurecht damit.

Nun habe ich neuerdings eine neue Sorte Schmerz oben auf dem Fuß, etwa auf der Mitte in Höhe des kleinen Zehendes. Bei jedem Schritt schießt ein Schmerz ein, nicht brennend / stechend, nicht dumpf oder ziehend, sondern so bösartig, als würde jemand in den Ellenbogen beim Musikknochen bohren. Dieser Schmerz verursacht jedesmal Schauder über die Schulterblätter und hintere Oberarme, und nach einer Stunde unterwegs hatte ich abends Blutergüsse (braun) am 4. Zeh, also ein paar cm weiter.

Zunächst dachte ich, die Zunge sei von innen merkwürdig festgenäht, da ist ein leichter hubbel von innen. Aber der war bestimmt vorher schon da. Einzige Möglichkeit scheinz mir noch zu sein, daß inzwischen der Schuh etwas weich geworden ist und beim Abrollen eine Falte schlägt, einen Knick, quer über dem Beginn der Zehen- und dadurch eine Druckbelastung darstellt.

Hat jemands eine Idee, was man tun kann, entweder um den Schmerz erträglicher zu gestalten, oder um am Schuh etwas zu ändern?

Ich würde den Schuh gerne weitertragen, weil er sonst sehr bequem ist und auch über Stunden angenehm zu tragen. Meine anderen Schuhe mit eingepaßten Einlagen sind leider aus Kunststoff und beginnen nach einer Weile zu schwitzen.

(Ich soll für den Knickfuß mit zweitem Knöchel schräg unter dem tatsächlichen, und einer entzündeten Sehne zwischen Knöchel und Achillessehne ständig feste hochgehende Schuhe tragen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?