Geistig nur noch abwesend. Was könnte es sein und was kann man machen?

Also ich hab irgendwie ein riesen Problem, was mich meiner Meinung nach im Leben einschränkt. Ich bin immer geistig abwesend, als würde ich alles was um mich passiert nur träumen oder ich nehme es einfach nicht real wahr. Ich hab das Gefühl das ich alles viel schlechter sehe, weil das sieht manchmal echt so aus als würde ich träumen oder so, schwer zu beschreiben. Außerdem fällt es mir schwer anderen Leuten zuzuhören. Ich hab manchmal das Gefühl das Ich nicht Ich bin. Meine Gedanken im Kopf sind total durcheinander und ich fühl mich so unter Druck gesetzt obwohl ich keinen Grund dazu habe?! In letzter Zeit fühl ich mich auch noch so müde, obwohl ich eigentlich genug schlafe. Ich fühl mich ständig so traurig und zum weinen, obwohl ich an nichts denke. So richtig freuen kann ich mich auch nicht mehr, wenn mir irgendwer etwas lustiges erzählt. Nur manchmal! Ich hab das Gefühl ich bin nicht wirklich Fähig etwas zu absolvieren, zum Beispiel Arbeiten in der Schule oder Referate zu leiten und und und.. ich hab immer im Gedächtnis, das ich geistig abwesend bin und mich deshalb nicht so richtig unter Kontrolle habe und das alles nicht schaffe. Ich hab also irgendwie auch kein Selbstbewusstsein und kein Selbstwertgefühl mehr. Ich weiß nicht was mit mir los ist, aber ich habe schon seit 2 o. 3 Jahren Probleme mit meiner Psyche und irgendwie wird es schlimmer. Wenn ich Auto fahre, versuche ich mich besonders zu konzentrieren, weil ich Angst habe durch meine Abwesenheit etwas falsch zu machen. Mich würd' es allerdings irgendwie nicht stören, wenn ich aus versehen auf die falsche Fahrbahn gerate. Ich habe echt das Gefühl das mir mein leben nicht mehr so lebenswert erscheint. Ich nehme irgendwie gar nicht mehr am Leben teil (gefühlsmäßig). Mir ist auch aufgefallen, das ich mir oftmals fest auf die Zähne beiße. Das ist seit kurzem so, ich versuche das ständig sein zulassen, aber mir passiert es immer wieder.

Bestimmt hab ich einige Dinge vergessen, die ich noch weiter erzählen könnte. Tut mir Leid für den langen Text. Kann mir irgendwer sagen, was das sein könnte und wie ich mir helfen kann?

gefühle, Konzentration, Müdigkeit, Psyche, Druck
Ich mache mir zu viel Sorgen um die Schule und die Noten?

Hey,

zu mir: 17 Jahre alt, 1,80m und Schüler eines Berufskollegs technisch.

Bei mir war es schon immer so, dass ich bei schlechten bzw. nicht erwarteten Noten (negativ) einen Moralschaden bekommen hab. Ich weiß nicht, aber ich hab mir immer schon sehr viel Sorgen um die Schule gemacht, hauptsächliche um die Noten. Ein Beispiel, wenn ich z.B mal eine 1,7 hab, versuche ich immer, manchmal sogar auf penetranter Weise noch auf eine 1 zu kommen. Mit sehr viel Fragen an dem Lehrer usw. Oder wenn ich eine 3 bekomme das selbe. Und wenn es halt nicht klappt bin ich schon ein wenig eingeschüchtert. Ich lerne auch viel, bloß sieht man es mir immer sofort an. Ich bin kein Typ der Mittagsschlaf macht bzw. nur im Baby-Alter. Aber auch nach der Mittagschule bin ich so erschöpft dass ich mich manchmal auch schlafen leg. Was bemekrt hab, und zwar gehe ich auch 3mal die Woche arbeiten als Lageraushilfe und die Arbeit sort ist nicht gerade die einfachste. Bin dort durchschnittlich jedes mal 4h 30min. Und ich bin erschöpfter wenn ich Mittagschule habe als wenn ich arbeiten gehe. Dem entsprechend reagiere ich auch genervt und gereizt, in dem Sinne dass wnn ein auch vielleicht unnötiger Steit nur anfängt, dass ich dann komplett am ausrasten bin.

Aber in dieser Sache sehe ich dann immer auch das gute. Mein Halbjahreszeugnis wird vorraussichtlich mit der Note 2,1 im Durschnitt kommen. Gehöre zu den Besten.

Aber auch meine Eltern fühlen sich nicht wohl wenn sie mich so unter Stress sehen und mein Vater hat mir gesagt ich solle eine Ausbildung machen statt Schule. Aber ich will UNBEDINGT mit der Schule fortfahren, ich will Studieren und einen Akademiker Beruf haben. (Kindheitswunsch).

Lange Rede kurzer Sinn.

Meine Frage:

Kann bzw. wie kann ich mich verändern, was kann ich ändern damit ich weniger Stress wegen der Schule mache?

Wäre echt froh wenn das mit dem vielen Stress ein Ende haben würde.

Ich danke allen Antworten und Helfern!:)

Grüße!

Schule, Stress, Arbeit, Jugendliche, Druck
Ich kann einfach nicht mehr arbeiten

ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten,denn es ist eine lange geschichte.

ich habe vor 2 jahren einen job angenommen. der job ist an sich ganz ok,mann kann sich nicht beschweren. vor einem jahr habe ich gemerkt das es mit mir langsam bergab geht und ich eine auszeit brauche. obwohl ich total down und fertig war,habe ich trotzdem als weiter gearbeitet. hinzu kam,das ich privat auch noch stress hatte.

ich habe seit dezember 2011 sehr unregelmäßig gearbeitet,war sehr oft krank,bin irgendwann einfach zusammengebrochen. die letzten monate habe ich gar nicht gearbeitet und war die ganze zeit krank geschrieben.

seit oktober arbeite ich wieder und mir ging es die erste woche ganz gut aber dannach ging alles wieder von vorne los. ich habe wieder tinnitus,der immer kommt wenn ich stress habe. ich wache nachts dauernd auf,kann sehr schlecht schlafen,magen und darmbeschwerden,nervosität (vor allem samstags abends und sonntags bevor die arbeit am montag wieder los geht),angst leute von der arbeit zu sehen,ich werde panisch und meine brustgegend fühlt sich zugequetscht an wenn ich nur an die arbeit denke.

die leute auf meiner arbeit sind auch nicht ganz zuverlässig. das ist nochmal zusätzlicher stress.
ich habe mittlerweile auch angst meiner chefin bescheid zu sagen das ich andauernd krank bin,ich habe angst meine mails zu checken weil ja eine mail von ihr dabei sein könnte. ich habe angst auf mein handy zu schauen weil es könnte ja ein verpasster anruf und/oder eine sms von der firma drauf sein.

morgens bevor ich losgehe ist mir oft zum heulen zumute,auch während des arbeitens und ich habe auch oft ein kratzen im hals oder mir ist schlecht. das dumme an dem kratzen ist,das es nur mit glück weggeht. ich muss mir immer einreden,es sei doch alles gut und ich schaff das schon.. ich arbeite auch nicht mehr so gründlich und es ist nur eine frage der zeit bis das jemand merkt.

ich weine ziemlich oft wenn ich nach hause komme oder wenn ich was von meiner chefin höre. wenn ich nach feierabend z.B noch eine sms bekomme fang ich an loszuheulen weil ich einfach nur in ruhe gelassen will. ich bin sehr antrieblos und will auch nicht mehr gerne raus unter leute. ich bin gerade dabei einen umzug zu planen für frühling 2013 und würde dann auch kündigen.ich weis aber nicht ob ich das bis frühling 2013 noch aushalte. ich bin gestern schon am überlegen gewesen,ob ich am wochenende zum arzt (mal wieder) gehen soll um mich erneut krankschreiben zu lassen. aber was soll ich dem arzt sagen? was soll ich dann meiner chefin am telefon sagen?

ich weis einfach nicht ob ich schon vor frühling 2013 alles hinschmeissen soll oder mir das bis dahin weiter antun soll..

ich bin übrigens 20.

Angst, Arbeit, Depression, Druck

Meistgelesene Fragen zum Thema Druck