Hallo Sadmelon,

es war doch schon eine tolle Leistung von Dir, dass Du Dich mehrere Monate lang nicht selbst verletzt hast. Warum bist Du denn nur wieder rückfällig geworden?

Du solltest auf jeden Fall, was das anbelangt, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Nun zu Deiner Wunde:

Wenn die Wunde rot, geschwollen, heiß ist und weh tut, solltest Du besser einen Arzt aufsuchen, denn dann hat sie sich entzündet.

Ansonsten hat sich zur Förderung der Wundheilung die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bewährt. Zink wirkt außerdem entzündungshemmend und ist wichtig für das Immunsystem.

Ich wünsche Dir gute Besserung und auch sonst alles erdenklich Gute!

...zur Antwort

Hallo Libse1973,

früher hatte ich häufiger diese schmerzhaften Mundbläschen und zwar besonders an der Lippeninnenseite, den Zungenrändern oder der Wangenschleimhaut. Besonders beim Essen, Trinken und Reden war das sehr unangenehm. Dann habe ich in einer Apothekenzeitung gelesen, dass sich das Abheilen mit der Einnahme des Spurenelementes Zink unterstützen lässt und dass die kleinen Geschwüre zudem dadurch seltener wiederkommen sollen, was ich wirklich bestätigen kann. Mein Apotheker hat mir jedenfalls Unizink (rezeptfrei) empfohlen und mir erklärt, dass das Spurenelement wichtig für die Schleimhäute sei und sogar entzündungshemmende Eigenschaften haben soll. Meine positiven Erfahrungen mit dem Arzneimittel gebe ich daher gerne weiter.

Begleitend dazu kannst Du einzelne Aphthen mit einem in Teebaumöl getränkten Wattestäbchen betupfen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Nina1216,

ja das könnte durchaus eine Mandelentzündung sein.

In den meisten Fällen wird sie durch Viren hervorgerufen.

Mit Hilfe eines Rachenabstrichs können Ärzte feststellen, ob zum Beispiel bestimmte Bakterien (z. B. Streptokokken) für die Entzündung verantwortlich sind.

Folgende Maßnahmen haben sich bei Halsschmerzen bewährt:

Das Tragen eines Schals; Trinken und Gurgeln von Salbeitee, wobei es unbedingt Arzneitee aus der Apotheke sein sollte; das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen, die es auch in Drogeriemärkten gibt sowie begleitend dazu die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo airplanes16,

wenn die Symptome plötzlich eingesetzt haben, ist es wahrscheinlich eine Grippe.

Es ist gut, dass Du Wadenwickel gemacht hast, aber bitte immer nur bei warmen Beinen!!

Ganz wichtig sind jetzt auch Bettruhe, ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr in Form von Cystus-Tee (von der Firma Dr. Pandalis, gibt es in der Apotheke), Mineralwasser und einer frisch gekochten Hühnersuppe. Bei hohem Fieber eignet sich das Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum. Einreibungen mit ätherischen Ölen haben sich zur Linderung von Husten bewährt sowie auch Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur.

Besonders schwöre ich jedoch auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten als hilfreich erwiesen, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Bei einem grippalen Infekt oder auch Grippe greifen viele zu frei verkäuflichen Medikamenten gegen die Symptome der Erkältung und gegen Schmerzen. Doch diese Mittel sind alles andere als harmlos. So können die Schmerzmittel Ibuprofen und Diclofenac bei einer Atemwegserkrankung eingenommen, das Herzinfarktrisiko um 340 Prozent steigern. Das hat eine aktuelle Studie ergeben". (s. Link: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/visitepdf892.pdf)

Auch wenn Dein Freund wieder gesund ist, sollte er sich noch eine gewisse Zeit schonen und auf Sport verzichten, da es sonst ggf. zu einer Herzmuskelentzündung kommen kann.

Ich wünsche Deinem Freund gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Tobias1222,

gerade im Zuge der zunehmenden Resistenzentwicklung sollten Antibiotika nicht so unkritisch eingesetzt werden. Außerdem können sie diverse Nebenwirkungen haben und schädigen die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotikaeinnahme die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.

An Deiner Stelle hätte ich erst einmal auf naturheilkundliche Maßnahmen wie Zwiebelsäckchen, Homöopathie etc. gesetzt.

Empfehlenswert bei Infekten im HNO-Bereich sind Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, eine vital- und ballaststoffreiche Ernährung, ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr (v. a. in Form von Mineralwasser und Cystustee), Spaziergänge in der Natur sowie die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Ripperlord,

vermutlich ist Dein Immunsystem derzeit etwas geschwächt und wird nicht alleine mit dem Infekt fertig. Zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte können folgende Maßnahmen hilfreich sein: Eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost, tägliche Spaziergänge in der Natur, ein gutes Stressmanagement sowie die kurmäßige Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten. Zink hat sich zudem bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend. Ferner solltest Du auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Luftfeuchtigkeit in den Räumen achten.

Ergänzend dazu sind Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, Einreibungen mit ätherischen Ölen, die teelöffelweise Einnahme eines guten Bio-Waldhonigs sowie entsprechende Arzneitees aus der Apotheke sinnvoll.

Protonenpumpenhemmer haben übrigens diverse Nebenwirkungen. Das Trinken von Fachinger Wasser und ein gesunder Lebensstil wirken auch bei Sodbrennen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo eferstl,

gerade im Zuge der Resistenzentwicklung sollten Antibiotika nicht so unkritisch eingesetzt werden. Zudem können sie diverse Nebenwirkungen haben und schädigen die Darmflora, die für ein gutes Immunsystem sehr wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotikaeinnahme die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke wieder aufbauen (sog. Synbiotika). Bei Harnwegsinfektionen hat sich D-Mannose aus der Apotheke bewährt. Zudem bekommt man dort entsprechende Arzneitees. Auch das Trinken von Cranberrysaft kann begleitend dazu empfohlen werden. Wichtig ist auch Wärme im Bereich der Blase z. B. in Form einer Wärmflasche. Auch für warme Füße solltest Du sorgen. Zudem hat sich bei diversen Infekten die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bewährt. Zink ist ferner wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung und einen schönen Feiertag!

...zur Antwort

Hallo Raini76,

die normale Körperkerntemperatur (rektal, d. h. im After gemessen) beträgt ca. 37 Grad Celsius, d. h. Du hast immer noch etwas erhöhte Temperatur und solltest Dich schonen. Das kann daran liegen, dass sich Dein Immunsystem immer noch mit dem Infekt auseinandersetzt, vermutlich fühlst Du Dich auch deshalb noch nicht 100 %-ig fit. Es kann aber auch an der Antibiotikaeinnahme liegen.

Antibiotika sollten, gerade im Zuge der zunehmenden Resistenzentwicklung, nicht so unkritisch eingesetzt werden. Zudem haben sie diverse Nebenwirkungen und schädigen die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotikaeinnahme die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.

Sonst kann es auch schnell zu einem Rückfall kommen. Außerdem kannst Du Dein Immunsystem mit den folgenden Maßnahmen stärken: mit einer vitalstoffreichen Ernährung, d. h. viel Obst und Gemüse, täglicher Bewegung in der Natur (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), mit einem guten Stressmanagement, ausreichend Schlaf und v. a. mit der kurmäßigen Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von ca. 2 Monaten.

Zink ist jedoch nicht nur wichtig für die körpereigene Abwehr, sondern hat sich auch bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Lia2000,

länger anhaltender Stress schwächt das Immunsystem und fördert Entzündungen.

Vermutlich leidest Du unter einer Rachen- oder Mandelentzündung (wenn Du die Mandeln denn noch hast) oder ansonsten unter einer Seitenstrangangina. Der schmerzhafte Knoten, den Du getastet hast, wird ein Lymphknoten sein. Bei Infekten ist es ganz normal, dass diese anschwellen. Es zeugt davon, dass Dein Immunsystem aktiv ist und versucht, den Infekt zu bekämpfen. Die Schmerzen strahlen wahrscheinlich bis ins Ohr aus.

Bei Halsentzündungen haben sich folgende Maßnahmen bewährt: Trinken und Gurgeln mit Salbeitee aus der Apotheke, Lutschen von Emser-Salz-Pastillen, die es in Drogeriemärkten gibt, das Tragen eines Schals, scharfe Gewürze wie Chili, Senf, Ingwer, Zwiebel, Meerrettich, Knoblauch, Zwiebel etc. Du kannst auch mal versuchen, die Halsgegend von außen mit ätherischen Ölen (z. B. Olbas) einzureiben.

Bei diversen Infekten hat sich zudem die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bewährt. Zink ist ebenfalls wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Sollten sich die Beschwerden durch die genannten Maßnahmen nicht innerhalb von 3 Tagen bessern, ist ein Besuch beim Hals-Nasen-Ohrenarzt unerlässlich.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Guten Morgen Lucy66,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Enkelkind. Normalerweise sollen Neugeborene ja durch den Nestschutz vor Infekten gefeit sein, aber sicher ist sicher!

Bei Erkältungen haben sich folgende Maßnahmen bewährt:

Ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr, Ruhe, Spaziergänge, Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, eine frisch gekochte Hühnersuppe, scharfe Gewürze wie Chili, Senf, Ingwer, Zwiebel, Meerrettich etc. sowie Einreibungen mit ätherischen Ölen. Vor allem aber schwöre ich auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Wenn man es bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmt, kann man die Erkältung häufig noch im Keim ersticken. Klappt dies mal nicht, werden in der Regel zumindest die Symptome gelindert und die Dauer des Infektes verkürzt. Bei uns ist das Arzneimittel daher inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Ich wünsche Deinem Mann gute Besserung und Euch viel Freude mit dem Enkelkind!

...zur Antwort

Hallo Vanessa,

Deine Beschwerden sind vermutlich allergisch bedingt. Rötung, Juckreiz, Schwellung und Bläschenbildung deuten jedenfalls darauf hin. Es könnte beispielsweise eine Allergie gegen Duftstoffe sein. Daher ist es sinnvoll, wenn Du zunächst dekorative Kosmetik völlig meidest und Du Deinen Körper und Deine Haare z. B. mit "extra sensitive Dusche & Shampoo, Babydream (gibt es bei Rossmann)" wäschst. Dieses enthält kein Parfüm und trägt das Logo vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (daab). Auch auf Haarspray, Schaumfestiger und Haarfärbemittel solltest Du erst einmal verzichten. Zudem gibt es in der Apotheke Imlan Creme, die ebenfalls sehr gut für Allergiker geeignet ist oder im Reformhaus die Dado Sens Produkte, falls Du die Haut unbedingt eincremen möchtest. Erkundige Dich einfach mal danach. Ich würde jedoch erst einmal auch darauf verzichten und außer dem Produkt von Rossmann ansonsten nur Wasser an das Gesicht lassen. In der Wohnung und im Auto solltest Du, wenn vorhanden, sämtliche Duftkerzen, Duftstäbchen und Duftbäume verbannen.

Zudem kann die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) hilfreich sein. Denn Zink ist wichtig für die Haut, die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Sollten diese Maßnahmen innerhalb von 2 Wochen nicht zu einer Linderung führen, sollte nach möglichen Allergenen in der Nahrung gefahndet werden.

Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

...zur Antwort

Klar geht das, die haut am Penis hat genauso Blutgefäße wie die restliche Haut am Körper

...zur Antwort

Puuh ohne bild ist das schwer zu sagen, geh doch mal zur Apotheke die kennen sich damit auch aus, und man braucht nicht extra einen Termin beim Arzt

...zur Antwort

Servus Schmiddi,

Denke ich kann dir bissl helfen, bzw mal Tipps geben bin nämlich auch Haarlos unterwegs. :)
Generell vermute ich dass die Pickel vom rasieren kommen- wie rasierst du dir die Kopfhaut?! Nass rasieren ?! oder trocken?!
Bei dem heißen Wetter zur Zeit und der starken Sonneneinstrahlung, musst du natürlich auf Kopfbedeckung achten bzw mindesten Sonnencreme mit Faktor 50+ verwenden, aber ich denke mal dass ist dir klar.
Und Pickeln behandeln kannst du mit vielen unterschiedlichen Salben am bekanntesten wohl Clerasil etc. . Meiner Meinung ist da aber deutlich zuviel Chemie drin. Habe deshalb recherchiert und bin online auf die Ilon Salbe Classic gestossen, je nach größe des Pickels dauert es 3-4 Tage bis er vollständig verschwunden ist.
Könntest auch mal in der Apotheke nach speziellem Shampoo für Glatzenträger fragen.
Hoffe das hilft erstmal
schönen Sonntag noch :)

...zur Antwort

Hallo airwaves,

häufige Bindehautentzündungen können auf ein geschwächtes Immunsystem hindeuten oder auf eine Allergie. Zudem solltest Du jetzt im Sommer immer eine Sonnenbrille tragen. Denn Sonnenstrahlen können ebenfalls zu einer Bindehautentzündung beitragen. Der derzeitige hohe UV-Index kann die Augen massiv schädigen, wenn man keine hochwertige Sonnenbrille trägt. Auch Zugluft bzw. Klimaanlagen können Bindehautentzündungen begünstigen.

Bei einer Allergie hättest Du jedoch vermutlich auch andere Symptome wie z. B. Niesanfälle.

Dein Immunsystem kannst Du durch einen gesunden Lebensstil stärken, d. h. eine vital- und ballaststoffreiche Ernährung wie z. B. die traditionelle Mittelmeerkost, tägliche Bewegung an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), einem guten Stressmanagement und der kurmäßigen Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink hat sich nicht nur bei diversen Infekten bewährt, sondern ist auch wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Sollten sich die Beschwerden nicht innerhalb von 1 Woche bessern, ist ein Besuch beim Augenarzt unerlässlich!!!

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo, 

Da liegt eure Pflegerin leider total falsch, Dekubitus lässt sich immer verhindern.

Allerdings benutzen Pfleger oft diese Ausrede, da sie einfach nicht genügend Zeit haben um sich ausreichend um die Patienten zu kümmern, bzw zu wenig Geld zur Verfügung ist um gute Salben zur Prophylaxe zu kaufen. 

Mein Vater ist auch in einem Pflegeheim untergebracht und wir haben mit den Pflegern ausgemacht dass wir eine Salbe kaufen die wir aus unserem Geldbeutel bezahlen und sie tragen die Salbe auf. Nach langer Beratung und Recherche haben wir uns für die Ilon Protect Salbe entschieden. Die gibt es in allen Apotheken, und sowohl mein Vater als auch das Pflegepersonal ist von der Salbe total begeistert.

Außerdem haben wir eine Dekubitus - Matratze gekauft. 

Die gibt es in Orthopädie Geschäften und mittlerweile natürlich auch Online.

Liebe Grüße  

...zur Antwort

Hallo Gjoni97,

Lymphknoten hat jeder Mensch. Sie sind Teil des Immunsystem. Bei grippalen Infekten können sie anschwellen, was darauf hinweist, dass die körpereigene Abwehr aktiv ist. Halsschmerzen sind oft das erste Symptom eines Infektes. Durch die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) kannst Du Dein Immunsystem sinnvoll unterstützen. Zink ist jedoch nicht nur für ein gutes Abwehrsystem wichtig, sondern auch für die Schleimhäute. Außerdem hat es sich bei diversen Infekten bewährt und wirkt entzündungshemmend.

Bei Halsschmerzen kann zusätzlich sich Trinken und Gurgeln mit Salbeitee hilfreich sein, wobei es Arzneitee aus der Apotheke sein sollte.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Servus Evergreen,

also erstmal auf keinen Fall mit einer Nadel darin herumbohren oder ausdrücken, solang der Pickel nicht von selbst gereift ist.

Rasierst du den deinen Intimbereich? Das könnte nämlich ein Grund sein, den durch rasieren werden die Haarwurzeln geschädigt und können so einwachsen, dadurch entstehen Pickel bzw kleine Abszesse. Zum Arzt musst du meiner Meinung deswegen nicht gehen, außer der Pickel wird sehr groß und noch schmerzhafter.
Bekomme auch ab und zu Pickel unter den Armen und im Intimbereich, ich vertraue dabei der Ilon Salbe Classic, dass ist eine Pickelsalbe die man an allen Körperpartien einsetzen kann, da sie besonders Hautverträglich ist. Am besten du liest dir auf der Webseite der Salbe mal die Packungsbeilage durch, und machst dir selbst ein Bild.
Zu kaufen gibts die Salbe online oder in der Apotheke :)
Alles gute :)

...zur Antwort