Wurzelspitzenresektion - Zahn immer wieder empfindlich

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich kann dir nur sagen, dass ich von einer WSR immer abraten würde, denn das eigentliche Problem ist damit nicht wirklich beseitigt. Ein toter Zahn sondert nun einmal weiterhin Gifte ab, die also in unseren Organismus und somit in die Blutbahn gelangen.

Wenn wir eine normale Wurzelbehandlung bekommen, bleiben immer Keime im Zahn zurück, wenn überhaupt, sollte es die erweiterte Endodontie sein. Wenn sich beim Zahn die Pulpa entzündet, geht die Infektion direkt auf den Kieferknochen über, wo sie sich weiter ausbreitet und einen Herd bildet. Bei einer WSR, die bei dir ja gemacht wurde, blieb die eigentliche Entzündung ja am Kieferknochen bestehen und deshalb merkst du auch noch etwas dort.

Ich persönlich habe keine toten Zähne mehr, wenn du ihn ziehen lässt, ist es auf jeden Fall besser. Alles Gute

http://dr-schueler.com/zahnherde/wurzelfuellungen%20-%20tote%20zaehne/

Ja. Glaub schon, dass da was dran ist. Aber was bleibt sonst außer Implantat? Hab irgendwie Angst,mir da Metall in den Knochen stecken zu lassen. Hab an der Stelle immer wieder Probleme seit früher Kindheit...

Schon blöd mit den Zähnen. Da kann man putzen wie man will, wenn sie einfach nicht so vital sind und man schlechte Veranlagung hat...

1
@DieEineKleine

Wenn es im hinteren Bereich ein Backenzahn ist, brauchst du nicht einmal ein Implantat. Ist es im vorderen Bereich, es gibt verschiedene Ausführungen der Implantate, auch metallfreie. LG

1

Hallo ich habe das selbe problem nur das es bei mir 3 x hintereinander gemacht worden ist.Die ärtzin hat leider immer wieder etwas falsch gemacht beim 3x mal war es auch wieder falsch und sie wollte es nochmal tun aber ich brach es ab weil die betäubung schon beim 2. mal raus war. Dann bekam ich fast eine blutvergiftung und der ganze kiefer war voll mit eitermein zahnarzt bestätigte es sogar aber die ärtzin verneinte es obwohl sie ja so einen tollen ruf hatte es wurde nochmal gemacht.Dann riss der zahn auch noch und irgendwann brauch ich eine krone naja^^ Da kannst du sehen das selbst bei den erfahrenen ärtzen nicht immer alles gut läuft ich würde an deiner stelle zu einem anderen arzt gehen und mir eine 2. meinung holen.

Hast du es schon mit kälte umschläge versucht? Mir hilft es zb auch wenn ich eine zwiebel durchschneide und sie isn tuch lege und auf den kiefer lege. Es stinkt zwar total aber dafür lohnt es sich :)

Gute besserung

seit September Zahnschmerzen, nix hilft

Seit Mitte September habe ich Zahnschmerzen, mal alle Zähne links unten, neuerdings 3 Zähne rechts oben. Die unteren Zähne sind alle wurzelbehandelt , wieder aufgebohrt, Wurzelfüllungen raus und erneut aufgebohrt- sie tun trotzdem sehr weh, ich kann nicht draufbeißen. Vor 4 Wochen habe ich mich getraut, 10 Tage zu verreisen und prompt war ich am dritten Tag in Spanien beim Zahnarzt. Er hat mir Antibiotika gegeben /amoxicillin) und nach Röntgen gesagt, da sei was an der Zahnwurzel. wiederum 3 Tage später hat er den Zahn gezogen, weil er keine Ruhe gab. Jetzt bin ich wieder mit dem Nachbarzahn hier in Behandlung, weil er extrem weh tut, ich darf gar nicht drankommen. Der ZA hat geröngt und gemeint, da könne ein Schatten an der Zahnwurzel sein, er hat eine Wurzelbehandlung angefangen, bin gestern zum 4. Mal wegen Medikamenteneinlage dort gewesen, aber der Zahn tut saumäßig weh. Er läßt sich auch mit Schmerzmittel nicht beruhigen und klopft und zieht. Mein Zahnarzt ist ratlos und möchte den Zahn am Montag ziehen, dann habe ich drei Fehlende im rechten Oberkiefer. Die Zähne im linlken Unterkiefer schmerzen ebenfalls wie seit September, trotz Wurzelbehandlung. Im MRT war nichts zu sehen, auch eine DTV? Aufnahme in einer speziellen Praxis hat nichts gebracht. ( KOsten 165.- Euro, die ich selber bezahlen muß) Ich bin inzwischen völlig durch den Wind und nahe dran, jede Lebensfreude zu verlieren. Im Dezember hat mir der Hausarzt dann Lyrika verschrieben, weil es hieß, es könne der Trigeminusnerv sein, eine kurze Zeit hat das geholfen, inzwischen aber nicht mehr. Ich Weigere mich, noch mehr Schmerzmittel/Tabletten zu nehmen, denn ich fühle mich manchmal echt rammmdösig. Ich nehme morgens meine Blutdrucksenker, dann auf anraten des ZA die Lyrika, manchmal noch eine Arcoxia, wegen meiner Arthrose in Knien und Händen. Jetzt noch Schmerzmittel wegen den Zähnen?. Ich weiß nicht. Hat jemand noch eine Idee, was in meinem Mund los sein kann? Warum hilft die Wurzelbehandlung nicht, der Nerv ist doch raus. Kann etwas im Kieferknochen sein- rundherum? Blutwerte sind gut. Helft mir, bevor ich aus dem Fenster springe- ich wohne im vierten Stock.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?