Woher kommt eine schiefe Kopfhaltung? Wie kann man sich das wieder abgewöhnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort, woher dein Schiefhals kommst, gibst du ja eigentlich schon selber. Wenn du ohne körperlichen Grund einfach deinen Kopf immer schief gehalten hast, gewöhnt sich der Körper daran. Ich würde auf jeden Fall mal einen Orthopäden um Rat fragen, er wird dir evtl Physiotherapie verschreiben, damit du wieder "erlernst" wie du den Kopf gerade hälst. Du kannst aber auf jeden Fall auch selber schonmal drauf achten, den Kopf gerade zu halten und vorsichtig versuchen die verkürzte Seite zu dehnen.

Als erstes solltest <Du Dich von einem Orthopäden untersuchen lassen, der Dir zunächst Ratschläge zur Verbesserung Deiner Haltung geben kann, vielleicht brauchst Du auch Krankengymnastik. Aber Du solltest auch unbedingt einmal zu einem Augenarzt gehen. Ich selber habe es seit meinem Schlaganfall mit dem Phänomen der Doppelbilder zu tun. Dabei sieht man nicht zwei Bilder anstelle von einem, sondern je nachdem, ob man etwas in der Nähe oder in der Ferne sehen will, sieht man das Objakt wie ein doppelt belichtetes Foto, also mit überschnittenen, verwackelt aussehenden Konturen. Dieses gestörte Sehen korrigiert man dann unbewusst durch Neigen des Kopfes. Wenn ich also den Kopf etwas schräg neige, sehe ich alles wieder normal. Vielleicht brauchst Du einfach eine orthooptische Spezialbrille, um den Kopf gerade zu halten.

Was ist mit meinem Kopf?

Hallo alle miteinander

Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe jetzt seit ca. 2 Monaten so ein dumpfes Druckgefühl im Nacken und Hinterkopf. Manchmal tut es auch weh. Dazu kommt ständig anhaltender Schwindel und schwache zittrige Beine. Bei kleinsten körperlichen Tätigkeiten werden die Symptome stärker. Ich kann mich nicht mehr gerade hinlegen, da es sich dann im Nacken-Hinterkopf-Bereich immer so hart von innen und leicht taub anfühlt. Auch sonst darf ich meinen Hinterkopf nicht berühren und auch zur Seite drehen gestaltet sich schlecht, da der Schwindel dann stärker wird und ein Kribbeln einsetzt. Manchmal spüre ich den Druck auch in der Stirn- und Nasengegend, als würde er ausstrahlen und hin und wieder habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben. Seit ein paar Tagen juckt es rechts am Kopf auch noch ständig.

Ich war schon bei vier verschiedenen Ärzten deswegen, sie haben neurologische Untersuchungen gemacht, Blut abgenommen und ein EKG durchgeführt. Alles war jedoch in Ordnung. Sie haben es auf die Psyche geschoben. Aber ich bin ein Mensch der sehr schnell in Panik gerät, also habe ich immer noch Angst vor einen Tumor, ein Gerinnsel, eine Gehirnschwellung oder was anderes Schlimmes. Kann ein Bluttest denn mit vollster Sicherheit all das ausschließen? Und woran könnte es dann liegen? Vielleicht Verspannungen oder ein eingeklemmter Nerv oder doch die Psyche??

Ich bin gerade total verunsichert! :-( Möglicherweise weiß jemand von euch Rat.

Liebe Grüße,

JulyYurika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?