Woher kommen diese Symptome (Erschöpftheit, Kurzatmigkeit, Blähungen)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allgemein gehen die Leute mit einer solchen Komplikation von mehreren Beschwerden und den daraus entstehenden Sorgen, zu Ihrem Hausarzt.

Was hat er Dir denn erzählt, was Du hast, und was hat er denn für Lösungsvorschläge unterbreitet? Nur das Inhalieren?

er meinte, dass ich höchstwahrscheinlich Asthma habe, was wenig Sinn ergibt, da ich die Kurzatmigkeit dauerhaft habe. Darüber hinaus war ich wegen meiner Nase beim HNO, er meinte, dass meine Nase angeschwollen sei und ich Nasacort nehmen soll. Durch diese Schwellung fließt durchgehend Schleim meinen Rachen herunter. Ich bin stark davon überzeugt, dass meine Atemprobleme daher kommen. Allerdings bin ich kein Arzt und weiß nicht was man dann machen kann. Mein Hausarzt hatte auch keinen Plan, deshalb gehe ich jetzt direkt zum Lungenarzt. Der Termin dort ist aber erst in 1 Monat, deshalb stelle ich hier die Frage.

0
@weyoo

Hast Du einen Zusammenhang zwischen der Kurzatmigkeit und Blähungen festgestellt?

1
@Winherby

Nein an sich nicht, aber ich denke mir halt dass es zusammenhängen muss, weil wäre ja schon ein krasser Zufall wenn nicht. Bin auch 18 und lebe sehr gesund. Außerdem kommen mir die Symptome sehr etappenartig vor.

0
@weyoo

Ein - etwas konstruierter - Zusammenhang könnte sein:

Du hast irgendeine Nahrungsmittelunverträglichkeit, z. B. Laktose, Glucose, Gluten, dadurch entstehen bei Dir verstärkt/öfter Blähungen. Diese Blähungen bewirken, dass Dein Zwerchfell (der Atemmuskel) nicht richtig arbeiten kann. Durch diese verminderte Arbeit entsteht das Gefühl der Kurzatmigkeit.

Dies hat dann natürlich nichts mit den Nasenproblemen zu tun, aber das muss ja auch nicht damit zusammenhängen, das mit der Nase kann ja ein vollkommen eigenständiges Problem sein. Wobei ich dieses nicht nachvollziehen kann. Wenn der natürliche Nasenschleim in den Rachen läuft, dann löst er ab einer gewissen Menge einen Schluckreflex aus, das ist doch ganz normal. Wieso sollte er bei Dir die Kurzatmigkeit auslösen? Das versteh ich nicht.

1
@Winherby

Also ich könnte mir vorstellen, dass irgendwelche schädlichen Stoffe über den Schleim in die unteren Atemwege gelangen, oder vielleicht wurde darüber eine Infektion übertragen... Auch auffällig finde ich, dass die Atembeschwerden von einem Tag auf den anderen aufgetaucht sind und mit ihnen auch die Erschöpftheit bei Anstrengung.

0
@weyoo

Naja, also ich hab noch nie gehört, dass der Schleim aus dem Rachen in die unteren Atemwege gelangt wäre. Spätestens hinter der Epiglottis wäre Schluss mit lustig, Du hättest dann nämlich massiven Hustenreiz.

2
@Winherby

Ok also ich probiere das auf jeden fall mal mit den Nahrungsunverträglichkeiten. Hast du noch irgendeine Idee was ich probieren könnte?

1
@Winherby

Ich habe in letzter Zeit gefühlt 90% auf einem Bürostuhl gesessen, meinst du das könnte was damit zutun haben?

0
@weyoo

Stehe nach 45 auf und bewege Dich! →Bürogymnastik

0
@Hooks

Beamtenexpander nutzt nichts. Vor allem wenn man in Behörden mit Büroklammern und Gummiringen spart.

1
@weyoo

Lass für´s Erste mal alles weg, was aus Milch besteht, je jünger das Milchprodukt, umso stärker macht sich die Laktose bemerkbar. Alten Gouda wirst Du besser vertragen wie Joghurt. Diese Milchprodukte sind bei sehr vielen Menschen die Ursache für Blähungen und geschwächtes Immunsystem. Auch der Kreislauf geht oft in den Keller, weil der Verdauungstrakt viel Blut zieht um das Zeug verdauen zu können. Dieses Blut fehlt dann dem restl. Körper, vor allem dem Hirn, - Müdigkeit und "Erschöpfungsgefühl" sind die Folge.

2
@Hooks

Ich meinte nach 45 min. Mit Bürogymnastik meinte ich Gymnastik auf dem Stuhl, ohne Hilfsmittel. So bewegt man sich ein wenig, was besser ist, als immer nur herumzusitzen.

0
@weyoo
Ich habe in letzter Zeit gefühlt 90% auf einem Bürostuhl gesessen, meinst du das könnte was damit zutun haben?

Mangende Bewegung wirkt sich sehr oft auf die Verdauung negativ aus. Es ist also durchaus einen Versuch wert durch mehr Bewegung die Peristaltik des Darm anzuregen. Wenn Du beim Toilettengang feststellst, dass der Kot sehr fest ist und herausgepresst werden muss, dann dürfte dies ein wichtiger Hinweis sein. Könnte aber auch an zu wenig Flüssigkeitsaufnahme liegen. Das Laufen/Gehen ist für die Verdauung sehr wichtig. Kannst Du auch erreichen indem Du auf dem Weg zur Arbeit einen Bus früher nimmst, dafür zwei Haltestellen früher aussteigst und zur Arbeit flott gehst. Auf dem Heimweg ebenfalls die letzte Wegstrecke gehen.

1

Ich dachte sofort bei den Symptomen in der Frage an Vitamin-B-Komplex-Mangel. Globusgefühl gehört auch dazu. Seit einem Jahr? Na, das passt doch zu dem, was unsere Oberen da zelebrieren. Stress pur, und wir haben dann das Problem nicht nur am Hals, sondern am ganzen Körper.

Gegen "körperliche Auswirkungen von Stress" wirkt sehr gut Magnesium, das übrigens die B-Vitamine aktiviert (neben über 300 anderen Enzymreaktionen). Du solltest aber mindestens 100 mg auf 10 kg Gewicht einnehmen. Bei Deinem Verdauungsproblem nimm MgO, das hilft sehr gut. Ich nehme 2-3 von den 400er Kapseln am Tag, manchmal auch 4, je nach Stressanfall. Bei weichem Stuhl ist genug (deshalb Vorsicht mit Süßstoffen darin, die vertäuschen das Ergebnis), dann fahre ich wieder etwas runter.

Probier das mal aus, Mg und B-Komplex (z. B. 3x1 den von ratiopharm, oder den von life extension 1x1 oder von herbafit oder feelgood ... da gibt es genügend). Mg kaufe ich von St Anton oder Narayana, die sind gut verträglich mit wenig Nebenstoffen.

Symptome die mich langsam echt beunruhigen

Ich bin mir fast sicher, daß Du mitVit B und Magnesium BSymptome die mich langsam echt beunruhigensserung erfahren wirst.

Du könntest auch noch Deinen Vitamin-D3-Spiegel messen lassen - der sollte am oberen Ende des Referenzbereichs, also bei etwa 100 ng/ml liegen, damit man sich wohlfühlt.

Ich war vor nem halben Jahr beim Arzt und hatte einen Bluttest gemacht und da war eigentlich alles ok, ich habe auch eigentlich einen gesunden Lebensstil und ernähre mich ausgewogen.

0
@weyoo
hatte einen Bluttest gemacht und da war eigentlich alles ok

Vitamin B kann sich nach jeder Mahlzeit ändern. Lediglich B12 ist sinnvoll zu messen.

Magnesium ist immer okay - denn unser Körper kann sich nicht leisten, da im Blut einen Mangel zu haben. Denn Mg ist wichtig für über 300 (!) Enzymreaktionen. Sobald der Pegel absackt, wird aus den Knochen und Gewebe nachgeliefert ... kein Wunder, dass so viele Menschen schlechte Knochen haben!

0

Aber du könntest schon recht haben. Momentan leide ich auch (wegen der aktuellen Lage) unter einer Depression, allerdings ging es mir zu der Zeit glaube ich gar nicht so schlecht sondern sogar noch ganz gut. Ich werde das mit Magnesium auf jeden Fall mal probieren, danke.

0

Könnte auch ein stiller Reflux sein. Dieser tritt häufig gemeinsam mit einem Zwerchfellbruch auf.

Symptome Reflux:

  • chronischer Husten
  • chronische Rachenentzündung
  • Kloßgefühl im Hals
  • Räusperzwang
  • Asthma und Atemprobleme
  • wiederkehrende Halsschmerzen
  • Heiserkeit
  • Schluckbeschwerden
  • vermehrte Schleimbildung im Rachenbereich
  • chronische Rhinosinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)

Symptome Zwerchfellbruch:

  • schmerzhaftes Sodbrennen.
  • saures Aufstoßen.
  • Schluckbeschwerden.
  • Magenschmerzen unmittelbar nach dem Essen.
  • Übelkeit.
  • Druckgefühl in der Brust.
  • Kreislaufprobleme.
  • Rückenschmerzen
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo,

es könnte auf jeden Fall auch stiller Reflux sein. Lass das auf jeden Fall mal checken, falls es dir immer noch nicht besser geht!

Was möchtest Du wissen?