Schluckbeschwerden durch falsche Atmung?

1 Antwort

Wenn du meinst, dass es an der Atmung liegt, dann würde ich dir Atemübungen empfehlen. Es gibt da gute CDs dazu, man kann es aber auch allein machen. Die Zahlen, die ich nenne bedeuten zählen, 4 bis vier zählen. Atme auf 4 ein 4 halten und 4 wieder aus. Achte darauf, dass sich dein Bauchraum beim Einatmen füllt. Einige Male wiederholen, dann 4 ein, 4 halten und 6 aus. Ziehe den Ausatem lang und zähle ganz langsam, atme durch den leicht geöffneten Mund aus. Dann 6 einatmen, 4 halten und 8 ausatmen, 8 einatmen, 4 halten und 10-12 ausatmen. Ab 6 den Atem bis unter die Achsel ziehen. Soweit steigern wie du ohne Anstrengung kannst. Probiere auch mal die Bauchmassage. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage

Bizeps tut weh und ich kann meinen Arm nicht mehr richtig ausstrecken.Was tun?

Ich habe vor 2 Tagen Hanteltraining gemacht. Mit meinem linken Arm habe ich das kaum geschafft, weil ich gesundheitlich eine sehr lange Pause einlegen musste. Einen Tag später bin ich morgens aufgewacht und habe meinen Arm nicht mehr richtig bewegen können. Daraufhin habe ich Magnesium genommen, meinen Oberarm in eine Schüssel mit heißem Wasser gelegt und danach Dehn-und Streckübungen gemacht und auch massiert...Heute morgen wache ich wieder auf, und es ist genauso scheiße, wie gestern morgen...

Der komplette Muskel ist verkrampft. Das merke ich, wenn ich ihn massieren will. Es tut höllisch weh...

Was kann ich gegen diesen Schwachsinn machen?

Oder soll ich wegen so einem Misst zum Arzt rennen?

MFG EinCoolerName

...zur Frage

Nach dem Stuhlgang: kann man die finale Blähung erzwingen?

Hallo, der Volksmund kennt ja das Sprichwort: "Der/Die hat wohl einen F... quersitzen!". Verwendet wird es, wenn jemand schlecht gelaunt erscheint und gemutmaßt wird, es läge daran, dass er zu viel Luft im Bauchraum habe und er sich unwohl fühlt, weil dieselbige nicht aus dem Darm entweichen wikke, Leider habe ich dieses Problem öfters. Wobei es wohl auch daran liegt, dass ich häufig an einem stressbedingten Blähbauch leide und eine Fruktose-Intoleranz habe. Manchmal sitze ich eine halbe Stunde oder länger auf der Toilette und der Stuhlgang scheint abgeschlossen in Sachen feste Bestandteile. Allerdings wirkt mein Bauch dann immer noch unnötig aufgequollen. In eher seltenen Fällen habe ich dann das Glück, dass sich noch eine Blähung löst und ich fühle mich dann sehr erleichtert. Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein paar Sekunden oder Minuten nach dem Stuhlgang eine Flatulenz austritt, z.B. wenn ich mich bücke oder ähnliches. Nun habe ich schon Diverses probiert, um diese finale Blähung bewußt zu provozieren: bücken, Knie beugen, trommeln auf der Bauchdecke, mit der Faust auf den Bauch schlagen, tief ein- und aus atmen, usw. Leider fast immer erfolglos. Frage: hat jemand einen Tipp, wie man die erlösende, finale Blähung nach dem Stuhlgang erzwingen kann? Gibt es vielleicht einen bestimmten Griff (z.B. Akupressur)? Für Tipps: danke im Voraus!

...zur Frage

Einseitige Halsschmerzen

Hallo, in der Nacht hat vor ein paar Tagen plötzlich etwas im Hals geknackt und ab da tat es rechts drinnen weh...in Richtung Kehlkopf, nur rechts. Am Anfang war es mit dem Schlucken sehr beschwerlich, dann besser, aber es geht nicht weg. Ich hab eine leichte Allergie gegen Baumpollen, war vorher auch erkältet und war auch ein wenig heiser, aber das ist jetzt nicht mehr so schlimm. Ich erinnere mich auch, dass ein paar Tage bevor es geknackt hat, meine Stimme mal für ein paar Minuten ganz versagt hat, aber das war nur für ein paar Minuten. Diese ewigen Halsschmerzen auf der einen Seite nerven. Was ist das nur? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

total erschöpt bei stress verkrampfung kennt das jemand?

hallo bin ganz neu hier und weis nicht ob ich hier richtig bin.na ich fang mal an.hatte vor jahren eine tia (vorläufer schlaganfall)was man nicht so richtig bestätigen konnte.danach psyche und das ziemlich heftig schlimme todesangst schwere depressionen.kam dann in die reha ,die nicht wirklich was gebracht hat.dann kam der abstieg ehe kaputt wohnung weg job weg arbeitsamt.nun bin ich frührentnerin komm irgendwie nicht mehr hoch.habe starke schmerzen hws bws op dieses jahr.selbst an tagen wo es mir etwas besser geht komm ich nicht hoch,die kleinste anstrengung zb am pc sitzen stresst mich,herzrasen kraempfe am ganzen körper gesicht krampft sehstörung nachts lähmungen starke benommenheit komm kaum zu mir .ich möchte gerne arbeiten oder mal weggehn aber nichts geht mehr,meinen haushalt schaff ich kaum noch .bin verzweifelt.bin für jede antwort dankbar.

...zur Frage

Verzweifel noch an Schluckbeschwerden und diversen Bronchieninfekten.. Hilfe! :(

Guten Abend,

heute wende ich mich erneut an euch. Seit November letzten Jahres habe ich nun Schluckbeschwerden und diverse Infekte. Seitdem nehme ich konstant ab ohne das zu wollen. Ich weiß mittlerweile nicht mehr wie gut ein leckerer Burger oder ähnlich doch schmecken kann.

Zu meinen Problem: Begonnen hat alles mit Schluckbeschwerden. Hinzu kamen Schleimbildung, Keime in der Lunge ( bisher waren es 3 ! verschiedene ), Mundsoor und Krätze. Ich habe nun schon 3 Antibiotika genommen ( das letzte Antibiotika hab ich Sonntag hintermir gebracht ) . Trotzdem sind die Schluckbeschwerden, Schleimbildung und komischerweise auch eine Lymphknotenschwellung ( Hals, Leiste ) vorhanden.

Ich hatte mittlerweile schon mehr als 30 Arzttermine in diesem Zeitraum und irgendwie wird man nur von einer Woche zur anderen geschoben.

Bisher wurden schon Magenspieglung, Mrt ( Hals ) , Schilddrüsendiagnostik gemacht und diverse Blutests.

Ausstehend: Lymphknotenentnahme

Unten habe ich eine genaue Auflistung von meiner Symptomatik inkl. den aktuellen Verlauf meiner Krankheitsgeschichte aufgelistet. In der Hoffnung das irgendeiner eine Idee hat an welchen Arzt ich mich mal wenden kann, was es villeicht sein kann oder ähnliches. Ich bin mittlerweile schon fast am Ende mit den Nerven und möchte doch eigentlich nur wieder ganz normal meinen Alltag nachgehen können.

Vergessen darf ich nicht zu erwähnen das ich Diabetiker bin. Auch habe ich mich vorher häufig in Altenheimen und Krankenhäusern aufgehalten. ( Besuch )

Vielen Dank schon einmal

Hier meine komplette Symtom Auflistung

Schleim:

  • fester gelantinartiger Schleim
  • Kugeln, teilweise auch in "Spaghetti"-Form bzw. ähnelt einen "Wurm"
  • durchsichtig mit verschiedenen "Füllungen" ( kleine Stücke im Schleim ) -> teilweise weiß, manchmal braun, selten gelb
  • Nach Essen verstärkte Schleimbildung
  • morgens starker Auswurf

siehe: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/fester-fadenartiger-schleim--teilweise-auch-kugeln-bitte-um-hilfe

Atembeschwerden:

  • plötzliches Eintreten -> kein Hustenreiz , eher "Zwang" sich zu räuspern und Husten
  • nach Schleimabsonderung bessert sich die Symptomatik
  • Verschleimung deutlich hörbar

Hals / Schluckproblematik:

  • Hals ist dauerhaft wund , aber keine Schmerzen
  • beim Schlucken das Gefühl das die Nahrung nicht richtig runter fließt
  • Gefühl des Verschluckens ( Als ob man nachdem Schluckakt kleinst Partikel einatmet ; jedoch keine Atemnot )
  • Am besten lassen sich Nahrungsmittel essen wie z.B. Kartoffeln.
  • Mett, Ei und ähnliche Konsistenzen bereiten am meisten Probleme
  • Große Bissen ( Bratwurst oder ähnlich ) zu schlucken ist nicht möglich.
  • Essen sammelt sich im Mund, fließt wieder heraus
  • Nahrung muss mit viel Flüssigkeit zu sich genommen werden
  • Räuspern / Husten meist nur nach Essen.

Sonstiges:

  • Schwächegefühl
  • Nase dauerhaft verstopft
  • Gewichtsabnahme ( 12,4 KG )
  • Lymphknoten geschwollen ( Leiste , Hals )
  • manchmal leichter Druck ( Ohr )
  • Herzstolpler
...zur Frage

Magen/Darm - Lunge - Wirbelsäule Zusammenhang?

Hallo! Ich versuche hier mal mein Glück um frischen Wind in meinen Leidensweg zu bekommen. Ich bin wegen Herzstichen bzw Schmerzen in der Brust zum Arzt, der mich zum Kardiologen geschickt hat. Dieser hat mich durchgecheckt und fand aber nichts auffäliges am Herzen. Einen Monat später konnte ich vorallem Abends im Bett schlecht atmen, weswegen ich 2x eine Panikattacke bekam. Beim Lungenarzt (röntgen und funktionstest) war alles gut. Ich habe auch seitdem immer Schleim im Hals. Ich habe früher viel Shisha geraucht und das jetzt weitestgehend aufgehört. Früher fiel mir auf, dass ich im stehen immer meinen Bauch angespannt habe und ihn nicht mehr locker lassen konnte. Dazu kamen später Nackenschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit, spontane Übelkeit, Bauchschmerzen und ähnliches dazu. Desweiteren kribbeln meine Arme und Hände manchmal einfach so oder ich sehe Zeitweise schlechter.

Das Ding ist, es sind so viele Symptome, dass jeder Arzt das Handtuch wirft, bevor ich zuende geredet habe. Mein Hausarzt hält mich glaube ich schon für verrückt.

Ich war bei einer Physiotherapie und drr Therapeut hat auf meinem Bauch rumgedrückt, weil ich Kreuzschmerzen hatte und der Druck auf dem Bauch (direkt unter den Rippen oder neben dem Bauchnabel) ist sehr sehr schmerzhaft für mich. Beim Ultraschall sagte dir Ärztin, dass alles normal aussehen würde. Blutwerte sind auch alle top.

Zurzeit ist es so, dass ich oft sehr schlapp aufwache und kaum Appetit habe. Schleim ist fast immer im Hals, Brustschmerzen sind auch täglich mehrmals da. Rücken/Nackenschmerzen alle paar Tage. Meinen Bauch kann ich nicht einziehen oder herausstrecken ohne Schmerzen. Meine Atmung geht weitestgehens nur noch über die Brust. Im stehen ists mir kaum möglicz durch den Bauch zu atmen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bauch/Darmschmerzen und dem Schleim bzw der Lunge? Kann das vom Rücken kommen? Kann das eine unentdeckte Entzündung an Herz/Magen/Lunge sein? Ich habe ein größeres Loch im letzten unteren Backenzahn, als mir das auffiel stellte ich fest, dass oben Weisheitszähne unterm Zahnfleisch sitzen. Könnte das zu den Beschwerden führen?

Ich hatte jetzt seit 5 Monaten kaum einen Tag an dem es mir einfach normal gut ging und kein Arzt unternimmt großartig etwas.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?