Weißer Punkt im Mund bzw. Rachen - was ist das?

5 Antworten

Eiter? Gurgel doch am besten regelmäßig mit Salz oder mit Kamillentee. Falls es eine Entzündung ist, kann es vielleicht besser werden.Oder hast du vielleicht einfach nur eine Pustel? Wenn es nicht besser ist, würde ich definitiv zum Arzt gehen.

Keine Sorge! Meiner Meinung nach ist das ein Mandelstein bzw engl. tonsil stone. Google es einfach mal oder gib es auf Youtube ein, da gibt es viele hilfreiche Videos. Im Grunde ist es aber nicht gefährlich, nur eine Ablagerung in den Mandeln. Ich habe das auch öfters und bei mir geht das nach einer Zeit einfach wieder weg. Aber soweit ich weiß kann man die auch beim Arzt entfernen lassen! Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Es kann eine Mandelentzündung sein, für den Arzt ist es jetzt zu spät, aber in der Äpotheke kannst du dir was zum Lutschen oder Gurgeln holen und wenn es am Montag noch nicht besser ist, gehe zum Arzt.

Heftige Halsschmerzen gehen nicht weg - wieso?

Hallo,

ich hatte vor 3 Wochen eine Mandelentzündung die mit 7 Tage Antibiotikum behandelt wurde. Der Tag nach dem Ende der Einnahme war gut, aber dann ging es wieder los mit Halsschmerzen. Die wanderten im Rachen/Hals, fühlten sich aber anders an als die Mandelentzündung. War bei 2 hno Ärzten die beide nichts feststellen konnten. Ein Abstrich Ergebnis kommt am Montag. Nun ist es aber so, dass ich seit 3 Tagen nur noch punktuell an einer Seite des kehlkopfes (links) beim schlucken so starke Schmerzen habe, dass sich meine Schultern verkrampfen und der Schmerz zieht sich durch Kiefer, Ohr und Kopf. Meine Hausärztin meinte wahrscheinlich muss es noch heilen, was mich aber sehr wundern würde. Trinke die ganze Zeit Tee und lutsche Salbei, abends muss ich ibuprofen nehmen da ich sonst vor Schmerzen beim schlucken nicht schlafen kann. Kann das wirklich nur eine abheilende Infektion sein oder etwas in Richtung nervenschmerzen?

Freue mich über Erfahrungen und Antworten!

...zur Frage

Tantum Verde gegen Seitenstrangangina wirksam?

Hallo, ich hab seit einem Monat das Problem, dass ich geschwollene bzw. granulierte Lymphknoten im Rachen habe, so 4-5 große (1,5 cm) und paar kleinere.

Vor über einem Monat hatte ich Schnupfen und so, denke mal es war eine Erkältung oder ähnliches, war nach 4-5 Tagen auch wieder weg und danach fingen die Schluckbeschwerden an, die immer stärker wurden. Dann bin ich vor 3 Wochen beim Arzt gewesen und der meinte paar Lutschtabletten und mit Salzwasser gurgeln soll helfen, hat aber nichts gebracht, also bin ich nach einer Woche zu einem anderen Arzt gegangen, von dem ich Antibiotika erhielt. Die hab ich dann 7 Tage lang genommen, aber trotzdem keine Besserung. Dann war ich diese Woche Montag bei einem HNO-Facharzt und der sagte zu mir, dass ich eine Seitenstrangangina habe (ich hab keine Mandeln mehr) und verschrieb mir Tantum Verde zum Gurgeln. Jetzt gurgel ich schon 4 Tage damit und kann trotzdem keine Besserung erkennen.

Es ist nicht so, als ob ich Schmerzen hätte oder Fieber oder es mir sonst irgendwie schlecht ginge. Ich habe einfach nur diesen roten Rachen mit den granulierten Lymphknoten. Die Schluckbeschwerden sind auch seit 2 Wochen fort, nur ab und zu zieht / piekst es nochmal ein wenig im Hals.

Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte bzw. wodurch das kommen könnte und wie Lymphknoten wieder kleiner werden? Ist es noch "normal" das Lymphknoten so lange angeschwollen sind?

Ich werde Montag auf jeden Fall noch einmal zum HNO-Arzt gehen, aber ich wüsste nicht was der noch tun könnte, wenn ich schon Luschtabletten, Gurgellösungen und Antibiotika durch habe.

...zur Frage

Fremdkörpergefühl beim Schlucken und mehrere geschwollene Papillen?

Hallo zusammen,

ich habe vor ca 4 Wochen ein Fremdkörpergefühl beim Schlucken rechts hinten festgestellt. Es fühlt sich an als sei dort ein Haar, welches mich beim Schlucken behindert. War dann mal bei einer Allgemeinmedizinerin, die meinte man würde nichts sehen und mir nur etwas zum Gurgeln gegeben hat. Ein paar Tage später habe ich festgestellt dass, auch hinten rechts, mehrere Papillen angeschwollen bzw deutlich vergrößert sind. Dies kann ich im Mund spüren aber auch sehen bzw. ertasten. Habe auch einen weisslichen Belag auf der Zunge und keine Schmerzen. Höchstens mal ein bisschen Brennen, War dann vor 2 Wochen beim HNO, der meinte ich hätte einen Zungenpilz. Das verschriebene Mittel hat mir aber nicht geholfen. Die Symptome sind weder besser noch schlechter geworden, einfach unverändert. Ich mach mir aber mittlerweile große Sorgen. Habe morgen einen Termin in der HNO Klinik. Kann mir vielleicht jemand etwas dazu sagen?

Lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?