Weisheitszahnentfernung, Schmerzen danach

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da musst Du Dir jetzt keine Sorgen wegen der Hirnhautentzündung machen. Das typischste Symptom der Meningoenzephalitis ist nämlich der Steifhals, Du könntest den Kopf garnicht mehr bewegen.

Du hast, durch den Zahnschmerz bedingt, unbewusst eine Schonhaltung angenommen, dabei verkrampft die Nackenmuskulatur so stark, dass sie schmerzt.

Ich würde nochmal zum Zahnklempner gehen, denn dort ist die Ursache Deiner Beschwerden zu suchen. Er sollte mal die betr. Seite röntgen, denn evtl. ist beim Ziehen eine Wurzelspitze abgebrochen ( das kommt beim Ziehen eines Weisheitszahns öfters vor ), diese steckt noch im Wurzelkanal und sorgt für die Entzündung. Da könntest Du AB nehmen bis zum St. Nimmerleinstag, es würde nichts nützen. GB & lG, Winherby

48

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass @winherby hier mit seiner Vermutung leider recht haben kann. Ich habe das selbst erleben müssen, dass nach dem Ziehen eines Backenzahnes die eine Wurzel drin verblieben war (wobei ich mich immer gefragt habe, hat dieser Arzt sich den gezogenen Zahn denn nie angeschaut? Ich habe wochenlang gelitten wie ein Tier, bis endlich mal jemand auf die Idee kam, eine Röntgenaufnahme zu machen. Bestehe beim Zahnarzt auf eine Röntgenuntersuchung!! Alles Gute. lg Gerda

3

Dass du noch immer so starke Schmerzen hast, halte ich auch für bedenklich. Allerdings würde ich jetzt nicht unbedingt auf eine Hirnhautentzündung tippen - evt. kommen deine Nackenschmerzen auch daher, dass du dich - schmerzbedingt - in diesem Bereich verkrampfst.

Aber unabhängig davon solltest du wirklich nochmal einen Arzt aufsuchen. Schildere ihm alles und bleibe hartnäckig. Eigentlich sollte es nicht so lange weh tun. Ich wünsche dir gute Besserung!

läukemie angst?

Hallo Zusammen

Ich habe extreme Angst das ich Läukemie habe, Seit 2 Wochen habe ich eine art Grippe 

Angefangen mit dumpfen Kopfschmerzen (Stirn und Augenbereich beim drehen der Augen schmerzen) Dann habe ich Nackenschmerzen und Schüttelfrost sowie Schweissausbrüche zudem ein unwohlsein und Benommenheitsschwindel. Fieber hatte ich die ersten 3 Tage über 39

Momentan habe ich nur nochz wischen 37,3 und 38,2

Das ist jetzt schon 2 Wochen so zudem habe ich teilweise eine verstopfte Nase alles andere ist weg.

Jetzt habe ich angst das ich Läukemie habe da die erhöte temperatur nicht weg geht und ich immer noch das Schwindelgefühl habe. Als ich beim artzt war hat er mir Blut vom Finger genommen und die entzündungwerte sind erhöt. Jetzt habe ich solche Angst das ich Läukemie oder eine sonstige Erkrankung habe Was soll ich nur tun

Man kann doch nicht solange erhöte Temperatur haben

...zur Frage

Dicke rote Mandeln und würgen !

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit ein paar Tagen sehr große rote Mandeln. Ich habe keine Schmerzen, aber das Schlucken ist sehr unangenehm. Das Sprechen fällt mir schwer, da ich immer mich immer wieder kontrollieren muss nicht zu würgen.

Ich habe keine Übelkeit, mir schnürrt sich einfach nur der Hals zu und ich muss würgen. Ich fühle mich sehr schlapp und schummrig und der Mund ist babbig, habe aber kein fieber.

Hängt das Würgen mit den dicken roten Mandeln zusammen ?, bzw. das Gefühl, dass sich der Hals zuschnürrt ?

Ich werde morgen zum Notdienst fahren, wollte aber gerne hier schon mal nachfragen, ob das auch schon jemand so hatte.

...zur Frage

Fieber nach Kreuzband-OP. Was tun?

Hallo, ich würde vor 10 Tagen am Knie operiert. Ich habe eine Kreuzbandplastik bekommen und Meniskusnaht. Die OP verlief ohne Probleme und die Drenage würde auch planmäßig gezogen, so das ich am 2. Tag nach der OP nach Hause konnte. Da verlief auch erst alles gut. Die Schmerzen waren aus zu halten, so dass ich nur bei Bedarf Medikamente nehmen musste. Dann ging es mir am 8. postoperativen Tag extrem schlecherter. Bin morgens mit starken Schmerzen im Knie aufgewacht. Am Nachmittag habe ich mich total abgeschlagen gefühlt als ob ich eine Grippe hätte nur ohne Husten und Schnupfen, sondern nur die Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, müde und kraftlos. Am 9. Tag bin ich morgens auch wieder mit starken Schmerzen aufgewacht. Am Nachmittag habe ich mich dann wieder sehr schlecht gefühlt und leichte Temperatur (37,7 Grad) gehabt so wie Schüttelfrost. Heute am 10. Tag bin ich mit fast 38 Grad (37,9) und Scherzen aufgestaden und auch Schüttelfrost wieder aufgestanden. Ich habe die Vermutung das es eine Infektion ist, bin mir aber nicht sicher und trau mich auch nicht in die Klinik da ich angst habe das die mich dort einfach wieder nach Hause schicke. Kann mir jemand einen Rat geben was ich jetzt am besten machen kann?

Lg

...zur Frage

Verlauf einer Erkältung

Hallo zusammen, wollte mal meinen Erkältungsverlauf schildern und Meinungen einholen, was Ihr denkt, in welcher Phase ich bin.

Vor 4 Tagen hatte ich Mittags Halsweh und Abends/Nachts dann 38,3 Fieber. Vor 3 Tagen Temperatur bei 37,0 und Schnupfen. Dazu gelblicher Schleim ausgehustet. Seit 2 Tagen Husten mit gelblichem Schlein. Gestern beim Arzt gewesen - Lymphknoten sind geschwollen - gefühl geht es besser. Gestern und heute Temperatur jeweils 36,8-37,2. Lymphnoten am Hals Schmerzen; Halsschmerzen ansonsten besser. Dafür viel Husten und Schnupfen. Die Stimme ist seit heute morgen komplett weg

:(

...zur Frage

Sieht der Hals normal aus?

Hallo zusammen

Entschuldigung an alle, habe die Frage schon als anonyme gestellt, aber dann meine Frage nicht bei den Fragen gefunden und konnte kein Bild einstellen... Deswegen nochmal..

Ich habe Halsschmerzen seit zirka einer Woche, war am Samstag beim Arzt, der meinte aber mein Hals sieht normal und gesund aus, die Halsschmerzen werden aber nicht weniger.. er meinte auch ich solle auf keinen Fall ein Arztzeugnis erwarten...

Naja es wurde aber immer schlimmer, weiss aber nicht ob ich nochmal zum Arzt soll, nur um zu hören dass alles gut sei und ich kein Zeugnis bekomme...

Ich bin sonst nie krank, so einmal im Jahr, dann mit 39°C Fieber, jetzt habe ich nur erhöte Temperatur. Auf der Arbeit gab es seit Mitte November keine Woche mehr wo nicht 1-4 Mitarbeiter krank waren. Ich arbeite in einer Kita, bin also viel draussen. Ich bin Vegetarierein und schwimme und gehe ins Karate, nehme keine Medikamente und habe sowas noch nie erlebt, wer hat eine Idee was das sein könnte oder erkennt was auf den Bildern? Danke für die Antworten schon mal

...zur Frage

Kopf gestoßen vor 1 Woche immer noch Kopfschmerzen?

allo ich habe mir gestern vor einer Woche ziemlich heftig den Kopf gestoßen leichte Kopfschmerzen und Schwindel hab am nächsten Tag mit dem ärztlichen Notdienst telefoniert der sagte das seihe nach so einem Aufprall normal, ich war nicht bewußtlos und meine Pupillen reagieren auf Licht am Dienstag war ich nochmal beim Hausarzt der sagte das schwindel und leichte Kopfschmerzen normal seihen bei einer schädelprellung ich hatte auch die ganze Woche so ein Gefühl in den Ohren als ob Flüssigkeit raus läuft ist aber nichts. Jetzt habe ich immer noch Kopfschmerzen und seit gestern so ein warmes Gefühl an der Stirn wich ich mich gestoßen habe was über den kopf nach hinten zieht ich mache mir Gedanken ob es evt zu einer späteren blutung gekommen sein könnte?? Ach und nackenschmerzen habe ich auch seit gestern bitte bitte helft mir es sind doch jetzt auch feiertage Danke schon mal für eine Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?