Weisheitszahnentfernung, Schmerzen danach

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da musst Du Dir jetzt keine Sorgen wegen der Hirnhautentzündung machen. Das typischste Symptom der Meningoenzephalitis ist nämlich der Steifhals, Du könntest den Kopf garnicht mehr bewegen.

Du hast, durch den Zahnschmerz bedingt, unbewusst eine Schonhaltung angenommen, dabei verkrampft die Nackenmuskulatur so stark, dass sie schmerzt.

Ich würde nochmal zum Zahnklempner gehen, denn dort ist die Ursache Deiner Beschwerden zu suchen. Er sollte mal die betr. Seite röntgen, denn evtl. ist beim Ziehen eine Wurzelspitze abgebrochen ( das kommt beim Ziehen eines Weisheitszahns öfters vor ), diese steckt noch im Wurzelkanal und sorgt für die Entzündung. Da könntest Du AB nehmen bis zum St. Nimmerleinstag, es würde nichts nützen. GB & lG, Winherby

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass @winherby hier mit seiner Vermutung leider recht haben kann. Ich habe das selbst erleben müssen, dass nach dem Ziehen eines Backenzahnes die eine Wurzel drin verblieben war (wobei ich mich immer gefragt habe, hat dieser Arzt sich den gezogenen Zahn denn nie angeschaut? Ich habe wochenlang gelitten wie ein Tier, bis endlich mal jemand auf die Idee kam, eine Röntgenaufnahme zu machen. Bestehe beim Zahnarzt auf eine Röntgenuntersuchung!! Alles Gute. lg Gerda

3

Dass du noch immer so starke Schmerzen hast, halte ich auch für bedenklich. Allerdings würde ich jetzt nicht unbedingt auf eine Hirnhautentzündung tippen - evt. kommen deine Nackenschmerzen auch daher, dass du dich - schmerzbedingt - in diesem Bereich verkrampfst.

Aber unabhängig davon solltest du wirklich nochmal einen Arzt aufsuchen. Schildere ihm alles und bleibe hartnäckig. Eigentlich sollte es nicht so lange weh tun. Ich wünsche dir gute Besserung!

Schmerzen im Schambein/Leiste & Nackenschmerzen

Hallo, ich habe seit gestern Schmerzen im Schambein/Leiste. Habt ihr ne Ahnung was das sein kann? Tut halt beim Berühren weh und man kann so einen Knubbel spüren der beim Bewegen aber sehr sehr weh tut.

http://picfront.de/d/8inv

Außerdem habe ich ziemlich starke Nackenschmerzen habe ich aber shcon länger. Der Arzt hat mir am DO nur Ibuprofen und ein Blatt mit übungen gegeben er hat gesagt es seien nur leicht verspannungen. Es ist aber so, dass sie an manchen Tagen schwächer (Kopf nach hinten und nach vorne tut weh) an manchen Tagen aber auch stark (dann tut der Kopf auch beim leichten bewegung nach recht und links weh). Ich lege mir dann immer Kirschkernkissen in den Nacken und ziehe einen Schal an (auch über Nacht). Es wird meistens zum Abend hin schlimmer. WAs kann ich noch dagegen tuen?

...zur Frage

Zwei Monate nach Weisheitszahn OP plötzlich wieder Schmerzen?

Hallo. Ich habe mir Mitte Januar alle vier Weisheitszähne entfernen lasse. Die OP verlief reibungslos, jedoch hatte ich nach einer Woche links unten eine Entzündung. Nachdem man mir Streifen eingelegt hat ist die Entzündung geheilt. Nach wiederum einer Woche hatte ich an der selben Stelle nochmal eine Entzündung. Also nochmal zum Zahnartzt, Röntgenbild machen (es ist kein Wurzelrest vorhanden) und Streifen einlegen. Nach einer Woche war wieder alles okay und ich dachte es wäre alles vorrüber. Nun sind 2 Monate vergangen und ich spüre plötzlich wieder einen leichten Schmerz an der Stelle (Stärker bei Kontakt/Druck). Es ist aber garnicht angeschwollen. Soll ich nochmal zum Zahnartzt gehen oder einfach nur warten und schauen ob der Schmerz sich lindert? Danke für alle Antworten! :)

...zur Frage

Hilfe! Schon wieder erhöhte Temperatur

Hallo! Ich kann es kaum glauben: seit gestern habe ich wieder erhöhte Temperatur.

Im Oktober hatte ich eine Portinfektion mit Sepsis (stapphylococcus aureus und klebsiella oxytoca) und der Port wurde entfernt. Letzten Donnerstag habe ich einen neuen Port implantiert bekommen. Ich hatte danach zwar ziemlich starke Schmerzen, aber der Arzt sagte Montag bei der Wundkontrolle die Wunde würde sehr gut aussehen. Am Samstag war ich wegen der starken Schmerzen beim Notdienst, da wurde auch Blut abgenommen. Die Ärztin sagte, der CRP wäre leicht erhöht, was aber 2 Tage nach einer OP nichts zu sagen hätte. Und auch sie meinte, die Wunde würde gut aussehen.

Gestern habe ich mich wieder so fiebrig und schüttelfrostig gefühlt und da habe ich zur Sicherheit Fieber gemessen und hatte 37,9°C. Abends habe ich nochmal gemessen, da hatte ich 37,1°C. Aber ich hatte auch 2 Std. vorher eine Ibuprofen 600 genommen. Die soll ich wegen der Schmerzen zur Zeit 3x tägl. nehmen.

Heute morgen hatte ich 37,2 und vorhin (unmittelbar vor Ibu-Einnahme) 37,8°. Ich will in ca. 1 Std. wenn das IBU wirkt, nochmal messen.

Aber ich mache mir jetzt echt Gedanken. Eine erneute Portinfektion (was eine Katastrophe wäre) kann es ja eigentlich nicht sein, da der Port noch nicht angestochen wurde. Das erste mal ist für morgen geplant. Da war also seit der OP keiner dran und immer Verband drüber.

Und eine Wundinfektion würde ich eigentlich auch eher ausschließen, da der Arzt ja sagte, die Wunde würde sehr gut aussehen. Und wärmer ist die Stelle auch nicht. Jetzt bin ich nmir unsicher, ob ich mal unter den Verband gucken soll, der soll eigentlich bis morgen drauf bleiben.

Zu sehen ist lediglich ein riesiger Bluterguss, der langsam aber schon eine gelbliche Färbung annimmt.

Morgen habe ich sowieso einen Kontrolltermin beim Arzt. Kann ich so lange warten oder sollte ich lieber heute noch zum Notdienst?

Was meint ihr dazu?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

sind das Anzeichen?

Also ich habe ein bisschen bedenken ob ich eine Hirnhautentzündung habe. Vorgestern hatte ich leichte Kopfschmerzen/Migräne hab dann eine Dolormin Extra Tablette genommen. Gestern bin ich dann mit starken Nackenschmerzen aufgewacht. Ich konnte meinen hals nur noch unter Schmerzen nach links drehen. Abends hat mir meine Mutter dann eine Salbe gegeben von Finalgon die krampf lösend ist. Hat zwar höllisch gebrannt weil sie heiß wird aber es hat gehholfen. Ich kann meinem Hals zwar immernoch nicht ganz nach links drehen / also nur ein bisschen über meine Schulter gucken. Naja und jetzt tut (man kanns schlecht beschreiben) meine Stirn/direkt über dem Auge weh. Aber nur wenn ich z.B meine Stirn runzel und nach rechts oben gucke. Dafür habe ich gerade eine halbe Tablette genommen hat aber nicht geholfen. Da Nackenfestigkeit oder wie man das nennt und kopfschmerzen Anzeichen für eine Hirnhautentzündung sind habr ich jetzt ein bisschen bedenken. Dazu muss ich natürlich noch was wichtiges sagen und zwar hat mich vor ca. Einem Monat eine Zecke im Ausschnitt gebissen. Als wir sie enfernt haben kann sie noch nicht lang drin gewesen sein, da sie noch gant klein war. Ein roter Kreis hat sich darum nicht gebildet. Man sieht zwar noch wo die Zecke war aber sonst ist nichts zu erkennen. Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen auch wenn eine Ferndiagnose schwer ist. Ich bin übrigens 13; ich weiß nicht ob das eine Rolle spielt. LG

...zur Frage

Ohrenschmerzen wegen einer Verengung

Hallo:)

Habe mich gerade angemeldet, da ich Rat suche da ich auswärts arbeiten bin und ich hier keinen guten Hals-Nasen-Ohrenarzt kenne. So dann erzähl ich mal. Ich hab schon seit etwa 3-4 Wochen heftige Ohrenschmerzen ( Schmerzen sind wie ich stechen) bin dann auch zu meiner Ärztin, die meinte dass es ein Virus sei (oder eine bakterielle Entzündung? Ich weiß es nichtmehr) Auf jedenfall habe ich dann Antibiotika und Ohrentropfen bekommen, dass das ganze nicht besser machte. Schließlich bin ich zum HNO der dann meinte, dass da Flüssigkeit hinterm Trommelfell sei. Außerdem hat er auch eine Blutblase weggemacht. Ich habe Kortison und andere Ohrentropfen sowie ein Nasenspray bekommen das helfen sollte. Mit dem Kortison ging es mir wunderbar. Hatte keinerlei Schmerzen etc... Nachdem ich einen Kontrolltermin hatte, setzte er die Dosis herunter auf 20mg Kortison und schon begann es ab und an einmal kurz zu stechen (diese genannten Schmerzen) aber nicht weiterhin schlimm. Außerdem bekam ich einen Ballon den ich mit Hilfe des Nasenlochs aufpusten sollte da ich irgendeine Verengung habe, durch die ich jetzt schlechter hör etc. Ich habe es wirklich vergeblich versucht dieses Ding auf zublasen aber ich bekam es einfach nicht hin, da ich erstens totale panik vor einem Druckausgleich habe und zweitens es so sehr weh tat, bis ich mich endlich getraut habe fester zu "pusten" es knackte auf einmal drei mal hinter einander und danach tat es 10 mal mehr weh. Also hab ich das nie wieder gemacht. Jetzt tut es seit einer Woche mindestens doppelt so weh. Nichtmal am anfang tat es so weh. Ich weiß nicht was das sein könnte. Außerdem hör ich immer schlechter. Am anfang waren es nur Töne die auf einmal ganz schwer zu hören waren ( z.B. Musik) und jetzt versteh ich sogar Leute die reden kaum noch. Dieser stechende Schmerz lässt mich kaum schlafen. Vielleicht weiß einer was das sein könnte und mir sagen könnte was ich tun soll bzw was man oder ein Arzt da tun kann. Muss man sowas operieren? Nochmal kurz: Es ist eine Verengung der "Ohrtrompe", nahm ca 3-4 Wochen Kortison und Ohrentropfen und Nasenspray. Außderdem diesen komischen Ballon da. Nun ist es schlimmer wie am Anfang und weiß nicht mehr weiter. Außerdem hör ich auf diesem Ohr (links) total schlecht bzw fast gar nichts.

Ich bitte um Rat und danke für hoffentlich gut gemeinte Antoworten

Lg bubble007 :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?