Weisheitszahnentfernung, Schmerzen danach

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da musst Du Dir jetzt keine Sorgen wegen der Hirnhautentzündung machen. Das typischste Symptom der Meningoenzephalitis ist nämlich der Steifhals, Du könntest den Kopf garnicht mehr bewegen.

Du hast, durch den Zahnschmerz bedingt, unbewusst eine Schonhaltung angenommen, dabei verkrampft die Nackenmuskulatur so stark, dass sie schmerzt.

Ich würde nochmal zum Zahnklempner gehen, denn dort ist die Ursache Deiner Beschwerden zu suchen. Er sollte mal die betr. Seite röntgen, denn evtl. ist beim Ziehen eine Wurzelspitze abgebrochen ( das kommt beim Ziehen eines Weisheitszahns öfters vor ), diese steckt noch im Wurzelkanal und sorgt für die Entzündung. Da könntest Du AB nehmen bis zum St. Nimmerleinstag, es würde nichts nützen. GB & lG, Winherby

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass @winherby hier mit seiner Vermutung leider recht haben kann. Ich habe das selbst erleben müssen, dass nach dem Ziehen eines Backenzahnes die eine Wurzel drin verblieben war (wobei ich mich immer gefragt habe, hat dieser Arzt sich den gezogenen Zahn denn nie angeschaut? Ich habe wochenlang gelitten wie ein Tier, bis endlich mal jemand auf die Idee kam, eine Röntgenaufnahme zu machen. Bestehe beim Zahnarzt auf eine Röntgenuntersuchung!! Alles Gute. lg Gerda

3

Dass du noch immer so starke Schmerzen hast, halte ich auch für bedenklich. Allerdings würde ich jetzt nicht unbedingt auf eine Hirnhautentzündung tippen - evt. kommen deine Nackenschmerzen auch daher, dass du dich - schmerzbedingt - in diesem Bereich verkrampfst.

Aber unabhängig davon solltest du wirklich nochmal einen Arzt aufsuchen. Schildere ihm alles und bleibe hartnäckig. Eigentlich sollte es nicht so lange weh tun. Ich wünsche dir gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?