Wenn man sich nur stark genug konzentriert, kann man sich an so ziemlich jeder Stelle im Körper Schmerzen "einbilden". Somit natürlich auch am Magen. Schwer wird es nur zu unterscheiden, ob diese Schmerzen jetzt tatsächlich nur eingebildet oder durch eine echte organische Erkrankung bedingt sind.

Am leichtesten findet man das normalerweise heraus, indem man sich mal für eine ganze Weile daran hindert, ständig an diese Schmerzen zu denken. Beschäftige dich doch mal für einige Tage, idealerweise Wochen, mit anderen Dingen, lenke dich ab. Versuche, dir irgendeine Aufgabe zu beschaffen, die es gar nicht zulässt, dass du dich zu sehr mit deinem Magen beschäftigst. Und danach (und zwar erst dann!!) kontrolliere, inwieweit du dich noch krank fühlst.

...zur Antwort

Mit "klebrig" ist alles gemeint, was das Provisorium aus deinen Zähnen "ziehen" könnte. Dass also zuckerhaltige Getränke nicht dazu gehören, versteht sich somit von selbst. Schließlich sind diese nur dann klebrig, wenn sie irgendwo ausgeschüttet wurden und getrocknet sind :)

Die allermeisten Lebensmittel sind keine Gefahr für das Provisorium. Du kannst also unbesorgt ganz normal essen. Und einfach auf alles verzichten, was die Konsistenz eines Karamellbonbons oder eines Kaugummis hat.

...zur Antwort

Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen können auf die Gallenblase hinweisen. Bei einer Hepatitis (also einer Leberentzündung) können ebenfalls Schmerzen an dieser Stelle auftreten. Bei einer reinen Lebervergrößerung wäre eher ein diffuses Druckgefühl vorhanden.

Schwarzer Tee als Ursache für solche Symptome kenne ich allerdings nicht. Übermäßiger Konsum kann Nierensteine, Magenprobleme, etc. hervorrufen (siehe auch http://www.familien-magazin.com/schwarzer-tee-inhaltsstoffe/ ), aber die Leber bleibt davon eigentlich unberührt.

...zur Antwort

Bei guten Schuhen ist das nicht nötig. Leider Gottes gibt es die heutzutage nur noch selten ... dafür nimmt der "schick-aber-billig"-Mist immer mehr Überhand.

Als einen guten Schuh bezeichne ich einen, der ein Fußbett hat, der aus Materialien besteht, die Schweiß von innen nach außen durchlassen (Kork, Leder, etc.), schnell trocknet, usw...

In so einem Schuh bekommt man auch nach tagelangem Durchtragen keine Schweißfüße (weiß ich, weil mein Lebensgefährte früher darunter gelitten hat ... bis ich ihm teure Schuhe aufgedrängt habe :-)), aber solche Schuhe kosten eben Geld, meist um die 100 Euro (nach oben offen ...).

Es lohnt sich aber unbedingt. Lieber einen teuren als drei minderwertige Schuhe - das macht sich bezahlt.

...zur Antwort

Also meines Wissens nach ist das Kind bei demjenigen mitversichert, bei dem es lebt - vorausgesetzt, die Eltern sind geschieden.

Ich hatte so einen Fall im Freundeskreis: Eltern getrennt, aber noch nicht "offiziell" geschieden. Beide berufstätig, einer privat, die andere gesetzlich versichert. Das Kind war so lange beim Vater (privat) mitversichert - als höher Verdienender - bis sie sich haben scheiden lassen. Danach konnte das Kind kostenlos bei der Mutter mitversichert werden, obwohl der Vater nach wie vor mehr verdient hat.

Im Zweifelsfall einfach bei den betreffenden Krankenkassen anrufen. Bei gesetzlichen Kassen ist es insofern egal, weil die Familienversicherung für das Kind ja kostenlos ist. Bei privaten Kassen kann das jedoch eine Rolle spielen.

...zur Antwort

Das kann schon passieren. Indem zum Beispiel nicht alle Bestandteile des verantwortlichen Lebensmittels verdorben waren, oder manche nur eine geringere "Konzentration" abbekommen haben, weil sie z.B. weniger gegessen oder den verdorbenen Teil ausgelassen haben.

Mit manchen Auslösern einer Lebensmittelvergiftung kann das Immunsystem ggf. auch fertig werden - und da dieses bei verschiedenen Menschen oft auch unterschiedlich gut arbeitet, mag der eine sich hinterher todkrank fühlen, der andere fühlt sich nur leicht übel oder spürt überhaupt nichts.

...zur Antwort

Man kann Treppen auch steigen, ohne die Knie abzuwinkeln (indem man sich dabei am Treppengeländer oder einer anderen Person festhält). Ist etwas umständlich, aber es geht :).

Wie lange du nach der OP gehandicapt sein wirst, kann man so pauschal nicht sagen. Sprech am besten mit deinem behandelnden Arzt darüber und lass dir genaue Verhaltensanweisungen geben. Und halte dich daran, nichts ist unangenehmer, als mehrere Wochen länger krank zu sein, nur weil man kurzfristig die Geduld verloren hat. Gute Besserung auf alle Fälle!

...zur Antwort

Natürlich darf man einfach gehen. Es gibt zwar keine allgemeingültigen Regeln, welche Wartezeiten noch in Ordnung sind (manche Krankenkassen haben diesbezüglich Vereinbarungen mit den Ärzten, aber die kennt man normalerweise ja nicht), aber es heißt, eine halbe Stunde ist OK.

Zwei Stunden ist jedoch nicht mehr in Ordnung, sondern spricht für eine schlechte Praxisorganisation. Daher ist es dein gutes Recht, in so einem Fall z.B. zur Sprechstundenhilfe zu gehen und zu sagen, dass ihr den Termin absagt. Das Dumme ist nur, dass man normalerweise ja einen Grund hat, aus dem man zum Arzt geht. Und gerade Facharzttermine sind häufig nur schwer zu bekommen. Das wissen die Ärzte - und manche nützen das schamlos aus. Wenn das also bei dem besagten Arzt häufig so sein sollte und ihr eine Alternative habt - so würde ich den Arzt wechseln. Und das dem vorherigen Arzt vielleicht sogar mitteilen. Dann überlegt er sich vielleicht in Zukunft, wie er seine Wartezeiten organisiert.

...zur Antwort

Ich würde hier noch mal einen anderen Arzt aufsuchen ... eventuell solltest du vorher abklären, ob der sich mit Nesselsucht auskennt.

Das, was du beschreibst, gibt es nämlich sehr wohl. Es nennt sich physikalische Nesselsucht (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Nesselsucht , etwas weiter unten). Die Behandlung scheint nicht so einfach zu sein - aber ich denke, man ist schon froh, wenn man überhaupt weiß, was man hat. Und sich ernstgenommen fühlt. Also: nicht aufgeben, eventuell könntest du ja auch mal eine Klinik aufsuchen, die eine Allergie-Abteilung hat. Viel Glück und gute Besserung!

...zur Antwort

Nichts gegen deinen Hausarzt - aber bei Ohrgeschichten würde ich unbedingt einen Facharzt, also einen HNO-Arzt aufsuchen. Dass die Schmerzen zwei Tage nach Beginn der Behandlung noch da sind, kann schon sein. So schnell geht es manchmal nun doch nicht.

Aber trotzdem würde ich zur Sicherheit noch einmal einen HNO-Arzt aufsuchen und mir dessen Meinung einholen. Nehme die Tropfen, die du derzeit nimmst, zur Untersuchung mit. Damit der HNO gleich weiß, ob das passt. Gute Besserung!

...zur Antwort

Du erzählst nichts darüber, ob du dich schon einmal gründlich hast untersuchen lassen. Warst du bei einem Orthopäden? Oder ggf. auch bei einem Rheumatologen?

Falls nicht, so würde ich das dringend nachholen. Auch stimmen irgendwie deine Zahlen nicht .. bis 1993 hast du Fußball gespielt, ab 1988 (also davor) warst du beim Militär und hast kräftig zugenommen ... wahrscheinlich meinst du 1998 :)

Unabhängig davon ist (leichtes) Übergewicht nun kein Grund für Schulterschmerzen. Dahinter vermute ich eher Haltungsprobleme oder aber verkrampfte Muskeln. Arbeitest du z.B. viel am PC? Wie äußern sich die Schmerzen, wieso denkst du, dass es sich um Entzündungen handelt? Können es ggf. auch andere Schmerzen sein, also eben, wie zuvor erwähnt, z.B. durch Fehlhaltungen oder verkrampften/verspannten Muskeln verursacht? In diesem Fall würde ich es einmal mit Massagen, Wärmebehandlungen und Lockerungs- bzw. Dehnübungen versuchen.

...zur Antwort

Wie Gast schon sagte: während der Pilleneinnahme hat man keine "normale" Periode mehr, sondern eine sogenannte Abbruchblutung. Diese kann total unterschiedlich ausfallen, also mal stärker, mal schwächer sein, sie kann nur eine Schmierblutung sein oder auch mal komplett wegbleiben. Das alles ist also noch kein Indiz auf eine Schwangerschaft.

Wenn du also die Pille in einer Zeitspanne vergessen hast, in der es - laut Pillenbeschreibung - ungefährlich ist und keinen Einfluss auf die empfängnisverhütende Wirkung hat, so kannst du dem wohl vertrauen. Du bist ziemlich sicher nicht schwanger.

Doch um sich nicht unnötig zu quälen, ist ein abklärender Besuch beim FA sicherlich sinnvoll - und da hast du ja schon einen Termin. Ich denke, du kannst ihm ziemlich gelassen entgegenblicken :-)

...zur Antwort

Wenn ich deine Frage richtig verstehe, dann möchtest du wissen, ob du, wenn du einen Krankenwagen holst und ihn unverrichteter Dinge wieder wegschickst (also auf eigene Verantwortung daheimbleibst), auch eine Zuzahlung leisten musst?

Nun, so genau kann ich dir das jetzt nicht sagen. Eine Dienstleistung hat ja trotzdem stattgefunden (der Krankenwagen ist gekommen und wieder weggefahren), daher kann es gut sein, dass hier (berechtigterweise, wie ich finde) ebenfalls eine Zuzahlung berechnet wird. Ggf. ist sie aber geringer, weil ein leerer Krankenwagen, der nicht in die Klinik, sondern nur zu seinem "Parkplatz" fährt, wohl weniger kostet, als ein durchgeführter Krankentransport. Aber hier würde ich einfach mal bei der Krankenkasse nachfragen.

Ggf. kannst du auch erst den ärztlichen Notdienst anrufen, statt gleich einen Krankenwagen zu alarmieren. Der eintreffende Arzt wird das im Bedarfsfall nachholen (also falls ein Krankentransport dann doch unumgänglich sein sollte). Wäre wohl sinnvoller so herum.

...zur Antwort

Ich würde mich noch einmal von anderen Ärzten untersuchen lassen. Wie Gerda schon sagte, kann z.B. eine verspannte Nackenmuskulatur starke Kopfschmerzen auslösen. Es gibt jedoch noch viele andere mögliche Ursachen.

Daher würde ich zuerst einmal zu einem guten Allgemeinmediziner geben, damit der die Ursache vielleicht schon etwas eingrenzen kann (Blutbild, etc.), dann schickt der dich vielleicht zum HNO oder Orthopäden ... gleich zum Neurologen war vielleicht nicht die optimalste Idee. Gute Besserung!

...zur Antwort

Zuerst solltest du dich mal hinsetzen und etwas essen, und zwar ganz dringend. Gerne auch etwas mit Zucker. Auch wenn ich das normalerweise nicht empfehlen würde, aber in deinem Fall ... ;-)

Dann natürlich genügend Flüssigkeitszufuhr. Wie sieht der Blutdruck aus, hast du ihn gemessen? Wahrscheinlich ist er sehr niedrig. Mit Bewegung, genug Essen und Trinken und kalten Duschen wirst du hoffentlich so weit fit, dass du den morgigen Tag überstehst. Sofern du das überhaupt willst ... und nicht im tiefsten Inneren eigentlich nur nach einer Entschuldigung suchst, nicht hinzugehen. Soll es ja geben, dass dann "plötzlich" der Kreislauf schlappmacht. Ich meine das nicht böse, ich kenne das gut von mir, damals, vor Prüfungen^^

Für die Zukunft: du solltest dich mal gründlich durchchecken lassen, irgendwas ist da nicht in Ordnung. Und: niemand wird durch ALLE Medikamente depressiv, das ist Unfug (hier beziehe ich mich auf deinen Kommentar zu Griesuhs Antwort). Das bildest du dir ein. Für deinen Gemütszustand gibt es entweder körperliche (Schilddrüse oder Mangelerkrankung z.B.) oder psychische Ursachen. Für beide gibt es normalerweise geeignete Hilfsmittel - also scheue dich nicht und gehe zu einem guten Arzt. Nimm ruhig Hilfe in Anspruch. Viel Glück!

...zur Antwort

Als mögliche Ursachen fallen mir dazu die Wirbelsäule oder aber die Muskulatur des Rückens ein. Gab es denn einen Auslöser für den Schmerz, hast du dich ungeschickt bewegt, besonders schwer gehoben oder Ähnliches? Vielleicht hast du dir den Rücken an der Stelle auch verkühlt, passiert leicht, wenn man z.B. nachts schwitzt und die Decke vom Körper zieht.

Eine weitere Möglichkeit, die gerade den Bereich um die Schultern herum betreffen kann, ist eine Verspannung der Nackenmuskulatur z.B. durch Arbeit am PC. Auch das kann bis zwischen die Schulterblätter strahlen.

In allen Fällen ist normalerweise lokale Wärme (z.B. durch Wärmepflaster oder -Salben) und moderate Bewegung der betroffenen Körperteile (lockert und durchblutet die verkrampfte Muskulatur) hilfreich. Wenn es jedoch nicht schnell deutlich besser wird, solltest du sicherheitshalber einen Orthopäden aufsuchen. Nicht, dass du eine ernstere Verletzung hast.

...zur Antwort