Angst vor hirnhautentzündung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In solch einem Fall wie bei Dir, kann ich Dir nur  dringendst abraten, zum Chiropraktiker zu gehen. Denn da ist nichts ausgerenkt, sondern die Muskeln sind verkrampft, da würde ein chirop. Ruck die Sache höchstens noch verschlimmern.

Ansonsten ist @evesties Ausführung nichts hinzuzufügen, sie hat alles auf den Punkt gebracht. 

Übrigens kannste den Arztbesuch dazu nutzen, dass er Dir eine Verordnung über 6 x Fango mit anschließender Massage verordnet. Denn diese intensive Wärmetherapie plus anschl. passiver Dehnung der betroffenen Muskeln ist das einzige was Dir momentan hilft. Wenn es Dir nach dieser Therapie besser geht, mach eigene Dehnübungen, die kann der Masseur Dir beim letzten Termin zeigen, das geht schnell. Zusätzlich ist es gut, wenn Du bald mal Deine Muskeln (insgesamt) in einem Fitnesstudio trainierst, denn je kräftiger ein Muskel ist, umso weniger tendiert er zum Krampfe. Naja, und dass Wärme sehr wichtig ist für Muskeln, das haste ja selbst schon bemerkt, also Fenster nachts in dieser Jahreszeit besser zu machen, oder als "Nachthemd" einen Rolli anziehen.

Gute Besserung, Winherby

Weißt Du, was ich nicht verstehe? Wenn Du schon im Internet nach Symptomen googelst - warum pickst Du Dir dann ein Symptom heraus und häkelst Dir eine - möglichst dramatische - Krankheit drumherum?

Hirnhautentzündung-Symptome bei Erwachsenen auf einen Blick

  • Schmerzhafte Nackensteifigkeit (Meningismus)
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit Gliederschmerzen
  • Lichtscheu (Photophobie)
  • Überempfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen (Phonophobie)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Rückenschmerzen
  • Verwirrtheit und Benommenheit
  • Gegebenenfalls Schwindel, Hörstörungen, Epileptische Anfälle

http://www.netdoktor.de/krankheiten/meningitis/hirnhautentzuendung-symptome/

Hast Du Fieber, starke Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, fühlst Du Dich so richtig krank? Nein?? Dann kannst Du getrost davon ausgehen, dass Du Dir tatsächlich nur eine Mordsverspannung durch den nächtlichen Zug eingehandelt hast. Das kann so unangenehme Schmerzen verursachen, glaub mir.

Du hast dagegen bereits die erste gescheite Maßnahme eingeleitet: Wärme! Wärmecreme, so lange Du unterwegs bist (und Deine Haut es verkraftet), daheim Wärmflasche oder Heizkissen, und einen Schal drumherum, damit die Wärme dort bleibt, wo sie hingehört.

Ich weiß nicht, wann Du mit den Wärmeanwendungen begonnen hast, aber diese helfen eigentlich relativ schnell, die verspannten Muskeln zu lockern und dadurch den Schmerz zu lindern und die Beweglichkeit des Halses zu erhöhen. Sowie es der Schmerz zulässt, mach immer wieder vorsichtige (!) Beweglichkeitsübungen mit Deinem Nacken, das fördert die Heilung.

Inwieweit Dir Dein Chiropraktiker am Dienstag weitere Linderung verschaffen kann (falls überhaupt noch erforderlich), kann ich nicht beurteilen. Dazu sind Tast- und Sichtbefund sowie sein Können gefragt.

Einen Arztbesuch halte ich, ehrlich gesagt, für überflüssig, so lange nicht weitere Symptome aus der obigen Auflistung hinzukommen.

Wenn Du mal obigen sehr informativen Link studierst, wirst Du lesen, dass nur die bakterielle Meningitis wirklich dramatisch ist. Und da ist der Verlauf so rasch und eindeutig, dass Du weder Kraft noch Zeit hättest, hier noch zu posten.

Gute Besserung!

Nein, wenn es nur das ist, was Sie spüren, dann ist eine echte Meningitis unwahrscheinlich. Eine (bakterielle) Meningitis ist ein hochdramatisches Krankheitsbild, da bleibt nicht viel Zeit und Lust, sich an einen Computer zu setzten. 

Eine virale Meningitis oder meningeale Mitbeteiligung eines Virusinfektes gibt es häufiger mal. Das ist nicht so wild und heilt meist folgenlos aus.

Da ich schon mal eine Hirnhautentzündung hatte, kann ich Dir versichern, dass Du schön längst zu einem Arzt gekrochen wärst.

Was möchtest Du wissen?