Trommelfell knackt nach oder während dem Sport

2 Antworten

Du solltest dich auf jeden Fall noch mal bei einem anderen HNO-Arzt vorstellen. Außerdem könnest du auch bei deinem Zahnarzt nachfragen, ob es möglich ist ,das es vom Kiefer kommt. Auf jeden Fall nicht abwimmeln lassen, sondern dran bleiben. Außerdem kannst du dir auch eine Ohrspülpumpe aus der Apotheke kaufen, damit kann man auch einiges vorbeugen. Versuch mal ganz Bewusst alle Muskeln im Gesicht und am Kopf locker zu lassen ,dann anspannen und wieder entspannen,das mehrmals am Tag durchführen.

LG Bobbys

Hallo Bobbys,

erstmal vielen Dank für deine Antwort. Beim HNO war ich allerdings schon. Das habe ich leider vergessen in meiner Problemstellung exakt zu schreiben. Ich werde auf jeden Fall beim nächsten Zahnarztbesuch nachfragen, ob und in wie fern das Knacken mit Verspannungen oder vielleicht Verrenkungen im Kieferbereich zusammenhängen kann. Ich habe allerdings noch 2 kleine Fragen:

a. Wie kann die Ohrspülpumpe genau helfen?

b. Wie funktioniert das mit dem Gesichtsmuskeltraining? Also - ich habe etwas Probleme damit meine Gesichtsmuskeln bewusst zu an- und entspannen.

Danke für Deine Hilfe und Beste Grüße!!

0

Geh mal zum HNO-Arzt und lass es abklären, vielleicht ist es nur ein gelöster Ohrenschmalzpropfen der sich in deinem Ohr hin und her bewegt.

Alles Gute rulamann

Hallo rulamann,

erstmal vielen Dank für Deinen Tipp! Leider war ich schon beim HNO-Arzt. Das hab ich leider in meiner Problemstellung nicht explizit geschrieben. Desweiteren passiert das Knacken ja ausschließlich nach einer gewissen Zeit, in der ich mich körperlich angestrengt habe. Ich befürchte eher, dass es sich um Probleme mit dem Kiefer handeln.

Trotzdem - Vielen Dank für Deinen Tipp & Beste Grüße!

0

Oft leises Knacken im Nacken beim Kopf nach vorne/hinten bewegen

Hallo liebe Forumnutzer,

ich schreibe heute, weil ich seit Monaten das Gefühl habe, dass mein Nacken und meine Schultern extrem verspannt sind. Hinzu kommt, dass plötzlich Kopfschmerzen starteten und ein Gefühl, dass mein ganzer Kopf in Watte eingepackt wäre und ich völlig neben mir stünde. Bei einer sechsstündigen Autofahrt (als Beifahrer) war ich teilweise extrem abwesend. Oft kommen zu den Kopfschmerzen auch Kribbeln in den Händen und und Beinen, sowie Taubheitsgefühle im Nacken und um den Mund herum hinzu.

Ein MRT meiner HWS hat eine Protrusion und eine Steilfehlhaltung ergeben, welche aber laut Befund keine Auswirkungen haben sollen :-/

Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken!?

Seit ein paar Tagen knackt bzw. knirscht es im Hals/Nacken wenn ich meinen Kopf nach hinten lehne bzw. vorziehe. Ich weiß nicht mehr weiter. Kennt jemand diese Symptome? Habe am 25.11. einen weiteren Neurologentermin für ein EEG und morgen versuche ich es mit TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin) - Massage und Akupunktur?

Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen? Etwas Schwerwiegendes hätte man doch sicher auf dem MRT erkannt, oder?

Kennt jemand solche Symptome und hat Tipps und Erfahrungen?

...zur Frage

Knacken beim Schlucken was kann das sein?

Hallo,

ich "leide" in letzer Zeit neben heftigen Verspannungen (Nacken/Hals) an Schluckbeschwerden, die sich durch ein kurzes "Klack"-Geräusch direkt im Hals (Position ändert sich) äußern. Es kommt etwas auf den Winkel des Halses an ob es Klackt oder nicht. (Nicht das Normale-Schluckgeräusch). Ich habe dabei keine Schmerzen. Wenn ich den Hals (ohne schlucken) nach Links oder Rechts abknicke, knackt es seitlich in den Muskeln (nicht in der Wirbelsäule). Das gleiche auch beim Gähnen oder Mund weit öffnen, da Knackt es etwa da wo der Kieferknochen eingehängt ist. Weiters kann ich ab und zu ganz minimalen Tinnitus im rechten Ohr auslösen indem ich gähne.

Hat jemand eine Idee? Ich habe schon öfters was von Zahntechnischen Problemen im Zusammenhang mit Verspannungen gehört. Hatte auch im Frühjahr Weisheitszahn OP. Ich wüsste allerdings nicht ob ich Zähneknirsche in der Nacht..

...zur Frage

Dauerhafte Benommenheit seit 3,5 jahren!!!!

Hallo. Bin 17 jahre alt und habe auch schwindel,benommenheit und druck auf dem kopf (vom hinterkopf, Nacken ausgehend) seit ca. 3,5 jahren... Diese Benommenheit ist wie watte oder nebel im kopf oder als ob man ferngesteuert ist. Bei hitze und niedriger luftfeuchtigkeit ist es schlechter und bei kälte,regen etc. besser. Morgens ist es auch meistens schlechter. Ich habe seit der zeit wo ich die benommenheit habe kein richtiges müdigkeitsgefühl mehr, wenn ich "müde" bin ist mir einfach nur noch mehr schwindelig und benommen...Ich leide seit ich diese benommenheit habe unter starken konzentrationsproblemen bzw. kann mich gar nicht mehr konzentrieren. Ausserdem bin ich seitdem Lichtempfindlich und auch manchmal Geräuschempfindlich. CT, Blutwerte, Hirnstrommessung beim neurologen, nase,ohren beim HNO alles i. o. Habe vor ein paar monaten den atlas eingerenkt bekommen, hatte hoffnung das liegt daran, hat aber nichts gebracht. Mein kopf liegt etwas schief auf dem Hals (minimal) und mein kiefer bewegt sich komisch beim schliessen. Wurde beides schon geröntgt und bei beidem nichts auffälliges gefunden. Habt ihr irgendwelche ideen was das sein könnte???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?