Ständiger blähbauch?

24 Antworten

Endometriose? Das hat meine Schwiegermutter auch, die leidet ehe an Bauch und Rückenschmerzen, ja sogar Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, starke und unregelmäßige Monatsblutungen sind auch dabei.

Ich hatte schon als junges Mädchen Verdauungsstörungen (mit Verstopfung), mein Magen hat schon immer viel Säure produziert. Kohlehydratereiche Ernährung und vor allem Zucker könnten der Auslöser sein?

Auf jeden Fall war es bei mir genau so, am Anfang nur ein Blähbauch nach jedem Essen, egal was es war und am Schluss durchgehend. Am Anfang hat sich alles noch über Nacht beruhigt (morgens aufgewacht als Model, abends ins Bett als Schwangere) zum Schluss war ich durchgehen schwanger. Ich hatte das Gefühl das meine Gedärme gereizt sind. Ich war fällig verzweifelt, denn es war sehr schmerzhaft.

Besserung kam erst mit Mucofalk aus der Apotheker, angeblich wird es in Kalifornien als Vorsorge gegen Darmkrebs gerne genommen. Aber!!!!! Ich bin leider nicht der super Trinker und das ist bei Mocofalk ein muss. Einmal in Urlaub könnte ich nicht mehr aufs Klo weil ich komplett zubetoniert war, das (Gelatine) Zeug verwandelt sich im Darm ohne genügend Flüssigkeit zu Stein. Die Details von der Notaufnahme auf Kreta erspare ich euch. Ich habe 2 Tage das Hotelzimmer nicht verlassen. Mein Mann der alleine mit unseren Kids unterwegs war, hat anscheinend Mitleid bei eine ältere Dame erregt, die ihm Pepex in die Hand gedrückt hat.

Ich wusste zuerst nicht, das es nur Kräuter sind, ich hätte mir egal was reingezogen, nur einfach einen normalen Stuhlgang wieder zu bekommen und Bingo! Seit 2 Jahren habe ich regelmäßigen Stuhlgang und keinen Blähbauch mehr.

Eine Sache noch ich habe meine Ernährung umgestellt nach meine Blutgruppe. Bewirkt Wunder 😉

Hallo Dejana,

vielleicht hast Du Dein Problem ja schon gelöst, aber andere haben es vielleicht noch und stoßen auf diese Seite...

Meine Vorredner haben’s zum Teil schon angesprochen: Unverträglichkeiten u./o. Allergien u. Histaminintoleranz.

Ich bin auch von Arzt zu Arzt gerannt, und alles wurde abgeklärt: Ich bin kerngesund! Aber ich hatte Schmerzen! Und ich habe denen immer gesagt, dass es am Essen liegen muss. Antwort: „Gehen Sie mal zum Frauenarzt, das kommt von den Eierstöcken.“

Dann hab' ich selber im Netz erst mal nach den Symptomen gesucht und mich woooooooochenlang durchgelesen und verglichen usw. Daraufhin hatte ich mittels Internetrecherche schon die zeitverzögerte (also leichte) Allergie, die Histaminintoleranz sowie die Laktose- u. Fruktose-Intoleranz im Visier, aber trotzdem wollte ich eine Bestätigung. Die letzte Hautärztin glaubte mir aber meine Symptome und das, obwohl auch dieser Allergietest negativ war. Als ich sie fragte warum sie mir glaube, weil doch die anderen Ärzte es als Einbildung abtaten oder mich zum Frauenarzt schickten (und der mich wieder zurück...), sagte sie: „Weil ich es auch habe.“ Toll, und was, wenn sie es nicht gehabt hätte??? Und wieso wissen das studierte Mediziner nicht?? Nur, damit die Pharmaindustrie ein fettes Geschäft machen kann?! Sieht danach aus!

Wenn also alle organischen Sachen abgeklärt sind, dann mal hier weiter:


Unverträglichkeit/Intoleranz:

(z.B.) Milch- oder Fruchtzucker (!) wird nicht verstoffwechselt und führt auch zum Blähbauch. Einen Fruktose- und Laktose-Test mittels Bluttest machen lassen, da viele H2 nicht ausscheiden und somit gelten sie als nicht-fruktose-/laktoseintolerant! War bei mir auch so! Einfacher Selbsttest: Fruchtzucker (Fruktose) in Wasser auflösen und morgens auf nüchternen Magen trinken. Kommt der Blähbauch nach ca. 1-2 Std., weiß man Bescheid... Achtung, das kann durch die Blähungen im Darm ordentlich schmerzen – genauso wie der Test beim Arzt auch! Am besten am WE machen! Das Selbe ein paar Tage später mit dem Milchzucker (Laktose)... Milchzucker und Fruchtzucker gibt’s im Drogeriemarkt. Der Bluttest beim Arzt läuft genauso ab, nur, dass dann innerhalb von ca. 4 Std. immer wieder der Blutzuckerspiegel gemessen wird. Steigt er nicht, verstoffwechselt man die Fruktose bzw. Laktose nicht. So einfach - und garantiert zuverlässig!

Ich vertrage trotz LI aber die fettarme Biomilch. In der laktosefreien Milch ist zu viel Histamin (Histamin – siehe unten). Und dann geht’s mir so richtig schlecht...

Bei Kokosfett und Palmöl (in fast allen Fertigbackwaren drin!!!) bin ich mir nicht sicher, ob ich darauf intolerant (nicht verdaulich) oder leicht allergisch reagiere! Besser Butter oder Öl zum Backen nehmen.


zeitverzögerte Allergie:

Bei der zeitverzögerten Allergie reagieren erst Magen und Darm! Das führt auch vermeintlich zu den Eierstockschmerzen. Was schmerzt, ist wohl besonders der Darm, der durch die ständigen Reizungen immer entzündet ist (Schleimhäute angeschwollen)! Das ist der sog. „Reizdarm“ – ein schönfärbendes Wort, um den Verkauf von vielen, vielen teuren Medikamenten anzukurbeln! Das Einzige was hilft: Das, was nicht guttut, weglassen oder in ganz geringen Mengen auch mal essen (aber nie 2 o. 3 Dinge, die man nicht verträgt, zusammen!) – aber NIE auf nüchternen Magen! Und nicht darauf hören, was angeblich gesund ist! Wenn man etwas nicht verträgt, ist das für einen eben NICHT gesund!!!

Viele Allergene sind enthalten in: Gewürzen aller Art [für mich u.a. ganz schlimm Ingwer, Zimt, Vanille, Gelbwurz (Kurkuma) – ist im Curry]. Obst – ich vertrage die Schale und ebenso die Fruchtsäure nicht! Geschält geht schon mal ein Apfel, aber NIE auf nüchternen Magen! Auch in Schalen von Zitrusfrüchten (Zitrone/Orange usw.)! – in vielen Limonaden/Cocktails, Cola, Kuchen, wie Weihnachtsgebäck oder Osterfladen (Zitronat/Orangeat) – stecken viele Allergene. Darum haben die Allergologen Ostern und Weihnachten Hochkonjunktur!! – so meine Allergologin.

Aber man muss selber ausprobieren, was man essen kann und was nicht – und besonders, was man zusammen essen kann und was nicht!

Hat man am Vortag etwas gegessen, was man gar nicht verträgt, ist am nächsten Tag – durch den gereizten Darm – die Reizschwelle für Dinge, die man sonst gerade noch so verträgt, eben niedriger. Daher kommt es auch, dass man manchmal etwas verträgt und manchmal nicht...


Histaminintoleranz (HI):

Histaminreiche Lebensmittel vermeiden! Das sind lange gereifte/vergorene Speisen und Getränke, wie geräucherter/„roher“ Schinken u. geräucherter bzw. marinierter Fisch, der meiste Frischfisch, Dosenfisch!!!, quasi alle Wurst, Hartkäse, Rotwein, Champagner, Sauerkraut, Weizenkeime!!, Weizenkleie!! – und damit VOLLKORN-Produkte!!, gesäuertes/Sauerteig-Brot (roggenhaltiges Brot), Tomaten (die ganz kleinen gehen oft in geringen Mengen – ggf. in Verbindung mit Fett), Nüsse, Bananen, Erdbeeren (ist eine Sammelnuss), Mango und ganz schlimm: die Ananas (allergenreich UND ein starker Histaminliberator/„Histaminherauslöser“)!!! - um nur mal einige Übeltäter zu nennen. Histamin wird übrigens auch bei der Allergie freigesetzt... Und auch bei Stress schütten die Mastzellen das gespeicherte Histamin aus. Ebenso Histaminliberatoren vermeiden!

Fazit: Rotwein und Hartkäse und noch ein bisschen Stress dazu – und schon gibt’s dazu gleich noch heftige Kopfschmerzen und Schwindel... Am besten mal auf HI-Seiten schlau machen. Aber für Alles gilt: Selber schlau machen, nachdenken, vergleichen und nicht alles glauben, was da manche so nachplappern und die/der Nächste es wieder woanders nachplappert, bloß weil’s ein Prominenter dahergeredet hat!

Histamin reizt auch die Schleimhäute (auch schon im Mund) – man kann es spüren (brennt etwas)! Und Histamin macht müde!

NB: Das Gehirn braucht aber Histamin, um anständig arbeiten zu können. Aber keine Angst, selbst im Gemüse ist noch ausreichend Histamin drin. ;-)


Durchfall und Verstopfung abwechselnd:

Logisch, der Darm ist gereizt, alles wird schnell ausgeschieden und durch die Reizung geht’s dann anschließend mit einer Verstopfung weiter, weil er – so wund wie er ist – nicht mehr ordentlich arbeiten kann. Die Müdigkeit kann also nicht nur durch die HI kommen, sondern auch noch durch die Nichtaufnahme von genügend Nährstoffen/Spurenelementen usw.

Wenn’s im Mund/am Gaumen schon beim – oder gleich nach – dem Essen brennt, dann weiß ich schon: Da war wieder was drin, was ich besser nicht gegessen hätte. Lag es an Gewürzen, Zwiebeln o. Knoblauch, hilft mir fettarme Milch. Ich vermute, dass die fettarme Milch (Wasser in Öl-Emulsion) die Allergene umschließt. Aber egal, wie tatsächlich wirkt – es hilft mir! Lag es am Zuviel des Histamins hilft nur entspannen! Der Körper baut es nach ein paar Stunden ab. Und dann nicht am nächsten Tag gleich wieder so stark histaminhaltige Lebensmittel essen! ;-)

Als Regel gilt: Alles, wonach man aufstoßen muss: Nicht mehr oder nur noch in geringen Mengen essen/trinken!

So, nun hoffe ich mal, dass ich nichts vergessen habe. ;-) Und bitte daran denken: Selbst herausfinden, was Euch nicht guttut! Ich kann nur über das schreiben, was ich nicht vertrage! Und bitte auch alle anderen möglichen Ursachen – wie eine Vorrednerin schon schrieb – vom Arzt abklären lassen! Es könnte ja auch mal ein Tumor sein!

Gute Besserung Euch allen! :-)

Hallo, ich weis nicht ob deine beschwerden noch aktuell sind.

Ich hatte auch einige zeit einen aufgeblähten bauch. Sah auch aus wie im 6. Monat schwanger. Leichtes ziehen im unterbauch. Hatte es auch auf den darm und langes sitzen geschoben. Als ich dann am hals einen angeschwollenen lymphknoten hatte, der durch antibiotikum nicht weg ging, habe ich auch eine Blutprobe und eine biopsie machen lassen. Blut war vollkommen in ordnung. Biopsie aber negativ. Metastase. Hat sich dann rausgestellt eierstockkrebs. Was auch das ziehen im unterleib erklärt. Der aufgeblähte Bauch war aszitis [bauchwasser].

Würde eine ultraschalluntersuchung der eierstöcke empfehlen. Und evtl. den Tumormaker ca125 im blut testen lassen.

Hell-brauner schleim im einen dicken Fadenform im stuhl ?

Hallo zusammen

Ich mache mir wirklich große Sorgen was es ist?

Ich habe schon seit 5 Monaten immerwieder Durchfall enweder flüssig oder breig unverdaute nachrungsreste stuhldrang starke Grummeln im bauch

Kein fieber Übelkeit und auch keine schmeren ab und zu mal leichte bei Blähungen

Habe vor sieben Monaten hatte ich schon einen Magendarm Spiegelung (wegen damals nur flatulenz,übelrichende Blähungen)

Fie untersuchung hat nichts ergeben alles in Ordnung

Stuhlgang ohne Befund

Milchprodukte nehme ich keine

Blut im stuhl habe ich soweit ich es sehen kann keine

Was kann das jetzt sein ?

Hat jemand Erfahrung?

Ich habe auch bild davon gemacht mir aber nicht zugetraut es hier zu Stellen;

...zur Frage

Woher weiß ich, ob ich Laktoseintoleranz habe?

Hallo mir ist in letzter Zeit aufgrfallen dass ich immer bauchschmerzen habe nachdem ein oder zwei gläser milch trinke.Auserdem bläht sich mein Bauch nach einem oder jetzt waren es 2 Tage auf und ich habe durchfall. Könnte dass eine Laktoseinroleranz sein? Ich hatte davor nie probleme mit milch.

...zur Frage

Jegliches Essen und Trinken geht innerhalb von 30 min wieder hinaus, was tun?

Mir ist seit 3 tagen fast dauerhaft übel und alles was ich esse bzw trinke verlässt meinen körper innerhalb von ca 30 minuten durch erbrechen. Ich bin verzweifelt da ich in 5 tagen nach Egypten fliege und mein kreislauf darunter auch leidet. Vielen dank. Für eure hilfe 😕

...zur Frage

Blähbauch-2 Wochen?

Hallo!

Ich habe nun fast schon 2 Wochen immer wieder am Tag ein Blähbauch. Das spüre ich dann auch am Bauch, es fühlt sich hart an. Blähungen hab ich auch , sodass der Blähbauch eigentlich weggehen müsste.

Der Stuhl ist normal.

Ich esse nun bedacht, immer kleine Portionen . Aber es wird nicht besser. Auch habe ich mir in der Apotheke Säurehemmer gekauft, pantoprazol. Nehme morgens mittags abends eine Tablette. Eine kleine Besserung ist eingetreten, da ich dadurch mehr essen kann.

Heute ist der 32. Tag nach meiner letzten Periode, diese ist bisher nicht gekommen . Letztens waren es sogar mal 40. Tage . Habe auch mit Eierstock Zysten zutun. Schwangerschaft ist ausgeschlossen.

Hinzu kommt leichte Übelkeit . Schmerzen habe ich bisher keine , außer der Druck im Bauch durch den Blähbauch. Dadurch schlafe ich sehr schlecht .

Beruflich stehe ich im Moment ziemlich unter Druck .

Was könnte das sein ?

Freue mich über Antworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Übelkeit, dauerndes Aufstossen, Blähungen, Durchfall

Sobald ich etwas gegessen habe, wird mir übel, ich muss dauernd aufstossen und habe einen stark aufgeblähten Bauch und Durchfall. Was kann das sein und muss ich damit zum Arzt?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?