Schlaganfall durch Hals einrenken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ärzte sind doch zum Teil unglaublich, wie Kreuzkampus ganz richtig geschrieben hat, darf man niemals ohne Vorwarnung bei einem Patienten einfach ruckartig am Hals ziehen. Hättest Du einen Schlaganfall, wüsstest Du das schon längst. Ich hätte da vielmehr Sorge, dass jetzt Nerven eingeklemmt wurden bzw. Muskel und Sehnen überdehnt wurden. Wenn Du bis jetzt keine Beschwerden hast, hast Du Glück gehabt. Wechsle den Arzt! Bei mir wurde von meiner HA, die auch Chiropraktikerin ist, auch schon der Hals eingerenkt. Aber mir wurde vorher gesagt, was sie machen will und sie hat an meinem Hals dann ganz sanft gezogen. Mach Dich nicht verrückt, Du wirst im nachhinein jetzt keinen Schlaganfall bekommen. lg Gerda

@gerdavh: Ich bin ziemlich sicher, dass der Arzt angekündigt hat, was er machen wird, dass aber der FS das nur nicht mitbekommen hat aufgrund einer Ablenkung.

Die Ärzte wissen sehr wohl, dass man solche Griffe nur anwenden darf, wenn man eine entsprechende Ausbildung mit  Abschluss hat.
Und so blöd ist kein Arzt, dass er einfach so am Kopf zerrt.

0

Vorab:  Du hast keinen Grund zur Panik, und so ein Schlaganfall kommt  nicht mit "Verzögerung". Was da im Internet steht, ist so verantwortungslos. Ebenso verantwortungslos ist es allerdings, "male eben schnell einzurenken". Diese "Weisheit" ziehe ich aus der Tatsache, dass mein Chiropraktiker sowas nie machen würde. Bei ihm wird immer erstmal zeitaufwändig die Nackenmuskulatur gelockert. Dann wird "ein wenig eingerenkt" und bei der nächsten oder übernächsten Behandlung wird die Behandlung "spürbarer". Er sagt ganz klar, dass man eine verspannte Nackenmuskulatur nicht "schnell einrenken darf". Mein Fazit: heulen musst Du nicht; aber ich würde mich von dem Arzt nicht mehr "einrenken" lassen.

Ich kann deine Angst verstehen ist aber unnötig. Wenn ein Allgemeinmediziner so etwas macht, hat er darin die nötige Erfahrung. Oft machen das Ärzte ohne Vorwarnung, damit der Patient nicht verkrampft, soll heißen sich dagegen wehrt.

Nun zu deiner Angst, Schlaganfall. Wenn du bis jetzt gesund bist ist ein Schlaganfall nahezu ausgeschlossen.

Du machst einen Fehler, Du suchst zu jeder kleinsten Sache sofort bei Google, welche Folgen möglicherweise damit verbunden sein könnten. Und von den Möglichkeiten, die dann genannt werden, suchst Dir gleich die Schlimmste aus.

So auch in dem Fall!. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du in dem Fall einen Schlaganfall erlitten hast, ist gleich Null! Du hast auch nicht ein einziges Symptom, das darauf hinweisen würde.

Mach Dich nicht verrückt mit Dingen, die Du bei Google liest und sofort auf Dich überträgst.

Beim Durchlesen Deiner bisherigen Fragen fällt mir auf, dass Du prinzipiell bei der geringsten Kleinigkeit sofort in Panik ausbrichst.

Könnte es sein, dass Du generell unter Angst- und Panikstörungen leidest?

Dann solltest Du schleunigst einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychiater ausmachen, der der Fachmann für diese Art von Störungen ist.

Außerdem scheinst Du auch hypochondrisch veranlagt zu sein. Das hat Hintergründe, aber auch da kann Dir der Kinder- und Jugendpsychiater behilflich sein.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, insbesondere auch, dass Du bald lernst Deine Panikstörungen besser in den Griff zu bekommen.

Ergänzung zu meiner Antwort:

Weshalb wurde übrigens Dein Halswirbel eingerenkt?
Irgendetwas muss ja passiert sein, dass Dein Arzt so gehandelt hat.

Kein Arzt ohne chiropraktische Ausbildung würde jemals so handeln, da Ärzte  sehr wohl wissen, dass es ohne chiropraktische Ausbildung  fahrlässig ist, eine solche Behandlung durchzuführen.

Möglicherweise hast Du ja gar nicht mitbekommen, wie Dich Dein Arzt zunächst aufgefordert hat tief Luft zu holen und die Luft anzuhalten. Einer der wesentlichen Punkte bei derartigen chiropraktischen Griffen.

Einfach so an Deinem Kopf ziehen wird auch kein Arzt. Offensichtlich warst Du da durch etwas Anderes abgelenkt, so dass Du gar nicht mitbekommen hast, was der Arzt von Dir will.

2

Was möchtest Du wissen?