Wie lange gilt Schlaganfallrisiko?

2 Antworten

Entspann Dich... Deine Befindlichkeiten deuten nicht auf einen drohenden Schlaganfall hin, sondern sind einfach Folgen der sehr intensiven Behandlung. Das gibt sich!

Es ist richtig, dass man durch Manipulationen an der Halswirbelsäule ("einrenken") einen Schlaganfall (und andere Schäden) erleiden kann. Deshalb sollte man bezüglich des "Einrenkens" auch besonders sorgfältig checken, wem man seine Gesundheit anvertraut.

Dein Chiropraktiker hat bei Dir gleich das volle Programm gefahren... bist Du privat versichert?  Meiner wendet lediglich seine manuelle Therapie an und das war's - aber ich bin ja auch nur ein kleiner Kassenfuzzi. ;o)

Aber ich denke, Du kannst ihm vertrauen - die vorherige Röntgenaufnahme und ein Arztgespräch beispielsweise zeigt, dass er verantwortungsvoll mit seinen Patienten umgeht.

Wenn Dir die Sache mit dem Schlaganfall immer noch nicht aus dem Kopf geht, kann Dich das hier vielleicht beruhigen:

http://www.ihr-chiropraktor.de/de/124655-Schlaganfall

Danke evistie

Tut gut es nochmal bestätigt zu bekommen das eine Manipulation an der HWS mit einer körperlichen Anstrengung einhergeht.

Ich hab so gut es ging mich im Vorfeld informiert über die Abklärung eines Chiropraktiker, trotzdem war ich die ganze Zeit nervös, könnte daran liegen das ich in Peru bin und mein Spanisch nicht perfekt ist, erst recht nicht was den medizinischen Bereich angeht. 

Habe extra ein Chiropraktiker Zentrum in Miraflores, ein etwas teureres Viertel in Lima genommen. Aber alle wahren nett zu mir und der Arzt wirkte vertrauenswürdig, bin auch froh um die anschliessende Muskel Behandlung, da mein Kopf vorne über gestanden ist und die ganzen muskel im oberen Rücken Bereich gestreckt wahren.

Die Behandlug hat mich umgerechnet 90 Dolar gekostet, bis jetzt hab ich das noch aus eigener Tasche gezahlt, muss noch abklären was die Kasse dazu meint, nicht gerade vorteilhaft mit der Zeitverschiebung von 7 Stunden.

Kasse im Sinn von Einkaufsladen oder Versicherungen?

Wie lange dauerts bei dir bis die Muskeln sich erholt haben?

Lg D

0
@transatlantik93

Kasse im Sinn von Einkaufsladen oder Versicherungen?

Kasse im Sinn von Krankenversicherung.

Die "Erholungsphase" bei mir dauerte immer so zwei bis drei Tage.

Wenn Du jung und gesund bist, ist Dein Schlaganfallrisiko 24 Stunden "danach" nicht mehr höher als das eines vergleichbaren jungen Mannes, der sich nicht hat "einrenken" lassen.

1

Bitte die Kirche im Dorf stehen lassen ..
Soooo leicht kriegt man nun auch kein Schlaganfall .. Wenn das Risiko bei Einrenkung so hoch wäre und die Chiropraktiker aller so unfähig gäb es nen haufen Tote mehr im Jahr ..

Die Kopfschmerzen und Benommenheit können auch durch andere Ursachen resultieren. Denke das ganze war einfach viel Stress und deswegen fühlst du dich ausgelaugt ..

Nutz das Wochenende um auszuspannen, nimm dir nicht zuviel vor und finde innere Ruhe. Und nicht immer vom schlimmsten ausgehen .. Unsere Körper sind nicht aus Papier, wir halten schon was aus .. Klar kann dies und das passieren, wenn du danach gehst müsste man ja auch bei ner simplen Erkältung im Kreis rotieren da dies ja auch zu dies und das führen kann was Lebensbedrohlich sein kann .. Also keine Sorge, cool bleiben

Danke auch dir taigar

Ist man also nach den ersten 24 Stunden nach der Manipulation der HWS zu mehr wie 90% ausser Gefahr ein Schlaganfall zu bekommen? 

Wie lange braucht es bis die Nerven und oder Muskeln sich erholt haben?

Lg D

0
@transatlantik93

Nabend,

Bei so einer Manipulation kann die Halsschlagader reißen und dies kann dazu führen das ein Blutklumpen hoch ins Hirn wandert und ein Schlaganfall auslöst. Aber das würde soweit ich weiß (ich bin aber kein Arzt deswegen kein Gewähr) relativ Flott gehen. Nach 24 Stunden bist du aus meiner Sicht da aus dem Zeitfenster raus ..

grüße

0

Dicker Hals, schwerer Hals, Schluckbeschwerden, Atembeschwerden, Übelkeit, Nackenschmerzen

Hallo, ich möchte mich kurzfassen und Rat einholen. Habe lange schon Nackenschmerzen, habe Physiotherapien hinter mir, Brachten mäßig Erfolg. Am Donnerstag durchfuhr ein stechender kalter Schmerz meine rechte Schulter bis zum Ohr und im Schlüsselbein, seitdem habe ich das Gefühl mein Hals schwillt zu. Ich bekomme gut Luft, nur wenn ich den Mund öffne dann fühlt es sich an als kramnpft es im Rachen. Schwer zu sagen, tut mir leid. Ich bin nur noch müde, wil schlafen schlafen schlafen und gestern auf einmal, da wurde mir schwindlig und schlecht. Die Übelkeit ging vom Nacken aus. Ich hoffe man versteht wie ich das meine. Heute Morgen beim HA gewesen der meinte nur Wärmen und Sport machen, aber wenn ich den Kopf nach vorn neige, fühlt sich alles direkt unter Kinn und Kieferknochen total dick und schwer an. Was kann das denn sein? Er hat nicht abgetastet nur geguckt? Meine Stimme ist sehr heiser, Halsschmerzen habe ich keine, aber ich leide seit Langem unter chronischen leichten Rachenentzündungen und 'festen Stimmbändern' habe das dicke Gefühl dort schon immer mal wieder. Habe durch einen Bekannten den Verdacht wegen Schilddrüse oder Bandscheibenvorfall, ist das möglich? (bin 29,w, Bürokauffrau) Hat jemand Erfahrung, wie fühlt sich das an? Oder doch nur ein Nerv eingeklemmt? Mir fällt noch ein wenn ich ganz tief einatme fühlt sich Hals und Brustkorb an als sind sie zu klein für so viel Luft. Es drückt und spannt, so wie wenn man ganz viel Luft in einen Luftballong reinpustet der aber aus Plastik ist. Es ist so schwer zu sagen. Mein Kieferknochen selbst ist auch ganz schwer und zu den Ohren und in den Ohren drückt es. Manchmal auch Tinnitus und manchmal wird eine Gesichtshälfte kalt. Habe das alles erwähnt habe aber das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Orthopäde gab mir Termin in drei Wochen. HA meint alles ok - was kann ich tun? Meine Zunge schmeckt manchmal nichts und manchmal habe ich eine Metallgeschmack im Mund. Bin langsam ratlos. Mich belastet nichts, alles super, bis auf das jetzt. Stellt man Krebs im Mund oder Kehlkopf und eine Schilddrüsenkrankheit durch einen HNO Termin fest? Und kann das doch alles ein eingeklemmter Nerv sein? Hab auch seit Donnerstag so ein pulsieren jeweils links und rechts am Hals in den Kopf rein. Das ist wie wenn jemand mit der Hand die Venen zudrückt und das Blut schwer durckommt. KLingt alles ganz komisch, aber weiß es gerade im Eifer nicht anders zu beschreiben. Doch lange geworden, das tut mir Leid hoffe man kann mich verstehen und jemand hat einen Rat.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?