Psychische Probleme durch Targin-Entzug (Opiat, Oxycodon)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Frage wirft eine ganze Reihe von Gegenfragen auf, gerade für einen Menschen, der Ähnliches schon erlebt hat :

Warum sitzt  Du postoperativ im Rollstuhl ?

Wurde die Ursache der " Bauchschmerzen " abgeklärt, oder war es nur eine Obstipation durch das Oxycodon ?

Warum wurde die Schmerztherapie von Oxycodon zu Targin geändert ?

Hast Du die Einnahme von Targin abrupt beendet, oder wie empfohlen langsam ausgeschlichen ??

Die von Dir beschriebenen Symptome sind nicht typisch für eine Entzugssymptomatik.

Ich habe nach meiner Wirbelsäulen- Operation auch 14 Tage Targin eingenommen. Nach  langsamem Ausschleichen hatte ich nach Absetzen keinerlei Probleme !

Bei weiter bestehender Symptomatik dieser Art, würde ich Dir eine psychologische Behandlung empfehlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olfini
07.05.2017, 16:31

Hallo, nein ich Ich habe von Geburt an eine Behinderung, derentwegen ich im Rollstuhl sitze. Targin wurde mir aufgrund der Bauchschmerzen verabreicht, denn das darin enthaltene Naloxon sollte und hat die Bauchschmerzen bekämpft. Ich habe, wie schon deutlich geschrieben die Einnahme von Targin abrupt beendet und nicht langsam ausgeschlichen. Das ist alles was ich sagen kann.

0

Die Bauchschmerzen kommen vom Ibuprofen, das vermeidest du mit Magenschutzpräparaten. Das Absetzen von Oxycoden hat die von dir beschriebenen Nebenwirkungen. Deshalb soll man ja auch unter Anleitung ausschleichen. Nun ist es zu spät, aber es gibt sich in 1-2 Wochen. Trotzdem brauchst du auf jeden Fall Therapie und Reha um über deine neue Situation reden zu können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?