Propolis und Antibiotika geht das?

3 Antworten

Die heftige Reaktion von @Nic129 kann ich gut nachvollziehen. Als Arzt steht er der Quacksalberei eben sehr kritisch gegenüber. Denn nichts anderes ist die Homöopathie letztendlich. Auch wenn viele Laien auf dieser Plattform anderer Meinung sind.

Niemand kann und will Dich daran hindern, wirkungslose "Glaubuli" einzunehmen und auf Besserung zu hoffen. Aber dann mach bitte "Nägel mit Köpfen" und verweigere jede weitere Antibiotikaeinnahme. Sie sind doch Deiner Meinung nach wirkungslos?! Vertrau der Homöopathie (man wird Dir empfehlen, zu einem ausgebildeten Homöopathen zu gehen), lass eine Anamnese machen und das für Dich geeignete Mittel heraussuchen. So geht Homöopathie und nicht anders.

"Zweigleisig fahren" ist Schnickschnack. Wenn Du die Antibiotika weglässt und der Homöopathie vertraust, wird es Dir wahrscheinlich erst mal schlechter gehen. Verzage nicht, das ist die sog. "Erstverschlimmerung" und wird von Homöopathen wohlwollend bis begeistert zur Kenntnis genommen. "Es tut sich was!"

Sollte wider Erwarten doch keine Besserung eintreten, dann sind daran natürlich ausschließlich die vorher genommenen Antibiotika schuld. Aber auch dann brauchst Du nicht zu verzagen, dann wird eben ein anderes, speziell für Dich ausgewähltes homöopathisches Mittel gewählt, usw.

Kurz und knapp: ein "Nebeneinander" von Antibiotika und Propolis ist sinnlos.

Die Homöopathie, die täglich in großen Mengen verordnet wird und sehr vielen Menschen hilft durch Reizwirkung und nicht durch Placeboeffekt, wie es ständig hier geplappert wird, als Quacksalberei zu bezeichnen, bewegt sich schon stark im Grenzbereich!


In Apotheken gehen täglich millionenfach homöopathische Präparate über den Ladentisch, mit steigender Tendenz, da die Menschen sich lieber schonend behandeln lassen möchten als mit starken Pillen.


1
@Wolfram1959
In Apotheken gehen täglich millionenfach homöopathische Präparate über den Ladentisch

Da freut sich die Kasse der Apotheker.

da die Menschen sich lieber schonend behandeln lassen möchten als mit starken Pillen.

da die Menschen sich lieber... über den Tisch ziehen lassen möchten.

Da ist etwas Wahres dran.

3

Hallo, Du kannst Propolis zusätzlich einnehmen. Ich nehme mal kurz Stellung zu den Antworten und Kommentare, die Du zu Deiner Frage schon erhalten hast bzw. kläre auf. Rohpropolis ist ist ein Kitharz, das von Bienen hergestellt wird, um damit den Bienenstock abzudichten. Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Es handelt sich hier nicht um ein homöopathisches Mittel!! Es wäre interessant zu wissen, um welche Entzündungen und welchen Körperteil es hier geht. Es hilft gewiss nicht, nur mal als Beispiel, gegen eine massive Streptokokkeninfektion. Teile uns doch mal mit, um welche Erkrankung es hier konkret geht und welche Antibiotika Dir bislang verordnet wurden. Wurde schon mal ausgetestet, ob Du bzw. die Entzündungserreger gegen bestimmte Antibiotika Resistenzen entwickelt haben? -- Ich selbst habe Propolis bislang immer nur äußerlich angewandt (bei Entzündungen, eitergefüllten Pickeln), kann deshalb keine Aussage zur innerlichen Anwendung machen. lg Gerda

Hallo! Lass dich durch bestimmte Antworten bitte nicht verunsichern, das erleben wir hier ständig(-; Ich verstehe dich gut und man sollte in der Tat Antibiotika nur in wenigen Ausnahmen einnehmen. Ich würde nichts zusätzlich einnehmen, sondern nach Alternativen zum Antibiotikum fragen. Je nach Erkrankung kann man alternativ hervorragend behandeln.

Falls es sich um Atemwegsinfekte handelt, kannst du das sehr gut mit dem pflanzlichen Antibiotikum Angocin behandeln oder mit Tonsipret. Auch bei anderen entzündlichen Erkrankungen gibt es fast immer gute Alternativen, die dem Körper nicht so schaden wie ein AB. Da deine Körperabwehr damit geschwächt wird, ist das Risiko hoch, dass sich immer neue Infekte bilden, also entsteht ein Teufelskreis.

Auch das von dir genannte Propolis ist wertvoll dank seiner guten Wirkung, ich kann mich erinnern, dass meine Mutter es schon nutzte, als ich noch ein Kind war.

Du könntest deinen Arzt auch direkt ansprechen, ob er er eine Alternative verschreiben kann, sonst musst du es eben in der Apotheke besorgen, das mache ich auch immer, dort wirst du gut beraten.

Du schriebst, du hast Entzündungsherde im Körper, vielleicht denkst du mal über einen Besuch beim Heilpraktiker nach, dort kann dir kompetent geholfen werden durch schonende und effektive Behandlungen auf lange Sicht. Alles Gute

Du könntest deinen Arzt auch direkt ansprechen, ob er er eine Alternative verschreiben kann, sonst musst du es eben in der Apotheke besorgen, das mache ich auch immer, dort wirst du gut beraten.

Meintest du damit ein Antibiotikum? Sorry,aber ich glaube nicht,das man in der Apotheke ein Alternativpräparat bekommt ohne ärztliche Verordnung bzw. Rezept.Das ist meines Wissens nach gar nicht erlaubt......sollte ich es falsch verstanden haben,dann berichtige mich bitte.Liebe Grüße


@all

Eigentlich wollte ich zum Thema "Homöopathie" nichts schreiben und werde damit den ein oder anderen ganz sicher auf den Fuß treten........aber warum laßt ihr die Meinung des anderen nicht gelten? Einer ist davon überzeugt,der andere eben nicht und jeder Mensch ist nun mal/reagiert individuell verschieden,was dem einen hilft,egal ob Schulmedizin oder Alternativmedizin, muß nicht automatisch für jeden anderen auch gelten.......nehmt es mir nicht übel,aber das mußte ich einfach mal los werden.In diesem Sinne liebe Grüße und ein schönes WE euch allen :-)

PS Ich selber habe in Bezug auf homöopatische Mittel noch keine Erfahrungen gesammelt,das heißt aber nicht,das ich mich hier und da schon mal informiert habe,trotzdem bin und bleibe ich ein eher skeptischer Mensch.....

1

Was möchtest Du wissen?